Jump to content
Hundeforum Der Hund
niekohle

Stuart spielt nicht mit mir =dominant???

Empfohlene Beiträge

Hallo nochmal!

Hier kommt die Auflösung für meinen nicht spielenden Stuart.

Ich habe die Trainerin nochmal angesprochen, wie sie darauf kommt, dass Stuart evtl. dominant ist und sie meinte, dass er nicht spielt und kein Interesse an mir zeigt, könnte ein Zeichen dafür sein, dass er evtl. dominant ist. Aber sie könnte das nicht beurteilen, da sie unser zusammenleben nicht kennt sondern uns nur ein paar mal beim (nicht) spielen beobachtet hat.

Sie meinte auch, dass nur ich selber rausfinden könnte ob Stuart dominant ist oder einfach kein Spieler ist, dafür sollte ich alle Alltagssituationen genau unter die Lupe nehmen.

So macht das ganze für mich auch schon viel mehr Sinn, trotzdem finde ich es nicht so gut, weil man immer schnell dieses d-Wörtchen ausspricht und wenn andere Hundebasitzer das sofort ernst nehmen und dementsprechend ihr Verhalten ändern, muss das ja nicht unbedingt gut sein für den Hund.

Aber für mich ist es jetzt völlig OK, dass sie einfach nur eine Möglichkeit geäußert hat.

Grüße,

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich es zu doll treibe, zieht sich Stuart zurück und wirkt ehr verunsichert, versuche ich es etwas "normaler" zeigt er kein Interesse. Manchmal schaut er sich etwas von Luzie ab, aber die ist immer sehr wild, so dass ein Spiel zu dritt nicht möglich ist.

Das kenne ich auch. Aber nicht von Shelly, sondern von Jacky. (Hund von Carens Schwester bzw. ihrem Freund)

Er hat es scheinbar auch erst von mir gelernt, wie man richtig spielt. Anfangs konnte er auch gar nichts damit anfangen.

Er ist eh ein unsicherer Hund, der schnell Angst hat. Ich habe versucht mit ihm zu zerren. Habe mit dem Spielzeug vor seiner Nase rumgewedelt, wie bei einer Katze. Irgendwann griff er dann mal zu. Zog ich dann leicht, ließ er sofort wieder los und ging ein paar Schritte rückwärts. :Oo

Okay dachte ich und habe ihn jedesmal gelobt und gaaanz langsam, gleichmäßig und vorsichtig gezogen. Und immer so, dass er sieht, ich habe Spaß und finde toll, was er macht. (das baut ihn immer auf)

Irgendwann konnte er sich dann auch gehen lassen und zog richtig. Dann fing ich an einen Schritt weiter zu gehen und machte ein paar Trieblaute dazu. Knurrte usw... Plötzlich ließ er wieder völlig irritiert los und ging rückwärts. :Oo

Auch das habe ich immer wieder langsam und vorsichtig gemacht. Und mittlerweile können wir richtig gut miteinander toben. :D

Bei ihm ist es auch so, dass er sich sehr viel von Shelly abguckt und sich an ihr orientiert. Vielleicht hat das auch dazu beigetragen. Denn ich habe manchmal abwechselnd mit Shelly und Jacky gezerrt. Und Shelly gibt ja wirklich alles dabei. :D

Ein Spiel zu dritt, außer toben/fangen, ist bei den beiden auch nicht möglich. Dafür hat Jacky zuviel "Respekt" vor Shelly. Zerren... naja. Jacky traut sich nur an Shelly ran bzw. ihrem Spielzeug, wenn ICH ihm das eine Ende gebe. Dann gibt er auch mal kurz alles und zerrt Shelly mit Knurren und allem drum und dran durch den Garten. Allerdings reicht dann auch EIN Blick (der "Todesblick" *hahahahaha*) von der irgendwann gernervten Shelly und Jacky spuckt dat Spieli sofort aus. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Ricky!

Ja so ähnlich geht es mit dem Zerren bei uns auch, erst ganz vorsichtig und wenn Stuart ganz gut drauf ist, dann auch etwas fester und mit knurren und manchmal sogar mit Luzie zusammen.

Aber meistens nie länger als 30 sek, da muss man sich wirklich umstellen, weil Luzie ja auch so ein spielteufel ist.

Dafür hatten wir gerade einen Durchbruch mit dem Futterbeutel, Stuart hat zwar draus gefressen wenn ich ihn hingehalten habe, sogar lieber als aus seinem Napf, aber das war es dann auch schon.

Aber heute hat er den Beutel gesehen und damit gespielt, d.h. er hat versucht ihn durchzukauen bis er gemerkt hat wie der Klettverschluß aufgeht :o und sich dann an dem Reißverschluß versucht. Aber dafür brauchte er ja mich :) naja und so hat sich ein kleines Spiel draus entwickelt und er hat ne riesen Portion Futter abbekommen. Dafür ist er jetzt stolz wie Oskar, wie immer wenn ihm irgendetwas neues gelungen ist.

Mal sehen vielleicht klappt es morgen ja wieder :P

Grüße,

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund spielt nicht mit mir

      Hallo alle. Hab mich extra angemeldet, weil ich gerade ratlos bin. Seit einem knappen Jahr habe ich eine Hündin aus dem Auslandstierschutz, sie ist ein Hütehund-Mix und jetzt 4. Super brav und anhänglich, folgt sie mir auf Schritt und Tritt, geht problemlos an der Leine - immer schon - noch öfter lasse ich sie ohne Leine laufen, weil sie wirklich sehr gut hört und auch in brenzligen Situationen (Hase) auf Rückruf reagiert. Also eigentlich alles toll. Was ich immer schade fand: sie spielt ni

      in Hundeerziehung & Probleme

    • (Ersthund) größter Hund aus dem Wurf = dominant?

      Hallo liebes Polar Chat Forum, ich freue mich schon sehr im Juli meinen ersten Havaneser Welpen, Rüden, abholen zu dürfen. Die Züchterin sagte mir, dass ich mir an Hand der Fotos auf der Website schon meinen präferierten Hund aussuchen soll. Ende diesen Monats kann er dann erstmalig besichtigt werden. Ich habe mich für einen schönen gecheckten Rüden entschieden -die anderen sind auch schon versprochen- wie mir mitgeteilt wurde. Jetzt hat die Züchterin mir nebenbei mitgeteilt, dass der Rü

      in Der erste Hund

    • Junghund fixiert anderen Junghund und spielt aggressiv

      Hallo zusammen, wir haben ein kleines Problem, beim Gassi gehen mit meinen Eltern und ihren Hunden. Was davor noch anzumerken wäre, ist dass er morgens bis nachmittags unter der woche öfter mal bei meinen Eltern ist um ihn auf zu passen. Meine Eltern haben 3 Hunde und einer davon ist wie unserer auch ein Junghund... der auch nicht gerade keine Sorgen bereitet. Die Spielen dort auch immer wieder, relativ wüst, aber das hält sich meist noch in Grenzen. Zudem glauben wir das unser Problem auch mit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund zu dominant bis aggressiv gegenüber anderen Hunden

      Hallo, Seit fast 4 Jahren wohnt meine Lotti, ein Mops - Yorkshire Terrier mix bei uns. Sie ist jetzt seit November auch 4 jahre alt. Sie ist normalerweise absolut liebenswert und freundlich, liebt Menschen und würde niemals jemanden auch nur anknurren. Sie ist zu dem sehr verspielt und verschmust.  Eigentlich ein absoluter Traum von Hund.   Bei ihrem Züchter hatte sie 3 Schwestern und lebte allgemein mit vielen anderen Hunden zusammen. Nun komme ich zu unserem Probl

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein cane corso spielt verrückt

      Guten Abend, ich habe einen knapp 5 monate alte cane corso rüden, der einen (was ich glaube) sehr starken Beschützer instinkt hat und jeden anderen Hund angreifen will. Bis auf die von meiner Schwiegermutter 2 jackrussel rüden. Das ist mir total unangenehm da er auch sogut wie jeden Menschen draussen anbellt, zu denen ist er aber dann lieb, es ist aber vorher immer ein "kampf" er lässt sich auch gar nicht ablenken. Ich verstehe das nicht, da eigentlich ein total friedlicher und ruhiger Genosse i

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.