Jump to content
Hundeforum Der Hund
nani

Hunde fixieren mich bzw. sind aggressiv zu mir - warum?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich bin zwar nicht sicher, ob ich jetzt mit meiner Frage hier in der richtigen Kategorie bin..

Aber ich stelle sie hier einfach mal..

Und zwar...ich selbst jhabe kein Hund. Aber bin mit Hunden und anderen Tieren teilweise aufgewachsen.

Was auffällig ist und ich mir nicht erklären kann, ist, daß nahezu alle fremden Hunde auf mich reagieren.

Egal wo ich gehe, ob ich was mache oder nicht...Ob es Hunde an der Leine sind oder freilaufende..Jeder Hund scheint mich schon von weitem zu fixieren udn zu registrieren und läuft direkt auf mich zu.

Die Hunde aber machen nicht den Eindruck, daß sie kuschekn wollen!

Sie bellen meist mich an und/oder laufen sehr schnell plötzlich auf mich zu und springen mich teilweise auch an.

Ich weiß nicht, was das bedeuten kann???

Ich habe selbst keinen Hund. Ich liebe die Tiere und mache überhaupt keinen aggressiven Eindruck.

Besonders größere Hunde sind auf mich aufmerksam..

Was kann es bedeuten?

Teilweise macht es mir schon Angst..Ich bin letzten Sommer z.b. immer einen Naturweg mit dem Rad gefahren. Dort laufen viele mit ihren Hunden lang..

Alle, die an die Hunde vorbeigehen oder fahren werden von den Hunden kaum oder gar nciht wahrgenommen. Ausgerechnet mich aber fixieren sie und rennen auf mich zu..

Seit ein Hund mir mal auf so eine Weise in mein Knöchel gebissen hatte, traue ich mich nciht mehr den Naturweg zu fahren.

Auch so habe ich mitlerweile schon etwas Angst vor Hunden.

ich kann mir das nicht erklären, warum sie so wild 2auf mich sind..

Sie machen einen aggressiven Eindruck, wenn sie auf mich zu laufen..Aber keiner hat mich bisher wirklich doll verletzt dabei..

Der Hund, der mir in mein Knöchel gebissen hatte, machte mir auch in dem Moment den eindruck als würde er sich selbst erschrocken haben darüber mich gebissen zu haben.

Es war ein etwas grobes Zwicken mit seinen Zähnen.

Nicht also wirklich ein aggressiver Biss.

So habe ich es empfunden..

Was strahle ich nur aus, dass die Hunde so auf mich reagieren??

bin nur ein einfaches Mädel und gehe meines Weges daher..warum also fixieren mich Hunde so???

Hat jemand eine Antwirt darauf? Eine Idee? :???

Danke

Lieber Gruß

Nani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, Nani!

Wie verhältst du dich gegenüber den Hunden, die dir begegnen?

Schaust du sie an, wendest du dich ihnen zu, oder ziehst du einfach unbeteiligt deine Runden?

Meine Hunde reagieren eher auf Menschn, von denen sie angeschaut werden. Menschen, die sie nicht angucken, gucken sie auch nicht an und zu denen würden sie nicht hinlaufen.

Vieleicht haben die Hunde ihrerseits das gefühl, DU fixierst sie und fühlen sich damit nicht wohl???

Dann laufen sie vieleicht zu Dir, um zu klären, was du von ihnen willst, wie du ihnen gesinnt bist.

Fixieren ist so eine Art "Herausfordern". Wenn sie dann beim Annähern noch merken, dass Du unsicher bist, dann übernehmen sie die regie und möchten dich vertreiben, damit ihnen von dir nichts schlimmes passieren kann. Ist von den Hunden auch viel Unsicherheit dabei.

War jetzt mal nur so unbesehen meine Theorie....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte mir auch vorstellen, dass Du auf Grund Deiner Erfahrungen die Hunde genau beobachtest und ihnen evtl. auch in die Augen schaust ... dadurch fühlen sie sich "aufgefordert" ...

Mein Hund geht normalerweise zu keinen fremden Menschen, wenn diese aber den "Fehler" machen sie lange anzuschauen und dann auch noch anzusprechen (z.B.: Bist Du aber eine Hübschen oder Liebe.... ) , will sie hin und denjenigen begrüßen .... :Oo

Meist ahne ich das aber und kann es verhindern ....... :)

Edit: Hätte ich beinahe vergessen...... Herzlich Willkommen in unserem Forum =)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nani,

natürlich auch erstmal von mir ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum!

Du schreibst, dass du inzwischen sogar leichte Angst vor Hunden hast..was ich auch nachvollziehen kann, wenn man nur so merkwürdige Begegnungen hat!

Ich denke, dass das wirklich damit zusammenhängt wie du dich den Hunden gegenüber verhältst bzw. wie deine Körpersprache auf den Hund wirkt!

Ich gehe einfach mal davon, dass sich dein ganzer Körper verkrampft, wenn dir ein Hunde begegnet und dieses "unnormale" Bewegungsmuster bei dir kann dann schon ausreichen, dass die Hunde so reagieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nani,

Herzlich Willkommen hier im Forum.

Ich kann mich den Anderen auch nur anschließen, unbewusst strahlst Du Angst aus, und das spühren die Hunde natürlich. Manche fühlen sich dann Stark, wenn sie merken das das Gegenüber Angst hat. Das kenn ich leider von unserer Aysha auch.

Ich würde Dir empfehlen, wenn Du wieder einem Hund begegnest, dann versuch ihn zu ignorieren. Das ist nicht einfach, ich weiß, aber Du schaffst das. Geh einfach weiter und achte nicht auf den Hund.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch das es an deiner Körpersprache liegt

schau doch einfach nicht so auf die Hunde und bleib dabei cool

LG

Iceteaa & Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

herzlich Willkommen.

Das du Angst hast kann ich nachvollziehen.

Was ich aber nicht ganz verstehe ist warum die Besitzer es zulassen das die Hunde zu dir laufen, dich anspringen und sogar zubeissen ?!?

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal: Herzlich Willkommen hier im Forum! =)

Zu deiner Frage:

Auch ich kann nachvollziehen, dass du bei Hundebegegnungen vorsichtig geworden bist. Würde mir wohl genauso gehen.

Mein Vater ist z.B. auch so ein "Exemplar", der Hunde magisch anzieht. Aber nicht weil er so "tierblieb" ist und sich freut, sondern wahrscheinlich auch aus diesem Grund, den Angela schon nannte:

Ich gehe einfach mal davon, dass sich dein ganzer Körper verkrampft, wenn dir ein Hunde begegnet und dieses "unnormale" Bewegungsmuster bei dir kann dann schon ausreichen, dass die Hunde so reagieren...

Auch wenn Shelly plötzlich vor ihm an der Treppe steht, kostet es ihn einige Überwindung, sie zur Seite zu schieben oder sich vorbeuzudrängeln. (auch wenn er es sich vor uns nicht anmerken läßt, aber er ist ein miserabler Schauspieler :P den sogar ICH durchschaue *hihi*)

Und das war bei ihm bisher auch IMMER so. Die Hunde wollten IMMER zu ihm.

Ich glaube das ist auch ähnlich wie mit Zigarettenqualm: Zu dem, zu dem es nicht ziehen soll (Nichtraucher) zieht es IMMER - egal wo er sich hinsetzt.

Genauso bevorzugen viele Hunde im ersten Augenblick auch immer meinen Vater. :D Und umso mehr (verkrampftes) "Theater" er macht ("feeeeiner Hund" - "geh mal weg" - schiiiieb usw.) umso mehr freuen sie sich und wenn er Pech hat drehen sie dann noch mehr auf (hochspringen usw).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen!

Also erstmal herzlichsten Dank für die begrüßung und liebe Aufnahme im Forum von Euch.

Und ...wow...danke für die Antworten. Jede einzelne Antwort hat mich zum nachdenken bewegt über mein Verhalten den Hunden gegenüber.

Ja, es ist wohl in der Tat so, daß ich, sobald ich einen Hund von weitem schon sichte, innerlich mich sehr anspanne.

Oft drehe ich sogar um und fahre/gehe woanders lang.

Oft aber versuche ich, so angespannt wie ich dann bin, weiter zu gehen, an dem Hund vorbei...ich bekomme oft schon zittrige Knie davon und male mir in Gedanken aus, wie der Hund auf mich zukommt und mich beißt oder ich mich einfach heftig erschrecke dann..

Mir war es zwar bislang nciht wirklich ein Rätsel, warum die Huinde auf mich dann so reagieren. Logisch, wenn ich Angst aussende.

Aber ich hatte es glaube ich nicht für so wahr genommen und dachte, daß wohl noch irgendetwas anderes dahinter stecken müßte..

Durch die Antworten hier aber ist mir doch noch mal klar und bewußt geworden, daß ich die Hunde animiere zu ihrem Verhalten mir gegenüber.

Ich habe seit kurzem angefangen, eine gewisse Coolness zu bewahren, wenn ich einen Hund sehe.

Das ist schwer, aber ich habe gemerkt, daß, wenn ich in dem Moment denke, "ich liebe diesen Hund" (den ich gerade sehe) und ich bin jetzt ganz gelasen..

Nach dem Motto: mehr als beißen kann er mich nicht..,

dann bekomme ich wirklich kurz vor ihm das Gefühl von entspannung in mir.

Und das klappt dann auch, daß der Hund mich dann nicht beachtet.

Allerdings gelingt mir das noch zu selten.

Einen Hund spreche ich grundsätzlich nicht an. Ich schauspielere dem Hund also nichts vor.

Das Verhalten eines Hundes zu mir und ich zum Huind ist oft sehr interessant.

Es ist so, als ob wir uns telepathisch unterhalten würden..

Der Blick des Hundes und sein Verhalten ändert sich in dem Moment, wo ich etwas liebevolles zu ihm denke. Nciht aber ausspreche.

Was ich noch nicht schaffe, ist, einen Hund nicht anzusehen.

IAlso, ich fixiere den Hund nicht permanent. Sondern von weitem sehe ich mir den Hund an..bekomme "Panik" und fühl mich gezwungen, dem Hund in die Augen zu sehen.

Es ist so eine Art Kontrolle, die ich ausübe..

Nicht um dien Hund zu bezwingen damit, sondern um ihn nicht aus den Augen zu vberlieren, um zu verfolgen, was er vorhat, was er macht..wie er mir begegnen wird.

Also einfach meine Kontrolle über die Situation..aufgrund meiner Angst.

Wie kann ich mich entspannen in Begegnung mit einem Hund?

Ich liebe diese Tiere sehr. Aber ich hab sowieso vor vielen Dingen Angst. Das ist nicht schön, mit Angst durchs Leben zu laufen.

Ich denke, wenn ich es schaffen würde, meine angst vor Hunden zu erlösen, daß ich dann insgesamt meine generelle Angst etwas verliere..

Solange aber ich die Angst für die Tiere so präsent trage, muß ich oft nicht mal ein Hund in die Augen schauen, damit er entsprechend auf mich reagiert. Oft reicht einfach schon mein angstvoller Gedanke in Kombination mit meiner angespannten Körperhaltung.

Warum Leute es zulassen, daß ihre Hunde auf mich zulaufen etc...?

Dazu muß ich sagen, daß hier in der Stadt wo ich wohne, viele Hunde einfach frei auch rumlaufen..Die Hundebesitzer kümmern sich oft nicht drum, wie weit die Hunde ihr eigenes Ding drehen.

Ich find es auch schön, wenn sie nicht immer angeleint laufen müssen. Aber das Risiko, daß doch etwas passieren kann, siehe mein Fall, ist zu groß.

Hier sind die Leute etwas "locker" damit.

Wobei ich als ich gebissen wurde, nicht mal böse auf dem besitzer war, auch den Hund hab ich nicht verflucht.

Weil ich in mir fühlte, daß ICH das ganze unbewußt programmiert haben muß.

Dennoch fühle ich mich etwas sicherer und wohler, wen ich Hunde angeleint sehe.

Zumindest solange ich diese verfluchte Angst in mir trage.

Hmmmmm...

Kommt hier jemand aus Oberfranken, der einen Hund hat?

Vielen Dank für eure antworten.

Hat mir geholfen und läßt mioch noch bewußter mein Verhalten beobachten.

LG

Nani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also auch erstmal herzlich Willkommen hier im Forum.

Also, einen fremden Hund solltest Du niemals fest in die Augen schauen..

das kann für ihn eine Herausforderung sein. Bei den eigenen ist das etwas

anderes, aber bei einem Fremden, NIE, so kenne ich es.

LG

Jasmin

PS: Aber zu dem in die Augen schaun gibt es hier noch viele, die sich besser

auskennen als ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressiv am Zaun

      Ich habe eine Landseer Hündin, sie ist 10 Monate alt und heißt Emma. Sie lebt zusammen mit einem Bernhaardiner rüden gleichen Alters zusammen, und wenn es um andere Hunde frei zugänglich geht: einzelnd super. Zusammen eine Katastrophe.    Nun zum Problem. Da ist wie oben beschrieben nicht mehr geht, gehe ich jetzt nur noch einzelnd spazieren.  Der rüde läuft super, achtet mich und zieht nicht an der Leine. Emma jedoch ist es gewohnt auf dem Hof der Chef zu sein.  Der Hund vom Nachbarn,

      in Aggressionsverhalten

    • Malinois greift Autos an (sehr aggressiv)

      Liebe Leute,   ich habe ein Problem. Mein Freund hat einen 2,5 Jährigen Malinois (Jeff), der generell etwas schwierig ist, bei bzw. mit ihm aber gut funktioniert. Wenn er dabei ist, kann ich Jeff easy an der Leine führen, alles kein Ding. Wir wohnen sehr ländlich, einige Hunde sind kein Problem, andere hingegen anscheinend "Erzfeinde". Jeff wird sehr aggressiv, bellt, kläfft, es klingt schon fast wie Schreien - ganz schwer zu erklären. Mein Freund kann ihn halten, der Hund schaltet abe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggressiv gegen über 2ten Hund

      Hallo wir haben einen 2Jahren alten Mini Australian shepherd (Simba) . Der eigentlich recht lieb und entspannt ist.  Nun haben wir uns einen 9Wochen alten Welpen gekauft (Australien Shepherd).  Das kennen lernen hatten wir draußen gemacht wobei unser Simba ihn schon angeknurrt und gezwickt hat.  Okay da haben wir das dann abgebrochen und sind zu bekannten in den Garten gefahren dort haben sie sich nicht beachtet als wir dann zu Hause waren ging es von vorne los das Simba immer wen

      in Aggressionsverhalten

    • 2t Hund plötzlich aggressiv zu 1.Hund

      Hallo zusammen,   hoffentlich hat jmd einen Tipp für mich: Wir haben zu Hause Paul, 13 j Labbi-Münsterländermix und seit einigen Monaten an manchen Wochenenden und alle 3 Wochen in der Spätschicht vom Herrchen, Sheela, eine Am Staffordhündin 3 Jahre alt. Beide haben sich bislang super verstanden. Nebeneinander gegessen und schlafen . Gespielt wurde nicht da Paul Athrose geplagt ist. Sheela ist seit letztem Freitag bei uns. Am Montag kam unser neuer Hund dazu. César

      in Aggressionsverhalten

    • Ersthund plötzlich vermehrt aggressiv gegenüber Zweithund

      Hallo in die Runde,    zwischen meinen Hunden 'knallt' es in letzter Zeit vermehrt. Die Hündin (fast 10, kastriert, kniehoher Mix, seit ihrem 5 Lebensmonat bei uns, ängstlich in Bezug auf fremde Hunde, fremde Menschen) ist hierbei immer "der Angreifer". Der Rüde (6, kastriert, kleinerer Mix, seit 4 Jahren bei uns, extrem unkompliziert, ordnet sich der Hündin komplett unter) ist immer das "Opfer".    In der Anfangszeit kam es öfter zu Situationen, wo sie sich ihn gepackt hat.

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.