Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Diskussionen und Fragen zu Erfahrungsbericht Experiment vererbte Rudelstellung bei Caniden

Empfohlene Beiträge

@ kage: Damit habe ich immer noch nicht verstanden, wie man Tierheimhunde einordnen kann.

Man kennt nichts! Keine Vorgeschichte und dann willst Du wissen wo deren vererbte Rudelstellung ist? Was ist mit den Umwelt- und Haltungsbedingungen, die der Hund bis dato erfahren hat?

Wenn Du mit Skeptikern nicht umgehen kannst, solltest Du auch keine öffentliche Diskussionen führen!

Gruß Christa

Die meisten Tiere im Tierheim zeigen noch alles aus ihrer Rudelstellung. Es ist einfach dort für mich zu arbeiten, weil es meistens Tiere sind die Umwelt- und Haltungsresistent sind. Die Vorgeschichte ist für mich nur störend. Was nutzt es mir, wenn mir die Leitung erzählt, der Hund mußte zum Wesenstest weil er Menschen beißt und alle Hunde.

Ich schaue ihn mir an, er kann in einem großen Auslauf laufen und sich bewegen und da mir die gezeigten Abläufe nicht fremd sind und diese Hunde im Gegensatz zu Halterhunden eine klare Körpersprache noch sprechen, erkenne ich die Eckhunde von weitem, dann setzte ich mich in die Mitte und je nachdem was dieser Hund an Körpersprache mir zeigt antworte ich ihm mit meinem Körper. Je nachdem wie er sich daraufhin mir gegenüber verhält - erhalte ich weitere Bestätigungen. Dann gehe ich mit ihm eine Runde und er gibt mir weitere Bestätigungen. Dann suche ich ihm den passenden Verschlußhund aus dem Tierheimbestand und dann können die Mitarbeiter aus dem Tierheim sehen und erleben, was sie da tatsächlich für einen Hund haben.

Also gebissen hat der so verhaltensauffällige Hund seinen Verschlußpartner nicht, auch nicht wie sonst immer alles gleich niedergerannt. Er ist so stellungstark wie er ist ganz langsam und vorsichtig zum anderen Hund hingegangen - hat den nötigen Abstand zum Verschlußhund erst einmal 10 Minuten mindestens eingehalten und hat dann ganz behutsam und fürsorglich seinen Verschlußhund zu sich rangeholt, hat den Abstand wieder gewahrt und er war friedlich - kam zu mir und lies sich abstreifen.

Ich glaube man kann mir wirklich nicht vorwerfen, dass ich mit Skeptikern nicht umgehen kann, aber irgendwann sollte man die Schranke auch mal fallen lassen und sich einfach mal real das ansehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube man kann mir wirklich nicht vorwerfen, dass ich mit Skeptikern nicht umgehen kann, aber irgendwann sollte man die Schranke auch mal fallen lassen und sich einfach mal real das ansehen.

Danke Kage, diese Ausführung ist für mich auch nachvollziehbar.

Deine Erkenntnisse beruhen also im Beobachten der einzelnen Hunde, die Du dann charaktermässig miteinander zusammen stellst. Das ist für mich logisch nachvollziehbar, jedoch kein neues Wissen und keine neue Erkenntnis.

Was mich an Deiner Aussage stört, ist die vererbte Rudelstellung und was das anbelangt, hege ich Zweifel.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mich an Deiner Aussage stört, ist die vererbte Rudelstellung und was das anbelangt, hege ich Zweifel.

Gruß Christa

Dies hat ja sogar Anita relativiert - siehe hier ziemlich weit unten in fett

Daraus sind folgende, wichtige, für die Zukunft geltende Änderungen entstanden:

Wir sprechen zukünftig nicht mehr von "vererbten Rudelstellungen", da das, was wir beobachten nicht der korrekten wissenschaftlichen Definition dessen entspricht, sondern von "natürlich angelegten Positionen im Verband".

Es passiert alles "nur aus der Rudelstellung" wird ergänzt und geändert in:

"Bestimmte Verbandspositionen werden durch Zuchteinfluss und Erfahrung gefördert oder gehemmt." (Rasseunterschiede).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, wenn das Ding jetzt einen anderen Namen hat, wird es auch nicht besser.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...hhhm.

Ich habe ja jetzt hier einen von diesen VVH, jetzt 8 Wochen alt.

Ein wunderbarer Hund, schon jetzt mit einer spürbaren Austrahlung, souverän und... eigenwillig.

Ich weiß schon jetzt, wo u.U. bei einem künftigen Besitzer die Baustellen versteckt sein könnten.

Diesen Hund (übrigens eine Hündin) muss man von sich selbst (als Mensch, als Persönlichkeit, als Führungsverantwortlicher) überzeugen. An Druck wird er zerbrechen oder sich mit allem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln wehren, aber auf "freiwilliger" Basis alles für dich tun.

Jetzt finde mal einen passenden Menschen für so ein Geschöpf... eine Gratwanderung.

Das erinnert mich an die Situation beim Züchter, als ich mir meine Luna, damals 9 Wochen jung, bei ihm anschaute.

Mir war sofort klar, was ich da für eine starke und selbstbewusste Persönlichkeit vor mir hatte - alles andere als "einfach" (Luna wurde als VBH 2 von Barbara eingestuft).

Wer wissen möchte, wie so ein Hund tickt, der kann sich von Barbara ja mal im geschlossenen Threat dazu die Beschreibung durchlesen...

Ich hab lange hin und her überlegt, ob ich mir so einen anstrengenden Hund zutraue - ich hab es getan. Luna ist heute 1,5 Jahre alt, aber ich kann euch sagen - die ersten Monate mit ihr waren alles andere als einfach.

Mit Druck war bei ihr schon mal gar nichts zu machen - da hat sie nur mit Gegendruck oder Hyperaktivität reagiert (dieser Druck war ein "Anraten" eines Trainers...).

Ich habe dann Hundeschulelen und Vereinen einfach den Rücken gekehrt und meinen ganz eigenen Weg mit Luna eingeschlagen.

Da ich seit 20 Jahren Hunde halte (meist im Doppelpack), dementsprechend viele Erfahrungen hatte, war ich der Meinung, dass ich das allein mit diesem Hund am besten hinbekomme.

Ich muss sagen, es war viel Arbeit unseren Weg zu finden, aber heute ist sie der tollste Hund der Welt - und ich habe es hinbekommen!

Wir sind ein echt tolles Team geworden. :)

Ich bin aber der 100%igen Meinung, dass ein Anfänger diesen Hund nach wenigen Wochen wieder zurückgegeben hätte (ich übertreibe nicht, ihr hättet dabei sein müssen).

Eigentlich kann ich ja stolz darauf sein, dass der Züchter mir diesen Hund "zugetraut" hat, denn für Luna wollte er nicht "jedermann".

Pia, ich hoffe, dass Du für jeden Welpen den richtigen, geeigneten und passenden Besitzer finden wirst. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mir fehlen eher die Worte' dass Barbara so gar nicht verstanden wird.

Ich persönlich kritisiere Barbara nicht für diese Äußerung, die ich genau so verstehe, wie sie da steht, es ist ihre Meinung und mir sind solche öffentlich geäußerten, klaren Meinungen um Längen lieber, als das klammheimliche Hintenrum. Dafür zolle ich ihr gerne und ehrlich meinen Respekt. Für die Art, nicht für die Sichtweise.

Aber ich glaube Martina, dass Du sie in diesem Fall weniger verstehst, als ihre Kritiker, das kann ich nachvollziehen (in Kenntnis vieler Deine Post's bist Du ein völlig anderer Mensch - wie jeder letztlich - ohne jede Wertung) - daher kannst Du ihre Aussage nicht relativieren, denn ihre Position ist glasklar und entspricht - aus meiner Sicht - nicht Deiner Einschätzung.

Im Zweifel würde Barbara diese Entscheidung so treffen und Du wärst fassunglos, hast Du sie doch völlig anders verstanden, wir sind so sehr gewöhnt, dass Menschen verklausuliert sprechen, dass wir die klaren, geradeaus gesprochenen Worte lieber wieder verklausulieren, als sie einfach als zu akzeptieren was sie sind: Eine andere Meinung.

Ich habe es so gemeint wie Sabine65/Bentleys geschrieben hat. Außerdem braucht man einen stellungsstarken Looser und einen stellungsstarken Leithund in DSH Größe zusammen in einer zwei Zimmerwohnung nicht töten als Mensch, weil sie töten sich letztendlich selber und von der Wohnung bleibt auch nicht mehr viel übrig.

Ich persönlich kann sehr gut unterscheiden, dass Hunde die mir nicht gehören, mich nichts angehen. Und so einen Blödsinn kann ich durch mein Wissen gar nicht machen.

Aber ich kann meine Meinung sagen, was besser für genau diese beiden Tiere vorher wäre.

Wenn ich so missionarisch veranlagt wäre, wie ihr mich hier hinstellt, dann könnte ich mir ja gar nicht die Realitäten ansehen und versuchen mit meinem Wissen behutsam die Menschen durch diese Tür zu bringen. Ich lasse sie doch in Ruhe anschließend, jeder kann nach Hause fahren und mit dem was ich ihnen zeige selber sich seinen eigenen Weg weiterbauen.

Mir ist klar, dass die Hunde im Tierheim wieder weitervermittelt werden - wieder zu den üblichen Haltern.

Aber warum nicht in der Zeit des Tierheimaufenthaltes eine stressfreiere Verschnaufpause.

Und ganstallo kann sich abregen. Es ist nirgends in unserem Land verboten mit 3-4-5-6 oder 7 Hunden und unterschiedlichen Haltern spazieren zu gehen und treffen wir unterwegs einen fremden Hundehalter mit passendem und uns noch fehlendem Hund, dann laden wir ihn ein mit uns mitzugehen und sie machen es alle und verabschieden sich wieder mit ein bißchen mehr Wissen und sehen ihr eigenes Tier, sich anders verhalten wie bisher.

Und auch einem Tierheim mit Mehrhaltezwingern ist es nicht untersagt, die Tiere bewußter und wissender zu halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kennst ja nicht mal die Definition von dem Begriff Rudel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Definition des Begriffs "Rudel".

Das Wort Rudel – dessen Herkunft unklar ist – wird seit etwa dem 17. Jahrhundert in der Jägersprache verwendet und bezeichnete ursprünglich den Zusammenschluss einer größeren Anzahl (mehr als zwei) von bestimmten wild lebenden Säugetierarten. Die nächstgrößere Tiergesellschaft wird als Herde bezeichnet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rudel_%28Jagd%29

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wirklich traurige an dieser Geschicht.... es gibt ja sehr wohl einiges.

Es gibt sehr wohl verschiedene Positionen in denen eine Gruppe läuft. Je mehr Hunde desto deutlicher kann man das sehen und man kann auch sehen, das nicht der vorderste Hund Einsätze gibt, sondern sie bekommt aus der Mitte heraus.

Nur ist da mal gar nix angeboren sondern von den Hunden erarbeitet. Je nach geistiger /körperlicher Stärke...

Es gibt weiter auch verschiedene "Aufgaben" innerhalb eines Rudels.

Bei mir hier grad deutlich am Welp zu sehen. Hab ich eine Gouvernante ;) eine die Bewegungen einschränkt, Räume eng macht, einfach Regeln aufstellt. Das Kindermädchen, der Hund der den Zwerg bespasst und den "Teacher" welcher den Zwerg in jaglichen Dingen übt...

3 Erwachsene jeder übernimmt eine andere Rolle... gibt es also auch.

Das ein körperlich und geistig fitter Hund in der Lage ist einen anderen zu bremsen, wo es der Mensch nicht kann konnte ich auch schon mehrmals sehen...

All das gibt es und ob man das nun so oder so sieht, man könnte sich ja drüber austauschen... aber nein...

Schad drum.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Begriff Rudel:

Die Organisation des selbigen:

„Rudel leben im Normalfall in festen Revieren, die sowohl gegen andere Rudel als auch gegen einzelne Artgenossen abgegrenzt und falls nötig auch vehement verteidigt werden; die Reviere benachbarter Rudel überschneiden sich daher meist nur minimal.“ Quelle WIKI Wolf Genehmigung liegt vor

In einem Rudel ist es jedem Mitglied Freigestellt das selbige zu verlassen, das ist die Grundvoraussetzung für Rudel.

Sollte das euer Ziel sein so müssen eure Caniden sofort von Ordnungsamt wegen Gefahr in Verzug beschlagnahmt werden.

Zeigen eure Hunde dieses Verhalten nicht ist alles in Ordnung dann handelt es sich aber auch nicht um ein Rudel, sondern um eine Gruppe, und genau hier setzt euer Denkfehler an, was Ihr euch wünscht ist der urgedanke Macht euch die Erde Untertan, die Macht und die Fähigkeit ein Caniden Rudel zu führen.

Der Haus Hund lebt nicht in Rudeln sondern in Gruppen vorweg somit ist der Titel des Themas schon mal falsch.

In einer Gruppe gibt es ganz andere Strukturen als in einem Rudel.

In einer Gruppe wie wir sie als Zivilisierte Menschen halten sind Strukturen eines Rudels unerwünscht, oder mlöchte einer freiwillig einen Hund, der als Prügelknabe für die anderen Leithunde die ich mir aus einem Tierheimzu besorgen habe diehnt????? Wohl kaum.

Ich möchte keinen Looser in meiner Hundegruppe, die Bezeichnung looser umschreibt liebevoll was bei E. Zimen noch Prügelknabe hieß. Das wüsste ich aber was hier los wäre würden meine Hunde sich untereinander mobben.

Ein Rudel Caniden zu halten muss durch die Behörden genehmigt werden, da dieser Begriff ganz klar auf „Frei Lebende Wölfe“ bezogen ist. Und wer macht das schon außer zu Forschungszwecken. Also ist bereits der Titel eures Themas verfehlt.

Ferner fehlt mir jeder Glaube, warum umhimmelswillen ein Hund Hinter dem Menschen laufen soll, hier zu Grunde gelegt wie auch bereits in frühreren Falsch geäußerten Behauptungen liegt Wiederrum dieser Rudel Gedanke, der immer eine sehr große Rolle in diesen HTS Dingen spielt. Der ist zwar Grundlegend falsch dennoch wurde die Rudelharmonie durchs Dorf getrieben wie eine Sau zur Schlachtbank.

Da hier nun wohl eine Grenze erreicht ist müssen neue Felder erobert werden.

Was hier in diesem Thema ja auch hervorragend zu funktionieren scheint.

Erziehungsziel erreicht: „Die Hunde schleichen mir unauffällig hinter her“

Was hier vermittelt wird ist in meinen Augen Grob fahrlässig, denn es vermittelt den >Eindruck ich brauche nur mein Rudel umgruppieren und fertig ist die Harmonie.

Frei nach dem Motto die Hunde erziehen sich selbst

... wie bei den „erdverbundenen Spaniern“

Hunde die nicht passen werden nach den Protagonisten dieses Themas Ermordet, ebenfalls wie bei unseren Erdverbunden Freunden.

Frage: Merkt Ihr noch was Ihr das schreibt. Ich dachte diese Zeit ist in Deutschland seit 70 Jahren vorüber.

Dann schreibt hier eine sog. Züchterin die Mischlinge produziert und diese dann auch noch als neue Rasse anpreist, alleine die Tatsache das hier Border Collie und Aussie verpaart werden lässt über deren Fähigkeiten tief blicken. Gratulation.

Ich bin mir sehr sicher das euch dieses Projekt in naher Zukunft aus den Fugen gerät, dann habt Ihr erreicht was Ihr wolltet Das man euren Namen nie vergessen wird, nur eben dann leider negativ belastet.

Ich hatte zuerst als ich das las ganz ehrlich den Eindruck hier macht jemand einen Riesen Spaß allerdings muss ich Feststellen ihr meint das anscheinend ernst.

Das eurem Projekt in wiss. Hinsicht so gut wie alles fehlt was vernünftige Forschung ausmacht, brauche ich glaube ich nicht näher zu erläutern.

Ich frage mich ganz im Ernst das ist keine Häme oder Spott, was ist euer Ziel?

Wollt Ihr mit Gewalt einen Eintrag im Buch der Caniden Forschung? Dazu bedarf es aber mehr als nur ein paar Hunde die hinter einem Menschen herlaufen.

Worin liegt der Sinn das der Hund hinter dem Mensch läuft?

Ist der Mensch denn der Leitwolf der alles Vorgibt?

Glaubt Ihr wirklich unsere Hunde seinen so doof wie wir Menschen das Sie das glauben?

Kage dich bitte ich Nachdrücklich, entschuldige dich dafür das man Hunde umbringen soll wie es wohl nach deinem Hirn richtig wäre.

Das ganze erinnert mich dann doch sehr stark an eine Entschuldigung ich kann nicht anders Selbsthilfegruppe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...