Jump to content
Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

..."auffällig" gewordene Rottweiler-Hündin wird von Michael Grewe in der Stern-TV-Sendung ....

Empfohlene Beiträge

Mir geht es nicht um RTL, dass die es reißerisch aufmachen ist klar. Aber das ein Herr Grewe sich dafür hergibt, super - großes Kino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ab einer bestimmten Summe ist fast jeder käuflich, deswegen war der wahrscheinlich da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soso, der Angriff des Hundes auf den Jungen geschah also aus dem Jagdtrieb heraus - unfassbar. Sind Rottweiler so dumm oder die Menschen? :???:???

Natürlich hätten meine Hunde auch das Huhn getötet, aber ein Junge, der rennt und tobt und schreit und mit einem Stock spielt, ist für sie völlig uninteressant.

Schlimm, dass das immer wieder in einen Topf geworfen wird. Aber so ist ja auch ein gefährlicher Hund definiert: ein Hund, der ohne Grund irgendein Wirbeltier tötet (also auch ne Maus), ist gefährlich. Maus, Huhn oder Mensch - alles dasselbe.

Schlimm, dass der früherer Halter seinen Rottweiler trotz Leinenzwang freilaufen ließ.

Ich hoffe, der neue Besitzer hält sich nach dem Beißvorfall mit dem Kind an Maulkorb- und Leinenzwang.

Ich habe den Beitrag nicht gesehen, nur den Inhalt nachgelesen, insofern kann ich zu Grewes Auftritt nichts sagen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ein Hund, der ohne Grund irgendein Wirbeltier tötet (also auch ne Maus), ist gefährlich.

Ups, dann hab ich ja echt Glück gehabt, dass ich die Nacht überlebt habe und mir meine Hündin nicht an die Kehle gegangen ist, denn gestern erst hat sie noch eine Maus gefangen UND stellt euch mal vor - sogar verschluckt.

Sagt mal, was ist eigentlich mit Katzen oder Raubvögeln? Sind die auch gefährlich, weil die Grund Wirbeltiere töten?

Viele Grüße Chrystal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gäbe es Katzen mit den Ausmaßen von Rottweilern, hätten die sicher auch Ausgehverbot.

Es geht immer nur darum, ob ein Tier theoretisch Menschen gefährlich werden kann oder nicht. Der Mensch hat halt seine Urängste vor Raubtieren und dem Gefressenwerden. Daher gilt: Maus oder Huhn oder Hammel = Mensch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lindo ist demfall auch eine Bestie..

Der hätte das Huhn nicht nur gerissen, der hätte es auch noch gefressen, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte.

Ein Wunder das die Nachbarskinder noch leben :Oo

Das mit dem Kind ist natürlich sehr schlimm und darf niemals passieren. Für mich MUSS ein Hund eine gewissen Toleranz gegenüber Kindern haben und sollte sich von rumrennen, schreien oder auch umarmen oder kurz am Fell ziehen nicht beeindrucken lassen.

Ist das nicht der Fall, gehört der Hund in der Anwesenheit von Kindern gesichert mit MK.

Weil es passiert so schnell, das zb. auch unterwegs ein Kind plötzlich angerannt kommt und den Hund umarmt, anfasst oder halt auch schreiden mit den Armen wedelt oder so.

Aber sorry, klar ist es nicht schön wenn ein Hund ein Huhn oder sowas reisst, aber ist für mich definitiv nicht das gleich wie ein Kind..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fande der Beitrag gestern passt wie "die Faust auf´s Auge".

Es hätte bei jeder Hunderasse vor kommen können, aber der Rottweiler wird "dargestellt".

Dieser schlechte Ruf hindert mich daran, obwohl ich diese Hunde äußerlich sehr schön finde, mir solch einen zu holen. Ich habe einfach keine Lust auf der Straße von fremden Personen beschimpft zu werden

Zum Thema zurück:

Als der Gutachter mit dem Hund auf der Bank saß, fande ich den Hund VÖLLIG unentspannt.

Er hat ständig von rechts nach links geschaut, sich das Maul geschleckt.

Und der Gutachter hat die Beine überschlagen und hält die Leine in der offenen Hand!

Noch dazu frage ich mich, warum ist der Hund bei dem Gutachter nicht doppelt gesichert?

Dass der Hund einem Huhn hinterher jagd, das kommt mit Sicherheit bei dem Ein oder Anderen unerzogenen/ aus der Kontrolle geratenem vor...

Wenn ich hier an unsere Wälder denke, Rehe werden gejagd...

Das er es tot beißt ... mhm?!

Aber auch hier in unseren Wäldern werden Rehe gerissen!

Das mit dem Jungen ist und bleibt unentschuldbar!!! Das sehe ich auch in keinster Weise normal an!

Trotzdem würde ich behaupten, in KOMPETENTEN Händen kann der Hund, ohne weitere Vorfälle, sein Leben bis zum Schluss führen. D.h. aber einfach, nur doppelt gesichert aus dem Haus gehen.

Rennen und Toben kann der Hund im Garten.

Warum der Hund ein Kind anfällt bleibt mir ein Rätsel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal eine ganz doofe Frage, wie wollen die beweisen das es wirklich DIE Hündin ist? Es kann ja auch eine x-beliebige andere Rottweiler Hündin sein?

Was mich wundert ist wieso der Hund nicht beim beissvorfall erschossen o.ä. Wurde? Da sind die doch sonst so schnell?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil der Hundehalter den Hund angeleint hatte.

Bisher werden Hunde noch nicht an der Leine erschossen - kommt vielleicht noch, wenn es so weiter geht

(Achtung Ironie)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, ich habe mir das gestern auch angeguckt und ich war und bin entsetzt! :(

Ich liebe Hunde und meine Hunde dürfen wirklich ne ganze Menge! Ebenso nehmen sie in meinem Leben einen sehr großen Platz ein.

Aaaber ich bin auch zweifache Mutter!

Und als solche muss ich sagen, der Hund gehört zu keinem Halter und zu keinem Trainer!

Denn das ist falsch verstandene Tierliebe!

Habt ihr Euch mal den Jungen angeguckt?

Habt ihr seine Verletzungen gesehen?

Habt ihr die Reaktionen gesehen, wie der Trailer des "Unfalles" gezeigt wurde?

Habt ihr Euch mal ansatzweise in die Eltern oder auch in den Jungen reinversetzt?

Das RTL da immer ein Fass aufmacht, naja, wer den sender kennt, der weiß das im Vorhinein!

Aber, wenn dann ein Trainer (der auch noch einen großen Namen hat, in der Hundeszene) solch einen Schwachsinn verzapft und auch noch sowas von schwachsinnig reagiert, da hörts für mich auf! Da muss ich Heiko/Riko zustimmen

...... Das ist ein Mann der gewohnt ist vor Menschen aufzutreten. Der hat sich in dieser Situation schlichtweg überschätzt. Und nicht nur dass, er hat sich sowas von leichtsinnig benommen, das kann ich nicht verstehen!

Seine Aussage war er könnte wenn er wollte diesen Hund jeder Zeit stoppen und unter Kontrolle bringen. Das hat man gesehen vor laufender Kamera wozu er in der Lage ist. Ich habe mich gefragt, warum er nicht einmal ein Kommando ausgesprochen hat

Sicher hätte jeder andere Hund der jagdlich motiviert ist auch diese Gelegenheit genutzt das Huhn zu bekommen. Leider war es aber diese Rottweilerhündin.Hätte Grewe die Zeichen gedeutet, die die Hündin mehr wie deutlich signalisiert hat, wäre es gar nicht dazu gekommen!

Das schlimme an der Geschichte ist das Grewe relativiert. Er muss diesen Hund nicht kontrolllieren sondern sein zukünftiger kompetenter Halter. Der muss dann diesen Hund in der Öffentlichkeit immer mir Maulkorb und Leine führen. Der darf diesen einen Moment den Grewe Unaufmerksam war nicht haben. Der neue Halter muss jede Sekunde mit diesem Hund kontrollieren was Grewe nicht geschafft hat.

Und genau das ist der Punkt, wo ich sage, ein Hund der so ohne mit der Wimper zu zucken einen Menschen beschädigt hat, der ist nicht mehr zu führen, der ist schichtweg zu erlösen! Wir leben mit so einer hohen Menschendichte, da kann kein Hundeführer so einen Hund garantiert jede Sekunde unter Kontrolle halten!

Letzt endlich hat Grewe gezeigt und das in der Öffentlichkeit was ein Gutachten Wert ist. Das war mit verlaub ein Bärendienst am Hund und ihren Haltern.Sehr traurig, denn schon alleine die Verletzungen des Kindes hätten kein Gutachten mehr ergeben dürfen! Und wenn ich dann sehe wie nervös die Hündin während der ganzen Zeit war und wie unaufmerksam gegenüber dem Trainer der sie an der Leine hatte, dann bestätigt das auf jeden Fall meine Meinung über eine Euthanisierung!

Entschuldige Heiko, das ich jetzt genau Deinen Beitrag rausgepickt habe, aber der hatte schon die meisten guten Vorlagen für mich! ;)

Grewe hat sich bei mir durch sein Verhalten dort vor der Kamera und der Hündin gegenüber deutlich rauskatapultiert!

Die Aussagen das der Hund doppelt gesichert geführt gehört, sind soweit klar aber auch die neuen Halter sind nur Menschen! Und wenn ein Hundetrainer mit solchem Leumund wie ein Herr Grewe, einen Hund schon so fehleinschätzt, dann gehört so ein Hund erlöst!

Und er hat den Hund fehleingeschätzt, denn sonst hätte er das Interview abgebrochen, nachdem er gesehen hat, das die Hündin total unentspannt war und ständig Beschwichtigt hat!

So und jetzt dürft ihr mich wegen meiner Aussagen zerreissen!

Ich stehe dazu, die Hündin gehört eingeschläfert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.