Jump to content
Hundeforum Der Hund
Silke W.

Die Angst des Forenschreibers beim Anblick des Absenden-Buttons, oder: Wessen Neurose blüht am schönsten?

Empfohlene Beiträge

Es gibt so Tage wie heute, da sitze ich und schreibe einen Beitrag zu einem Thema, und schreibe und schreibe. Zwischendurch schau ich noch mal was nach, die Schreibweise eines Wortes, eine Dosierungsangabe für ein NEM, dann schreibe ich alles noch mal um, und irgendwann ist er fertig, der super gut formulierte, lehrreiche, kurzweilige, interessante und sozial kompetente Beitrag.

Dann lese ich ihn noch mal durch, seufze oder grinse zufrieden, bewege den Mauszeiger über den Absenden-Button und ....

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

... clicke NICHT.

Manchmal aus vernünftigem Grund. Haben nämlich schon drei andere viel bessere Beiträge geschrieben und ein 37. "Super" braucht auch niemand.

Gelegentlich ist mir auch plötzlich etwas unangenehm, peinlich, oder ich finde den Text plötzlich zu kitschig, zu hartherzig, zu nüchtern, zu emotional oder sonstwie unpassend.

Bei Fachthemen fange ich auch manchmal erneut an, doch noch mal zu googeln oder bei pubmed nach einer neueren Studie zu suchen, die vielleicht ja das Gegenteil von dem behauptet, was ich gerade ...

Es gibt Tage, die verbringe ich so: Schreibend bewege ich mich von Thema zu Thema und verfasse ellenlange Beiträge, die niemals abgeschickt werden.

Bin ich die neurotischste im ganzen Land?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, Silke! Du bist bei UNS !!! :D :D :D

Ween meiner bleibenden Unfähigkeit, eine Tastatur weiter als im langsamen 2 Finger Such system zu verwenden, entfallen bei mir allerdings die ellenlangen Vorträge von vornherein ;)

Aber heute z.B.hatte ich bei 4 Sachen Antworten begonnen und mit einem schulterzuckendem "Ach laß es!" wieder gelöscht.

NEIN, das waren keine Antworten auf "spezielle" Beiträge, die sehe ich gar nicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde ich alles so abschicken wie ichs zuerst geschrieben hab, dann wären meine Beiträge meist doppelt so lang. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht mir genauso :) Man schreibt, sucht etc. und dann lässt man es doch bleiben aus den von dir genannten Gründen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*g* Bei mir werden sie beim überprüfen entweder länger in der stillen Hoffnung man könne sie dann nicht mehr falsch verstehen....oder ich lass es ganz bleiben weil ich merke das ich das, was ich sagen möchte einfach nicht richtig formuliert bekomme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jepp so gehts mir auch. Manchmal denk ich nen halben Tag über ein Thema nach, versuche die richtigen Worte zu finden ,fang an zu schreiben und dann hab ich keine Lust mehr....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt Tage, da lese ich etwas, schreibe eine Antwort und schicke sie ab ohne sie noch mal zu lesen - dann muss ich hinterher oftmals editieren, da ich meine Tippfehler grässlich finde.

An anderen Tagen lese ich, schreibe, überlege, schreibe um, verwerfe ... und gebe auf.

Wenn Du also neurotisch bist, so bin ich psychisch instabil.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe so manchen Text wieder gelöscht, weil man geschriebenerweise so manchesmal unbeabsichtigt ins Fettnäpfchen treten kann. Darum lass`ich`s dann einfach!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darum gibt es so wenige Beiträge von mir ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Güte schreibt Ihr schnell, deshalb Edit:

@ Madlen

Ja, ja. Genau. Man formuliert und bedenkt alle Eventualitäten und aus einem gepflegten: Denk was Du willst! wird: Solltest Du in Erwägung ziehen, meinen Beitrag intellektuell zur Kenntnis zu nehmen und ihn so verstehen, wie ein durchschnittlich begabter (wobei ich selbstverständlich nicht unterstelle, dass Du nicht auch überdurchschnittlich begabt bist) Mensch ihn bei verständiger Würdigung verstehen würde, stelle ich anheim - im Sinne des Bereitstellens einer Möglichkeit zur Meinungsäußerung, nicht einer Aufforderung dies gefälligst zu tun - in freier Würdigung des Sachverhaltes zu einer Meinung zu gelangen, die allein dem geschätzten Geist Deiner Person entstammt und nicht etwa im vermeintlichen Interesse irgendeines weiteren möglicherweise beteiligt sein könnenden Wesens liegt.

Kann man das noch falsch verstehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Angst vor anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   und zwar geht es um meine 6-jährige Chihuahua Dame namens Shiva: Habe sie bereits seit dem Welpenalter und damals waren wir in einer Welpengruppe extra für kleine Rassen, weil ich wollte dass es von Anfang an harmonisch wird mit anderen Hunden. Leider haben wir das nicht erreicht. In der Welpengruppe war eine sehr stürmische Jack Russel Junghündin, die meine Shiva die ganze Zeit über böse gemobbt hat. Die Hundetrainerin hat leider falsch bzw. gar nicht oder zu spät ei

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.