Jump to content
Hundeforum Der Hund
Timo_HB

IBD : Durchfall, Blutdurchfall, Erbrechen, Magen-Darm rumoren, Anfälle...

Empfohlene Beiträge

Hi,

wir haben vor ein paar Tagen die Diagnose IBD für unseren Tobie Anton bekommen. :-(

Zum Glück ist der aktuelle Schub jetzt endlich vorbei. Er scheint Glück im Unglück zu haben und es ist wohl eine mildere Form, da er sehr große Abstände in den Schüben hat. Morgen wird er 4 Jahre alt, ein Labbi aus der Arbeitslinie.

Matschig gekochten Milchreis (natürlich mit Wasser gekocht) verträgt er super als KH Quelle und wir versuchen ihm damit wieder bissi was auf die Rippen zu füttern.

Ich bin froh, dass wir nun endlich eine Tierärztin haben die raus gefunden hat was er hat aber an dem Schock knabbere ich schon noch ziemlich.

post-5836-1406419400,49_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Timo,

An dieser Stelle einfach auch öffentlich mal ein ganz herzliches Dankeschön, für Alles :kuss: ich hoffe es geht weiterhin bergauf und nach all den "unschönen" Dingen nun auch mal etwas zum lächeln ;) Diese Hilfestellung Deinerseits ist nicht selbstverständlich :) ohne diese Hilfestellung hätte ich meinen Hund nicht mehr.

DANKE

c4zu7rfgy6rd00wil.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

der Thread ist zwar schon etwas älte, ich hoffe aber trotzdem noch die eine oder andere Information oder einen Rat zu bekommen.

Unser Lucky (Aussie Mischling, mit 5 Jahren aus einem Tierheim übernommen) ist schon immer ein kleines "Sensibelchen", ein ganz toller Hund einfach.

Vor einigen Wochen habe ich von einem Metzger einen für Hunde speziell gemachten Rinderknochen bekommen und wollte ihm etwas Gutes tun, das hat wohl alles durcheinandergebracht..

Am Tag darauf ging es los mit Durchfall - extrem - pures Wasser. Übliche Methode, einen Tag nichts zu fressen, dann Reis mit Huhn brachte gar nichts.

Ab zum Tierarzt, dort diverse Spritzen (Cortison, Antibiotika, Vitamine, etc.) Besserungen imm er nur kurzfristig, seither ein auf und ab,

Kotkonsistenz zwischen wässrig und maximal breiig. Eiweisverlust über den Darm, Wasser im Bauch, 5 kg Gewichtsabnahme. Letzte Woche dann in die Tierklinik

2 Tage stationär mit allen möglichen Untersuchungen. Ergebnis PLE bzw. IBD.

Normales Nassfutter (Hills, Royal Canin - jeweils die magenschonende Variante) frisst er so gut wie gar nicht. Trotz der starken Beeinträchtigung Allgemeinzustand

eigentlich fit, immer sofort dabei beim Gassigehen aber diese furchtbaren Durchfälle hören einfach nicht auf und ich bekomme ihn aus diesem furchtbaren Kreislauf heraus einfach nicht

wirklich stabilisiert.

Aktuell bekommt er Entzündungshemmer, Immunsuppresiva, etc.

Hat jemand noch einen Tip ? Gibt es eine Möglichkeit die Darmflora parallel zu verbessern ? Wie kann man diese furchtbaren Durchfälle verbessern bzw. heilen ?

Vielen Dank für Eure Tips und Hilfe !!!!!

 

Rodny

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

2 Tage stationär mit allen möglichen Untersuchungen. Ergebnis PLE bzw. IBD.

 

Wurde die Diagnose durch eine Biopsie bestätigt?

Wurde mal ein Röntgenbild vom Darm gemacht, ob eine Verstopfung durch den Rinderknochen vorliegt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wurde die Diagnose durch eine Biopsie bestätigt?

Wurde mal ein Röntgenbild vom Darm gemacht, ob eine Verstopfung durch den Rinderknochen vorliegt?

 

Danke für die schnelle Antwort !!

Die Klinik hat ein Röntgenbild gemacht - Verdickungen an der Darmwand sprechen für entzündliche Vorgänge.

Es wurde Ultraschall gemacht sowie ein großes Blutbild (Eiweisverlust durch den Darm, Blutgerinnung grenzwertig)

Seit 2 Tagen bekommt er:

Metronidazol 250 mg morgens und abends

Prednisolon 50 mg jeweils 1/2 Tablette morgens und abends

Dimazon 10 mg morgens und abends

Sucrabest

Enterogelan

wobei er die beiden so gut wie nicht nimmt und Futter das damit in Berührung kam nicht anrührt ...

Heisshunger auf Leckerlies und Nudeln, danach schnappt er regelrecht, das hochwertige Futter hat er gestern noch gefressen, heute rührt er es nicht an ...

 

LG,

 

Rodny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Dir nur empfehlen, Dich mal im Forum gesundehunde.com anzumelden.

Dort gab es einige Teilnehmer, die einen Hund mit dieser Krankheit hatten. Vielleicht sind die dort noch vertreten.

 

Sie haben ihre Hunde mit Barf gefüttert (extra auf die Erkrankung abgestimmt) und die Hunde wurden mit klassischer Homöopathie behandelt.

PLE oder IBD sind Autoimmunerkrankungen. Das Immunsystem zerstört die eigenen Zellen.

 

Das passiert meistens, wenn Gifte in den Körper kommen, zum Beispiel durch Impfungen.

Impfstoffen sind Gifte zugesetzt. Dadurch kann das Immunsystem völlig überfordert werden.

 

Mit der klassischen Homöopathie besteht die Chance, das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Es ist immer einen Versuch wert. Ansonsten kann die Homöopathie auch die Folgeerkrankungen, die durch Cortison entstehen, abfangen.

 

Es ist wichtig, dass man jemanden findet, der sich auf die Homöopathie spezialisiert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für den tollen Tip - mache ich gleich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du nicht sicher bist, ob Du einen richtigen Homöopathen gefunden hast, kannst Du gerne schreiben.

Es gibt leider viele, die das nur nebenbei machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennst Du einen guten ? Wir wohnen in weil im Schönbuch (bei Stuttgart) wobei mir für eine gute Behandlung auch kein Weg zu weit wäre ...

Ich fahre jetzt zu einem Kontrolltermin zur Tierklinik (Eiweiswerte und Blutgerinnung) möchte aber gerne hier noch mehr tun, damit es unserem Lucky

schnell wieder besser geht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schau heute abend mal, ob ich jemanden finde in Deiner Gegend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Durchfall bei einer Bulldogge

      Hallo,  Ich habe 2 Hündinnen, einen Bulldoggen Mischling und eine OEB Hündin.  Seit Samstag geht bei uns im Ort eine Magen Darm Grippe um.  Ich habe beide Hündinnen auf Nulldiät gesetzt 24 Stunden, dann auf schonkost. Sonntag hat unsere Mischlingshündin es total umgehauen, und seit Montag ist es wieder OK.  Nur unser Sorgenkind ist seitdem betroffen. Hat zwar Samstag auch Nulldiät bekommen und Sonntag dann Zwieback mit Kamillentee und Banane.  Montag  war der Stuhl breii

      in Hundekrankheiten

    • Wiederkehrender Durchfall

      Hallo liebe Forumsmiglieder,  ich bin mir sicher, dass es zum Thema Durchfall schon sehr viel hier gibt, allerdings kommen bei mir gerade einige Faktoren zusammen, weshalb ich es für ganz sinnvoll halte, die Situation nochmal zu erläutern. Falls es doch schon genau auf meine Frage eine Antwort gibt, bitte ich um Entschuldigung.   Also, mein anderthalbjähriger Rüde hat seit einiger Zeit öfters Durchfall, das erste Mal ist jetzt sicher schon mindestens zwei Wochen her. Da hab ich mi

      in Hundekrankheiten

    • Reflux u. Erbrechen

      Hallo Community!   Es geht um einen kleineren Mischling, 12 Jahre, 14 KG.   Mitte diesen Jahres fing er nach Spaziergängen im Liegen an zu Husten. Ich ging zum Arzt und hatte das Herz in Verdacht, das war aber gut. Der arzt vermutete Reflux, weil das Husten nur im Liegen kam und in der Zeit vor der nächsten Fütterung. Da Ulmenrinde-Sirup Besserung brachte, verblieben wir erst Mal dabei.   Gegen Ende diesen Jahres kam das Husten auch nachts, und trotz abendlicher Ulm

      in Gesundheit

    • Hund hat Bonbons gefressen. Bitte Hilfe! Durchfall, Blut im Stuhl

      Hey, mein kleiner Welpe hat gestern Bombons (Skittles) gegessen.  Wie viel ergänzen hat, ist leider unklar. Er hat danach gebrochen und hat bis heute Durchfall. Gerade hatte er auch hellrotes Blut im Stuhl. Leider haben alle Ärzte schon zu und ich bin vorher nicht gegangen, da Sonntag war und der Tierarzt geschlossen hatte  und im Internet stand, dass sogar im Allgemeinen nicht so schlimmes, nur hauptsache schlecht für die Zähne ist.  Jetzt wo aber Blut im Spiel ist, mache ich mir immer mehr Sor

      in Gesundheit

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.