Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
charly.fan

Herz stehen geblieben!

Empfohlene Beiträge

Hallo!!!

Gestern waren wir mit unserer fast 13 Jahren alten Hündin spazieren.

Als wir zu einer Wiese kamen, rannte sie wie willt durch die gegend, was sie oft macht. Doch diesmal war alles anderst. Als sie sich wieder beruhigte, (so sah es aus), kam sie zu uns und setzte sich hechelnd vor uns und dann ist sie plötzlich nach hinten umgefallen und lag ganz komisch da. Wir haben voll den Schock bekommen, als wir sie angefasst haben, haben wir gemerkt das sie nicht mehr Atmete und wir haben ihr Herz nicht mehr gefühlt. Ich habe die ganze Zeit ihr Namen gerufen!!! Sie hat dann ihren Kopf nach oben gezogen und hat ganz komisch geschriehen. Sie wurde dann Gott sei dank wieder wach!!!

Mir liegt der Schock jetzt noch in den Knochen!

Hat jemand so etwas schon mal erlebt?

Karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gott sei Dank, habe ich so etwas noch nicht miterlebt...

Ich hoffe euer Maus geht es wieder besser?

Wart ihr beim Tierarzt mit ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ohjee....die arme kleine.....

seit ihr denn sofort zum Tierarzt gefahren?

Ist das Herz schon untersucht worden...vielleicht braucht ihr Herz eine Unterstützung durch irgendein Medikament?

Soetwas habe ich noch nicht erlebt und auch noch nicht von gehört:???

Viele Grüße

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir hatten früher einen Dackel, der hatte das auch!

Er hatte was am Herzen und bekam Spritzen dagegen.

Leider kamen die Anfälle hin und wieder aber immer noch vor.

Danach sauste er immer wieder rum, als sei nix gewesen und schaute uns immer ganz verständnislos an, warum wir alle mit besorgten Gesichtern um ihn rumstanden!

Ich würde auf jeden Fall morgen sofort zum Tierarzt gehen und ihm alles schildern und den Hund auf jeden Fall mal gründlich untersuchen lassen.

Berichte mal, wie es weiter aussieht!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir gehen morgen zum Tierarzt, gester und heute hatte er nicht offen.

Wir hatten schon mal einen Herzuntersuchung, aber es wurde nichts bedenkliches festgestellt.

Mal schauen was der Tierarzt morgen sagt. Ich werde auf jeden Fall schreiben was er sagt.

Karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denk morgen auf jeden Fall an euch und drück die Daumen, dass es nix schlimmes ist!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke schön!!!

An Susanne:

Ach so, ihr geht es inzwischen auch wieder ganz gut.

Karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ohje die arme kleine maus. Ich drücke euch die Daumen, das es nicht schlimmes ist. Berichtet doch mal. lg Andrea und bordercolliehündin Lola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir waren gestern beim Tierarzt.

Er hat uns gesagt, dass er da auch nicht viel machen kann, denn er weiß inzwischen auch nicht mehr weiter.

Dazu muss man sagen, dass wir vor kurzer Zeit schon ein Herzultraschall gmacht haben, Ultraschall in der unteren Bauchregion und viel Blut abgenommen hatten. Charly hatte eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, ist dann vor Erschöpfung? umgefallen, deswegen hatte man diesees Herzultraschall gemacht. Jetzt hat sich heraus gestellt, dass sie eine Erbkrankheit der Leber hat.

Unser Tierarzt hat uns gestern gesagt, dass wir damit versuchen sollen zu leben, denn die Charly ist ja auch schon älter. Er hat uns zwar vorgeschlagen, uns an die Uni Klinik Giessen zu schicken um dort noch weiter Untersuchungen zu machen. Aber das die dort etwas finden ist auch nicht sicher. Es könnte auch ein Hirntumor sein oder eine chronische Bauchspeicheldrüsen entzündung. Man weiß es nicht.

Wir wollen es uns nun noch mal überlegen.

Was würdet Ihr machen?

Karin und Charly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na da hat euer Tierarzt ja jede Menge Organe zur Verfügung, die in Betracht kommen!

Ich würde mal zu nem anderen Tierarzt gehen, der vielleicht genauere Angaben machen kann!

Dem seine Diagnose fängt oben am Kopf an und endet irgendwo am Ende des Hundes! Ich wäre mit dieser Diagnose nicht zufrieden! Es gibt auch gute Tierheilpraktiker, die in eurem Fall vielleicht weiterhelfen könnten.

Eine Überlegung ist es auf jeden Fall wert.

Ich denke auch mal, dass eine Untersuchung in der Uni Klinik Giessen auch ganz schön den Geldbeutel strapaziert!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.