Jump to content
Hundeforum Der Hund
Corinna77

Wie erreicht man einen "abgestumpften" Hund?

Empfohlene Beiträge

So was in der Richtung.

Das der Hund merkt , was er kann wird geschätzt

und Mensch macht mit ihm und nicht immer nur gegen ihn.

Gruß Iris

Super Handlungs-Gedanke,

der viel zu wenig ganz bewußt angewendet wird.

Dickes Danke für den hier von Dir geäußerten Gedanken!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hündin kennt mich, freut sich 'nen Kullerkeks, aber ich fühle mich nicht ernst genommen.

Das kratzt dann doch an meinem Dogsitter-Ego! :zunge:

LG Corinna

Hm das würd ich nich allzu ernst nehmen, sind die Weissen nicht sowieso sehr auf "ihren" Menschen bezogen ? Wie ist denn das Verhältnis zw dem Hund und der Besitzerin ?

Ich würde bei so einem Hund auch viel über positiv und Clicker arbeiten, "Gewalt" hat sie doch anscheinend schon genug gespürt.

Eine Beschätigung suchen die ihr Spass macht, zB fährten .....

Wenn sie auf Bodyblocks nich reagiert und du davon wütend wirst lass es sein.... Das frustiert nur euch beide....

Ich mags zwar auch nich aber da würde ich vll kurzfristig mit Halti arbeiten....(Sofern der Umgang damit bekannt ist?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Denkt vielleicht doch mal über konsequent durchgezogene Handfütterung nach.

Hier werden jetzt sicher gleich viele Aufschreie kommen, aber ein Hund der Hunger hat, wird schnell kommunikationsbereiter sein ;)

Zusätzlich würde ich die von Iris beschriebenen Aktionen durchführen. Ich könnte mir vorstellen, dass Du damit was erreichst....

Ich drücke auf jeden Fall feste die Daumen und fände es sehr schön, wenn Du uns weiter auf dem laufenden hältst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Behandel sie mal als "Hund", vielleicht ( höchstwahrscheinlich ) bekommst du dann Zugang.

Sei mir nicht böse, aber diese Ampeltheorien und auch die von dir gelernten wunderbaren "Fachwörter" ersetzen kein Talent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke schon das du in 9 tg sehr viel erreichen kannst. Die Frage ist was viel ist. Viel heist für mich nicht den perfekten vorzeigbaren Hund viel heißt für mich den Durchbruch zu schaffen.

Der Hund sieht uns Menschen als dumme unzuverlässige schnell kollerisch reagierende Wesen an. Wir sind Kommunikationsresistent, unzuverlässig und absolut nicht führungsfähig . Also sie denkt das gleiche von Mensch was Mensch von Hund denkt.

Versucht jetzt nicht diesem Hund alles auf einmal zu vermitteln das geht gar nicht. das Ergebnis ist ein Hund der absolut in seinem Glauben bestärkt wird und ein absolut depremierter Hundeführer weil nichts klappt.

Fangt an eine Sache zu lernen und nur diese! Etwas sehr einfaches wie steh still beweg dich nicht mehr oder Sitz. Macht dies im Wohnzimmer dann im Hof und später auf der Staße bzw, im Feld. Da sie sicher nie gelernt hat zu spielen müsst ihr sie mit Futter bekommen. D.h. Futterschüssel weg und Futter nur aus der Hand spätestens nach zwei Tagen sollte das Futter intressant werden besonders Leber, Leberwursttuben, Käse, Hühnerhälse sind gute Leckerlies. Sie bekommt natürlich nur wenn sie das was ihr sagt gemacht habt. Dazu Begeisterung pur. Belaßt es erst mal für eine Woche oder zwei bei dieser einen Übung und fordert sonst nichts anderes von ihr ein. Was auch ganz klar heißt Schleppleine und keine Unterordnung im großen Stiel beim Gassie. Dann baut langsam weitere Befehle auf aber immer nur einen.

Kommt bei ihr die Erleuchtung das WIR etwas von Ihr wollen und wir mit ihr kommunizieren werden alle weiteren Schritte viel schneller und leichter folgen.

Also schraube deine eigenen Ansprüche an dich und auch an den Hund weit runter bleib möglichst immer ruhig und entspannt gebe außerhalb des trainings nur Befehle die sie auch kann, versteht und die sie auch unter Ablenkung schafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also es wird in 9 Tagen nicht gehen, außer du bindest den >Hund 9 Tage an dir fest 24/7.

Denn das erste ist eine Beziehung. Das ist keine sehr schöne Zeit, der Hund muss lernen dass alles wirklich alles was 1,5 Meter entfernt von dir ist uninteressant ist.

Freilauf und Schleppleine gibt es nicht mehr bis auf weiteres. der Hund braucht eine Leine 2 Meter, die bindest du an dich da wo du hingehst geht auch er hin.

Ohne Diskussion.

Wenn du willst helfe ich dir aber sei dir im klaren es ist die Hölle.

Ich habe ja einen Aussie bei uns. Ich sage es nur mal kurz einige kennen die geschichte. Er sollte wegen seiner Bösartigkeit eingeschläfert werden.

War schon beim Amtstierarzt. Dieser gab mir damals 3 Wochen bis zum Wesenstest. Eine Herausforderung dachte ich ohne zu wissen auf was ich mich da einlasse, und was ich meiner Fam. zumute.

Ich habe diesen Hund 3 Wochen an mich gekettet und jedes mucken sofort mit Konsequenz belegt.Nach 3 Wochen hat er den Test bestanden, ich war 7 kg leichter nur mal so.

Als erstes ist für dich wichtig verdränge alles was früher war das ist dem Hund wurscht hunde Leben im jetzt und hier und nicht in der vergangenheit. Egal wie alt der Hund ist, nimm neue Komandos, lerne ihm diese Komandos wie du Sie auch einem Wepen lernen würdest. Und so geht es step by step.

Hier alles zu schreiben dauert zu lange. Und wäre auch mit zuvielen fehleren verbundnen.

Wenn du dich dazu entscheidest den Hund zu arbeiten, sei dir im klaren, das es eine Mamut aufgabe ist, die dich sehr oft an deine grenzen bringen wird, und das nicht alles schön ist was du oder der und in der Zeit zusammen erleiden müßt.

Aber wenn du ja sagst zu dem Projekt bekommt man den Hund wieder hin, da bin ich mir sicher, aber ich würde es mit meinem wissen heute nicht noch einmal wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Will work for food" ist in die Hose gegangen, für's Clickern mangelt es ihr an Konzentration und mit mir Spielen tut sie nur sporadisch. Das ist alles eher unspannend.

Ich denke Maurash meint kein Shaping, sondern den Clicker bzw. den Einsatz eines Markersignals als sekundären Verstärker. ;)

Ich würde möglichst vielfältig belohnen und als Belohnung das einsetzen, was die Maus machen will. Z.B. will sie irgendwo schnüffeln, irgendwohin etc., dann muss sie erst was für dich tun, dann Markersignal, dann erst hinschicken.

Du kannst so auch viele Sachen belohnen, die sie von alleine zeigt, z.B. jegliche Aufmerksamkeit, die sie dir schenkt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arbeite nicht gegen die Motivation deines Hundes! Ich schreib das gerne noch mal.

So , wie sich das anhört kennt der Frust, Einschränkung und Grobheiten zur genüge. Da wäre es an der zeit ihn mal etwas anderes spüren zu lassen und dazu nutzt man das, was der Hund einem anbietet.

Das ist der weg zum Hund, zum Miteinander. Der Anfang.

Hinterher einschränken kann man ihn immer noch, oder es in andere Bahnen lenken.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Iris deine Beiträge sind in letzter Zeit so toll... *ganz ernst gemeint*

Danke dafür. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tinnu:

Stimmt! Bei Iris kommen immer mehr kurze, knappe Wahrheiten. Irgendwas ist neu.

@Chubais herself & hunde-versteher:

Recht Ihr habt...

@piper:

Ich habe heute morgen festgestellt, daß die einfachen Dinge DOCH klappen, wenn ich ruhig bleibe. Endlich eine Chance, die Hündin mal zu loben...

@Thera:

Ja, das ist der Weg, den wir jetzt eingeschlagen haben.

@gastoll0:

Würde sie länger bleiben, wäre das 'ne Maßnahme.

@COMpanion:

Die "Politik der kleinen Schritte" ist so wie so das Einzige, was zu (minimalen) Fortschritten führt. Mit mehr ist die Hündin sofort überfordert.

@piper:

Richtig, sie hängt an ihrer Besitzerin, würde aber jederzeit lieber mit mir mitgehen.

Die Wut ist ein Problem. Der Hund tut einem körperlich oft weh und es gehört eine Menge Selbstbeherrschung dazu, bei 30 C dann cool zu bleiben. Blocken tue ich nur noch, wenn sie in der Lage ist, mich wahrzunehmen, sonst verpufft eh alles.

@Gerhard:

Pfui, wie gemein! :zunge:

Ich bin wirklich kein Naturtalent, arbeite aber hart an mir.

Von jedem Hund lerne ich etwas Neues, aber ich "mißbrauche" das Forum gegen mein Brett vor'm Kopf. *lol*

Ich sehe sie sehr wohl als Hund, aber das hilft im Hausgebrauch wenig.

Wenn mich nichts ablenkt, läuft es eindeutig besser.

Vielleicht bin ich durch meine eigene Hündin und die regelmäßig wiederkehrenden Pensions- und Gassihunde auch schlichtweg verwöhnt:

Mit jedem von ihnen gab es bereits diverse Situationen, in denen Grundsätzliches geklärt wurde, nur mit dieser Hündin kann man keinen Schritt vor die Tür machen, ohne das Hektik ausbricht.

Fazit:

MMn hat der Hund null Selbstbeherrschung erlernen können und ist sonst ganz okay.

Mehr gemeinsame Bewegung hilft, jeder Schritt in Richtung "mir zuhören" wird bestärkt.

Heute waren wir bereits mit weiteren 4 Hunden und meinem kleinen Sohn fast 2 Stunden unterwegs und das Hundetier piepst nicht mehr rum. Sie ist körperlich und mental "platt".

Sie war nie weiter weg als 5 m und die einfachen Grunddinge wie Sitz und Platz funktionieren jetzt auch.

Mit 5 Hunden versuche ich in DER Konstellation gar nicht erst, an anderen Hunden vorbei zu gehen. Wir weichen aus und die Herrschaften setzen sich. Basta!

Von der Schleppleine (reduzier auf 2 m) mag ich nicht weg, weil sie aus der körperlichen Starre raus muß und ich sonst 'nen Orthopäden brauche!

Ich werde das demnächst mal filmen:

Sobald sie merkt, daß man die Leine hält, bekommt sie einen starren Blick, kippt nach vorn und zerrt gerade aus.

Läßt man die Leine los, ist sie schneller ansprechbar.

Ich habe einen CC-Gürtel, das wäre eine Maßnahme, aber der platziert sie in Zughaltung vor mir. DA gehört sie aber nicht hin...

Ich habe den Verdacht, daß die Halswirbelsäule bereits gelitten hat und will auch kein Halti nutzen. Der Hund ist steif wie ein Brett und lässt sich nur mit Kraft wenden. Die Halterin hat das schon probiert - natürlich OHNE Trainer! - und das ist somit auch Murks.

Das ist also keine Lösung: Sie muß wollen, sonst erzeugt Druck nur Gegendruck.

Tief durchatmen hilft mir ganz gut und ich passe jetzt extrem auf, nicht in MEINE alten Verhaltensmuster zu kippen.

Danke für's Kopfwaschen und Brainstorming, ich gebe die Tage nochmal 'nen Zwischenbericht.

Motivierte Grüße

von Corinna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was erreicht man mit einer Förderung der "Triebigkeit"?

      Eine Frage beschäftigt mich und mich interessiert die Meinung von Leuten, die damit Erfahrung haben. Im Hundesport gibt es den Begriff der "Triebigkeit". Diese fördert man durch sogenanntes "Anfüttern", was bedeutet, dass der Hund gierig werden soll nach dem Futter, bzw. den Leckerchen, die ihm aus der Hand angeboten werden. (wenn ich's richtig verstanden habe)   Mich interessiert die Frage, was macht das mit der Psyche des Hundes? Was erreiche ich außerdem mit der dadurch entstandenen "Triebi

      in Lernverhalten

    • Das Gewicht fast erreicht und dann?

      Also ich bin grad dabei, dass Jack zunimmt. Nun wiegt er 11,3 Kilo. Wir wollten eigentlich auf 12 Kilo gehen. Ich denke, mit 12 Kilo und 44-45cm Schulterhöhe und schlanker Körperbau, ist es okay. Meine Mutter und Schwester sind aber der Meinung, dass er noch immer zu dünn ist und mal vorneweg 15 Kilo braucht. Nun frag ich mich, wie ich nun weiter vorgehen soll. Denkt ihr 12 Kilo ist okay für diese Größe und Körperbau? (Das Bild ist von Januar, da hatte er ca. 1-1,5 Kilo weniger als jetzt)

      in BARF - Rohfütterung

    • Weimipower aus München erreicht Polarwelt

      Hallo Seit paar Wochen, bin auch ich in eure Welt eingetaucht, und habe entschieden: hier bleibe ich. Allerdings scheinen hier echt viele User zu sein - viele Vor - und Nachteile Ich bin seit knapp 2 Jahren in München, und habe seit mitte mai 2012 eine blaue Weimaraner Hündin. Sie ist jetzt gerade am 16.03.2013 ein Jahr alt geworden und heißt so, wie hier mein Nickname ist: Paikea (ausgesprochen: Paikja). Wir machen seit Dezember Dummytraining und Mantrailing. Liegt zur Zeit nur leider auf

      in Vorstellung

    • Tollwut-Titer nicht erreicht!

      Hallo, ich hab eine ganz dringende Bitte: Wir wollen in drei Wochen nach Schweden fahren. So, jetzt haben wir Oskar ganz vorschriftsgemäß extra nochmal impfen lassen und nach 120 Tagen das Blut untersuchen lassen. Der Wert ist bei gerade mal 0,03. Jetzt haben wir gehört, dass es einen anderen Impfstoff gibt, bei dem der Wert schneller erreicht wird. Weiß da jemand was davon? Und würde das was bringen, ihn jetzt nochmal impfen zu lassen und das Blut nach 2 Wochen nochmal untersuchen zu lassen

      in Gesundheit

    • Wie erreicht man, dass es was vom Tisch gibt?

      Liebe Hundekollegen! Kennt Ihr das? Die Hoheiten sitzen am Tisch und essen! Der arme Hund liegt im Körbchen und muss sich die Duftpartikel um die Nase wehen lassen! Dann schleicht man sich gaaaaanz vorsichtig an den Platz vom kleinen Frauchen, weil da hin und wieder "aus Versehen" was runterfällt, wird aber vom großen Frauchen dabei erwischt! Wie die das macht, ist mir ein Rätsel! Also wieder abwarten und Strategie ausarbeiten! .... BINGO!!! Hypnose lautet das Zauberwort!!! Im Körbchen

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.