Jump to content
Hundeforum Der Hund
LaOro

Entscheidungshilfe / Platinum, Wolfsblut oder Lupovet?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foris,

ich habe ein kleines Entscheidungsproblem und würde mich über Euren Rat freuen.

Meine Hündin (5 Monate, Boxer) bekommt seit ihrer Geburt das Josera Futter. Zuerst das Family, dann das Kids und nun ein Misch aus Kids und Optiness. Angedacht war es, sie mit dem 6 Monat vom Welpenfutter runter zu holen (eine Basis wollte ich mir schaffen) und sie auf Barf umzustellen. Da nun aber eine etwas stressige Zeit bevor steht, der Kühlschrank sich verkleinern wird (zumindest wird sich die Kapazität des Gefrierfaches deutlich verringern) und mir einfach die Ruhe fehlt, da einen gescheiten Plan zu erstellen und immer alles parat zu haben, möchte ich den Umzug abwarten und Ruhe rein bringen, bevor ich mich an die Barf Fütterung wage.

Somit suche ich nun also ein gutes Trockenfutter, welches an das Josera anknüpft. Da sie Josera beim Züchter bekam und es gut vertrug, bekam sie das erstmal weiter. Josera ist ja nun auch kein schlechtes Futter, aber eben auch kein überragend Gutes.

In meine engere Auswahl kam bisher das Platinum Huhn Adult, das Lupovet Sporty und die Sorten von Wolfsblut.

Kaltgepresstes Futter verträgt sie. Das haben wir mit einigen Proben vom Real Nature Junior probiert - problemlos. Sie ist was das Futter anbelangt weder wählerisch noch empfindlich.

Sie ist fit und aktiv, eben ein Boxer. Es soll wie gesagt, übergangsmäßig ca. ein halbes Jahr, bis zur Barffütterung, gefüttert werden. Nun ist die Frage, was sich da am Besten eignet. Wäre es vielleicht sogar sinnvoll, zwischen drin zu wechseln, d.h. nach jedem 15 Kilo Sack die Sorten zu wechseln, vielleicht sogar häufiger?

Auch würde ich sehr gerne einen Fleisch Tag in der Woche einlegen. Sieht da einer ein Problem? (Sie frisst es einfach zu gerne, also das frische Fleisch, auch verträgt sie Karkassen) Sollte ich dann die 2-3% für eine Tagesration anpeilen?

Kann ich jetzt problemlos auf ein Adultfutter umsteigen oder soll ich mich weiterhin an ein Welpen/Junior Futter halten? 2 ihrer Schwestern sind nun schon voll auf Optiness umgestiegen. Endgewicht liegt bei 25 kg max 30kg.

Über eine Anregung wäre ich dankbar. Oder vielleicht doch ein ganz anderes Futter? Ich möchte nicht deutlich mehr als 55 für 15kg ausgeben. Und ich möchte ein gutes Gefühl dabei haben, wenn ich das Futter füttere :) Oder vielleicht doch für den Übergang fertig Barf? Hach, ich weiß nicht. Irgendwie finde ich noch nicht die perfekte Lösung!

VLG und gute Nacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben zwei Hunde einer bekommt Lupovet und der andere Wolfsblut, beide vertragen ihre Sorte super.

Bei Wolfsblut sehe ich einen eindeutigen Vorteil darin, dass man einfach mal die Sorten mischen kann, meine bekommt immer zwei Sorten gemischt für ein bisschen Abwechslung. Das Lupovet Futter ist vom Volumen sehr gering da bekmmt man erstmal einen Schreck wenn man in den Napf schaut, ist aber ein Futter wo sie alle voll drauf anspringen - speziell bei Poullet Suisse (bekommt die Kleine als Leckerlie - sogar auf dem Hundeplatz der Renner).

Wir haben bei beiden Hunden über eine Naturheilpraktikerin mittels Fellprobe die Futterverträglichkeit testen lassen, da oftmals das was wir als Mensch auswählen nicht das Beste für den Hund ist.

Als Beispiel der Rüde hat vorher Vet-Concept Futter bekommen, da waren bei der Testung bei allen in Frage kommenden Sorten die Werte im Minusbereich. Lupovet IBDerma hat einen Wert von +9, also ideal. UNd wir hatten uns immer gewundert warum er so oft kotzt etc, mit dem neuen Futter hat sich das vollständig gelegt, er ist wieder viel agiler und das Fell glänzt und ist noch griffiger geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guck doch mal bei Futterfreund nach Canis Alpha oder Canis Natural. Das entspricht Deiner Preisklasse, sieht von der Zusammensetzung her nicht schlecht aus, meine Hunde bekommen es zum Suchen oder als Leckerli (und lieben es!!!) und ganz nebenbei wird es mit Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung hergestellt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir füttern Platinum Huhn und Lamm /Reis im Wechsel ,unsere beiden Kuvasz /Retriever fressen es super gern,und es quillt im Magen nicht so auf wie die anderen Sorten,da ich immer Angst vor einer Magendrehung habe.

Liebe Grüsse

Gondi :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe, bevor ich auf Frischfutter umgestellt habe, Platinum gefüttert. Ab dem 5. - 6. Monat für Erwachsene. Wenn du Futter für Erwachsene fütterst, einfach ein bisschen mehr als auf der Verpackung steht.

Emma hat Platinum gut vertragen. Wenn ich nicht mehr barfen könnte, würde ich dazu wieder zurückkehren. Ich kenne die Zusammensetzung von den anderen Sorten nicht, aber mich haben die Inhaltsangaben von Platinum überzeugt. Vor allem verwendet Platinum Vitamin K1, Grünlippmuschel ist auch drin. Außerdem kostet die Sorte Lamm bei 15kg ca. 10 € mehr als Huhn. Das ist nur logisch, denn das Fleisch ist auch wesentlich teurer. Im Gegensatz zu mach anderem Futter, wo jede Sorte gleich viel kostet. Sind für mich alles Qualitätsmerkmale.

Du könntest auch das Nassfutter von Platinum füttern. Mir war das allerdings zu teuer. Ich bräuchte für meinen Hund knapp 80 € im Monat. Da barfe ich lieber für weniger als die Hälfte.

Liebe Grüße :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund bekommt (wieder) Lupovet.

Platinum riecht mir zu sehr nach Maggi. Und die Angabe 70% Frischfleisch mag richtig sein und den Tatsachen entsprechen, aber einen ähnlich hohen Fleischgehalt (ca. 56% im Pellet) bieten auch andere Futter.

Josera Festival: davon fängt Blaze an nach Hund zu müffeln, sagt mein Mann.

Wolfsblut: habe einige Sorten durch, aber er (der Hund :D ) kratzt sich dann vermehrt.

Mit Lupovet sind wir eigentlich am Besten gefahren, einzig die relativ großen Haufen nerven mich manchmal ein wenig. Wir wohnen in einer Kleinstadt und ich sammel natürlich immer auf.

Lupovet ist mir auch deshalb sehr sympathisch, weil es von einer kleinen Firma im Schwarzwald hergestellt wird und nicht von einem großen Konzern irgendwo auf der Welt...

Es ist glutenfrei und hat einen niedrigen Fettgehalt, denn ich füge jedem Futter gerne Lachsöl und/oder Leinöl hinzu, so weiß ich welche Fette und Fettsäuren er bekommt und es tut seiner Haut, dem Fell und den Gelenken gut.

Für mich stimmen da Preis/Leistungs Verhältnis total.

Wenn du aufs barfen umsteigen möchtest, dann würde ich kein extrudiertes Futter geben, dass ist m.E. extrem hoch verarbeitet und maximal weit von einem natürlichen HuFutter weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Abend,

erstmal vielen vielen Dank für Eure Antworten!

Puh, jetzt bin ich noch fast verwirrter als vorher. Dazu aber gleich noch mehr.

Isabuh, vielen Dank für Deine Erfahrungen. Magst Du mir verraten, was genau das für ein Test war? Bieten das mehrere Heilpraktiker an? Das wäre sicherlich eine gute Investition. Würde mich sehr freuen, mehr darüber zu erfahren.

Euch anderen danke ich auch für die Erfahrungsberichte.

So, wie oben erwähnt bin ich nun noch ahnungsloser. Ich habe das Gefühl, dass umso mehr man sich damit beschäftigt, man immer weniger weiß, was man will und was nötig ist. Ich bin quasi genauso schlau wie vorher. :???

Ich versuche nun nochmal meine Gedanken ein bisschen zu sammeln: Heute Nachmittag überkam es mich und ich entschied ganz klar: Ich kaufe jetzt Platinum und wechsel zwischen Lamm und Huhn! Das stand eigentlich fest. Eben dachte ich: '' Ach, einen kleinen Blick kannst Du ja nochmal riskieren und Deine Aussage bestätigen!''. Ja, 30 Minuten später war ich mir nicht mehr so sicher. Die ganzen Berichte über die Knochenstücke und Plastikteile im Futter. Dann fressen das Zeug alle Hunde wie Frolic weg (muss man sich da Gedanken machen?). Ist das also wirklich das gelbe vom Ei?

Dann war ich wieder auf dem Trip: Reiß Dich zusammen und fange sofort das Barfen an, investiere in eine Futterberatung und plane gut vor. Doch die Zweifel kamen recht schnell wieder hoch. Fakt ist: Es ist eigentlich das gesündeste und meine Hündin frisst es sehr gerne. Nur frage ich mich halt, ob ich das jetzt alles so auf die Reihe kriege.

Ich denke, ich habe einen gewissen Vorteil: Mein Hund ist gesund und hat keine Einschränken (außer, dass sie noch nicht adult ist). Sie verträgt trocken sowie frisch, ist nicht mäkelig und hat guten Output.

Nun frage ich mich immer wieder: Was ist denn nun das Beste? Ich habe sooo viel gelesen und mich informiert und es gibt einfach so viele Angebote. Ich bin mittlerweile einfach tierisch verunsichert. Einer sagt:'Bloß keine Kräuter', der nächste sagt 'Immer bei einer Sorte bleiben'... fragste 5 Leute, haste 10 Meinungen! :Oo

Ich möchte mich wohl dabei fühlen, was ich meinem Hund füttere und davon überzeugt sein. Mittlerweile möchte ich definitiv ein kaltgepresstes Futter haben, denn es ist der roh Fütterung einfach am nähsten.

Oder bleibe ich doch einfach beim Josera, in der Gewissheit, dass es bessere Futter gibt, sie es aber gut verträgt? Mensch, ich weiß nicht.

Ihr seht, nur verquirrlte Gedankengänge im Kopf!

Vielleicht mag ja noch jemand etwas zu sagen.

VLG und Danke! :kuss:

EDIT: Mir schwebt Canidae nun auch im Kopf rum. Ist das kaltgepresst und eine Möglichkeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dir gehts genauso wie mir, als ich mich in diesem Forum angemeldet hab und anfing mich ernsthaft mit der Ernährung meines Hundes auseinander zu setzten. Du bist also nicht allein :kuss: das vorneweg:

da mein Männlein leider (per Ausschlussdiät nachgewiesen) allergisch auf Weizen, Mais und Dinkel reagiert fielen schnell sehr, sehr viele Futtermarken weg.

Ich bin dann- wie sollte es anders sein- bei Wolfsblut gelandet weil: getreidefrei und z.B. die Wildsorten ohne Tiere aus Massenhaltung--> auch das war mir wichtig.

Bootsmann verträgt das Wolfsblut auch bestens und zwar alle bisher getesteten Sorten. Ich finde es schön, dem Hund Abwechslung bieten zu können.

Dann (meinem Hund ging es gut, es musste nicht akut sein) fing ich langsam, nach und nach an, mich mit der Rohfütterung zu beschäftigen. Ich habe mir die Swanie Simon Broschüre bestellt und noch ein weiteres (etwas umfangreicheres) Buch und mich langsam aber sicher an die Thematik rangearbeitet.

Genauso langsam habe ich umgestellt. Bis vor einiger Zeit bekam das Männlein zum Frühstück Trockenfutter und abends roh.

Damit bin ich gut gefahren und hab nun komplett umgestellt. Das erste Blutbild das ich habe machen lassen (ich wollte mich dann doch absichern) sieht wunderbar aus und meine TÄ ist begeistert von der Vitalität und dem Aussehen von Bootsmann.

Ich finde Du solltest einfach auf Dein Bauchgefühl hören, keines der Sorten die Du aufgelistet hast ist "schlecht" und letztenendes reagiert auch jeder Hund anders. Daher hilft wohl nur selber testen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lasse das hier testen: http://www.tierarztpraxis-moeller.com

Soweit ich weiß bekommt Sie auch sehr häufig einfach nach einer telefonischen Rücksprache die Haare geschickt zum analysieren. Einfach mal durchklingeln. Am besten dort auch direkt nach dem Preis fragen, weil ich kann dir leider nicht sagen wieviel es kostet. Wir sind sehr zufrieden. Du kannst ja mal nach Futtermitteltestung bei dir in der Gegend googeln, vielleicht findest du ja dort auch etwas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

LaOro dir gehts genau so wie es mir ging.

Mein Podi bekam früher ein zu Getreide haltiges Futter. Er vertrug es immer super, ABER ich machte mir immer mehr Gedanken umso mehr ich mich mit Ernährung beschäftigte.

Ich stellte auf Kaltgepresst um, das war bei mir ein reinfall, da er gesoffen hat wie gott weiß was und endgültig wieder undicht wurde :(

Also zurück zum Alten Futter um nach zu denken.

Dann saß ich auch zwischen mehreren Sorten unter anderem auch Wolfsblut und Platinum.

Im Endeffekt entschied ich mich für Platinum, da etwas günstiger (ich finde Wolfsblut zwar gut von der Zusammensetzung, aber für mich weniger erschwinglich), ausprobieren hätte ich das teure immer noch...

So, nun füttere ich seid 6 Monaten schon Platinum und ich hatte NIE irgendwas von Plastikteile im Sack (das schreckte natürlich auch ab). Da ich eh abwiege, kontrolliere ich auch kurz ob was "falsches" drin ist. Nie was gewesen.

Mein kleiner Boxer Mix 3 1/2 Monate bekommt seid er 8 Wochen ist das Platinum Adult Chicken, er veträgts hervoragend, somit kann ich bei EINER einzigen Sorte bleiben :D

Im Endeffekt möchte ich sagen, bestell einfach was!!! Trau dich. Nach der Bestellung war mir immer noch komisch im Bauch obs nun richtig war.

Aber trau dich ;)

Du wirst selber sehen wie dein Hundi drauf anspringt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Trockenfutter, Qual der Wahl...Durchprobieren (Wolfsblut, Purizon, World of Wilderness, Josera, Belcando, Wildborn...)

      Hallo, da unser Micky leider überhaupt nicht zufrieden ist mit unserem anfänglich gekauften Trockenfutter von Bosch, wollte ich ihm jetzt ein paar andere Marken zur Auswahl geben, da ich ihn eigentlich gerne seine Trockenfutterprotion "verdienen" lassen würde, es sollte also schon lecker bzw. begehert sein. Bisher nimmt er es nur, wenn er nach seiner Nassfutter-Portion noch hungrig ist im Laufe des Tages, aber als "Leckerlie" - keine Chance. Nun habe ich mich hier und anderweitig ein bisschen be

      in Hundefutter

    • Platinum als alleiniges Welpenfutter?

      Hallo,  ich bin ganz neu hier und wollte mal fragen, ob es in Ordnung ist, meinem Havaneser Welpen (ausgewachsen ca. 7 Kg und 27cm) die nächsten 10 Monate mit Platinum Puppy Chicken als Alleinfutter zu versorgen? Oder ist dort irgendetwas zu bedenklich? Perfekt bekommt man es nie, aber 10 Monate sind eine lange Zeit und ich möchte ihr natürlich auch nicht schaden - wenn ich aber merke, sie kommt damit klar, würde ich es auch gerne 10 Monate durchfüttern und danach auf ein „Erwachsenenfutter

      in Hundefutter

    • Wolfsblut Wild Duck VS. Josera Ente + Kartoffel

      Hi zusammen, Vielleicht kann mir ja jemand der sich mit den Trockenfutter Inhaltsstoffen besser auskennt und ich sagen welches der beiden "besser" ist. Dazu muss ich sagen, derzeit bekommt meine Hündin das WB Wild duck. Abends jeweils ein kleine Ration, morgens wird sie gebarft. Bei WB denke ich halt immer, das diese ganzen Kräuter usw eigentlich etwas zuviel sind. Würde mich über Meinungen freuen! Wolfsblut Wild Duck: Frische Kartoffeln, frisches Entenfleisch, getrocknetes Entenfleisch,

      in Hundefutter

    • Wer hat Erfahrungen mit dem neuen Platinum Adult Iberico+Greens?

      Ganz neu auf dem Markt, mit 70% frischem Schweinefleisch. Wer hat es bereits gefüttert oder mal Proben gehabt?

      in Hundefutter

    • Tumor beim Senior - die Entscheidungshilfe

      Hallo zusammen.  Ich brauche mal euren Rat. Ich weiss nicht was ich tun soll.  Folgende Sache:   Ich habe einen 11-jährigen Rottweiler Mischlingsrüden. Er war eigentlich immer gesund und vor allem auch fit.  Am vergangenen Montag war ich beim Tierarzt, weil er extrem schlapp ist und sehr viel trinkt. Dort wurde alles gecheckt. Er hat eine Blutarmut. Dann beim Ultraschall kam raus das er einen sehr großen Tumor auf der Milz hat. Ich wollte ihn operieren lassen. Leider hat

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.