Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Brainstorming wegen Charlies Lahmheit

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

ich komme grade aus der Klinik, in der Charlie und ich heute mehr oder weniger unseren Tag verbracht haben... irgendwie ist das alles grade echt frustig, weil wir nicht herausfinden, woran es liegt, dass er immer schlechter laeuft...

mal von Anfang an:

letztes Jahr im Winter fing er an ein bisschen steifer zu laufen... an sich nicht ungewoehnliches und auch nur zu sehen, wenn man ihn gut kannte...

im Laufe der Zeit wurde es immer schlimmer und in den letzten 3 Monaten hat er vorne fast keine Muskeln mehr, hat Probleme seine Pfoten richtig zu bewege (manchmal und nur in bestimmten Situationen...) er bekommt Schmerzmittel, weil er sonst sogar Fliegen anknurrt, die ihm zu nah kommen... lahmen tut er trotz Schmerzmittel! zwar weniger als ohne, aber eben immer noch...

wir haben ein komplettes Blutbild inklusive Borrerliose gemacht, waren bei der Physio und haben ihn heute in der Klinik komplett auf den Kopf stellen lassen...

er wurde geroentgt, kam ins CT, hatte eine Myelographie und wurde geschallt...

das Ergebniss:

nichts... ausser dem Nebenbefund, dass er an der Herzbasis eine Zubildung hat, von der wir nicht wissen, ob sie schon immer da war, oder grade waechst... das Herz selber funktioniert aber einwandfrei...

Die Wirbelsaeule ist in Ordnung, die Bandscheiben sind in Ordnung...

Nur werden die neuroligischen Ausfaelle staerker... vor 4 Wochen waren die Stellreflexe noch in Ordnung, heute waren sie es nicht mehr... sondern eben verzoegert...

alles einfach doof und unbefriedigend... deswegen schmeiss ich das mal in die Runde! Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee???

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Helena,

es gibt auch die Möglichkeit das Lahmheiten durch die Inneren Organe verursacht werden. Das klingt erstmal komisch, kann in einigen Fällen aber durchaus zutreffen. Jedes Organ hat eine verschaltung zu einem anderen Körperteil, die Nieren z.b zu den Vorderläufen ( wenn ich mich nicht irre) Unsere Ostehopathin, hat mir das letztes Jahr erzählt als Arno so schlecht lief.

Ob das aber so schlimm gehen kann, das Neurologische dazukommen weiß ich nicht und kann ich auch nicht beurteilen.

MIr selber fällt so leider erstmal nichts weiteres dazu ein, ich drück euch aber die Daumen!

LG Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir würden noch einfallen :

Anaplasmose ,

Ehrlichiose ,

Schilddrüse ,

Ist im Blutbild/Organscreening iwas besonders auffällig ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt bitte nicht lachen, aber vielleicht so was wie Rheuma?

Ein Diensthund meines Vaters hatte das mal....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nee... rein gar nichts... alles super!

ob wir erlichiose und anaplasmose auch getestet haben, weiss ich nicht mehr genau... das kann ich morgen mal nachschauen...

es ist halt voellig strange! er hat jetzt 2 Mal beim ganz normalen Traben ploetzlich beide Hinterbeine hinter sich her gezogen... aber ohne ersichtliche Schmerzen... einfach so... davor und danach war alles unauffaellig...

und wenn er aufs Sofa hoch will, dann schafft er es manchmal nicht richtig seine Pfote hinzustellen... er ueberkoetet dann halt und klettert so hoch...

und in mein Auto springt er weder alleine rein, noch raus... das ist halt ein Scirocco, der hat so ne doof hohe Ladekante... obwohl er es sonst hasst von mir hochgehoben zu werden, wartet er da brav, bis ich ihn reingehievt habe...

alles irgendwie seltsam... beim Testen heute auf die Halswirbelsaeule hat er auch richtig gejault... es tut halt wirklich weh...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendeine Blockade? Ich glaube, die tasten nur Physiotherapeuten, die auch manuelle Therapie gelernt haben...

Ansonsten: Gute Besserung :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist das Hirn gecheckt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der 9-jährige Cattle einer Bekannten hinkte auch bzw. knickte mit einem oder beiden Hinterläufen weg, allerdings kam das sehr plötzlich, nicht sich über Monate entwickelnd wie bei deinem Hund. Sonst zeigte er lediglich anfangs den Hauch einer Kopfschiefstellung. Sah man kaum.

Er wurde auf den Kopf gestellt in der Klinik, großes Blutbild, CT, Röntgen Kopf und Wirbelsäule, keine Ergebnisse. Alles in Ordnung.

Die Ärzte in der Klinik tippten dann auf Vestibularsyndrom, welches nicht direkt diagnostizierbar sei, sondern nur durch Ausschlussverfahren ermittelt werden könne.

Schmerzmittel bekam er, ansonsten hieß es abwarten, das gibt sich.

Das war vor etwa 5 oder 6 Wochen, jetzt geht`s ihm wieder halbwegs.

hat Probleme seine Pfoten richtig zu bewege (manchmal und nur in bestimmten Situationen...)

So war das bei ihm auch, das trat nur manchmal auf, deswegen hab ich mich daran erinnert, als ich deine Beschreibung las.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich weiss nicht, ob das Zwergenhirn ueberhaupt sichbar waere :D :D :D Bilder hab ich gestern nur auf Hoehe der Wirbelsaeule gesehen... aber der Arzt hat sich danach nochmal in Ruhe jedes Bild einzeln angeschaut und nichts gefunden... ich frag aber nochmal explizit nach dem Kopf...

Vestibulaersyndrom frag ich direkt nochmal nach, wenn ich das naechste Mal mit der Klinik telefoniere!

auf Blockaden habn wir schon geschaut... eine am Brustbein haben wir auch geloest, aber das war alles nichts soooo dramatisches... sprich, sie haette zwar fuer Verspannungen gesorgt, aber nicht wirklich fuer diese Ausfaelle... ich mach ja selber grade die Ausbildung zur Physio! da hatten ihn quasi einige fertige Physios in der Hand + eine hier in Freiburg unabhaengig vom Kurs...

auf Hoehe des Plexus brachialis links (also der Nerven des linken Vorderbeins) war erst eine Ansammlung von Kontrastmittel zu sehen... da haben sie erst gedacht, dass da vielleicht was tumoroeses Waechst, aber auf der Seite wurde das Kontrastmittel gespritzt... deshalb haben sie da nach einer halben Stunde nochmal aufnahmen gemacht... und da war nichts mehr... waere da tasaechlich etwas gewesen, dann haette das Mittel da bleiben muessen...

Danke auf jeden Fall fuers mitueberlegen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ein ganz klein wenig (aber wirklich nur wenig) erinnert mich das teilweise an Spike von Andrea (tröte) der ja Myasthenia gravis (seltene Muskelschwäche) hat.

Ich meine bei ihr mal gelesen zu haben das diese Krankheit mega schwer zu diagnostizieren ist.

Vlt. machst du dich in die Richtung ja mal schlau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lahmheit vorne seit 2 Jahren ohne Diagnose

      Hallo erstmal,   wir haben eine süße Labbi Mix Hündin (6,5 Jahre alt), die unser Herz während eines Türkei Urlaubs gestohlen hat. Seit nunmehr 2 Jahren humpelt unsere Maus, zuerst nur vorne rechts, mittlerweile vorne links, oder links und rechts ?? Man kann es  garnicht sagen....die Lahmheit ist auch nicht immer gleich, das kann stündlich wechseln.  Ich berichte mal von Anfang an, was alles unternommen wurde :   August-November  2017 : Schmerzmittel, Kortison, Neuralther

      in Hundekrankheiten

    • MRT - Über Lahmheit zur Schilddrüsenunterfunktion

      Hi   Vielleicht hat ja jemand Erfahrungswerte, die er mir mitteilen kann. Und zwar haben wir nun seit Anfang April bei meinem knapp vier jährigen Rüden mittlerer Größe ein Lahmheitsproblem in der linken Vorderhand. Ich hatte schon ziemlich lange das Gefühl, dass er links immer ein bisschen weniger belastet (wirklich nur Nuancen) als rechts. Er hat in der Vergangenheit auch immer gelahmt nachdem ich ihm über einen längeren Zeitraum täglich (über 3 Wochen) ein Brustgeschirr angezogen hab

      in Gesundheit

    • Lahmheit vorne links

      Liebe Alle, Xenia unsere Schwyzer Niederläuferin hat folgendes Problem.  Lahmheit vorne links. Direkt nach dem aufstehen sehr stark (eagl wie lange sie gelegen hat) und beim Gassi gehen wird es besser.  Man sieht es aber trotzdem das sie hinkt. Das alles seit ca. 2 Monaten. Was wurde bisher gemacht: Röntgen zeigt nichts auffälliges an Schulter, Ellbogen, Fussgelenk Dann, - Physio - Laser Nochmals Röntgen da sie doch mal am Ellbogen angegeben hat. Orth

      in Hundekrankheiten

    • Wechselnde und sich verlaufende Lahmheit - Ideen?

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe, ich habe nicht versäumt, mich an anderer Stelle ordentlich vorzustellen. Falls doch: wir sind eine inkl Hund fünfköpfige Familie mit ganz toller 1,5jähriger Golden-Hündin (anständige Zucht, HD-ED super). Die Maus lahmt seit 5-6 Wochen ganz seltsam:   nach längerem Liegen, sieht nach vorne-hinten-rechts-links wechselnd aus (was ja fast bedeuten könnte, dass es vom Rücken her kommt), verläuft sich innerhalb von Sekunden bis wenigen Minuten währ

      in Hundekrankheiten

    • Brainstorming - Hund schnappt nach Besuch

      Guten Abend ihr lieben! Ich hoffe ein bisschen durch euer forum auf eine Lösung meines Problems mit meiner Hündin. Die Eckdaten Meine Hündin (fast 7 Jahre alt) stammt als Ex-Strassenhund aus dem Tierheim und ist ejne Mischung aua Sib. Husky und Labrador. Seit 4,5 Jahren lebt sie bei mir. Sie ist eine gutmütige, wenn auch sture Hündin auf die ich mich eigentlich immer verlassen konnte. Seit einiger Zeit gibt es nun aber ein Problem bei dem ich alleine nicht mehr weiterkomme. Wenn wir D

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.