Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Knut, ein Bärenleben in Deutschland

Empfohlene Beiträge

So ganz langsam geht mir das Getue um diese kleine, haarige Berliner Knuddelknutschkugel ganz gehörig auf die Nerven!

Kaum vergeht ein Tag, an welchem ich nicht schon beim Aufstehen mit neuesten Informationen aus dem Berliner Tiergarten versorgt werde.

Bereits vor dem Frühstück weiß ich schon, dass Bärli in der vergangenen Nacht dreimal gepupst, sich im Schlaf zweimal gedreht und zwischendurch einen Hering verfrühstückt hat.

Auf der Titelseite meiner bevorzugten Morgenlektüre grinst er mir entgegen, im Radio läuft der "Knutsong" – und das alles nur, weil der Berliner Tiergarten Geld braucht.

Zugegeben: Knut ist niedlich – solange er klein ist! Was aber wird, wenn Babybärli ausgewachsen ist, und sich kein Pfleger und kein Photograph mehr an ihn rantraut, weil er sonst Angst haben müsste, das Gehege eventuell nicht mehr lebend verlassen zu können?

Kommt dann Ottmar, das niedliche Otterbaby? … oder Elchbaby Edmund? … oder Willi, das Warzenschwein?

Wie oberflächlich sind wir eigentlich geworden?

Wer interessiert sich noch dafür, dass in unserem Land tagtäglich Kinder misshandelt werden? Wen kümmert es, wenn aus der Nachbarwohnung allabendlich unterdrückte Kinderklagelaute zu hören sind?

"Das sind doch nur die Asozialen von nebenan, … wahrscheinlich verkloppen die sich schon wieder gegenseitig!"

Und wer fragt denn mal nach, warum der 5-jährige Martin schon seit 2 Wochen nicht mehr – wie üblich – jeden Morgen lautstark durchs Treppenhaus poltert?

Und warum hat die 24-jährige Studentin von schräg gegenüber plötzlich keinen Schwangerschaftsbauch mehr

Wer kümmert sich heute noch um das, was um ihn herum geschieht?

Warum hat die Bäckereifachverkäuferin schon seit einem halben Jahr permanent ein blaues Auge und wirkt so verschüchtert?

… und wieso geht Martina von nebenan schon seit einem viertel Jahr nicht mehr in den Kindergarten?

Und hinterher heißt es dann: "Ich habe doch von alledem nichts mitbekommen – ja, wenn ich das geahnt hätte, …!"

Und in der Gaststätte an der Ecke spielt heute Abend ein Alleinunterhalter gut gelaunt zum Tanz auf. "Schön ist es, auf der Welt zu sein" oder "So ein Tag, so wunderschön wie heute".

"… und jetzt: Alle mitsingen!"

Und zwei Straßen weiter liegt der kleine Tobias im Bett und kann nicht einschlafen, weil er Angst hat, dass Papa gleich wieder betrunken nach Hause kommt.

… und dann kuschelt er sich ganz dicht an seinen Teddy und weiß ganz genau, dass Teddys es in Deutschland viel besser haben, als er es je haben wird.

Mit nachdenklichem Gruss,

arne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo das Problem ist, so empfinde ich es, das nun wahnsinnig viel Geld

mit Knut gescheffelt wird. Merchandise-Artikel etc. pp.. die Industrie boomt.

Und das finde ich, ist nicht Sinn der Sache..

Mit den anderen Dingen gebe ich Dir auch vollkommen Recht.

LG

jasmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn ich deinen Bericht so lese, die gleichen Gedanken mache ich mir auch schon länger. Vieles, was um uns herum geschieht wird kaum wahrgenommen.

Mit kleine Tierbabys lässt sich viel Geld machen - sind sie einmal groß, sind sie uninteressant (Wegwerfartikel?).

Bei Kindern ist es fast genauso - so lange sie klein sind, sind sie niedlich, sind sie groß, sind sie lästig.

Armer Knut - heute bist du der Star, morgen abgeschreiben.

Marlies+Chicco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Arne,

natürlich ist der Kult um Knut langsam lästig, da wirst Du nicht der Einzigste sein, den es langsam nervt!

Aber der Rummel um Knut wird auch mal wieder vorbeigehen!

Bist Du der Meinung, daß wir oberflächlich sind, nur weil wir Knut niedlich finden???

Also ich denke nicht!

Ich kümmere mich schon um meine Umwelt und wenn mir was verdächtig vorkommen würde, dann wäre Handeln angesagt!

Aber, ich vermute nicht hinter jedem Vater einen Schläger usw...

Das ist mir alles ein bissel weit hergeholt.

LG Conny und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Arne,

also mir geht es ähnlich wie Conny.

Mir geht der Rummel auch auf den Geist, andererseits sind Tierkinder halt einfach süß und wenn sich ne Mark damit verdienen läßt, dann wird es auch gemacht. Wobei die Gelder ja dem Zoo und damit (hoffentlich) den Tieren zu Gute kommt. Es bleibt ja jedem selbst überlassen sich die Artikel dazu anzusehen bzw. anzuhören ;)

Eins ist m.E. klar, nämlich das die Gesellschaft schon ein wenig blind geworden ist. Jeder ist sich selbst der Nächste, das ist doch die Devise und das nicht erst seit gestern. Natürlich ist nicht jeder so, aber bei vielen trifft das schon zu.

Allerdings sollte man auch nicht hinter jeder Tür wo ein Kind mal blökt oder hinter jedem blauen Auge gleich Mißhandlungen etc. vermuten. Wo kämen wir denn da hin?

Wenn jeder jedem hinterherspionieren würde und gleich sonstwas vermutet würde. Dann wäre das Leben in unserem Lande noch schlimmer.

Wenn ich mir vorstelle, das meine Nachbarn jedesmal die Polizei rufen würden, wenn mein Kind nachts um 3.00 Uhr mal wieder meint Attacke machen zu müssen...herrje...dann könnten wir uns gleich nen Polizeiwagen vor die Tür stellen ;)

Ich denke ein bischen Obacht auf sich und die Umwelt ist angemessen, aber es sollte im Rahmen bleiben und man sollte einfach etwas mehr MENSCHLICHKEIT und gegenseitige Achtung an den Tag legen.

LG Nine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Morgens halb zehn in Deutschland

      Was die sich wohl zu erzählen haben ?     und wie sieht das bei Euch so aus, morgens , halb Zehn , wo auch immer?

      in Hundefotos & Videos

    • "Immer weniger Vögel in Deutschland"

      Klick mich!   Die Nabu macht schon seit längerer Zeit darauf aufmerksam, dass die Zahl der Vögel un Deutschland zurückgeht.    Ich finde das mehr als besorgniserregend.    Nun hat jeder von uns vielleicht auch nur geringe Möglichkeiten, dem entgegen zu wirken. Nicht jeder besitzt einen Garten, den er insekten- oder vogelfreundlich einrichten kann. Aber die, die einen haben, könnten darüber nachdenken.   Was ich neuerdings in unserer Region, dem Münste

      in Andere Tiere

    • Einführung Kampfhund nach Deutschland

      Hallo Zusammen. Ich hoffe jemand hat Erfahrung in diesem Bereich und kann mit ein paar nützlichen Tipps weiterhelfen.  Folgende Situation: Mein Bruder möchte mit seinem Kampfhund (Rottweiler) nach Deutschland ziehen. Ich habe bereits Kontakt zum zuständigen Veterinäramt aufgenommen. Man zählte mir unendlich viele Punkte auf, die man erfüllen muss, denn grundsätzlich herrscht das Einführungsverbot. Mir scheint es allerdings nicht so, dass die Dame am Telefon wirklich bescheid weiß.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Tierschutz in Deutschland

      ich sehe gerade die Sendung mit Martin Rütter über die spanischen Galgos.   Es ist schrecklich,unsagbar böse. keine Frage, .   Aber haben wir bei uns in Deutschland nicht auch diese Hundezucht, diese aufs Geld orientierte Zucht. Selbst M.Rütter spricht es an, bei uns in Deutschland  wird fürs Geld gezüchtet.   Mein DSH Yerom wurde vom Züchter unter der Hand abgeben, Ansage : "nimmst Du sie nicht, sind sie in drei Tagen nicht mehr." Mein Yerom und seine Sch

      in Plauderecke

    • Mücken in Deutschland 2018: DIESE Krankheiten werden bei uns von Mücken übertragen

      Tatsächlich reagieren immer mehr Menschen auf Mückenstiche und das was an Krankheiten übertragen wird, oder werden kann, ist auch nicht mehr unbedingt harmlos. Das aber auch Borreliose von Mücken übertragen werden könnte und noch anderes fieses Zeug, war mir neu: http://www.news.de/gesundheit/855702871/welche-krankheiten-uebertragen-muecken-in-deutschland-2018-infektion-mit-zika-virus-dengue-fieber-borreliose-west-nil-virus/1/

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.