Jump to content
Hundeforum Der Hund
tob

Gina liebt fremde Gärten und herumstreunern

Empfohlene Beiträge

Liebe Hundefreunde :winken:

ich habe 5 Hündinnen, alle adoptiert und sterlisiert. Gina habe ich seit ca. 10 Monaten. Sie ist ca. 1 1/2 Jährig. Rasse irgendwas zwischen Cocker Spaniel und irgendwas mit Tempo. :D Sie ist goldig, ja, nun leider pupertiert sie wie verrückt. Sobald sie von der Leine ist, rennt sie in einem Affentempo davon in den Wald und jagt herum. Irgendwann komme ich ihr und ihr Rudel wieder in den Sinn und sucht mich dann wie eine Verrückte. Hechelnd kommt sie dann zurück. Ich habe mit mir am Anfang zwei Monate Schlepptraining gemacht und "Gudeli" bis zum abwinken gefüttert. Nun mache ich das nicht mehr, da die anderen Hunde dann auch die ganze Zeit "Gudeli" wollen und den Haupthund, den's ja eigentlich betriffen würde, nämlich die Gina, die hat überhaupt kein Bock auf "Gudeli". Sie interessiert sich lieber für fremde Gärten. Alles andere ist interessanter. :wall: Klar, jetzt schreibt ihr, trainieren trainieren, Hundeschule etc. Aber leider ist mein Problem, dass ich berufsstätig bin und meine Freizeit eigentlich schon ins Gassigehen investiere. Mir geht langsam die Puste aus. Gäbe es noch eine andere Möglichkeit? Hätte jemand eine Idee? Ich könnte Gina schon immer an der Ausziehleine halten, aber sie braucht mehr Bewegung ansonsten hat sie dann zuwenig Auslauf. Zudem kann ich beim spazierengehen nicht nur auf Gina schauen, ich muss die Anderen auch im Auge behalten. Erwähnen möchte ich aber, dass sie seit ein paar Wochen zwei Mal in der Woche mit einem Hundesitter mitdarf und der ist bestimmt 4 Std. dann unterwegs.

Herzlichen Dank für eine Rückmeldung.

Liebe Grüsse

tob

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo tob,

hm bei 5 Hunden ist es bald unmöglich, sich auf einen, der noch Erziehung braucht, zu konzentrieren.

Es gibt nur die Möglichkeit, mit Hilfe der Schleppleine den Aktionsradium einzuschränken und damit dafür zu sorgen, dass Gina nicht abhaut.

alle sterlisiert.
ja, nun leider pupertiert sie wie verrückt.

Wie das?

Auslastung auf anderer Ebene wäre eine Option, denn der Hündin scheint ein normaler Spaziergang zu langweilig zu sein.

Du schreibst, sie findet alles interessanter als Dich und daran musst Du arbeiten, wenn Du der Hündin gerecht werden willst.

Wie das zu machen ist in Deiner Situation, weiß ich allerdings auch nicht.

Einzeltraining ist die einzige Möglichkeit, den Hund richtig unter Kontrolle zu bekommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

5 Hunde und so berufstätig, dass man keine Zeit für einen neuen Hund hat der noch Erziehung braucht?

Ich glaube da gibts kein Patentrezept, wenn du was ändern möchtest brauchtest du wohl schon ein paar Minuten nur für den Neuzuzüger...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sobald sie von der Leine ist, rennt sie in einem Affentempo davon in den Wald und jagt herum.

Wieso sollte sie ihr Verhalten überdenken, wenn sie solche Erfolge hat? Da kannst du noch so sehr mit Goodies schmeißen... dadurch wirst du weder interessanter, noch vergisst sie die Erfolge.

..."Gudeli" bis zum abwinken gefüttert.

Führt augenscheinlich nicht zum Ziel. Also ist das entweder die falsche Strategie für deine Hündin oder du warst nicht konsequent genug oder hast es nicht richtig aufgebaut oder oder...

Klar, jetzt schreibt ihr, trainieren trainieren, Hundeschule etc. Aber leider ist mein Problem, dass ich berufsstätig bin und meine Freizeit eigentlich schon ins Gassigehen investiere. Mir geht langsam die Puste aus. Gäbe es noch eine andere Möglichkeit? Hätte jemand eine Idee?

Man sollte nur so viele Hunde halten wie man auch Kapazität hat, um sich um jeden einzeln und als Individuum auch mal kümmern zu können. Ist das bei dir nicht möglich solltest du dir Gedanken machen warum es dringend 5 Hunde sein sollen. Und warum du nicht weitsichtig genug warst die Situation vorher einzuschätzen (wenig Zeit, junger unfertiger Hund..). Möglichkeiten ohne viel Zeit? Nein. Keine, die dem Hund gegenüber fair wäre.

Zudem kann ich beim spazierengehen nicht nur auf Gina schauen, ich muss die Anderen auch im Auge behalten.

Was machst du denn, wenn mal einer deiner Hunde ernstlich krank ist und gesondert Gassi gehen muss? Oder durch irgendein Erlebnis einer zum Problemhund wird und mit ihm definitiv einzeln gearbeitet werden muss? Mir fehlt da die Weitsicht.

Ich kann dir nur Tipps geben, die du aktuell in deiner Situation anscheinend nicht wahrnehmen kannst: Trainieren. Nicht über Leckerchen, sondern über Bindung, Respekt und Bewegung. Einzelbeschäftigung auch gerade für diesen Hund. Passende Auslastung und von Grund auf Struktur in den Alltag bringen, auch Situationen im heimischen Umfeld überdenken und eventuell von der Basis her neu aufarbeiten.

Das alles braucht Zeit und viel Energie. Bei 5 Hunden sowieso. Du musst da am ganzen System arbeiten, ein Symptom eines einzelnen Hundes hat oft auch Wurzeln bei dem Verhalten anderer Hunde.

Ich hoffe für euch, dass ihr eine passende Lösung findet. Für alle Beteiligten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich könnte Gina schon immer an der Ausziehleine halten, aber sie braucht mehr Bewegung ansonsten hat sie dann zuwenig Auslauf.

, dass sie seit ein paar Wochen zwei Mal in der Woche mit einem Hundesitter mitdarf und der ist bestimmt 4 Std. dann unterwegs.

Gina hat anscheinend eine etwas größere Portion Jagdtrieb als üblich, was wenig mit der Pubertät zu tun hat. Solche Hunde kriegst du nicht mit Leckerlis hin, sie werden sich immer für das Jagen entscheiden, wenn sie frei wählen dürfen, wie in eurem Fall.

4 Stunden Auslauf an der Ausziehleine reichen auf jeden Fall, was die Bewegung angeht.

Wie lange gehst du denn täglich mit deinen Hunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für Eure Antworten.

1. Da ich berufstätig bin, nehme ich ja bewusst ältere Hunde auf, die keine 24 Std. Beschäftigung brauchen. Ich wollte auch nie einen jungen Hund, der einen ausgeprägten Jagdinstinkt hat. Es hat diesbezüglich keinen Sinn über so etwas zu diskutieren. Es ist halt passiert und der Hund gebe ich nicht weg. Das wäre ja zu einfach. Dies ist jetzt ihre Heimat, ihr zuhause und ihr Rudel und zu Hause fühlt sie sich wohl. Ich halte Hunde seit meiner Kindheit und habe halt noch nicht ausgelehrnt und bin immer wieder dabei meinen Horizont zu erweitern, jedoch mit Belehrungen irgendwelcher Art, finde ich einfach daneben. Ich bin froh, dass ihr so tolle Hundehalter und der Weitsicht so gewachsen seit. Uff, ihr seit ja =)

2. Ich gehe ca. 2 1 /2 - 3 Stunden täglich mit allen raus. Jeden Morgen stehe ich um 05.20 Uhr auf. 2 davon müssen getrennt Gassi gehen, da ich die schon über 11 Jahre halte und die sehr alt sind. Ich nehme sie nicht mehr auf die langen Spaziergänge mit.

3. Ich habe nicht mit Gudeli rumgeschmissen, wohlmehr sie mit denen belohnt und dies hat nichts genützt.

4. Ich beklage mich nicht, dass es zu anstrengend ist, es ist zwar eine Tatsache, aber fünf arme Hunde aufzunehmen und zu behalten ist halt eine Lebensaufgabe und ich bin dagegen, dass man Tiere aufnimmt und kaum gibts ein paar Problemchen, gibt man sie ins TH ab. Das ist keine Lösung. Wie bereits erwähnt, ich weiss, was junge Hunde bedeuten und ich wollte keinen solchen Hund, aber es ist halt passiert. Deshalb suche ich einfach noch eine weitere Lösung.

5. Ich werde sowieso noch eine Hundeschule mit ihr besuchen und dann trainieren. Es gibt wohl keine andere Lösung.

Danke für die Ratschläge.

Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich erinnert deine Geschichte entfernt an eine meiner Hündinnen.

Solange ich extrem freundlich und geduldig mit ihr war,

sie auch mal mit Keksi belohnt habe,

ist sie zwar nicht zum Jagen abgedampft,

aber sie hat sich irgendwie nicht voll auf mich eingelassen.

Als sie einmal nicht nachhause gehen wollte, weil es draußen doch so schön ist, ist sie eben nicht zu mir gekommen, sondern hat einen Meter Abstand gehalten..........

Mir fiel das dann sehr schwer, weil es mir nicht ganz entspricht,

aber ich bin streng ihr gegenüber geworden, mit dem Tonfall etc.

Wir haben zwei Wochen Schleppleine geübt,

und seitdem geht es immer besser mit ihr. Sie hört sehr gut auf mich.

Das brauch aber Zeit und einen langen Atem.

Wenn ich sie freundlich ansäusel, dann macht sie garantiert ihr eigenes Ding und nicht das, was ich von ihr will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe sofort gedacht: Da hat bestimmt ein Setter mitgemischt (dann prost Mahlzeit). ;)

Ich kann mich eigentlich nur Kristin anschließen, mit Leckerchen wird es da nicht getan sein (egal ob Setter oder nicht). Ich fürchte, da wirst du um intensives Training herumkommen nicht. Wie das allerdings aussehen soll, ohne dass du Zeit investierst, kann ich dir leider auch nicht sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohja, ich kann mich in dem Fall nur anschließen! Training, training training.. und.. oh oh, hartes training :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tob,

nicht bös gemeint, aber Dein Post wirft einige Fragen auf.

Aber leider ist mein Problem, dass ich berufsstätig bin und meine Freizeit eigentlich schon ins Gassigehen investiere. Mir geht langsam die Puste aus

Wieso zum H enker holst Du Dir dann 5 Hunde?? :wall:

Gäbe es noch eine andere Möglichkeit? Hätte jemand eine Idee?

Eine andere Möglichkeit als Trainieren??? Klar, Voodooprister. ;)

Sie interessiert sich lieber für fremde Gärten. Alles andere ist interessanter.

Pibertät. Ist normal. Sollte Dir aber mit 5 Hunden doch klar sein oder?

ch könnte Gina schon immer an der Ausziehleine halten, aber sie braucht mehr Bewegung ansonsten hat sie dann zuwenig Auslauf

Klar. Super Idee. Am besten ein Leben lang.

Erwähnen möchte ich aber, dass sie seit ein paar Wochen zwei Mal in der Woche mit einem Hundesitter mitdarf und der ist bestimmt 4 Std. dann unterwegs.
Das wird das Problem kaum lösen. Im Gegenteil. Ich finde, es sorgt immer für Verwirrung, wenn ein Hund im Training mit unterschiedlichen Personen klarkommen muss. Würde ich lassen.
Ich habe mit mir am Anfang zwei Monate Schlepptraining gemacht und "Gudeli"

Entweder zu wenig oder falsch trainiert.

nämlich die Gina, die hat überhaupt kein Bock auf "Gudeli"

Wiese fütterst Du Guderli, wenn wauzili keinen böckeli auf gudeli hat??? :wall:

DU musst rausfinden worauf Dein Hund Bock hat und ihn damit belohnen. Spiel, Streicheln. Futter, Beute. Was auch immer. Es ist einfach nur dämlich einen Hund mit etwas zwangsbelohnen zu wollen, was der Hund gar nicht möchte.

PS

Gudeli ist ein schlimmes Wort ;)

Sowas ärgert mich immer. Wieso holst Du Dir 5 Hunde wenn Du zeitlich nicht in der Lage bist, diese zu betreuen??ß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sam liebt seine Trainerin über alles

      Unser Riesenschnauzer ist seit der 10. Woche in einer wirklich tollen Hundeschule. Aber er liebt seine Trainerin so sehr,  dass ein Arbeiten mit ihm fast unmöglich ist, weil er eigentlich nur SIE im Blick hat und er mit seinen mittlerweile 46 Kilos nur zu ihr hinzieht. Waldspaziergänge, Trainieren auf dem Gelände ist fast unmöglich. Der Weg vom Parkplatz zur Hundeschule ist die Hölle. Er zieht mit seinem vollen Gewicht in die Richtung, obwohl er sonst läuft  locker an der Leine läuft.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Leckere Dinge aus dem Garten

      Vielleicht hat ja jemand von euch auch einen kleinen Garten und nutzt dort die Pflanzen, um Marmelade, Sirup, Salat oder anderes daraus zu machen. Ich würde mich gerne dazu austauschen.   Morgen würde ich mich an Holunderblütengelee begeben. Diesen kann man ja auf ganz unterschiedlicher Art machen. Was ist denn euer Lieblingsrezept dazu?     Hier mal ein paar Fotos aus unserem Garten

      in Leckere Kochrezepte und Backrezepte

    • Spaziergang vs. Garten

      Mich würden mal eure Erfahrungen interessieren, ersetzt ein Garten auch nur einen einzigen Spaziergang?   Nur mal so als Beispiel: ich war heute Nachmittag so ca. 1,5 bis 2 Stunden spazieren, danach habe ich mich in meine Arbeitsklamotten geschmissen und bin mit den Hunden wieder in den Garten. Während ich gemäht, gebuddelt, geräumt und gerödelt habe, haben die Hunde gespielt, gepennt, Löcher gegraben, Knochen geknabbert. Als ich dann nach 3,5 Stunden fertig war und sie fragte

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Tierheim Gießen: APOLLO, 2 Jahre, Französische Bulldogge - liebt ein gemütliches Couchleben mit abwechslungsreichen Spaziergängen

      Die Französische Bulldogge Apollo (geb. 20.08.2016) verlor aufgrund familiärer Umstände sein Zuhause. Als er mit seinem Besitzer im Tierheim ankam, war er ein fröhlicher, freundlicher und lebensfroher Hund. Dies änderte sich aber in den ersten Stunden, als er begriff, das er nun im Tierheim bleiben musste. Er zog sich in sein Körbchen zurück und wünschte, in Ruhe gelassen zu werden. Dank unserer Überzeugungskunst und “Dolmetscherhund” kommt er nun immer öfter aus seinem Schneckenhaus heraus, ist

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Zecken im Garten

      Frau Hund war vor 3 Tagen sehr aufgeregt im Garten am Schnüffeln und wollte auch losbuddeln. Als ich mir angeschaut hab was da ist, hab ich Mäuselöcher im Boden gefunden. Grundsätzlich hätte ich jetzt nicht unbedingt ein Problem mit den Mäusen, aber da wo es Mäuse gibt, sind auch Zecken. Mein Albtraum wären Zecken, deren Nachkommen und das alles in meinem Garten 😱   Da ich auch einen Teich mit Bachlauf im Garten habe, fühlt sich die Maus wahrscheinlich ziemlich wohl...

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.