Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Corinna

Unkastrierter Rüde = Hodenkrebs?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich hab mal wieder eine Frage an euch, vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir weiterhelfen. . . :Oo

Also, die Hündin bei uns im Hof ist im Moment läufig. Der Portos hat den ganzen Montag nur geschrieen, ist im Hof auf und ab gelaufen, hat gewinselt und geheult. :( Er konnte sich einfach nicht beruhigen, deshalb haben wir uns am Montag in der Apotheke erkundigt und ihm Bachblüten-Tropfen geholt. Die geb ich ihm jetzt 3x am Tag und wenn ich es schaffe das er danach sich ruhig hinlegt, dann beruhigt er sich auch.

Wenn aber (wie bei dem schönen Wetter) ein Fenster auf steht oder die Tür zum Hof auf ist, rennt er wie ein irrer zwischen unserer Haustür und der unserer Mitmieter (die haben ne seperate Tür) hin und her und es ist kaum zum aushalten.

So, Kira wird jetzt wohl auch heiß (hat sich wohl der Läufigkeit der Hündin angepasst) und das ganze Spektakel werde ich dann spätestens in zwei Wochen in der Wohnung haben. :heul:

Aber ich bin gegen eine Kastration von ihm und auch gegen eine Kastration von ihr.

So, jetzt meint eine Freundin von mir, dass es quälerei wäre, den Portos so leiden zu lassen. Und außerdem wäre es sehr wahrscheinlich das er wenn das so weitergeht Hodenkrebs bekommen würde, da er ja immer (2x im Jahr) diesen Trieb hätte und quasi nichts ablassen könnte. . .

Bei ihrem Hund wär es so gewesen, dass er Geschwüre bekommen hätte, jedesmal wenn die Hündin heiß wurde, deshalb wurde er dann mit 8 Jahren kastriert.

Habt ihr Erfahrungen damit gemacht ? Habt ihr das auch schon mal gehört das Rüden Hodenkrebs bekommen wenn sie mit läufigen Hündinnen zusammen leben ?

Bin mal auf eure Antworten gespannt.

Liebe Grüße

Corinna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Corinna!

Ich habe zwar keine Erfahrungen mit Rüden und Hodenkrebs gemacht, aber meine Schwägerin verpasst Ihrer Hündin kurz vor der Läufigkeit sozusagen die "Pille" für den Hund. Damit lässt sich zwar die Läufigkeit nicht ganz ausschließen aber die Gefahr einer ungewollten Schwangerschaft ( die Hündin ist dann Scheinschwanger ) reduzieren.

Vielleicht solltest Du darüber mal mit Deinem Tierarzt reden.

LG Marlies

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

hat sonst jemand noch eine Idee ?

Das mit der "Pille für den Hund" ist ja lieb gemeint, aber ganz ehrlich möchte ich Kira nicht unter Hormone setzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, gehört hab ich davon noch nie. Aber das mag ja nix heißen.

Ein kastrierter Rüde kann natürlich schon per se keinen Hodenkrebs kriegen.

Aber ich frage mich nur, wie die ganzen Züchter, die beide Geschlechter zu Hause haben, das machen? Glaube auch kaum, dass deren Rüden, die dann nicht decken dürfen, Hodenkrebs bekommen, oder?

Jordy ist z.B. kastriert (war er schon bevor er zu uns kam) und leidet trotzdem, wenn Candy läufig ist!

Sind nur mal so meine Gedanken dazu. Naklar wirst Du die Hunde irgendwie trennen müssen, wenn die Standhitze eintritt, aber es gibt doch noch mehr Leute, die beide Geschlechter intakt zuhause haben, oder?

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe noch nie was davon gehört, dass sie wegen ner läufigen Hündin Hodenkrebs kriegen können.

Dann dürften ja alle intakten Rüden keinen läufigen Hündinnen mehr begegnen. Und wie Anja sagte: Beim Züchter ist das wohl auch nicht anders.

Kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Allerdings sehe ich das mit dem Stress ähnlich. Ich könnte meinen Hund nicht so leiden lassen. Hätte ich ein Paar zu Hause, dann würde ich auf jeden Fall einen kastrieren.

Könnte es wohl auch nicht übers Herz bringen, bei Läufigkeit einen solange ab-/wegzugeben, um sie räumlich zu trennen. Zu Hause räumlich trennen ist auch doof, denn man muss unendlich aufpassen und leiden würde er trotzdem (wegen dem Geruch).

Aber das ist meine Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, Hodenkrebs denke ich eher nicht.

Aber Prostataprobleme könnten schon sein. Darüber würde ich mal mit dem Tierarzt sprechen.

Zur Not bleibt wirklich nichts anderes als strikte Trennung, nur läufige Hündinnen sind keine Seltenheit.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich mailmal ein Link zum Thema Kastration den ich für sehr umfassend halte. Vorsicht lang.

LG Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Corinna!

Dass ein Rüde Hodenkrebs kriegen kann, weil er mit einer läufigen Hündin zusammen ist, hab ich noch nie gehört. Mir wurde nur öfter von Tierärzten erzählt, dass man kastrieren soll, weil dann generell das Risiko von Gesäugekrebs bei der Hündin und Prostatakrebs beim Rüden geringer ist - aber diese "vorsorgliche" Kastration finde ich persönlich seeehr fragwürdig!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu diesem Thema und zur vorbeugenden Kastration habe ich bereits oft genug geschrieben.

Mein Rat/

Gib deinem Rueden etwas Moenchspfeffer ins Futter und deiner Huenden ca.ab 14 Tagen vor der Laeufigkeit Chlorophylltabletten taeglich bis Ende der Laeufigkeit.

Beide Mittel erhaelts du in der Apotheke,sie sind harmlos und koennen ohne bedenken gegeben werden.

Moenchspfeffer faehrt das Verlangen des Reuden herunter und die Clorophylltabletten senken den Geruch der Huendin so das die Triebe des Rueden nicht so stark angeheizt werden.

Ausserdem Rueden leiden nicht waehrend der Hitze einer Huendin sondern sie durchleben die ganz normalen Rituale die zur Vorbereitung zur Eroberung einer Huendindienen.

In einem Wolfsrudel leben immer mehrer unkastriete Jungrueden die mit ziemlicher Sicherheit ihr ganzes Leben nie bei der Alphawoelfin zum Zug kommen und keiner der namhaften Wolffoscher spricht an irgenteiner Stelle von einem Leiden der Rueden.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mir ist das auch völlig neu, dass ein unkstrierter Rüde Hodenkrebs bekommt, wenn er häufig mit einer läufigen Hündin zusammen ist!

Ich habe ein Paar zuhause und mein Rüde ist kastriert, denn so kann ich auch die Problematik umgehen, dass immer einer der Beiden während der Läufigkeit ausziehen müsste....denn mit aufpassen ist es da, meiner Meinung nach, nicht wirklich getan!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin oder rüde zum rudel

      Hallo zusammen.    So nun zu meiner Frage.  Hündin oder rüde zum vorhanden Rudel?    Situation ist so wir leben in einem 3 Parteien Haushalt. Erdgeschoss Schwiegereltern.  Obergeschoss links ich mit Familie, rechts Schwager mit Familie.    Jeder von uns hat einen hund: Schwiegereltern einen wss rüde unkastriert, 9,5 jahre alt, krank(definiere ich nicht näher,)    Schwager rüde 2,5 unkastriert   Wir, Hündin 3,5 kastriert   Nun

      in Hunderudel

    • Tierheim aixopluc: ENZO, 3 Jahre, Mischling - ein hübscher, großer Rüde

      ENZO: Mischling, Rüde, geb.: 01.2014, Höhe: 65 cm, Gewicht: 30 kg   ENZO ist ein Fundhund. Sein Besitzer hat sich nie gemeldet, um den hübschen Rüden wieder abzuholen. Der große Mischling ist sehr aktiv und liebt es zu laufen. Menschen, die gerne wandern oder viel joggen, hätten in ihm einen wundervollen Begleiter. Allerdings sollten seine neuen Menschen wissen, dass er auch schon mal mit vollem Körpereinsatz in die Leine geht, um an den Fleck zu gelangen, an den er gerne möchte.

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Unser Rüde greift unsere Hündin an

      Wir haben 2 Hunde, Hündin und Rüde, beide sind kastriert. Sie verstehen sich super, spielen, Kuscheln, machen einfach alles zusammen. Doch wenn unsere Hündin anfängt zu bellen, greift der Rüde sie plötzlich an. Was hat es zu bedeuten und was können wir dagegen tun? 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Fellverlust bei 10 jährigem Rüde

      Hallo, hat jemand eine Idee was das sein könnte. Fing ca vor 2 Wochen an sein Fell zu verlieren und es nässt... Der gute iat schon 10 Jahre alt und der Juckreiz etc macht ihm natürluch sehr zu schaffen. Tierarzt weiß auch nicht richtig weiter. Vielleicht hat ja jemand ne idee.   vielen dank schon mal

      in Hundekrankheiten

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.