Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mondscheinläufe

Saarloos Wolfhund Welpen

Empfohlene Beiträge

Auch völlig OT

Maike,

darf man das als "Privatmensch" ??

Weiß nicht, ist sowieso Utopie ;) Davon von Zeit zu Zeit mal träumen darf man aber auf jeden Fall :)

Mit "Wölfe" meinte ich auch Wolfshunde, aber Du hast mich auf eine Idee gebracht......... ;) ;) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich hier schreibe, da ich zum eigentlichen Thema nur wenig sagen kann, außer, dass ich die Preise recht normal finde. Gut, 2200 Euro finde ich auch viel, aber 1500 Euro finde ich durchaus normal und angemessen.

Auch wenn es nicht gefragt ist, möchte ich meinen Senf zum Thema zwei Saarloos-Welpen dennoch loswerden. Ich würde mir das sehr gut überlegen. Der SWH ist einerseits ein ganz normaler Hund, andererseits hat er aber auch viele Eigenheiten, die man vielleicht erst mal kennenlernen sollte, bevor man sich das im Doppelpack antut. Zudem sehe ich ein Problem darin, dass die Hunde irgendwann erwachsen werden und im gleichen Alter sind. Ob das dann ohne kleine Schrammen oder Schlimmeres abgeht, wage ich zu bezweifeln. Davon abgesehen, glaube ich, dass kein verantwortungsvoller SWH-Züchter zwei Welpen gleichzeitig an die gleiche Person abgeben würde. Schließlich kennen die Züchter ihre Pappenheimer ;)

Auch wenn du anscheinend über reichlich Hundeerfahrung verfügst, lautet mein Rat: schau dir möglichst viele SWH persönlich an und beantworte dir ehrlich die Frage, ob du auch mit extremen Charakterausprägungen klar kommen würdest. Denn nicht alles beim Saarloos lässt sich einfach auf Erziehung, Herkunft oder Prägung schieben.

Viele Grüße

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Koernchen

Genauso ist es - der Saarloos ist kein Hybrid mehr' vollkommen richtig! Und auch die ersten Hybriden, die zur Entstehung dieser Rasse geführt haben können wohl nicht ganz so kaputt gewesen sein...immerhin haben sie zur Entstehung einer Rasse geführt. [/Quote']

Das heißt aber nicht, dass diese tierschutzrelevanten (negativen) Hybrid Merkmale, in signifikantr Weise, aus diesen Rassen Saarloos- u. Tschechoslowakische-Wolfshund verschwunden seien.

Nicht umsonst wurde das T.-Wolfshundeprojekt von offizieller Seite eingestellt, da sich die erhofften und gewünschten Verbesserungen der gezüchteten Tiere nicht eingestellt hatte.

Die trotz allem ein paar Unverbesserliche einfach weiter geführt hatten.

Dass Anerkennung einer Rasse, nicht gleichbedeutend mit Qualitätsmerkmalen einer gut durchdachten Zucht ist, dürfte offensichtlich sein.

Warum müssten wir uns sonst Gedanken über sogenannte Qualzuchten machen, die nicht nur nach gesundem Menschenverstand, also tierschutzrelevant sind, sondern auch gesetzlich nicht durch das Tierschutzgesetz, in dem Maße beachtet werden, wie es wünschenswert wäre.

Und blackjack...das du zumindest nicht soo viel Ahnung hast zeigt ja' das du bei dieser Rasse immer noch von einem Wolf-Hund-Mix sprichst, was sie einfach nicht mehr ist! Und ginge es nur um das wolfsähnliche Aussehen, müsstest du wohl die Anschaffung jeden Hundes vom Urtyp ablehnen. Husky und Malamute, Laika, Tschechoslowakischer Wolfshund (alle samt absolut keine einfachen Hunde!), selbst der deutsche Schäferhund, können je nach Felltyp und Farbschlag bestimmten Wolfsarten extrem ähnlich sehen. Na und? [/Quote']

Du solltest hier nicht solche Vorwürfe in die Diskussion einwerfen.

Huskys, Malamutes, Laikis usw. sind kaum mit diesen Wolfshunden zu vergleichen.

Denn alle sind Urtypen, die schon viele Jahrtausende Hunde sind u. mit Wölfen nicht mehr viel gemein haben. Ich kenne alle ursprünglichen Schlittenhunde ganz gut, Malamutes z. B. hatte ich selbst.

Saarloos- u. T.-Wolfhunde sind zwar keine Hybriden, aber eine Tatsache bleibt, sie sind Wolf-Hund-Mixe, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Zum Äußeren, die Ähnlichkeit mit dem Wolf ist hierbei nicht das Wesentliche dieser Kreuzungen, sondern der Phänotyp, genauer, ein Teil davon, nämlich das Psychische dieser Mischlinge.

Der Mensch hat das Sozialverhalten von Hunden tief greifend verändert (D. U. Feddersen - Petersen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Hans Georg: Lies mal erstmal die Posts obendrüber, auf die ich mich bezog. Da ging es darum das blackjack der TE mehr oder weniger vorwirft sie wolle diesen Hund nur haben weil er dem Wolf ähnlich sieht und darum das blackjack behauptet der Saarloos sei keine Hunderasse sondern einfach nur ein Wolf-Hund-Mix und das es soetwas überhaupt gibt sei völlig unnötig usw...

Darauf habe ich geantwortet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Koernchen

@Hans Georg: Lies mal erstmal die Posts obendrüber' auf die ich mich bezog. Da ging es darum das blackjack der TE mehr oder weniger vorwirft sie wolle diesen Hund nur haben weil er dem Wolf ähnlich sieht und darum das blackjack behauptet der Saarloos sei keine Hunderasse sondern einfach nur ein Wolf-Hund-Mix und das es soetwas überhaupt gibt sei völlig unnötig usw...

Darauf habe ich geantwortet [/Quote']

Keine Frage, faktische ist das vollkommen richtig, was du schreibst, dass sie als Rasse anerkannt sind.

Aber, spätestens mit dem Humangenomprojekt wurde klar, es ist viel komplizierter und komplexer als geglaubt.

Was wird denn bei der Reproduktion weitergegeben und was entfällt, welche Gene (Genexpression) sind/werden aktiv.

Wenn es schon bei relativ kleinen Populationen solche beschriebene Probleme gibt, speziell die überdurchschnittliche Scheue der Tiere, ist die Frage, braucht es solche Rassen überhaupt oder sind sie überflüssig, nicht unberechtigt?

Und noch einmal, es hat bisher keiner Rasse gut getan, wenn Wölfe eingekreuzt wurden, das ist auch Fakt.

Diese ganze genetische Gesundbeterei, dass wenn Wölfe eingekreuzt werden, es den Nachkommen nutzt, ist und bleibt Unsinn.

Fakt ist auch, dass es Wolf-/Hunde-Mixe sind, denn niemand kann die Gene die im Genpool wirken, auseinanderdividieren. Das, was höchstens möglich ist, sind statistische Verteilungen der Gene, das war es dann auch schon.

Mein Fazit:

Hundevielfalt haben wir genug, daher sind solche tierschutzrelevanten Züchtungen überflüssig, denn dafür gibt es das unerreichte und unvergleichliche Original, den schutzbedürftigen sowie schützenswerten Wolf.

Der Mensch hat das Sozialverhalten von Hunden tief greifend verändert (D. U. Feddersen - Petersen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es gibt auch manchmal Mischlinge im Tierschutz' besonders aus Osteuropa, die extrem wölfisch aussehen.

Also falls es nur um das wolfartige Aussehen ginge, wäre das eine Möglichkeit.

Woher das extrem wölfische Aussehen wohl kommt :D

Wohl kaum vom Wolf, sonst wäre das Verhalten anders.

Osteuropäischen Streuner haben eben hohe moralische Ansprüche und lassen sich nicht mit den Rotkäppchenfressern ein :D

Im Übrigen glaube ich wohl kaum dass alle osteuropäischen Mischlinge die wölfisch aussehen das selbe Verhalten zeigen so dass man pauschal auschließen könnte dass sich ein Wolf in der nicht allzu fernen Ahnenreihe tummelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Koernchen

Deutlich lieber wäre mir ein Hovawart. Charakterlich befindet der sich deutlich näher am Wolf als viele andere Hunderassen. [/Quote]

Vielleicht solltest du dir mal vor Augen halten, dass die heutigen Hovawarts mit dem alten Urtyp nichts gemein haben, denn diese waren ausgestorben.

D. h., der heutige Hovawart ist eine Neuzeit-Züchtung, er ist somit eine relativ junge Rasse.

Man kann nicht mehr wissen, als man weiß (K. Popper).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hundevielfalt haben wir genug, daher sind solche tierschutzrelevanten Züchtungen überflüssig, denn dafür gibt es das unerreichte und unvergleichliche Original, den schutzbedürftigen sowie schützenswerten Wolf.

Es fiel ja jetzt schon mehrfach das Wörtchen "tierschutzrelevant" gefallen. Inwiefern sind in deinen Augen die Züchtungen SWH und TWH tierschutzrelevant?

Die Beweggründe der Züchtung beider Rassen ist für mich nachvollziehbar. Gut, in beiden Fällen ging das "Experiment" schief und es kam etwas anderes raus als erwartet bzw. beabsichtigt. Mit den Tieren wurde dennoch weiter gezüchtet, weil es Menschen gab, die die Rassen und deren Eigenschaften schätzten. Ich kann daran nicht mehr oder weniger Verwerfliches finden als bei der Zucht anderer Rassen.

Das Argument "es gibt ja den Wolf, deshalb braucht es keinen SWH/TWH" verstehe ich nicht. Es geht nicht darum, einen besseren Wolf zu züchten, den man im Wohnzimmer halten kann, sondern um die Zucht von Hunden, die nunmal Schäferhund und Wolf als Grundlage haben.

Viele Grüße

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oha... da hat sich ja einiges angesammelt^^

Ich denke es ist wohl bei soo vielen Antworten eher schwierig das ganze mit @xy vernünftig "abzuarbeiten" daher möchte ich einfach generell antworten.

1. Es geht hier um eine Information die ich haben wollte und nicht um Grundsatzdisskussionen, in der Leute die mich nicht einmal im Leben gesehen haben bewerten sollen wie und ob und mit vielen Hunden ich in der Lage bin umzugehen.

2. Wenn jemand sich nicht die Mühe machen möchte alle Beiträge -bei 11 Seiten ja auch verständlich- zu lesen ist das durchaus in Ordnung. Daraus resultierende Fehlinterpretationen dem Threadsteller als Vorwürfe egal welcher Art an den Kopf zu werfen wohl eher nicht!

3. Eine Rasse zu disskutieren oder deren Charaktereigenschaften ist immer eine schwierige Sache schon auf Grund der diversen Erfahrungen diverser Personen mit diversen soziodemographischen Hintergründen.

4. Ich muss und will mich überhaupt nich rechtfertigen, weil hier irgendjemand meint er müsse mir vorwerfen ich wolle mit aller Gewalt diese eine Rasse haben und am besten noch aus der Massenzucht für lau oder weiß der Geier welchen Unsinn. Hier gilt auch LESEN und ich rede nicht nur vom Buchstaben sotieren sondern vom LESEN mit SINN und VERSTAND! Ich wüsste auch garnicht mit welchem Recht sich hier einige Leute zu ihren Urteilen verleiten lassen. Ihr müsst schon unglaublich "krasse" Menschen sein wenn ihr unbekannte durch Forumsbeiträge analysieren und bewerten könnt. Bewerbung beim CSI wär da locker drin ;) ... oh und ein kleiner Tipp: Meine Mitgliedschaftszeit im Forum als Bewertungsmaßstab meiner Kompetenzen heranzuziehen spricht nicht unbedingt für die Kompetenz derer die diese als solchen heranziehen!

5. Ja ich will Welpen. Schluss. Punkt. Aus. Ich habe meine Gründe warum ich mich entscheide mir ein Tier im sehr jungen Alter ins Haus zu holen und ob jemand diese -ich werde sie garnicht erst ausführlich wiederholen- verstehen kann oder nicht interessiert mich nicht. Ich habe mich in der Regel für die Links zu diversen Hunden in verschiedenen Tierheimen bedankt- sollte mir das mal nicht gelungen sein bitte ich vielmals um entschuldigung ich hab wohl (warum bloß) irgendwann die Übersicht verloren bei der Masse an Disskussionsstoff. (und ja ich habe auch schon ausgewachsene Hunde aufgenommen um sie vor schlimmeren zu bewahren doch darum gings jetzt einfach nicht)

6. Wenn ich interesse an Hunden äußere ist bei mir, für jetzt und alle sonstigen Posts in meinem Leben und allen Foren der Welt, immer und ich meine IMMER von gesunden, gut versorgten und ordentlich sozialisierten (usw.) Hunden die Rede. Wirklich IMMER!!

7. Ich habe schon erwähnt, dass ich mich seit längerer Zeit mit der Überlegung (hier ist wieder einer der Momente LESEN LEUTE NICHT NUR BUCHSTABEN SOTIEREN) beschäftige mir Saarloos Wolfhunde anzuschaffen. Ich sollte vielleicht noch klarstellen, dass ich mit "längerer Zeit" tatsächlich von Jahren rede.

8. Es ist eine Eigenschaft der Kleingeister nicht außerhalb der Extreme denken zu können! Damit spreche ich vor allem die hier vorherrschende Logik von Preis = Qualität und Billig = schlechte Qualität an, dies lässt sich natürlich auch analog auf Themen wie gute Plätze bei viel Geld und viel Geld für viel Rasse anwenden. Soll nur ein Denkanstoss sein!

9. ..... mhh ne keine Ahnung ich hab glaub ich den Faden verloren. Ich hoffe ich habe das meiste mit drinnnen.

Erwähnt sollte vielleicht noch sein, dass ich wie gesagt Haus mit Garten, anbindung ins Gelände habe bis zum englischen Garten ohne das man auch nur eine Straße überqueren müsste und vor allem Pferde habe. Und aus der Kombi Pferd, Gelände und Hund kann für jemanden der den Umgang mit Tieren liebt und gerne viel draußen ist schon unglaublich viel drin sein!! (also erzählt mir nix vom Auslauf ihr zweibeinbeschränkten :D )

Mfg

Mondscheinläufer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mondscheinläufer

Ich habe mich jetzt mal auf die Schnelle ein wenig über diese Rasse informiert. In einem Interview erzählt ein Halter dieser Rasse, der sich offenbar auch sehr mit diesen Hunden befasst hat, dass man im Auto zwingend eine Box bräuchte, weil diese Hunde auch mal durch geschlossene Autoscheiben springen. Zu hause bräuchte man einen Zwinger mit 1,80 m hohen Gittern und Strom gesichert. Diese Tiere bekämen extremen Stress, wenn man sie allein ließe, sagte der Mann in dem Interview.

Da geht mir dann wirklich die Hutschnur hoch. Wenn man sich einen solchen Hund kauft, dann weiß man doch, dass es ihn extrem stresst allein zu sein. Dann plant man doch sein Leben so, dass es dem Hund gut geht. Und wenn man sein Leben nicht so planen möchte, dann sollte man so fair sein, sich für eine andere Rasse zu entscheiden, die kompatibler mit dem eigenen Leben ist.

Du solltest Dir die Anschaffung solcher Hunde wirklich gut überlegen. Die Hunde müssen nicht nur in dein jetziges, sondern auch in Dein zukünftiges Leben hineinpassen. Fairerweise solltest Du also einen Überblick haben, was Du in den kommenden ca. 12 Jahren vorhast. Es muss Dir klar, sein, dass Du eventuell auf manche Dinge verzichten musst aus Rücksicht auf die Hunde. Willst Du sie wirklich immer um Dich herum haben? Wie denkt Dein Lebenspartner darüber? Was ist wenn Du eine neue Partnerschaft eingehst? Wie ist das mit dem Geld verdienen? Wie integrierst Du die Hunde dabei?

Ich möchte diese Fragen nicht beantwortet haben. Aber das sind Fragen, die Du dir selbst beantworten musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 8 Jahre, Griffon Fauve de Bretagne - wurde mit ihren Welpen gefunden

      LUNA : Griffon Fauve de Bretagne, Geb.: September 2010 , Gewicht: 18 kg , Höhe: 54 cm   Vor einiger Zeit erschien LLUNA an einem Haus mitten im Wald. Aber sie war nicht allein, sie brachte ihre 5 Welpen mit. Aufgrund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage des Ortes, gehen wir davon aus, dass es sich bei LLUNA um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort im Wald wohl ausgesetzt hat. Aber die hübsche LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen zu diesem Haus

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Box für Welpen?

      Hallo,    Wir haben seit 3 Wochen einen Labrador Mix Mädchen (12 Wochen). Es ist nicht unser erster Hund, aber unser kleiner Wolf ist mit 16 Jahren eingeschlafen, also ist meine letzte Welpenzeit schon sehr lange her. Daher bin ich auf die Suche nach neuer Hundeschule und auch Literatur gegangen und bin völlig verblüfft : ich bekomme wirklich aus ALLEN Ecken den Ratschlag, ein Welpe gehört zum Schlafen, als Rückzugsort und zur Stubenreinheit in eine Box. Ich möchte keine unsachlic

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.