Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Diskussionen und Fragen zu Erfahrungsbericht Experiment vererbte Rudelstellung bei Caniden

Empfohlene Beiträge

Hey Niclissie

Man muss nur Fantasie genug haben und dann glaubt man alles.

Verhaltensbiologisch(Ganslosser Beziehung und Bindung): Vertrauen in HANDLUNGEN des Beziehungspartners

(Hunde' die sich nicht kennen, können einander nicht vertrauen, - wir haben aber Hunde am Montag willkürlich zusammengestellt, ohne Rücksichtnahme auf Vertrautheit der Stellungspartner)

Erträglichkeit(Ganslosser): Hätten die Zusammenkünfte nicht mehr Sinn gemacht, erst die stellungsschwachen Hunde miteinander bekannt zu machen? [/Quote']

Jeder Hundehalter, der mit wachem Blick unterwegs ist, wird feststellen können, dass es durchaus möglich ist, eigentlich fasst schon normal, dass Hunde die sich nicht kennen, sich ein gewisses Grundvertrauen entgegen bringen können.

Was auch ganz selbstverständlich ist, genauso wie es das Gegenteil gibt Unverträglichkeit z. B., das alles liegt in der Natur der Sache von sozialen Lebewesen.

Sympathie, Antipathie, Empathie usw., ohne diese Fähigkeiten gebe es kein Zusammenleben.

Dafür braucht es keine vorgegebene Rudelstellungen, so etwas entwickelt sich ganz einfach.

Das ist nichts besonderes, ist bei uns Menschen auch nicht anders.

Erfahrung speist die Intuition (B. Greene)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Birgit S

Ich würde das nicht mit einem blinden Vertrauen können, da so ein Hund nie ganz in sich Ruhen wird und bei Grenzsituationen zu Übersprungshandlung neigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.

Barbara hat ihn „Eigenbrötler“ genannt, obwohl sie Ebis nur beim laufen gesehen hat und der Name passt wirklich exakt zu ihm.

Miwa & Ebis (Eigenbrötler) &Kamuy (2.NBH)

MiwaMiwa

Nicht Eigenbrötler sondern Einzelgänger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

alte Brille ... Hund hat Stress, Aussies bellen halt oft

neue Brille ... MBH´s mögen kein Chaos

Stress haben sie auch mit der neuen Brille, nur man versteht jetzt besser warum.

Nelly konnte ich in solchen Situationen nie zur Ruhe bringen, früher hieß es Schäfer halt und nun haben wir halt eine sehr schmeichelhafte Erklärung. ;)

Das Handeln ändert sich aber in keinster Weise, entweder für Ordnung sorgen oder den Hund aus der Situation nehmen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich glaube, Sabine65 vermisst einfach eine Antwort auf ihre Frage, die sie immerhin drei Stunden vorher gestellt hatte.

Mein Respekt gehört den Menschen, die sich überhaupt trauen, hier zu berichten.

Und Friederike liebe ich auch!

Eine traumhafte Beschreibung all dessen was abläuft nach so einem Treffen´.

Und Du warst nicht dabei und konntest trotzdem aus all dem bisher Geschriebenen diese Realität erkennen.

Meinen Respekt.

Info an H.G.

Ich halte Silke W. defenitiv nicht für eine Hellseherin - sondern für einen ganz bodenständigen Menschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr seid sooo toll! :kuss:

Erstmal Barbara, danke. Jetzt hab ich es verstanden! :so

Man, manchmal ist meine Leitung zu lang! ;)

Dann ein riesiges danke an Miwa und Nicole!

Vor allem an Nicole, denn Du hast es sehr schön auf den Punkt gebracht!

:knuddel

Silke, Du hast es erfasst und das war eine sehr schöne Zusammenfassung!

Dir wünsche ich wirklich von Herzen, das Du mal dabei sein darfst! :kuss:

Pah und Fritzi, lieb ich am meisten! Ätsch! :zunge:

Merlin/Katja, Du hast einen richtig tollen Hund! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niclissie,

eine geschlossene Gesprächsrunde" für Teilnehmer der Treffen"

schlägst du vor.

Das würde zwangsläufig bedeuten,

daß jeder,

der interessiert ist, auch teilnehmen MUSS.

ich selber war (noch) nicht bei Kage,

und ehrlich gesagt scheue ich mich vor solchen Veranstaltungen.

Nicht wegen der Hunde.

Nicht wegen Kage,

schon garnicht meinetwegen.

......

und so eine Runde würde dann Leute hier ausschließen,

die meiner Meinung nach aber sehr vieles beitragen.

Du hast ja die vorangegangenen Themen gelesen;

lies mal das Thema "Ruhe im Rudel", das hat Mialour reingestellt.

Mialour hat für mich da ganz klar einen "Anschubser" geleistet.

oder denk mal an Silke, die auch noch nicht bei Kage war.

oder oder oder.

Das wäre schade.

aber das ist eigentlich ja klar.

Edit:

ich verstehe die Menschen,

die so funktionieren:

"das gibt es, ich hab es gesehen."

und

"hab ich nicht gesehen , kann ich nicht anfassen, das gibt es also nicht."

Aber nicht jeder Mensch

ist

so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.

Barbara hat ihn „Eigenbrötler“ genannt' obwohl sie Ebis nur beim laufen gesehen hat und der Name passt wirklich exakt zu ihm.

Miwa & Ebis (Eigenbrötler) &Kamuy (2.NBH)

MiwaMiwa

Nicht Eigenbrötler sondern Einzelgänger.

Hi Barbara,

ich hab das leider nicht selber gehört, sondern Nicole, als ich mit den Hunden gelaufen bin.

Es ist aber eingentlich egal, ob Eigenbrötler oder Einzelgänger.

Sie sind ja Synonyme. :D

Gibt es Unterschied zwischen "Schläfer" und " Einzelgänger"?

Wenn ja, könntest du mir das erklären?

L.G

Miwa&Ebis&Kamuy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schläfer sind einfach Hunde die im Wurf als einziges Exemplar dieser Rudelstellung geboren wurden, durch laufendes Rein und Rausnehmen und nicht wieder gezieltes Zurücklegen der Professionalisierungsprozess bereits unterbrochen wurde.

Kann auch durch ein Rausnehmen und Aufziehen durch eine Ammenmutter passieren. Oder man läßt zu früh zwei Würfe zusammen die ersten 12 Wochen groß werden.

Und anschließend beim Halter keinerlei Haltung aus der Rudelstellung des Tieres berücksichtigt.

Einzelgänger sind die Tiere, von denen ich einfach nichts weiß. Muß erforscht werden. Ob es nur Leithunde sind die sich durch Außeneinflüsse nicht separieren konnten oder eine besondere Form von Nichtvererbungsfähigkeit ist. Früher 99% nicht vorkommend. Heute öfters.

Zitat von MiwaMiwa:

Es ist aber eingentlich egal, ob Eigenbrötler oder Einzelgänger.

Sie sind ja Synonyme.

:D:D Das klingt für mich sehr sympathisch. Gleich bekommen zwei meiner Mitstreiterinnen im Hintergrund die Krise. Ich höre es bereits knistern. :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Nicole,

vielen Dank für Deinen Bericht und Deine Gedanken.

Das Wort Kommunikationsschlüssel mag ich. :)

Finde auch das ist ein tolles Wort. Werde ich mir merken, danke Nicole.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ein Experiment und eine Einladung

      Ich möchte euch zu einem Experiment einladen, und euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Angeregt durch ein Seminar indem es u.A. darum ging, das Selbstbewusstsein eines unsicheren Hundes durch abgeben von Kontrolle (ohne ihn jedoch "allein" zu lassen) zu stärken ging, habe ich zu Beginn der Ferien ein kleines Experiment gestartet.   Ich lasse Lotti den Weg entscheiden   Das Ergebnis war z.T. sehr Überraschend (und manchmal eecht Anstrengend) , denn entgegen der oft geäusser

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Vererbte Problematiken

      Falls mir (oder jemand anderen) ein anderer Titel einfällt, nur zu   Worum es mir bei dem Thema geht:   Welche Erfahrungen habt ihr z.b. mit Hund-Hund, Hund-Mensch Problematiken gemacht, die sich teilweise durch eine ganze Linie ziehen? (Unabhängig vom Züchter)   Ein Beispiel:   Eine Hündin weist eine Hund-Hund Problematik auf.  Guckt man sich die Linie dann mal genauer an, findet man durchweg ein ähnliches Bild in den Würfen. Es sind nicht alle Würfe/

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Erfahrungsbericht Sileo an Silvester

      Bei uns fingen shcon Heiligabend die ersten Böller an , ab 28.12 dann shcon recht heftig   die Jahre zuvor wurde geübt er ist Schussfest ( Hundeplatz) Blitz udn Donner findet er nciht toll, aber  ist ansprechbar Knisterfolie  kein Problem Popcorn machen auch nciht Geräusche CD voll egal , egal welche Lautstärke udn ob aus PC oder TV   Höhle, Ablenken, Inteligenzspielzeug, Futterball, Schnüffelteppich  große Leckerli alles nur Mini Ablenkung udn auch n

      in Gesundheit

    • Genetik, Auslagerung "vererbte Problematiken"

      Hallöchen.   Wo ich mir ja in dem einen Thread wünschte, dass es mehr um Erfahrungsberichte geht und nun weniger um Genetik an sich, hier dann der Austobe und Diskussionsthread zu dem Thema.   Anbei schon einmal die Links, die freundlicherweise im anderen Thread mit gepostet wurden und wirklich fein zu lesen sind. (Wenn man das Thema mag)   Von Lemmy: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=6438 http://www.zeit.de/2014/22/isabelle-mansuy-epigene

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Erfahrungsbericht eines "Umsteigers"

      Hier beschreibt jemand, wie er sich von aversiv zu positivem Bestätigen gewendet hat und welche Folgen das hatte. http://dogwalker-ausbildung.com/der-weg-zur-positiven-verstaerkung/

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.