Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kugeltroll

3 Jahre mit kleine feine Fortschritte... jetzt ist alles vorbei...

Empfohlene Beiträge

Hallo Wimette,

da muß ich dir absolut recht geben!

Ich muß sagen es ist wirklich nicht einfach die eigenen Emotionen völlig ausser acht zu lassen, und man muß sich dabei auch ziemlich oft auf die Zunge beissen. Meine größte Angst ist einfach nur die ihm auf die falsche Weise helfen zu wollen... also den Wunsch zu haben Luke so schnell wie möglich mit seiner Angst zu helfen und dabei alles nur noch schlimmer zu machen. Da kann es meiner ANsicht nach nicht verkehrt sein sich hier bei den Fachleuten mal zu erkundigen. Luke gegenüber gebe ich mir die größte Mühe so "normal" wie möglich mit der Situation umzugehen (auch meine Eltern sollen dies so gut sie können versuchen). Das einem das nie 100%ig gelingt ist mir auch fast klar, aber man kann sich bemühen.

Wir hatten dann gleich gestern Abend auch schon einen kleinen Mini-Erfolg.

Ich saß auf der Treppe zum Garten, nicht wegen Luke (habe ihm den Rücken zugedreht und eine zeitlang gar nicht an ihn gedacht), sondern um die Goldfische zu füttern und mich mit meiner Ma zu unterhalten. Nach einiger Zeit die ich da so saß kam er plözlich von hinten an mich heran und hat mich mit der Nase angeschubst. Ich habe ihn gestreichelt, so wie sehr oft wenn er das tut und mich einfach weiter unterhalten, darauf hin hat er sich neben mich auf die Treppe gelegt (sind sehr breite Stufen) :)

Ich war sehr stolz auf ihn, denn von seiner Position aus konnte er den Kran sehr gut sehen (er ist am Sonntag maximal bis auf zwei Meter an die Tür gekommen)! Er hat ihn auch eine Zeit lang angeguckt ihm schließlich aber doch den Hintern zugedreht :D

Ich weiß dass ich nicht davon ausgehen kann, dass das ab jetzt immer so ist, aber es sagt mir dass ich auf dem richtigem Weg bin.

Aber etwas anderes ist mir seid Sontag noch an ihm aufgefallen. Er beobachtet seine Umwelt jetzt wieder sehr viel genauer, ihm fallen die kleinsten Dinge auf und es macht auf mich den Eindruck als würde er sie auf ihre Gefährlichkeit prüfen. Das sind alle möglichen Dinge, Bilder die erst vor kurzem auf- oder umgehängt wurden, Schilder, Gebäude... eben auch Dinge die er schon lange kennt. Heute morgen war es zum Beispiel der Kirchturm nebenan. Was haltet ihr davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wir hatten dann gleich gestern Abend auch schon einen kleinen Mini-Erfolg.

Ich saß auf der Treppe zum Garten, nicht wegen Luke (habe ihm den Rücken zugedreht und eine zeitlang gar nicht an ihn gedacht), sondern um die Goldfische zu füttern und mich mit meiner Ma zu unterhalten. Nach einiger Zeit die ich da so saß kam er plözlich von hinten an mich heran und hat mich mit der Nase angeschubst. Ich habe ihn gestreichelt, so wie sehr oft wenn er das tut und mich einfach weiter unterhalten, darauf hin hat er sich neben mich auf die Treppe gelegt (sind sehr breite Stufen) :)

Ich war sehr stolz auf ihn, denn von seiner Position aus konnte er den Kran sehr gut sehen (er ist am Sonntag maximal bis auf zwei Meter an die Tür gekommen)! Er hat ihn auch eine Zeit lang angeguckt ihm schließlich aber doch den Hintern zugedreht :D

Das ist doch GROßARTIG :respekt: .

:prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mel,

mit Ängsten ist das so eine Sache, und ich fand das Spinnenbeispiel von Antje nicht schlecht. Als Kind hat man mich im dunklen Treppenhaus mit einer Gruselmaske auf die zusätzlich noch eine Taschenlampe gerichtet war erschrocken. Alles Klar!!!

KEINER bekommt mich je in eine Geisterbahn!!! Auch wenn ich heute erwachsen bin und in meiner pädagogischen Ausbildung 3 Jahre Psychologie hatte.

Ich freue mich wenn andere dabei ihre Freude haben und ich damit in Ruhe gelassen werden.

In der Türkei wurden (vor Jahren) zu Saisonende alle Straßenhunde vom Militär am Strand erschossen und danach teilweise mit Schaufelbaggern auf LKW´s geladen. Du weißt nicht, was Luke erlebt oder gesehen hat.

Ich wünsche Dir die Ruhe und Gelassenheit ihm die Zeit zu geben, die er braucht um seine Ängste zu überwinden. Vielleicht musst Du auch akzeptieren, dass er diese Ängste leider nie ganz überwinden wird.

Nur zu gut kann ich Dich jedoch verstehen, man möchte den Fellnasen ja nur helfen.

Ich habe z.Z. auch eine Angstbaustelle zu Hause. Mein 7-11 Jahre alter Collierüde den ich vor 1 ½ Wochen aus dem Tierheim geholt habe geht keine Treppen und wir wohnen in einem Reihenhaus. Es kann sein, dass er NIE die erste und zweite Etage betreten wird, auch wenn wir oft oben sind und ich ihn gerne bei mir haben würde. Aber er muß und wird entscheiden, was er sich zutraut oder nicht. Egal wie schwer es mir fällt seine Entscheidung zu akzeptieren.

Alles Liebe und toi, toi, toi

Rhena

:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ihr habt mir und Luke mit euren Tips und lieben worten ja nun wirklich sehr geholfen!!! Danke schön dafür!

Jetzt ist es aber an der Zeit euch mal die Fortschritte zu beschreiben.

Ich habe mich also wie schon gesagt, so weiter zu machen wie vor dem Kran, was nicht so einfach ist. Na ja, wir haben also brav jeden Tag versucht zu üben ihn wieder in den Garten gehen zu lassen. Versucht deshalb, weil er es ja freiwillig tun sollte. Wir haben dazu ein ganz super tolles Leckerchen (Hundewurst vom Fleischer) immer ein kleines Stückchen weiter nach draußen gelegt. Er hat es geholt und war direkt danach wieder drinen verschwunden. Das ist auch ok so denke ich, wenigstens hat er es sich selbst geholt, also ohne das irgendwer daneben stand und auf ihn eingeredet haben könnte wie ein Staubsaugervertreter. So langsam wurde er beim reinlaufen auch etwas langsamer :)

Aber gestern kam der Knaller. Meine Ma hat ihm einen dicken Knochen gegeben... kurze Vorgeschichte: Knochen dürfen die Hunde bei meinen Eltern nur im Garten essen, da überall teppich liegt. Meine Ma wollte ihm ausnahmsweise also erlauben seinen Knochen in der Küche zu essen, weil er ja so viel Angst hat. Und was macht Luke? Er schnappt sich sein Knoch und läuft nach draußen in den bösen Garten und verspeist seinen Knochen mitten auf der Wiese :klatsch::klatsch::klatsch::klatsch::klatsch:

Ich hab mal ziemlich blöde geguckt als er mit dem Knochen in der Schnautze an mir vorbei in den Garten lief :D

Nachdem er aufgegessen hatte machte er auch keine Anstalten wieder rein zu wollen. Erst mal hat er sich ausgiebig auf der Wiese gewälzt und wollte dann unbedingt spielen. Ich brauch euch wohl nicht zu sagen, dass wir dann natürlich wie die Irren rumgetollt haben :D Dabei hat er zwar immer wieder inne gehalten und den Kran angeguckt, aber trotzdem weiter gespielt. Ich hätte nie geglaubt, dass er so schnell wieder in den Garten gehen würde, und bin natürlich mächtig stolz auf meinen Kleinen!

Na ja auf jedenfall scheint das gröbste Eis erst mal gebrochen, und ihr habt uns dabei geholfen! =)=)=)

Vielleicht war das auch nur für gestern so, vielleicht hat er heute wieder mehr Angst... ist aber total egal weil er den größten Schritt schon mal gemacht hat. Er ist eben doch ein ganz mutiger :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind doch gute Nachrichten.

Das er für einen Knochen seine Ängste überwunden hat und in den Garten gelaufen ist find ich Klasse =)

Freu mich für euch :)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=) Super schöne Nachrichten! :D

Was so ein Knochen doch *anrichten* kann! :D:klatsch:

Vielleicht hat er nun durch euer Spiel gemerkt, dass der Garten gar nicht sooo *böse* ist, und man da tolle Sachen machen kann! :D

Berichte auf jeden Fall weiter! :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich doch super an.

Ich denke auch dass Zwang der falsche Weg ist, aber genauso falsch finde ich es der Situation aus dem Weg zu gehen.

Aber so hast du ja die optimale Lösung gefunden

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das war echt total klasse!

Ob er seine Angst jetzt nun ganz aufgegeben hat oder nicht, wird sich noch zeigen, jedenfalls hatte er gestern einen schönen Hundeabend im Garten. Ob er jetzt die Tage wieder mehr Angst hat, muß er selbst herrausfinden - die Türen sind ja nach wie vor offen ;) Nur nicht das der leicht verfressene herr nun meint es gäbe jedes mal so einen super Knochen :D Ich fürchte dann muß ich doch demnächst mit unserem fleischer dealen :D :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja, das war echt total klasse!

Ob er seine Angst jetzt nun ganz aufgegeben hat oder nicht, wird sich noch zeigen, jedenfalls hatte er gestern einen schönen Hundeabend im Garten. Ob er jetzt die Tage wieder mehr Angst hat, muß er selbst herrausfinden - die Türen sind ja nach wie vor offen ;) Nur nicht das der leicht verfressene herr nun meint es gäbe jedes mal so einen super Knochen :D Ich fürchte dann muß ich doch demnächst mit unserem fleischer dealen :D :D :D

Ab der erste Schritt ist doch schon super. :respekt:

Vielleicht lohnt es sich schon fast wenn ihr euch eine Kuh hinstellt..... :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hhhuuu... die sind ja groß und könnten sich wehren... sehr suspekt! So wie alles was nicht streichelt, spielt oder in ne Dose (oder Sack) passt :D

Aber Susi (die Hundedame im Bunde) hätte bestimmt viel Spaß... arme Kuh.

Ich glaube beim Fleischer rumschleimen ist da besser :D :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der kleine Rabauke

      So, nun isses soweit - der kleine Rabauke kriegt nun auch seinen eigenen Thread!    Den Namen hat Linnie übrigens in ihrer ersten Woche bei uns von unserem Nachbarn erhalten. Der hatte einfach nicht in seinen Kopf bekommen, dass Linnie ein Mädchen ist und sprach immer von "ihm" und "er". Dafür wurde er dann ständig von seiner Frau und dem kleinen Sohn angezählt "Das ist eine Siiiieeeee!!!". Nach ein paar Tagen meinte er nur ganz trocken "So ein Quatsch, guck ihn dir doch an: das ist DE

      in Hundefotos & Videos

    • * (kleine) * Spazier- und Spielkameraden raum Kiel

      Ich (sarah) und mein kleiner Chihuahua Mischling (Mischka) sind auf der Suche nach netter Begleitung zum spazieren und spielen am liebsten Hunde in gleicher/ähnlicher Größe ...wobei Mischka sich nicht ganz bewusst ist,das er so klein ist und auch gern mit großen Hunden tobt:D

      in Spaziergänge & Treffen

    • Woran man erkennen kann, dass ein Training Fortschritte macht

      An welchen Kriterien macht ihr das fest?   Ich finde bei ja, bei uns dass man das ganz gut daran erkennen kann, wie schnell der Hund von einem Auslöser wieder herunterfahren kann. Nicht, unbedingt daran, ob er seltener auslöst. Wann er wie ansprechbar ist. Manchmal auch, daran , dass man merkt, dass der Hund kurz überlegt. Auch daran dass er direkt den Keks will. Daran, dass er überhaupt Kekse auf einmal annimmt. An  der Intensität der Anspannung, Haltung,Beschwichtigungssignalen etc.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe macht kleine Probleme

      Hallo, mein Mann und ich haben seit 2 Tagen einen Welpen in unserer kleinen Familie. Sein Name ist Max und er ist ein Harzer Fuchs.    Wir haben Max von einem Bauernhof, dort wurde er mit seinen Geschwistern im Stall gehalten wo er sehr wahrscheinlich auch sein Geschäft verrichtet hat. Und ich bin der Meinung das er dort nicht richtig sozialisiert wurde, klar ist die frage ob man das jetzt nach zwei Tagen schon sagen kann aber mir kommt es definitiv komisch vor wie unser Max sich

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Meine Kleine...

      Letzte Woche hatte meine Kleine ihren ersten Geburtstag... ganz stolz mit ihrem neuen Plüsch-Dino und dann noch 2 Fotos von ihrer neuen "Freundin" (sie hats tatsächlich überlebt, die kleine Fliege )      

      in Hundefotos & Videos

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.