Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kimba 14.9.10.

Kind vom Nachbarshund gebissen (nicht gezwickt!)

Empfohlene Beiträge

Oh je, gut, daß Deiner Kleinen nicht mehr passiert isT und das sie es so "sportlich" sieht...

Junimonds Frage war auch die erste, die mir durch den Kopf ging: Von welcher Größe Pudelmix reden wir hier?

Genau wie Lindowyn hatte ich mit 13 auch meinen ersten Hund und muß rückblickend auch ein bißchen am Verstand meiner Eltern zweifeln.

Der Rüde war ein massiver Raufer und Menschen gegenüber zum Teil angst-aggressiv.

Eigentlich war ich mit dem Rüpel schlichtweg überfordert, aber das hat bei uns zuhause wohl auch keiner wargenommen.

Unsere Nachbarskinder haben den Hund über Jahre geärgert und eines Tages öffnete ich die Haustür und mein Vater hatte - ganz gegen seiner Gewohnheit -das Carporttor offen gelassen.

Da skatete der jüngere Nachbarssohn um die Ecke und mein Rüde schoß ohne einen Laut aus der Haustür und versuchte, ihm an den Hals zu gehen -wörtlich!

GsD hat mein Gebrüll ihn in letzer Sekunde zusammen klappen lassen.

Angezeigt hat uns niemand, aber ich habe danach meinen Hund deutlich umsichtiger geführt, als vorher. Die Kinder haben allerdings auch aufgehört, ihn zu ärgen.

Übrigens ein Cockermix, 50 cm klein, 17 kg...

Mich stört die sofortige Bereitschaft zur Anzeige.

Bitte versuch erst, ein erwachsenes, möglichst emotionsloses Gespräch mit den Eltern zu führen.

Die Tochter ist anscheinend nicht in der Lage, das Pudelding vernünftig zu führen.

Bisse in den Bauch sind etwas ganz anderes als das von Tinnu beschriebene in den Hintern beißen, wenn jemand läuft.

Grundsätzlich gehören alle diese Kandidaten aber NICHT mit Kindern oder Teenies allein gelassen und im Zweifelsfall muß da halt ein Maulkorb drauf. BASTA!

LG Corinna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anzeigen oder auch nicht anzeigen.....

Von außen ganz schwer oder auch gar nicht zu beurteilen! Wir kennen ja "nur" Deine Version :)

Erstmal denke ich dass der behandelnde Arzt doch irgendwie reagiert hat, oder?

Weitere Frage: Ist DAS definitiv schon öfters vorgekommen?

Dass ein 13jähriger mit dem Hund spazieren geht, sehe ich primär nicht als so schlimm, ich bin mit 9 Jahren mit den Hunden des Dorfes alleine spazieren gegangen, andere Leute können es mit 30 noch nicht ;)

Es fehlt einfach zuviel Hintergrund-Information (von mehereren Seiten) um einen Rat zur Anzeige geben zu können.

Ich würde das Gespräch mit den Nachbarn suchen, Hilfe (zusammen zur Hundeschule, z.B.) anbieten und wenn sich gar nichts ändert, keine Bemühungen feststellbar sind, dann erst über eine Anzeige nachdenken :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Skita, wie meinst du das mit dem behandelnden Arzt? Eine Freundin von mir laboriert seit 2 Monaten an einem Hundebiss. Dieser wurde an einer Uniklinik behandelt. Dort hieß es, bei uns in D gibt eine Klinik diese Info nicht weiter!

Nur die Kasse wird aktiv und ausserdem sollte man als Geschädigter rechtzeitig einen Anwalt einschalten, auch ohne eine Anzeige/Klage anzustreben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schließe mich Skita an. Ich würde auch das Gespräch suchen und darum bitten die Erziehungsmaßnahmen mit Ihren Fortschritten beobachten zu dürfen. Du warst selbst nicht dabei und hast deine Kinder unbeaufsichtigt laufen lassen. Das ist genauso strafbar denn man nennt dies Verletzung deiner Aufsichtspflicht und diese könnte genauso noch wenn weiter gegeben als Strafrechtliche Verfolgung auf dich zukommen. Ganz bestimmt sogar wenn du eine Anzeige erstattest weil diese dann auch von einem Staatsanwalt geprüft wird. So kann man dir sogar die Schuld für die Verletzung zuschieben. Das Strafverfahren gegen die Halter wird jedoch vermutlich eingestellt werden!

Du warst nicht dabei du weißt nicht wie Hund und Hundeführerin sich verhalten haben und auch nicht wie deine Kinder darauf zu sind nicht wie dein Kind reagierte als der Hund auf sie zulief. Klar darf ein Hund nicht beißen aber die Einschätzung wie gefährlich das Tier ist ist einfach nicht möglich. Das er sich von der Leine Riß ist nicht grobe Fahrlässigkeit der Halter, es sei denn sie wussten das die Leine einen Defect hat. Leider gibt es viele Billigprodukte bei denen Halsbänder reißen oder auch Karabiner aufgehen oder brechen. In diesem Fall könnte man fast eher den Hersteller verklagen was dann vermutlich nix wird weil der womöglich in CHina.

Ich würde einfach mit ihnen reden das du einfach ein Problem damit hast weil du Angst hast an einem Möglichen weiteren Vorfall mitschuldig zu sein wenn du es nicht meldest und daher sicherstellen möchtest das auch wirklich etwas unternommen wird. Das schließt ein sicheres Aquitment genauso ein wie das Training. Bitte darum ob du mal der Tochter hinterher gehen darfst und sie heimlich beobachten möchtest um zu sehen ob sie schon in der Lage ist das Tier zu führen. Oder ob sie von sich aus das dem Kind in zukunft bis der Hund entsprechende Verhaltensveränderungen zeigt untersagen.

Vielleicht kannst du und deine Kinder auch am Training mitwirken. Denn wenn der Hund in zukunft nicht mehr auf Kinder so reagieren soll braucht es auch nette Menschen die den Trainer und den Hundeführer helfen.

Sofort Anzeigen ? Nein kann ich dir nicht empfehlen. Sollte sich jedoch herausstellen das nichts passiert hast du mindestens ein viertel Jahr für eine Anzeige Zeit. Bei Körperverletzung glaub ich sogar länger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das sehe ich völlig anders. Man kann doch hier Rebecca nicht mangelnde Aufsichtspflicht unterstellen. Das waren doch keine 2-jährigen, die alleine auf der Strasse herumgeirrt sind. Auch eine Aufsichtspflicht hat ihre Grenzen und bedeutet nicht, dass ich als Mutter meine Kinder bis zur Volljährigkeit 24 h am Tag begleiten muss. Wenn sie eine Straftat begehen, dann hafte ich ganz klar mit aber davon kann man hier ja wohl mal nicht ausgehen.

Ausserdem finde ich es sehr befremdlich gleich mal den Kindern eine Mitschuld zu geben, weil sie sich irgendwie falsch verhalten haben könnten.

Ein Hund hat keine Menschen zu beissen oder zu gefährden! Und dieser Gefahr, die von dem eigenen Hund ausgehen kann, muss sich einfach jeder Hundehalter bewusst sein. Es sind immer noch Raubtiere und keine Teddybären. Sobald ich mich mit meinem Hund in der Öffentlichkeit bewege, ist dieser so abzusichern, dass nichts passieren kann. Und wenn mir die Leine reisst und mein Hund dem Radfahrer in die Speichen rennt, oder er den Betrunkenen, der mich dumm anmacht beisst dafür hafte erstmal ich, egal wie ungerecht ich das auch empfinden mag. Und für sowas hab ich ja auch meine Haftpflicht, für genau solche unvorhersehbaren Ereignisse.

Ich kann nicht von allen anderen erwarten, dass sie genau die Verhaltensregeln im Umgang mit meinem Hund kennen. Schon gar nicht von Kindern! Dafür habe ich zu sorgen, dass nichts passiert. Und wenn da irgendwas schief läuft, dann muss ich mich um die Erziehung meines Hundes kümmern und mir zB einen Trainer holen, aber zumindest den Hund bis dahin so absichern, dass unter normalen Umständen nichts passieren kann.

Alles andere ist für mich verantwortungslos.

Und ich kann nicht verstehen, warum man der Naivität mancher Leute so viel Verständnis entgegebringt und sich eher damit beschäftigt welche Kinder mit welchem Verhalten den Hund so verstört haben könnten als mit dem verletzten Kind. Diese Hundebesitzer haben ihren Warnschuss bekommen, müssen für die Konsequenzen geradestehen und müssen JETZT handeln. Nicht morgen oder wenns halt grad mal passt und man vielleicht Zeit oder Lust dazu hat. Bevor noch jemand verletzt wird.

Rebecca, wünsche Euch dass die Verletzungen bei Deinem Kind problemlos verheilen und dass die Hundebesitzer die Sache auch tatsächlich anpacken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rasse und Größe des Hundes spielt keine Rolle, dies ist ein gefährlicher Hund und gehört entsprechend gesichert!

Anzeige!

Alles Gute für deine Kleine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rebecca,

mach dir über deine Aufsichtspflicht keine Sorgen, du hast sie nicht vernachlässigt.

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ist ein 9 jähriges Kind durchaus in der Lage, sich in der bekannten Umgebung der Wohnung ohne direkte Elternaufsicht zu bewegen.

Und deine 5 jährige war in Begleitung in deiner Nähe.

Sie konnte dich sofort erreichen.

Und du warst ja auch sofort da und hast gehandelt.

Zum Schutz meiner Kinder würde ich handeln und mich nicht mit Versprechen der Hundebesitzer beruhigen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Pesu

Ich denke es geht eher um die Aufsichtspflicht der 13 jährigen, weil man in diesem Alter noch nicht alleine mit einem Hund Gassi gehen darf.

Ich denke nicht, dass die Themenschreiberin was falsch gemacht hat.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sollte sie falsch gemacht haben, die Kinder nicht zur Freundin lassen -bekannte Wege-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, entschuldigung, bitttte.

Das nicht nicht gelesen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...