Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cadica

Wann soll man einen Hund einschläfern?

Empfohlene Beiträge

Ich sitz hier schon fast die ganze nacht, Lienchen sucht immer nach mir wenn ich ins Bett gehe. Jetzt sind wir zusammen im Büro und sie schläft friedlich auf ihrer Decke.

Sie hat irgendwas mit dem Ohr, ich werde nachher gleich mal zum Tierarzt fahren. Ich wollte selbst nachschauen, aber das scheint ihr weh zu tun. Irgendwie ist Flüssigkeit drin. Ihr Auge ist auch ganz rot.

In den letzten Tagen ging es ihr immer schlechter. Sie hat kaum noch Orientierungssinn und steht manchmal in einem Eck und heult, weil sie noch nicht mal weiß dass sie einfach nur einen Schritt zurück muß um weiter zu kommen.

Ich werde nachher mit dem Tierarzt reden, aber ich habe echt angst davor dass ich ihr nicht mehr helfen kann.

Ich finde es total grausam, dass ich darüber entscheiden muß ob es für sie Zeit ist zu gehen oder nicht.

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Carmen, hab die letzten Tage oft an dich und Lienchen denken müssen!

Ich würde dir so gerne helfen, aber das kann leider, glaub ich, niemand.

Ich denke auch, dass sie spüren, wenn es an der Zeit ist, über die Regenbogenbrücke zu gehen.

Hab das ganze, wie schon beschrieben, mit unserer heissgeliebten Katze schon durchgemacht.

Als wir im TA-zimmer standen und die Entscheidung war gefallen, leckte Lucky mir die Hände ab, legte sich dann ganz friedlich auf die Seite und sah mich an, als wenn er sagen wollte: Ich hab solche Schmerzen, ich bin nun bereit zu gehen! Danke für die Zeit bei dir!"

Mir kommen jetzt noch die Tränen, wenn ich an diese Situation denke. Aber selbst der Tierarzt sagte: Er will jetzt gehen!

Ich wünsch dir ganz viel Kraft, aber ruf dir immer wieder die schönen und glücklichen Momente mit Lienchen ins Gedächtnis und denk daran, wie schön sie es bei dir hatte und wie viel Spass ihr miteinander hattet.

Ich denk an euch!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich war Samstag morgen gleich beim TA, der hat auch gleich gesehen dass es ihr schlecht geht. Das mit dem Ohr und dem Auge hängt zusammen, durch den Eiter im Ohr konnte er nicht bis ganz runter schauen.

Er hat gemeint es könnte ein Riss im Trommelfell oder eine Entzündung sein, oder aber was anderes.

Ich war auf jeden Fall sehr dankbar, dass er das Wort Tumor nicht ausgesprochen hat, ich war sowieso nur die ganze Zeit am heulen.

Auf die Medikamente hat sie gut reagiert. Sonntag ging es ihr schon wieder etwas besser, mir dann natürlich auch.

Am Montag war sie wieder relativ fit und nachdem die Medikamente so gut angeschlagen haben, geht der Tierarzt davon aus, dass es kein Tumor ist. Aber im Ohr ist immer noch Eiter, deswegen gehe ich nächsten Montag wieder hin, vielleicht kann er dann bis runter schauen.

Solange ich nicht weiß was es wirklich ist, habe ich schon ziemlich angst dass es doch was schlimmes ist.

Ich bin echt um jeden Tag froh, an dem Lienchen noch rumläuft und ums Essen bettelt.

Aber das ich nicht mehr allzulange Zeit mit ihr habe ist mir schon klar, ich hoffe aber immer noch, dass ich nicht die Entscheidung treffen muß.

Ich möchte mich noch für eure Beiträge bedanken, auch wenn ich jedesmal geheult habe wenn ich sie gelesen habe.

Viele liebe Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss fast jeden Tag an dich und Lienchen denken!

Ich darf gar nicht darüber nachdenken, wenns bei uns so weit ist, schiebe diesen Gedanken immer ganz weit weg!!

Bei Boomer merkt man die letzten Wochen auch, dass er älter wird, die Schnauze wird langsam aber sicher grau, bewegungsmässig ist er allerding noch topfit. Ich hoffe, das bleibt noch lange so!

Drück dich auf jeden Fall und denke ganz oft an euch!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo an alle hier,

ich bin neu hier und stehe vor dem gleichen schicksal...

mein hund ist 18...

vor 4,5 jahren haben wir ihn aus dem tierheim geholt...ich hab es keinen tag bereut mir einen älteren hund angeschafft zu haben...im gegenteil...ich würd es immer wieder tun...(mein motto: die guten alten gebrauchten...)

wir haben damals hin und her überlegt, schließlich ist es unser erster hund...die meinungen gingen weit auseinander...von: den habt ihr nicht lange...wenn ihr glück habt ein halbes jahr, bis hin zu: der macht nen toppfitten eindruck, dass hat er verdient noch mal eine schöne zeit zu bekommen...

nun ja, das war 2008...

mittlerweile haben sich einige gebrechen eingestellt...letztes jahr 2 op`s am after (tumore)...hat er super weggesteckt und es funktioniert auch alles noch...die ablösung der netzhaut am auge konnte mein Tierarzt grad noch verhindern...er bekommt ein eigenblutserum und diverse salben für`s auge, seit diesem sommer herztabletten...(die urlaubsreise an die Ostsee war zu stressig für ihn)...

und trotz allem: ich hab das gefühl er kämpft wie ein indianer...

manchmal frage ich mich für wem dies alles stressiger ist...für ihn oder mich? er kommt morgens schlecht raus, weil die knochen es nicht mehr so hergeben...uriniert dann unter sich weg weil das hirn wahrscheinlich noch nicht wach ist und ihm signalisiert, das er aufhalten soll bis er draußen ist...aber alles kein problem, man stellt sich auf alles irgendwie ein...

die leute auf der straße sprechen mich teilweise an: "der macht nicht mehr lange" und "lassen sie den doch lieber einschläfern"...???

mein vater hat ähnliche probleme: parkinson-demenz...das verhalten der beiden ist sich in vilen punkten ähnlich...meine mutter hat den gleichen stress (sie pflegt meinen vater) wie ich...sie kann ihn auch nicht einschläfern lassen...

jeder hängt am leben und hat ein recht darauf...jeder wird irgendwann über die regenbogenbrücke, wenn es soweit ist...

ich könnte auch jeden tag heulen, wenn ich meinen hund sehe...mit welchen treuen und liebevollen blicken er mich ansieht...und ich bin stolz auf ihn, wie er kämpft...um jeden tag den er mit mir verbringen kann...

komischerweise ist er am abend super drauf...er läuft, frißt gut, will toben und leckerlies...

ich bin seit dem sommerurlaub mit mir im unreinen, ich weiß zwar, wo die reise hingeht, aber nicht wie lange sie noch dauern wird...jeden tag denke ich: das war`s...jeden abend verabschiede ich mich im stillen von ihm, weil ich nicht weiß, ob wir uns am nächsten morgen wieder sehen...um so größer ist die freude am nächsten tag aber auch wieder ein ungewisser...

ich hoffe, nicht entscheiden zu müssen, wann es soweit ist und er gehen soll...

lg kerstin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund einschläfern müssen

      Hallo haben unsern Hund am freitag einschläern müssen.es tut so weh im herzen.kann mir jemand helfen wie ich besser darüber hinweg komm.bin für jede hilfe dankbar

      in Hunde im Alter

    • Einschläfern Ja oder Nein (Tierarzt)

      Hallo, Ich würde einfach mal gerne die Meinung von ein paar anderen Hundehaltern bekommen, die evtl auch schon ähnliche Situationen hatten. Bei unserem Hund (11 Jahre) wurde vor ca. 1 Jahr ein Mastzellentumor Grad III entfernt, der leider erneut gestreut hat. An der gleichen Stelle hat sich erneut ein größerer Tumor gebildet, weswegen wir wieder zum Tierarzt gingen. Dort stellte sich heraus das der Tumor bzw die Stelle sich entzündete wodurch es auch blutete. Der Tierarzt gab die Diagn

      in Hundekrankheiten

    • Einschläfern?

      Hallo Leute Bei meinem kleinen münsterländer (10jahre) wurden vor ca. 2 Monaten ein milztumor und Lebertumore diagnostiziert. Er hat Appetit, trinkt viel und gassi gehen tut er noch gern (mehrer kleinere runden) weil ihm aufstehen und gehen etwas Schwierigkeiten bereiten. Vor 2 Tagen mussten wir mit ihm abends in die Notaufnahme, weil er nicht mehr stehen könnte und mit den hinterbeinchen zitterte. Er stand wie ein umgekehrtes U. Es waren Gott sei dank keine innerlichen Blutungen. Nach einer s

      in Hundekrankheiten

    • Einschläfern - Hund lässt sich nicht anfassen

      Hallo liebe Tierfreunde,   es geht um meinen Schatz, einen Goldenretriever-Schäferhund-Mischling. Er ist 13 Jahre alt und meine Familie hat sich dazu entschlossen, ihn demnächst einschläfern zu lassen. Unter anderem weil er (vermutlich auch durch Demenz) ein Familienmitglied gebissen hat und ein anderes mehrmals angefallen hat. Leider ist ihm so nicht mehr zu trauen, vor allem weil wir noch einen Kater haben. Nun ist es leider so, dass er sich schon immer sehr schwer von einem Tie

      in Aggressionsverhalten

    • BITTE HELFEN degu einschläfern?

      Hallo ich bin neu hier und habe ein wichtiges Anliegen. Wir haben vor ca 3 Monaten, 3 Degus über eBayKa gekauft (2x 3j Weibchen und ein 4j Männchen). Und ist oft aufgefallen dass das Männchen (er heißt Sammy) komische Geräusche macht und sich sehr oft an der Nase Putzt. Wir sind zum TA gegangen dieser meinte dann das er faulige Schneidezähne hat zudem meinte der Doc er wäre zu dünn (220g) naja das Hauptproblem war das er komisch geatmet hat, Er atmet durch die Flanken und kann deswegen nicht la

      in Andere Tiere

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.