Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stina Lohmann

An - und Übergriffe nur durch Hunde? Nein!

Empfohlene Beiträge

An-und Übergriffe nur durch Hunde? Nein!

An- und Übergriffe nur durch Hunde? Nein! Auch „Menschen“ greifen Hunde an und dies wahl- und grundlos!

Es gibt nicht nur Angriffe und Übergriffe durch Hunde, sondern auch durch Hundebesitzer!

So hat in Midlum ( Land Wursten ) am 27.09. ein wutgetriebener Rentner wahl- und grundlos mit einem Hockeyschläger auf meine Entlebucher Sennenhündin eingeschlagen, die ihm in Begleitung von mir beim Spaziergang in die Quere kam.

Der Rentner, ein ehemaliger Soldat und selber Besitzer eines großen, weißen Hundes, fügte meiner zutraulichen Sennenhündin, einem wesensgetesteten, VdH-geprüften Begleithund, Prellungen an Rücken und Hinterteil zu, so dass eine tierärztliche Behandlung erforderlich wurde.

Die Tatsache, dass der kräftige, untersetzte Mann einen Hockeyschläger mit sich führte, führt zu dem Schluss, dass es sich bei diesem Angriff nicht um eine zufällige, sondern vorsätzliche Tat handelt, bei der schwere Verletzungen und ggf. die Tötung anderer Hunde billigend in Kauf genommen werden!

Wie von anderen Dorfbewohnern zu hören ist, kam es nämlich bereits vorher zu ähnlichen Vorfällen, bei denen der Mann ebenfalls auf andere Hunde eingeschlagen oder zuzuschlagen versucht hat!

Es wird Zeit, dass auch solchen Leuten das Handwerk gelegt wird und diese entwaffnet werden! Manchmal geht für solche harten „Männer“ der Verlust des Knüppels mit dem Verlust der Männlichkeit einher ... Kein wirklicher Verlust, wenn es im Gegenzug etwas friedlicher unter sich begegnenden Hundebesitzern zugehen würde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du den Mann angezeigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hui, das klingt ja gruselig. Und das direkt vor der Haustüre.

Mal einige vorsichtige Gegenfragen gestellt:

Warum ist die Hündin dem Rentner in die Quere gekommen?

Warum wurde sie nicht zuvor abgerufen?

War der Hund des Mannes angeleint?

Für Stina tut mir der Vorfall sehr leid. Leider höre ich immer wieder von unschönem Miteinander und auch Gegeneinander aus Eurer Ecke...

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sollte es denn tatsächlich so Verrückte geben die morgens aufwachen, sich ihren Hockeyschläger nehmen und mit dem Gedanken "So, heute verprügel ich nen Köter" vor die Tür gehen?

Da läuft doch was verkehrt, oder.. ?!?

Ich mein, es kann ja sein wenn man als Halter von einem großen Hund in Panik gerät wenn einem ein ebenso großer Hund entgegen kommt (vor allem wenn man nicht in der Lage ist die Situation einzuschätzen), aber gleich als Vorsichtsmaßnahme nen Hockeyschläger mitzunehmen ist dann doch etwas unpassend denk ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich, der kann froh sein das er mir nicht begegnet iat, sonst hätte der Hockeyschläger sicherlich was anderes getroffen als den Hund.

Wenn jemand versucht meine Hunde zu verletzten werde ICH zum Tier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:klatsch: das gefällt mir. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solche Typen sind für mich Grund genug, meinen Hund nicht in die Nähe von fremden Menschen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solchen Menschen kann man überall begegnen, so auch hier. In die Quere kann man ihnen auch schon kommen wenn man mit angeleintem Hund nur an ihnen vorbei geht. Hund interesierte sich nicht die Bohne für den Kerl. Trotzdem holte er mit seinem Knüppel (abgebrochener Ast von einem großen Baum) aus und schlug nach meinem großen schwarzen Hund. Getroffen hat er ihn zum Glück nicht.

Ich fragte mich allerdings schon damals was Leute zu sowas bringt. :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So Leute gibts sogar auf dem EIGENEN Grundstück.

Tatort: bei meinen Eltern in der Einfahrt. Herr mit Husky kommt vorbei, läuft an unserem Grundstück entlang. Unsere Hunde kommen hingerannt, is ja klar, fremder Hund auf eigenem Gebiet. Unsere Hunde sind aber sehr sozialverträglich.

Herr direkt mit seinem Schirm auf unseren Schäfi losgegangen.

Und sein eigener Hund hatte dadurch ja die größte Angst - ausgelöst durch sein Herrchen und nicht durch fremde Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manche Leute haben vor Hunden Angst oder schelchte Erfahrungen mit fremden Hunden gemacht.

Trotzdem keine Art so mit seinen Mitmenschen und deren Hunden umzugehen.

Und einen Hockeyschläger mit sich zu führen ist einfach Banane.

Mit Nero (deutscher Dogge) bin ich auf dem relativ breiten Fußweg an einer älteren Frau vorbei..Nero hat sie nichtmal angeguckt und trotzdem wujrden wir angekeift das ich mit diesem *Monster* woanders langlaufen soll (anscheinend auf der Straße..)

Sie kam auch ein paar Schritte auf uns zu..

Da werd ich dann aber auch fuchsig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Übergriffe von Hund auf eigene Familie - Besitzer ohne Einsicht - Was nun??

      Folgendes Beschäftigt mich seit Tagen, Zeitweise habe ich hier bei mir einen Hirtenhund der in seiner Familie total falsch gehalten wird,muß sich an keine Regel halten .Die Besitzerin verharmlost jedes Fehlverhalten ,ach so schlimm war das doch nicht, vielleicht hat der Hund es gar nicht so gemeint, Nee- das hast Du wohl falsch verstanden. Ich könnte noch eine lange Liste von Entschuldigungen hinzufügen.Es gab viele Situationen die wir mit dem Besitzer aufgearbeitet haben,und es klappte immer,

      in Aggressionsverhalten

    • Übergriffe trotz Hund?

      Hallo ihr Lieben, anlässlich dieses Artikels http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Doch-ein-dritter-Ex-Gewalttaeter-in-Marburg aus meinem Wohnort bin ich gerade etwas ins Grübeln gekommen. Sowieso bin ich (wenn ich allein im Dunkeln unterwegs bin) immer etwas ängstlich und das trägt nicht gerade zu einem Sicherheitsgefühl bei. Vor ca einem Jahr wurde ich hier nachts (ohne Hund) überfallen und habe es einem mutigen Mann zu verdanken, dass ich 1. jetzt hier noch so sitze und 2. dass nichts "

      in Plauderecke

    • Anleinen in der Großstadt - Übergriffe (lang)

      Boah mir reicht's echt mit den ganzen tutnixes hier! Was ist so schwer daran, seinen Hund anzuleinen, wenn einem ein angeleinter entgegenkommt?? Oder überhaupt seinen Hund wenigstens noch zu sehen, wenn er denn schon überall unkontrolliert frei rumlaufen darf?? Drei Tage - drei unschöne Begegnungen. Tag 1: Wir drei laufen unsere schöne Runde um die Fasanerie mit Abschluß großer Freilaufwiese. Da kommt uns ein Dalmatiner Mix frontal entgegen galloppiert. Kein Mensch zu sehen. Ich rufe meine be

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.