Jump to content
Hundeforum Der Hund
kuhhund

Unbekannte Gefahr im Feld für Catteline

Empfohlene Beiträge

Das ist Apachi auch schon einmal passiert und ich kann auch nicht sagen, was es war!

Sie hatte am ganzen Körper "Quaddeln", die heftig juckten, sie gebärdete sich wie verrückt. Der tierärztl. Notdienst hat ihr eine Kortisonspritze gegeben.

Ich glaube, dass sie von einer Wespe oder ähnliches gestochen worden war.

Einige zeitlang hatte ich immer eine Kortisontablette dabei, jetzt nur noch ein homöopathisches Mittel für den Notfall. Wenn man nichts genaues weiß, macht das Sinn.

Als wir letztes Jahr alle zusammen in ein Hornissennest geraten waren, bin ich sofort mit ihr in die Tierklinik, da sie mehrere Stiche hatte. Aufgrund der sofortigen Behandlung ist nichts passiert.

- Ich habe übrigens das homöopathische Mittel eingenommen, da ich auch allergisch reagiere und meine eigenen Medikamente nicht dabei hatte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Angela!

Darf ich Fragen um welches homöopathische Mittel es sich handelt?

Wäre auch für Luzie evtl. eine Alternative.

Gruß,

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Angela,

ist es Apis?

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe auch Apis vermutet :)

Guten Morgen ihr Lieben ,

heute hat Cleo wieder ein Gesicht , nur an der Wange und am Auge eben eine riesige verschorfte Wundfläche ?!? das würde natürlich für eine Kontaktallergie sprechen ....

Oder sie hat das in ihrer Panik aufgekratzt :( kann auch sein :( .....

Jedenfalls hab ich sie seit gestern erst mal nicht frei laufen lassen , sondern die ungeliebte Flexi genommen , so kann sie mir nicht dauernd seitlich in die Rapsfelder springen - war natürlich nervig , 2 Flexi - (Tyler auch, Pech gehabt) , und das Hundekind an der Schleppi -aber ich bin heimgekommen , ohne dass sich die Leinen verwurschtelt hatten ..

Heute Abend müssen wir sowieso wieder zur Tierarzt , mal schauen , was die noch sagt ..

Bärenklau hatte ich bewußt nicht gesehen , aber ich werde heute mal die Augen aufhalten ...

Danke für Eure lieben Genesungswünsche ! Cleo ist leider ein Hund , der IMMER alle Komplikationen und Krankheiten mitnimmt , ein sogenannter Montagshund :??? aber solche Angst hatte ich noch nie... :heul:

Grüsslis

Martina mit Cleo , Tyler und Yuma Hundekind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann ich gut verstehen das du Panik hattest.

Ich drücke dir trotz seines Pechs das sowas nicht mehr passiert.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Martina,

... :( ... wünsche gute Besserung!

Gruß

Dnepr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Martina,

na da habt Ihr ja nochmal Glück gehabt. :)

Wäre aber trotz allem gut zu Wissen,was es letztendlich gewesen ist, auf das Dein Hundi

so heftig reagiert. :Oo Gestern im Chat wurde ja auch schon darauf spekuliert, das es

ein giftiges, entlaufenes "Haustier" gewesen sein könnte ;) . Ich hab heute auf jeden Fall mit Argusaugen über meine Hundis gewacht beim Gassigehen. :o

Ich hoffe nur das es ein einmaliger Vorfall war und Deine Hundis in Zukunft verschont bleiben. Sowas braucht wirklich keiner. :[

Gute Besserrung für Cleo!

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, dass es Cleo wieder besser geht!!

Ich würde sich auch erstmal nicht mehr freilaufen lassen...

Aber dich mit zwei Flexileinen und einer Schleppleine...DAS würde ich gerne sehen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oh mein Gott

Das sieht wirklich schlimm aus. Schön das es ihr wieder besser geht.

Habe irgendwo mal etwas gelesen (vielleicht sogar in diesem Forum?) das ein Hund in ein frisch gespritzes Feld gesprungen ist und dann der Kiefer einfach runterhing weil alles gelähmt war.

Ein halbes Jahr haben seine Besitzer ihn mit Schnauze zubinden, selber füttern und Wassergeben gebraucht bis er endlich den Kiefer wieder benutzen konnte.

Echt übel was es so an Gefahren gibt, die man selber garnicht so vermutet.

Liebe Grüße Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Martina,

ich denke es war ein Allergieschock, denn genau so sah unsere Pauline vor 4 Jahren auch 2x aus.

Den Kopf nennt man "Nilpferdkopf".

Einmal war ich mit ihr im August 02 im Wald spazieren und es waren auch noch andere Hunde dabei die nichts hatten. Die Ohren klappten zur Seite, die Gangart wurde schwerer und sie musste sich erbrechen und konnte nicht mehr selbstständig ins Auto steigen. Ich fuhr sofort zum Tierarzt und sie bekam eine Infusion. Erst dachte ich an Steckmücken aber.. ..

Das zweite Mal war am 31.12.02 auf einer Wiese, sie spielte vorher mit einem Welpen, es war Winter und es flog kein Gezummsel. Es war nichts außergewöhnliches Vorgefallen aber leider konnte mir kein Tierarzt weiterhelfen.

Ich bin mit Pauline im Jan. 03 zu meiner Heilpraktikerin gefahren die mir eine sofortige Futterumstellung auf Rohfleisch empfohl und meinte Pauline hätte Probleme mit den Nieren. Wir haben seither eine Cortisonspritze im Kühlschrank liegen und "toi, toi, toi" wurde sie wohl durch die Futterumstellung bis heute nicht gebraucht.

Es ist eine Sisyphusarbeit herauszufinden woher so eine Allergie kommt.

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es Dir erging. Ich war damals zu Tode erschrocken und dachte auch Pauline stirbt mir unter den Fingern weg.

Ich wünsche Deiner Cleo gute Besserung und Dir viel Erfolg beim Finden der Ursache.

Liebe Grüße

Christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...