Jump to content
Hundeforum Der Hund
Spitzmaus

Bin jetzt total verunsichert, sollte man nicht zu viel mit seinem Hund reden?

Empfohlene Beiträge

War heute mit Roxy wie immer im Wald spazieren.

Hab jemanden mit Hund aus dem Dorf getroffen. Die hatte ´ne Trainerin dabei. Weil wir den selben Rückweg hatten haben wir uns denen angeschlossen.

Und da hat diese Trainerin gesagt, ich rede zu viel mit Roxy.

Wenn uns Leute begegnen bellt Roxy die immer an. Wenn ich aber vorher mit lieber Stimme sage sie soll brav sein und so lässt bellt sie nicht.

Wenn Roxy z.B. nach links will und ich nach rechts, dann ziehe ich sie nicht an der Leine rüber sondern ich fordere sie auf hierzubleiben oder herzukommen. Tut sie auch.

Eigentlich trottet Roxy immer hinter mir her, wenn sie an der Leine ist. Das heißt, sie zieht nicht mehr an der Leine. Wenn sie mich doch mal überholt, dann dreht sie sich nach ein paar Meter um und schaut mich an. Ich sag ihr dann wieder lieb dass sie dableiben soll, was sie dann auch tut, dann lobe ich sie und hin und wieder schiebe ich ein Leckerlie hinterher.

Und, und, und.

Und die Trainerin war der Meinung ich rede mit ihr erstens zu viel und außerdem viel zu "lieb".

Irgentwie bin ich jetzt verunsichert. Ich mach das mit ihr schon immer so. Lieb und ruhig reden. Weil da macht sie was sie soll. Sie hängt mir quasi an den Lippen. Wenn ich schärfer mit ihr rede macht sie auf stur.

Ist es denn wirklich falsch den Hund "zuzutexten"? Aber ich muss meinen Hund doch sagen was ich von ihr will. Und sie hört eben auf dieses Gesäusel. Natürlich werd ich auch mal strenger wenn sie gar nicht folgt, aber nur dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

wenn Du mit deiner Methode gut fährst, bleib dabei.

Vielleicht braucht die Dame nur neue Kunden.

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht überall wo Trainer drauf steht ist auch Trainer drin, also lass dich nicht verunsichern, wenn deine Methode funzt nutze sie und lass dir da nicht reinreden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schliesse mich Dylan an....wie lange hast Du Deinen Hund? Wenn Du keine Probleme hast und ihr so ein eingespieltes Team seid....warum jetzt mit neuer Art anfangen?

Wieso hat die Trainerin überhaupt ein statement abgegeben? Hast Du sie gefragt? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi.

Ich glaube es gibt ne Menge Leute die wirklich zu viel mit ihren Hunden quatschen und sie dadurch einfach verunsichern. Auch wird durch "lieb reden" oft unerwünschtes Verhalten bestätigt, vielleicht meinte das die Trainerin. Wenn Dein Hund gut auf Dich reagiert im Sinne von "lieb gesprochenen Kommandos", dann ist doch alles gut, dann scheinst Du doch prima damit zu fahren.

Blöd wird es halt wenn Halter auf ihre an der Leine kläffenden Hunde wie blöd im sanften Ton "Liiiieb sein, neeeein...höööör auf....neein..liiiiieb sein....niiiiiicht belllllllleeeen." einquatschen, das klingt dann wie Bestätigung.

Aber wenn bei Dir alles gut, dann ist doch prima.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, gefragt hab ich sie nicht. Bin nur mitgelaufen.

Ich hab Roxy seit April 09. Da war sie 11 Wochen alt. Ich bin eigentlich von meinen Eltern so erzogen, dass man den Hund anschreien muss wenn man etwas von ihm will. Und wenn man dem Hund eine hinten drauf gibt, dann lernt er dass er das nicht machen soll, und so weiter.

Ich geb zu, ich hab am Anfang vieles falsch gemacht, in der Hinsicht. Aber ich hab gelernt. Auch die kurze Zeit Hundeschule. Ich habe festgestellt dass Hunde nicht taub sind *ironie*. Denn Roxy hört mich auch flüstern :yes:

Ich habe gemerkt dass alles schimpfen und meckern bei Roxy nix, aber auch gar nix bewirkt. Wenn sie z.B. Nachts bellt und ich schimpfe bellt sie weiter. Wenn ich hingegen aufstehe, zu ihr in den Flur gehe und sage dass alles okay ist hört sie mit bellen auf und geht wieder ins Bett.

Roxy hört, bzw. befolgt Kommandos nur wenn man ruhig und lieb mit ihr spricht. Und ich darf nicht aufgeregt sein. Da reagiert sie wieder drauf.

Ich bin eigentlich ein leicht hysterischer Mensch mit schlechten Nerven. Aber durch Roxy bin ich gezwungen mich zusammenzureisen. Bin wegen ihr schon viel ruhiger geworden.

Ich hab vorher schon mal gehört man soll seinen Hund nicht immer volltexten. Aber ich wüsste echt nicht wie ich sonst mit ihr umgehen sollte. Seit ich so "flöte" ist unsere Bindung echt viel enger geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Svenja, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt...gut formuliert ;)

Mach Dir da keinen Kopp, nur weil irgendeine Trainerin, von der Du wahrscheinlich nicht mal weißt, wie und mit welchem Erfolg sie arbeitet, Dir eine Kritik zugerufen hat.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sei doch froh und glücklich, dass dein Hund so sensibel ist und auf deine leisen, lieben Worte so gut reagiert.

Manch ein/e HuHalter/in würde werweißwas dafür tun...

Du und dein Hund - ihr habt euren Weg gefunden. Was willst du mehr???

Ich spreche auch in ganzen Sätzen, leise und lieb mit meinem Hund.

Die HuHalter, die laut rufend und böse schreiend ihren Hund permanent "ankotzen" tun mir leid, mindestens so sehr wie die armen Hunde, die das ertragen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du und dein Hund, ihr versteht euch, und allein darauf kommt es an.

Also lasse dich nicht verunsichern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Entwurmung bei Hund und Katze: Wir müssen leider nochmal drüber reden!

      Von Dr. Ralph Rückert: http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details_1489_3_20728.html

      in Gesundheit

    • pubertierender Hund knurrt un "wufft" plötzlich verunsichert

      Hallo zusammen,   mein 6 Monate alter Mischlingsrüde, Wilson, scheint jetzt langsam in die Pubertät zu kommen. Er ist seit er 11 Wochen alt ist bei mir und war der wahrscheinlich entspannteste kleine Welpe der Welt. Er darf mit mir ins Büro, wohin wir seit Tag 1 jeden Tag mit dem Zug fahren. Er war also schon als kleiner Welpe vielen Reizen ausgesetzt: Aufzug fahren, U-Bahn und Zug fahren mit vielen fremden Leuten und Koffern, Fahrrädern, Rollstühlen etc. fremde Leute, meine Ko

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundekrankenversicherung, wir sind verunsichert

      Hallo ihr Lieben,   nach längerer Zeit melde ich mich nun auch zurück, nachdem wir nun -sehr unerwartet- ein weiteres, vierbeiniges Familienmitglied haben.   Für unsere erste Hündin haben wir eine OP-Versicherung bei der Uelzener , aber wir möchten definitv keine weitere OP-Versicherung.   Wir möchten eine Krankenversicherung, die alles, nicht nur OPs abdeckt.   Ich höre am häufigsten von den Krankenversicherungen der Agila und Uelzener. Aber ich höre auch immer wieder, dass die Versich

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Unser Hund ist plötzlich verunsichert, was tun? Bitte um Hilfe!

      Hallo, mit unserem Hund (Rüde) lief alles super, er war immer freudig und neugierig (halt typisch Flat ) und vor allem selbstsicher. Die Rute war meistens waagerecht, also neutral. Wenn er jemanden gesehen hat, hat er sich immer richtig gefreut und mit dem ganzen Hinterteil gewackelt. Neulich hatten wir eine unangenehme Situation..wir waren auf einem Grundstück bei Bekannten und plötzlich kam der Nachbarshund von Gegenüber. Wir haben unseren Hund am Halsband festgehalten, weil er sonst immer so

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Kann man nicht auch leise mit seinem Hund reden?

      Gestern war wieder Training, wie seht Ihr das: Hunde können doch in der Regel gut hören, wieso soll mein Lob dann vor allem laut ausfallen? Hab ich früher zu euphorisch gelobt, hat sich Hund sofort wieder in höchste Höhen gepusht. Inzwischen rede ich mit ihm in normaler Tonlage und lobe halt oft leise mit einem ruhigen. "Gut gemacht" oder so ähnlich. Auch Korrektur versuche ich ruhig, kontrolliert und nicht zu laut zu geben. ( Klappt noch nicht immer ) Da sei aber nicht deutlich genug ? E

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.