Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Lefzengeschwüre - Epuliden?

Empfohlene Beiträge

Shari hat seit einiger Zeit so komische Geschwüre innen an den Lefzen. Sie wachsen/verändern sich sehr sehr langsam. Im Juni war ich bei der Tierärztin zum impfen und habe ihr diese *Dinger* gezeigt.

Sie sagte ich solle sie beobachten, hörte sich recht harmlos an. Nun habe ich mal gegoogelt und bin auf die Bezeichnung Epuliden gestossen. Vom Aussehen her sind die auf den Bildern bei Google sehr ähnlich. Fast überall steht daß es harmlose Zubildungen sind, die, wenn nicht an einer störenden Stelle oder wenn sie zu groß werden, nicht operiert werden müssen.

Hat hier schon Jemand davon gehört oder hat evtl. einen Hund der ebenfalls solche *Dinger* hat? Hab mal ein paar Bilder gemacht damit man sich vorstellen kann wovon ich schreibe.

Linke Lefze, dort ist es am größten

bxdehilcm3w333tqo.jpg

Zum Größenvergleich mal mit Wattestäbchen

bxdeicqlk7o1eg9xs.jpg

Rechte Lefze

bxdejcb5avds2ddn4.jpg

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Elke,

die Epuli wachsen eigentlich auf dem Zahnfleisch. Bist du sicher das es sich bei den Zubildungen um Epuli handelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee Muck, bin ich nicht. Ich bin nur durch´s googlen darauf gekommen da die TÄ das als sehr harmlos abgetan hat.

Papillome sind es aber auch nicht, die habe ich damals bei Momo entfernen lassen, sahen völlig anders aus.

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sind sie seit Juni gewachsen? Ich würde es nochmal der TÄ zeigen. Mein zweiter Gedanke war jetzt aber auch Papillome....hm, komisch.

Aber schöne Zähne hat sie..aber das hilft dir jetzt auch nicht weiter ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein alter Setter hatte das auch, muss gewachsen sein, denn es war ja mal nicht da. Tierarzt hab ich das nie gezeigt, hielt es für eine Alterserscheinung. Aufgefallen ist es mir da war er vielleicht 10, bis 12,5 ist es nicht großartig gewachsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Pearly hatte auch etliche dieser Dinger. Unser Tierarzt meinte ebenfalls, dass man die erst rausschneiden sollte, wenn sie zu groß werden.

Bei Pearly hatte ich den Vorteil, dass ich mir ihr kommunizieren konnte. Von ihr weiß ich, dass die Dinger nicht weh tun, aber unangenehm werden können.

Ich hab dann ihr Immunsystem mit Echinacin, Zink und Histidin gestärkt und dann sind sie verschwunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es könnte sich um Fibrome handeln. Histologisch handelt es sich dabei um Narbengewebe.

LG

Christiane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten! :)

Ich werde die *Dinger* auf jeden Fall beobachten und in Kürze nochmal beim Tierarzt vorbeischauen. Werde dann berichten!

Aber schöne Zähne hat sie..aber das hilft dir jetzt auch nicht weiter ;)

Danke für das Kompliment, werde ich weitergeben! Das Alter kann man bei Shari auf jeden Fall nicht an den Zähnen festmachen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

Arno 8 Jahre alt, hat das auch. Ich weiß allerdings nicht wie lange. Aufgefallen ist mir das bei einem Seminar, wo ich wirklich mal tief ins Maul schaute. Er hat das ziemlich weit oben an der Lefze.

Wenn es Ihn stören würde, wäre mir das nicht aufgefallen. Wachsen tut es auch nicht.

LG Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin vorhin zum Tierarzt gefahren, war mir dann doch sicherer. Besser einmal zu viel als zu wenig oder zu spät!

GsD konnte er mich beruhigen, er sagte daß es sich bei den *Dingern* um Schleimhautwucherungen handelt. Woher die kommen ist unklar, aber sie sind auf jeden Fall nicht schlimm und können nicht ausarten.

Ich soll sie beobachten, aber so lange sie nicht stören (was sie abslolut nicht tun) muß man nichts machen.

Der Tierarzt hat ein großes Lob ausgesprochen bzgl. Shari´s Zähne *freu*! :)

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Epuliden

      Ich fürchte, das Flusentier hat eine Epulide. Es ist ein kleiner Knubbel (Linsengroß) hinter den unteren Vorderzähnen.  Wer hat Erfahrungen damit? Könnte sowas auch von selbst oder mit medikamentöser Therapie verschwinden oder ist immer eine Entfernung unter Narkose nötig?  Natürlich wird das nächste Woche dem Tierarzt gezeigt, aber ich möchte gerne schon mal ein paar Infos und Erfahrungsberichte vorab erfragen.      

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.