Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Tierarzt ist entsetzt und ich bin verunsichert

Empfohlene Beiträge

Wow..reagieren so viele Tierärzte negativ auf Barf?

Ich hab mal ganz nebenbei erwähnt, dass wir teilbarfen.

Ein freundliches "Ok, alles klar." war alles darauf..

Ich wäre ehrlich gesagt total irritiert, wenn ich deswegen angepampt werden würde.

Wenns zu unfreundlich wäre, dann hätte ich auch ein paar passende Worte dafür.

Und wegen dem Umgang mit Fine..das hättte ich mir ehrlich gesagt nicht mit angesehen.

Ich hab noch NIE gehört, dass der Besitzer seinen Hund unruhig macht und deswegen nicht halten darf.

Wenn es möglich ist, wird IMMER der Besitzer beim halten bevorzugt.

Naja..schade dass es so ausgegangen ist und so ein Kunde vergrault wurde *kopfschüttel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Barfen hin oder her, muss jeder doch selbst entscheiden, ist die eine Sache, aber ein Tierarzt der wegen so was ausflippt, dass dabei der Hund ein Trauma kriegt, geht ja wohl gar nicht. Bei dem was man da gegenwärtig an Geld da lässt, sollte Höflichkeit inbegriffen sein. Mich würde der nie wieder sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin wirklich entsetzt....über diese TA....und kann mich den anderen Meinungen nur anschließen.

Übers Barfen wird und darf jeder Mensche seine eigene Meinung haben und nach dieser handeln.

Nur geht es überhaupt nicht so mit einem Hund umzugehen der noch nicht einmal nachvollziehen kann was mit ihm passiert, ausser das es alles andere als gut und angenehm ist=/

Ich freue mich immer mehr über meine TA. Als wir ihr vom Futterwechsel erzählt haben war sie positiv überrascht, hat uns Empfehlungen gegeben und sich richtig gefreut wie gut es unserem Hund mit seinem neuen Futter geht (und wie positiv es sich in seinem Fell usw. gezeigt hat)

Ebenfalls hat sie erwähnt, dass es viele Kritiker gegenüber barf gibt (einerseits viel durch die Futtermittelindustrie und die "Wissenschaft", andererseits wegen Unwissen, Ekel, usw.) aber ich denke jeder Mensch sollte selbst wissen, wie er seinen Hund füttern möchte und es für richtig hält. (Wenn so viel über die menschliche Ernährung diskutiert werden würde wie übers barfen.....)

Ich finde es gut, dass du der Tierarzt die Möglichkeit gegeben hast noch einmal über dieses Thema zu reden. Da sie dich Möglichkeit nicht genutzt hast würde ich mir guten Gewissens eine bessere und vor allem einfühlsamere Tierarzt suchen... und hoffen, dass deine Maus das schnell wieder überwinden kann.

Ich drücke dir die Daumen, dass du so eine tolle Tierarzt findest wie meine.

Sie ist richtig vernarrt in unseren Hund und genau das merke ich bei jeder Untersuchung.

Sie geht super auf ihn ein, spricht ihn an, streichelt ihn, ist vorsichtig,....mehr kann ich mir eigentlich gar nicht wünschen =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

also eins darf man nie vergessen,mein Hund u. ich sind ZAHLENDE PRIVATPATIENTEN!!!!

Mich anpampen,meinen Hund verängstigen,aber Hallo,da werde ich gleich ziemlich deutlich,drehe mich rum und gehe!

Natürlich kann ein Tierarzt seine Bedenken,gegen Barf äußern,aber bitte im geeigneten Tonfall,und bitte recht höflich! Und wie ich dann reagiere,ist mein Bier,da ich auch zahle!

Ich gehe eigentlich nur eine Tierklinik,da sind 2 junge Ta´s die Chefs,die die Meinung vertreten: Das Futter ist das richtige Futter,bei dem der Hund gesund ist,gesund aussieht und es gut verträgt!

Egal,und wenn jemand kommt,der den Hund mit F.rolic oä. ernährt,wenn es dem Hund damit gut geht,na Bestens!

Falls barf dem Hund nicht gut tut,würden die das auch dem Besitzer erklären,aber in - geeigneter,höflicher Form-

Keine Ahnung,was deinem Tierarzt am barfen nicht paßt,mein Tierarzt wäre er gewesen,alleine wegen diesem Auftreten.

Lg Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also den Artikel den sie dir gegeben hat.. den hat kein Hundefreund geschrieben und anscheinend jemand, der sich kein rohes Fleisch ins Haus holt.

Diese negative Meinung von Tierärzten zu Barf wundert mich auch. Meine TÄ hat gesagt, ist wohl für Mia das Beste weil sie lange Zeit immer wieder Durchfälle hatte und seitdem wie Rohfüttern (Februar) hatten wir nur noch einmal Durchfall nachdem sie bei meinen Eltern Bolognese geklaut hatte.

An deiner Stelle würde ich aber aufgrund der miesen Behandlung deines Hundes den Tierarzt wechseln außerdem finde ich den Artikel total daneben und finde ein Tierarzt sollte schon fachlichere Literatur parat haben um von einer solchen Fütterungsmethode abzuraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ist schon komisch daß so viele Tierärzte nicht darüber Bescheid wissen welche Ernährung für die Hunde am besten ist. Da geistern dann noch so Ammenmärchen umher wie, "ja kein wild, dann wildern sie", oder sonst irgendwelche Sprücherl. Ich denke daß die tierärzte ihr Trockenfutter verkaufen wollen und daher die meisten gegen Rohfütterung sind.

Ich hätte bei so einer angelegenheit den tierarzt auch sofort gewechselt. Ist ja unerhört.

Ich füttere roh und bin hundertprozentig überzeugt davon. Aus Mäklern wurden begeisterte Fresser, kleinere unpässlichkeiten aufgrund von Trockenfutter haben sich total gegeben, die Verdauungsorgane meiner Hunde haben sich sowohl nach hinten als auch nach vorne phantastisch erholt, was will man mehr.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht verunsichern lassen. Leider sind wirklich viele Tierärzte gekauft und haben null ahnung von gutem Hundefutter.

Silvern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es klasse, daß Du noch einmal dort warst :yes:

Unmöglich solch eine Behandlung, das habe ich noch nie bei einem Tierarzt erlebt, diese

Frau hat wohl ihren Beruf verfehlt wenn sie in dieser Art und Weise behandelt und das

dann auch noch normal findet :wall:

Für Dich und Fine wünsche ich, daß ihr jetzt bald einen guten, netten und kompetenten

Tierarzt findet, der euer Vertrauen verdient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Susa und natürlich auch an alle anderen!

Heute hab ich mit meinem Trainer darüber gesprochen und ich werde Montag mal einen Termin bei seinem Tierarzt ausmachen!

Der soll gut sein, mal sehen!

Doof ist natürlich das Fine eine akute Ohrenentzündung hat und da dringend was gemacht werden muss! Ich werde es am Montag sehen!

Da werde ich das Futterthema auch mal ansprechen und bin wirklich sehr auf die Reaktion gespannt! :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schließe mich an: würde mir einen neuen Tierarzt suchen :kuss: . Erstmal ist es völliger Quatsch was sie übers Barfen erzählt hat, und den Hund so verunsichern geht auch nicht.

Es sind auch nicht alle Tierärzte so negativ im Bezug auf Barf, ich wurde sogar darin bestärkt :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Reaktion deines Tierarzt gegenüber Deinem Hund geht gar nicht!!! Selbst wenn er sich ärgert, weil Du seiner Meinung nach "unvernünftig" fütterst, hat er mit dem Tier anständig umzugehen. Seine Meinung zum Futter darf er ja haben, sie Dir auch mitteilen und wenn er anderer Meinung ist, dann ist das ebend so und man kann damit leben.

Aber diese Behandlung des Hundes geht nicht!!! Und ich glaube, Dich vom Forum her genügend einschätzen zu können, dass ich mir sehr sicher bin, dass Du da nicht überdramatisierst oder so ;)

Dass Du nochmal das Gespräch gesucht hast (vielleicht hatte sie einen extrem schlechten Tag, hat gerade herausgefunden, dass ihr Mann sie betrügt o.ä.) finde ich klasse! Auf ihre Reaktion hin würde ich mich ehrlich gesagt, auch anderweitig orientieren!

Allerdings: Auch das muß ich mal loswerden: Diese ständigen Behauptungen (nicht von Dir, Diana, nur mal wieder in diesem Threat), TÄ würden anderes Futter verteufeln, um sich mit ihrem eine goldene Nase zu verdienen (auf Kosten der Gesundheit des Hundes!) ist immer wieder ziemlich daneben. Sicher ist das in einigen wenigen Einzelfällen so (so einen Tierarzt würde ich dann auch für "Kleinigkeiten" nicht konsultieren!), aber viele verkaufen lediglich Diätfuttermittel für verschiedene Erkrankungen, die dem Tier auch tatsächlich helfen können, ein besseres Leben trotz Organ-Erkrankung zu führen! oder sind aus welchem Grund auch immer, (vielleicht, z.B. weil der eigene Hund damit 19 stolze Jahre erreicht hat ;) ) von dem Futter überzeugt! Soooo riesig ist die Gewinnspanne nicht!

Tschuldige, Diana, ist OT, mußte ich jetzt trotzdem mal loswerden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Beim Tierarzt-Besuch auf was achten?

      Hallo ihr Lieben,   ich möchte mal Euer "Schwarm-Wissen" anzapfen.   Ich habe am Freitag einen TA-Termin. um Ayla's Geriatrie-Werte überprüfen zu lassen. Sie wird im Feb. 2020 13 Jahre. Sie hört nicht mehr gut, beim Sehen bin ich nicht ganz sicher. Laufen fällt auch schwerer, aber dafür ist die Ursache bekannt (Patellaluxation und Arthrose).   Bei den letzten Hundeschwimmen ist mir aufgefallen, dass sie mich in dem ganzen Trubel nicht mehr richtig wah

      in Hunde im Alter

    • Tierarzt bei Rasse überfragt! Hirtenhund? Kuvasz?

      Hallo! Habe extra ein Profil angelegt um bei anderen Hundebesitzern, die wahrscheinlich mehr Ahnung haben, nachzufragen ob jemand die Rasse meines Hundes Lu erkennen kann!  Wir haben ihn mit fast einem Jahr von einer Tierschutzorganisation aus einem Kroatischen Tierheim gerettet und haben ihn nun schon fast 2 Jahre!   Wir haben uns nie wirklich Gedanken um die Rasse gemacht aber inzwischen ist er, natürlich ausgewachsen, ziemlich groß (vom Rückenlänge 80cm und Wiederi

      in Mischlingshunde

    • Hochgradige Aggression beim Tierarzt

      Hallo,   wollte mal so in die Runde fragen, ob noch jemand so ein Problem hat.   Wir haben einen Malinois. Er war bis vor 4 Jahren weitgehend problemlos beim Tierarzt. Misstrauisch und aufmerksam, aber der Tierarzt konnte ihn noch untersuchen. Dann kam ein Tag wo er in einen Bach sprang und sich an der Vorderpfote den Ballen fast abriss. Er wurde dann unter Vollnarkose operiert und das wars dann mit Tierarzt. Den Verbandswechsel konnte er schon nicht mehr machen. De

      in Aggressionsverhalten

    • Guter Tierarzt

      Hallo könnt ihr mir einen guten Tierarzt in Bochum empfehlen?  Liebe Grüße Melanie 

      in Gesundheit

    • Tierarzt ratlos, erhöhte Entzündungswerte, Hund schlapp, wackelig auf den Beinen

      Hallo,  Ich bin neu hier und weiß nicht ob mir jemand weiterhelfen kann.    Unserem Dalmatiner, 9 Jahre alt, geht es sehr schlecht. Er hatte vor Wochen Schüttelfrost, vor 2 Wochen fing er dann an mit Husten und keine Luft bekommen. Der Arzt hat blutbild gemacht und alle Organe geröntgt.  Er meinte unser Charly hat eine akute Entzündung im Körper. Er weiß aber nicht genau was es ist. Er tippt auf einen Zeckenbiss, evtl. Wäre da was in die Lunge gewandert. Er hat jetzt Ant

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.