Jump to content
Hundeforum Der Hund
dianoia2

Welpe scheint "wahnsinnig" vor Hunger

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir haben eine Labrador-Hündin (11 Wochen alt). Sie bekommt zurzeit 4 Mal täglich ihre Mahlzeiten (jeweils 60g eingeweichtes Happy Dog Nature Croq Puppy). Die Gewichtszunahme lag in den letzten 12 Tagen bei 1,4 kg.

Unser Problem ist nun, dass der Hund morgens derart hungrig zu sein scheint, dass er so gegen 5:30 aufwacht und dann an allem hochspringt, knabbern will, wild ist und um sich schnappt. Es ist dann kaum durchzuhalten, dass er noch 10 Minuten (wegen des Einweichens) auf das Futter wartet. Aber auch nach dem Fressen ist der Hund völlig aufgedreht und eine halbe Stunde nicht zur Ruhe zu bekommen :kaffee: (es wirkt, als träte das Sättigungsgefühl erst dann wirklich bei ihm ein).

Abends die letzte Mahlzeit gibt es so gegen 22:00 Uhr. Ich nehme an, dass mehr füttern der falsche Weg ist. Also habe ich überlegt, ob das Essen mit Balaststoffen angereichert werden kann, sodass der Hund ein Sättigungsgefühl bekommt ohne dick zu werden.

Oder was kann ich sonst tun, um morgens etwas Ruhe in den Tagesbeginn zu bekommen? Um 5:30 bin ich noch nicht zum Agility-Training aufgelegt... Und ein Spaziergang vor oder nach der Mahlzeit ändert nichts an dieser Ausgelassenheit.

Vielen Dank schonmal für Eure Tipps!

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sind die 60g Trocken oder schon nass. Wenn das schon nass ist kommt es mir doch sehr sehr wenig vor. Gerade ein Labrador der doch recht groß wird braucht mehr.

Unsere kleine bekamen wir mit 12 Wochen und haben von Anfang 800g Nassfutter verfüttert da sie die gleiche Menge auch im TSH bekam.

Gestern hatten wir einen Tierarzt Termin wo wir das wiedermal angesprochen haben und auch der sagt das die Menge passt. Unser Hund ist jetzt 15 Wochen alt und hat 9,14Kg. Lt Tierarzt in einem super Zustand. Mit leichtem Druck kann man die Rippen fühlen und sie ist super schlank. Versuche doch nur noch 3x zu Füttern mit größeren Mahlzeiten. Der Hund ist voll im Wachstum und braucht Futter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

die 60g beziehen sich nur auf die Trockenmasse. Laut Hersteller sollen wir diese Menge bis zu einem Hundegewicht von 10kg füttern. Im Moment wiegt Ylva 8,9kg.

Nächst Woche haben wir auch einen Tierarzttermin, wo wir auch noch fragen werden, aber wir hoffen, dass wir den Stress morgens schon vorher abstellen können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr hab halt auch einen Labrador, die haben einfach HUNGER!

Im Ernst - meine Mama hatte mit unserem Labbi dasselbe Problem. Die hat auch schon als kleinster Welpe alles verschlungen, war nie richtig satt.

Frisst sie sehr schnell oder lässt sie sich Zeit beim futtern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dem Hund ggf. morgens ein vernünftiges Naßfutter geben - geht schneller. Und: Menegenangaben sind immer nur Richtwerte und variieren von Hund zu Hund. Von daher gib dem Hund einfach mehr zu fressen... :D

Und: Willkommen an Bord!! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das Verhalten komplett unterbinden. Der Hund muss vor dem Napf warten und darf erst auf Kommando fressen. Das haben wir ab 8 Wochen gemacht und nach einigen Tagen funktioniert das super.

Ist er zu aufgedreht, würde ich erstmal einige Minuten warten. Wäre mein Hund dabei so aufgedreht, müsste er erst zur Ruhe kommen, bevor es was gibt. Hibbelei belohne ich nicht.

Wie sieht denn euer Tagesablauf aus? Wie lange geht ihr raus? Was gibt es für Snacks für den Hund?

Als ich meinen Welpen mit 8 Wochen bekam, hat sie dreimal täglich jeweils 90 Gramm Josera bekommen. Dazu gab es aber noch einige Snacks.

Edit: Wenn es heute vorkommt, dass sie wegen Durchfall mal einen Tag nix fressen darf, zeigt sie trotzdem nicht so ein Verhalten, obwohl sie ein Klischee-Labbi mit Dauerhunger ist. Dass Generve keinen Erfolg bringt, weiß sie wohl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Hibbelei kenne ich nur bedingt und zwar war das bei Jacki anfangs so, wenn wir von der Hundeschule kamen. Die war danach derart erledigt und ich hatte das Gefühl, der Hund ist "unterzuckert". Daher hatte ich entweder was vorbereitet oder es gab Nassfutter oder Flügelchen vom Huhn.

Inzwischen hat sich das erledigt, keine Hibbelei mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@anni_81

Sie frisst sehr schnell und wäscht mit ihrer Zunge den Napf blitzeblank :)

Ich habe schon an einen Antischling-Napf gedacht. Ist aber was für große Hunde, oder?

@taringa

Das mit dem Nassfutter werde ich mal probieren - Gibt es da Empfehlungen?

Danke für das Willkommenheißen, fühl mich schon ganz wohl :D

@SvenjaL

Das mit dem Warten machen wir auch und das klappt. Wir lassen Ylava Sitz machen und mittlerweile bleibt sie sitzen, bis wir das Kommando "Friss" geben. Auch während des Fressens nehmen wir den Napf auch mal weg und lassen Ylva nochmal sitzen, bevor es weiter geht. Aber das oben geschilderte Verhalten spielt sich vor und nach dem Fressen ab. Wenn ich den Napf erstmal in der Hand habe, wagt es der kleine Hund nicht mehr sich daneben zu benehmen...

Edit: Der Tagesablauf sieht jetzt wo wir Ferien haben, so aus, dass wir am Vormittag kurz in den Garten gehen oder eine kurze Runde machen. Zum Mittag hin wird der Hund deutlich ruhiger und lässt sich problemlos in alle Richtunge trainieren, was wir dann auch tun. Nachmittags ist dann meist nochmal ordentliches Toben angesagt. und der Rest des Tages verläuft einigermaßen ruhig.

Mein Hauptproblem ist, dass ich noch zwei Wochen habe und dann aber den Vormittag über den Hund alleine lassen muss. Nur weiß ich nicht, wie ich ihn zur Ruhe bringe, damit ich guten Gewissens die Tür hinter mir schließen kann.

Noch eine Frage: Du schreibst "Wäre mein Hund dabei so aufgedreht, müsste er erst zur Ruhe kommen, bevor es was gibt. Hibbelei belohne ich nicht."

Das Problem ist, wenn ich nicht gerade den Futternapf in der Hand halte, weiß der Hund wohl nicht, dass er sich beruhigen muss, um Futter zu bekommen. Oder wie mache ich ihm das klar?

An Snacks bekommt Ylva nur das, was wir beim Abrichten als Belohung vergeben (was über den Tag durchaus keine kleine Menge ist) und ab und zu einen Kauknochen, damit sie beschäftigt ist (was gut funktioniert - nur morgens nicht - da guckt sie den Kauknochen nichtmal an...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob das Futter reicht oder nicht, merkt man daran, ob der Hund zu dick oder zu dünn oder genau richtig ist. Die Rippen soll man fühlen, aber nicht sehen können. Fühlt man allerdings eine dicke Fettschicht über den Rippen und ist keine Taille mehr sichtbar, ist der Hund zu dick.

Wie oft und wann wurde sie entwurmt?

Und ansonsten - ihr habt halt einen Labrador. Ich kenne nur verfressene Exemplare. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Labbi hat schon sehr früh so einen Napf bekommen. Eine Zeitlang hat meine Mutter auch das Trockenfutter ins Gras geworfen, damit sie es selbst suchen muss und nicht so schlingt...

Ansonsten - die Labbis sind einfach extrem verfressen. Aber kann man auch positiv sehen - mit Futter kann man bei denen so einiges erreichen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe schnappt. Und das nicht aus Spaß

      Guten Abend zusammen, wir haben eine 10 Wochen alte Rottweilerhündin übernommen. Sie kennt Pferde, Hühner, Menschen in groß und klein, Katzen usw. Bei unseren Besuchen, dem gegenseitigen Kennenlernen, war sie immer interessiert, ruhig, zugänglich.  Sie ist seit zwei Tagen bei uns und eine kleine tickende Zeitbombe. Natürlich sind zwei Tage keine Zeit und trotzdem möchte ich eure Meinung wissen. Sie liebt uns Erwachsenen und unsere 14 jährige Tochter. Nach unserem Sohn wollt

      in Hundewelpen

    • Warum kein Welpe zu Junghund

      Hallo ihr Lieben. Ich bin seit heute Mitglied hier im Forum, vorher habe ich hier immer fleißig mitgelesen.   So nun zu meiner Frage.  warum wird immer in vielen Foren abgeraten sich einen Welpen zu einem Junghund zu holen? Was spricht dagegen wenn der Junghund gut hört? Hat jemand von euch selbst so eine Erfahrung gemacht?   Wir haben einen 10 Monate alten Schäferhund Rüden, der theoretisch (wenn er alt genug wäre) die Begleithunde Prüfung bestehen würde. Eigentlich haben

      in Hundewelpen

    • 9 Wochen Welpe fiepst viel

      Hallo ihr Lieben,   ich bin irgendwie überfragt. Ich habe einen 9-Wochen Welpen (Neufundländer) seit einer Woche bei mir. Seit vorgestern macht er immer etwas Komisches. Wenn er müde wird, legt er sich hin. Steht ein paar Sekunden später wieder auf und läuft fiepsend durchs Haus, dann legt er sich woanders wieder hin. Das macht er dann noch 3-4 mal, bis er an einem Platz liegen bleibt und einschläft.   Weiß jemand warum er das macht?    

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Welpe alleine lassen

      Hallo😊 also wir würden uns sehr gerne einen welpen (golden Retriever) holen aber da wir beide arbeiten und meine Tochter in der Schule ist müsste der Welpe 4 Tage in der Woche 5 Stunden alleine bleiben. Geht es trotzdem oder sollen wir uns lieber keinen Hund holen? Schon mal danke im Voraus😉

      in Der erste Hund

    • Finchen hat Hunger

      Hallo zusammen,   seit ca einem Monat (vielleicht eineinhalb) bemerke ich bei Finchen vermehrten Hunger. Also wirklich Hunger. Kein "mimimi, ich möchte auch ein Stück Käse", sondern richtiger Hunger. Nun bin ich ja niemand die den Hund hungern lässt, also gab es etwas mehr. Das hat auch geholfen, alles schien prima. Doch sie nimmt zu. Was also bedeutet, sie "braucht" das Extraportiönchen nicht. Doch wenn ich es weglasse hat sie wieder Hunger.   Am Futter habe ich ni

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.