Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Frech wie Oskar

Empfohlene Beiträge

Halli hallo,

so unser Merlin 14 Wochen ist eigentlich ein braver Welpe, er hört gut und lernt gerne, doch seit ein paar Tagen hat er manchmal so Anfälle wo er macht was er will... Nicht schlimm eigentlich, aber er stellt sich dann gerne mal auf Taub und befolgt die Anweisungen nicht so wie sonst. Erst nach dem Gefühlten 100.000 sten mal... Meine Schwiemu hat mir gerade berichtet, dass er ihren Putzlappen sowie auch den Kehrbesen gemopst hat um sie in sein Körbchen zu tragen.. Sie hat ihn geschimpft, fand es aber auch nicht schlimm...*ich musste echt lachen *Kopfkino*... Wie nun richtig mit solchen Phasen umgehen, ich will ihn halt nicht den ganzen Tag schimpfen müssen :-( tut mir zu weh, soll ich ihn und sein verhalten dann einfach ignorieren oder wie???

Liebe Grüße Pogo mit Merlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

tausch mit ihm. Wenn er etwas klaut, heißt es, dann man besser aufräumen sollte ;) , erwischt er es dann, gib ihm stattdessen ein Spielzeug oder Kauknochen.

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt - wir waren anfangs sehr ordentlich... :D Die Phase mit dem Mopsen ist aber fast vorbei.

Tauschgeschäft ist gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

so hab ich es meist auch gehandhabt :-) ja meine Tochter lernt die Ordnung mit Ihm. Schuhe sind mittlerweile fast schon uninteressant :-) aber wie regel ich das mit dem *durchzug* solch einfache Dinge die er schon sehr gut kann kommen einfach nicht mehr an... nach dem x-malten dann schon... :-) und dieser Blick dann dazu ---> ach wie du meintest mich???? hab ich gar nicht mitbekommen *fg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ignorieren und nicht lachen wenn's geht... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du bist leider bisher dem Irrtum erlegen, dass dein Hund mit 14 Wochen Dinge schon wirklich kann.

Klar funktionierte bisher schon so einiges, aber überleg mal, wenn du es Altermäßig vergleichst, dann ist der Hund gerade mal in den Kindergarten gekommen, wenn überhaupt schon. Bei einem Menschkind hast du da bestimmt nicht die Erwartung, dass es schon lesen oder schreiben kann.

Also auf gut Deutsch- willkommen in der Welt des ganz normalen Welpenwahnsinns :D

Das dauert halt mit der Erziehung, einfach dran bleiben, mit Geduld und Training wird das schon was. Aber stell dich gleich darauf ein, es gibt später auch eine weitere Phase, wo alles gelernte wieder vergessen wird, nennt sich Pupertät ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenns geht... ich schmunzel in mich hinein und versuche immer schön ernst zu bleiben....*fg* auch wenns sehr sehr schwer ist...

vor allem wenn es morgens ist und meine zwei (hund und katz) zu spielen anfangen:

Mausi sitzt da, Merlin steht ihr gegenüber. Mausi stubst Merlin mit der Pfote (immer immer ohne Krallen) auf die Nase, nochmal und nochmal, Merlin hüpft hin und hüpft her... Mausi stubst nochmal und rennt weg. Merlin hinterher... Merlin hüpft und springt und hüfpt und bellt... Mausi watschelt ihn ab. Rechts links rechts links und läuft wieder weg, Merlin hinterher, Mausi auf die Mauer, Merlin traurig... So geht das morgens oft ne halbe Stunde.... aber Mausi macht es nie böse, also immer ohne die Krallen auszufahren....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Sitz hat wirklich immer funktioniert...egal wann und wo, ob mit Rufzeichen oder mit Handzeichen... er weißt genau wann ich es möchte und wie... an anderen Dingen sind wir dran :-)

Klar weiß ich, dass es immer wieder solche Phasen gibt bis er groß ist. Aber genau das ist es was ich als Herausforderung betrachte, und warum ich mir einen Welpen geholt habe... Das macht es doch aus. Von Anfang an dabei zu sein und zu bleiben...Zu erziehen zu lachen und zu weinen (wenn vielleicht mal was kaputt geht) :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Pogo,

Dein Merlin ist ja noch soooo klein, da kann ja eigentlich noch garnicht alles immer zu 100% funktionieren. :) Er wird immer mal Zeiten geben, da funktioniert alles wunderbar und er hört auf alle Kommandos, die dann ganz unverhofft wieder von Zeiten abgelöst werden in denen die Ohren nur zur Dekoration da zu sein scheinen.

Da hilft nur Hartnäckigkeit und Konsequenz!

Unser Mika ist jetzt knapp über 1 1/2 Jahre, dewegen kann ich mich noch ganz gut erinnern wie es zu seiner Welpenzeit war...wir haben bei ganz am Anfang das Kommando "Nein" konditioniert, mit dem ( bis heute) jedes unerwünschte Verhalten bedacht wird - und es funktioniert eigentlich recht zuverlässig.

Und das geht folgendermaßen:

Du nimmst ein Leckerli in die Hand ( legst es auf die Handfläche) und hältst es ihm unter die Nase, wenn er es nehmen will, machst Du die Hand zu und sagst laut "Nein". Das wiederholst Du dann ein paar mal ( vielleicht 3x hintereinander, 1-2 mal pro Tag für mindestens 2 Wochen).

Irgendwann wird er nicht mehr versuchen das Leckerli nehmen zu wollen.

Dann kommt die nächste Stufe: Du legst das Leckerli auf den Boden, aber so, dass Du es immer noch schnell wegnehmen kannst. Wenn er sich dem Leckerli näher, dann die Hand drauf und "Nein". Für Fortgeschrittene gibt es dann die Stufe, dass Du das Leckerli irgendwo hinlegst, ein paar Schritte weiterläufst und sobald er sich nähert wieder mit "Nein" unterbindest, dass er das Leckerli nimmt - in dieser Stufe sollte er eigentlich schon verinnerlicht haben, dass es bei "Nein" nichts gibt.

Du solltest natürlich die einzelnen Stufen intensiv üben und immer wieder wiederholen, je öfter Du übst und wiederholst, desto besser verinnerlicht Dein Hund das Kommando. Lieber dann länger bei einer niederigeren Stufe bleiben, als zu früh zu viel zu erwarten bzw. zu verlangen.

Viel Spaß beim üben! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.