Jump to content
Hundeforum Der Hund
Präsident

17-jährige Hundeoma lernt immer noch, nur der Halter schießt quer

Empfohlene Beiträge

Muck, es geht hier nicht primär um Fütterung ;) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Skita, das weiß ich...es ging hierum.

Mir hat ein Biologe auch den Tip gegeben bei Senjoren gegen die Demenz Gingseng zu verwenden außerdem Tgl ein Ei und Olivenöl.

Und daraus hatte sich eine Frage ergeben. Auf die ich dann auch antworte, wenn ich gefragt werde, :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Gingseng darf ich mich vielleicht eußern. Dieses sollte man auch bei Menschen nur Kurweise einnehmen.,speziel bei Demenzerkrankungen.Lg.Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
"Skita"

Ewald, du bezeichnest dich als Hunde -Irgendwas und glaubst tatsächlich, dass weil auf Bellen Mensch kommt (vermisst, war sonst immer da!), aber nun nicht streichelt, redet oder bleibt, sondern nur den Finger hebt, sagt und zeigt er damit dem Hund, dass Bellen keinen Sinn macht, um jemanden herbeizurufen?????

Bemerkung am Rande :

Fällt Dir offenbar nicht leicht andere Menschen und Ihre Fähigkeiten + Fertigkeiten

zu akzeptieren ?

Schade dann , solltest Du wirklich so gestrickt sein, wie Du immer wieder beliebst Dich zu zeigen.

Hier glaube ich der Userin wenn Sie von Ihrem 17 Jahre alten Hund spricht,

und erklärt wie der Hund im Verhalten sich zeigt, auch wenn die wichtigen Punkte

so nach und nach erst geschildert werden, und das Bild runder machen..

Wenn man den WEG so lange gemeinsam gegangen ist kommt es auch zu einem blinden Verstehen, wenn Du jetzt verstehst was ich meine, und es braucht nicht viel Aktion um seinen Willen dem Hund verständlich erklären zu können.

Die Halter waren weg (Nach diesen "erfolgreichen" 4 Stunden) und als sie wiederkamen ist das Herrchen zum Hund in die Garage gelaufen und hat ihn rausgeholt WEIL ER GEBELLT hat. War wohl nicht so der große Sagen und Zeigen Erfolg!

Ist das jetzt so , weil ich lese da , das es so lange geklappt hat bis das Herrchen sich bemerkbar gemacht hat.

Ja, das war eine "Zufalls-Betrachtung" denn sonst scheint sie nicht zu funktionieren, sonst wäre dieser Threat nicht erstellt worden!

Steht in der Überschrift warum - "auch wegen dem Querschießen"

Außerdem ist da noch das Herrchen dass das so scheinbar nicht möchte! Also muß man eine Lösung finden und nicht bauchpinseln

Dürfte Dir nicht entgangen sein das ich wiederholt genau darauf abgestellt habe ....und auch die angesprochen Infektionsgefahr angesprochen habe.

.........., weil man sich vorher so in die Nesseln gesetzt hat!

Schön, das Du das benennst, .... und nach meiner Meinung würde die Userin von Allen Vorschreibern nicht so verwundert gefragt und verwundert betrachten worden sein ...

wenn Sie die Informationen etwas weniger in Scheibchenweise herausgerückt/geschrieben hätte.

Ist nicht jeder so schreibgewand und man spürt auch in den weiteren Schilderungen die Uneinigkeit unter den Haltern , aber auch den Wunsch das Richtige zu wollen.

Denke dass Sie auch aus diesem Grunde hier nachfragt, und sich Schützenhilfe sucht für Ihren in Ihren Augen "querschießenden Mann".

Denke, bei einem 17 Jährigen geschieht weniger durch Zufall,

weil man ganz viel "von Einander" bereits kennt.

Eine Lösung, die ALLEN zugute kommt!

Auch das !

LG :winken:

PS.

Den Namen kennt man immer noch nicht, ....? :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ President

Komme gerade erst wieder dazu hineinzulesen und es freut mich das es sich bei der Garage nicht um eine Typische Garage handelt und zu lesen das ihr wirklich so viel für euren Hund ( Name?) tut.

Wie du geschrieben hast habt ihr eigendlich mehrere Probleme. Zeit weil Berufstätigkeit und Medizinische Anwendungen, Eine Medizinische Vorgeschichte, und einen Hund der nicht nur Undicht und wackelig auf den Beinen ist sondern auch noch nicht gelernt hat alleine zu bleiben.

Das dein Mann wieder eine Arbeit aufgenommen hat ist sicherlich schön auf der anderen Seite kommt ess un gerade dadurch zu problemen mit dem Hund. Aber er war doch sicher nicht immer daheim wie habt ihr denn das Früher geregelt? Deine Termine kannst du sicher so legen das dein Mann dann zuhause ist und für die Restliche Zeit empfehle ich dir Einen Hundesitter zu suchen. Das kann eine Oma sein die während sie beim Hund sitzt ein Paar Socken strickt, EIne Studentin die nebenbei Ihre Arbeiten macht oder einfach Jemand der zur Zeit keine Arbeit findet. Schreibt doch mal einen Zettel den Supermarkt um die Ecke. Denn wenn ihr jemand findet der mal 2-3 Stunden euren nun schon sehr alten Hund gesellschaft leistet wären all eure Probleme sicher Gelöst.

Und wegen Pipi und Kot im Haus es gibt sehr gute Hygienereiniger. Dein Mann ist sicher auf Arbeit weit mehr Infectionsrisiken ausgesetzt als bei Eurem Hund. Klar frisch nach der Op ist es sicher absolut notwendig extrem vorsichtig zu sein aber nach einem Jahr wo er auch wieder arbeitet ... vielleicht machst du dir zu große Sorgen.

Bitte gib dem Hund all die Liebe und Wärme in Eurer Mitte für seine letzten Wochen die er noch hat. Denn so wie du ihn beschreibst sind es sicher nicht mehr Jahre Macht Euch mit dem Gedanken vertraut das Ihr vielleicht schon sehr bald die Entscheidung treffen müsst ihn nicht länger leiden zu lassen.

Ps: Wenn du länger bei uns bist wirst du viel zu lesen bekommen und unsere anfängliche Reaktion auf die Garage verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aua,

sicherlich ist Deine folgende Interpretation theoretisch prinzipiell richtig:

Hat unser Hund jetzt gelernt? "Wenn ich lange genug belle, dann kommt einer holt mich heraus und zur Belohnung gibts was zu futtern"

Jetzt folgt das große "Aber":

Der Hund ist 17 Jahre alt. Ich kann nicht anders, als den Vergleich zum Menschen zu ziehen um zu verdeutlichen wie absurd Deine IDee leider ist.

Stelle Dir vor, wie Du es finden würdest, wenn

Du mit, sagen wir mit 90 Jahren, wenn Du nichts mehr hörst, Schmerzen hast, vielleicht einsam bist oder verängstigt und langsam aber sich beginnst Dir in die Hose zu machen, weil Du Deine Blase oder Schliessmuskel nicht mehr kontorrlieren kannst, Deine einzige Bezugsperson, vielleicht Dein Mann, den Du über alles liebst und vertraust, im Gegenzug anfängt Dich stundenlang in den Keller zu sperren, damit Du nicht mehr so nervst???

Und noch eines:

und ihr diesen Raum langsam so schmackhaft zu machen bzw. ihr anzutrainieren, daß es ein liebenswertes Umfeld für sie wird. D.h. jedesmal wenn sie anfängt zu bellen, hereingehen verbieten und wieder gehen.

Würdest Du den Keller mögen, wenn Du jedes Mal dorthin gesperrt wirst, wenn Du nervst.

Sorry, aber wie willst Du ihr eine Garage (vollkommen unabhängig davon, dass es ein blöde IDee ist) schmackhaft machen, indem Du den Hund dort zur Strafe hinschickst???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange und wie häufig soll der Hundesenior denn alleine in der Garage bleiben?

Täglich?

Ein paar Mal in der Woche?

Für 2 Stunden, 4 Stunden oder wie lange?

Weiß das jemand? Habe ich es überlesen :???

Von "Abschieben" oder "zur Strafe" in die Garage bringen hat die TE nichts geschrieben... mein ich.

So wie ich das alles verstanden habe, wird ernsthaft nach einer Lösung gesucht.

Die aushäusigen Termine koordinieren, und Hundesitter sind gute Vorschläge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nun zu meinem Problem. Seit mein Mann in Rente ist, und ständig zu Hause, hat er sich den Hund als gängelbares Objekt ausgesucht, war bisher auch kein Problem. Nur jetzt wo er sich einen Minijob gesucht hat und wieder stundenweise aus dem Haus ist, habe ich das Problem mit einem Hund der sein Geschäft macht wo es ihm gefällt und bellt so lange wie es ihm gefällt.
es geht ja hier nur um 2 - 3 Stunden

du hast es überlesen Ju kersfrau ;)

Möchte mich aber -auch auf die Gefahr hin, mit dieser Meinung allein da zu stehen- dazu äußern und etwas anmerken, was mir beim gesamten Threadverlauf aufgefallen ist...

Es war nach dem ersten Thread egal was kritisiert wurde, TE hat direkt (mir scheinbar) auf alles ein "passendes" Dementi gehabt...

Garage ist natürlich keine herkömmliche Garage...natürlich kommt sie noch immer überall mit hin, natürlich wurde auch schon der Vorschlag mit dem "Auto-Aufenthalt" versucht, natürlich stört es nicht, dass der (Namenlose) Hund im Haus überall hin macht, ist nur aus gesundheitsgründen wegen dem Ehemann (den es aber irgendwie nicht stört?) usw...

Sorry President, aber mir kommen viele Aussagen nach "dem Mund gesprochen" vor...um nicht noch mehr Kritiken zu bekommen...

Denn für mich liest es sich so, dass der Hund in die Garage muss, weil es dich stört die Hinterlassenschaften im Haus zu haben...

denn wer will mir erzählen, dass das Bellen eines Hundes aus einer schallenden (weil lang nicht so möbliert und Schalldicht gebauten) Garage, für Nachbarn weniger zu hören ist als in einem Haus...?

Haben sich diese Nachbarn eventuell deswegen beschwert, weil der Hund vielleicht schon des öfteren immer allein gelassen wurde und sie sich vielleicht einfach nur sorgen?

Irgendwie halte ich das für wahrscheinlicher....so leid es mir tut das einfach so zu "behaupten"...

Ich bin ein Mensch der auch zwischen den Zeilen liest...

Außerdem macht sie neuerdings ihr großes und kleines Geschäft im Haus. Ja, das blieb ja auch ohne Folgen, der Herr hat es eben weggewischt.

Wieso "ohne Folgen"? Weil Du anders reagiert hättest, hätte dein Mann es nicht immer direkt beseitigt?

Nun zu meinem Problem. Seit mein Mann in Rente ist, und ständig zu Hause, hat er sich den Hund als gängelbares Objekt ausgesucht, war bisher auch kein Problem. Nur jetzt wo er sich einen Minijob gesucht hat und wieder stundenweise aus dem Haus ist, habe ich das Problem mit einem Hund der sein Geschäft macht wo es ihm gefällt und bellt so lange wie es ihm gefällt.

Dein Problem, nie Euer

Liest sich für mich, dass eher dein Mann die engere Beziehung zum Hund hatte, nicht du und nun, wo die Hauptbezugsperson -dein Mann- Stundenweise jobben geht, bleibt alles an dir hängen, was nicht klappt, weil A dein Mann die Bezugsperson ist und B er immer die Unreinlichkeiten beseitigt hat, was nun du machen musst

Habe den Vorschlag gemacht, sie in die Garage zu geben während unserer Abwesenheit

Du hast diesen Vorschlag gemacht, scheinbar dies auch über den Kopf deines Mannes hinweg entschieden und durchgeführt

Das habe ich gestern z.B. trainiert
mein Mann kommt nach Hause, entsetzt dassder Hund schon so lange in der Garage ist usw

Ich halte bewusst an dem ET fest, denn genau dort ist nach meiner Erfahrung in Foren immer am ehesten so, wie es ge -und beschrieben wird, alles danach ist besonders in diesem Thread, "schöngerede" und "nach den Mündern gesprochen".

Mein wirklich ernst gemeinter Rat wäre, deinen Mann zu bitten den Minijob für die sicher nur noch kurze Zeit des Hundes, aufzugeben.

So hätten Hund und Halter zumindest noch eine gewisse Zeit miteinander, ohne das einer von beiden weiter unter der Situation leiden muss.

LG

PS: wie groß der Bezug der TE zum Hund ist, sehe ich allein daran, dass das Tier nie mit Namen benannt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Paradoxa der Hunde-Halter-Beziehung bei Besitzern kurzschnäuziger Hunde - Studienergebnisse

      Zitat von "Hundeprofil - Hund und Wissenschaft":     Und hier der Link zur Studie: https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371%2Fjournal.pone.0219918&fbclid=IwAR337708zMf4ojqkhoT5l2mRkq_TEyLm02ClxAkD9qVPUNJm2JxupBD-RKs

      in Plauderecke

    • Lernt Euer Hund eher ernst oder eher kasperig?

      Ich hatte bislang immer sehr fröhliche Hunde, die aber, wenn sie Neues gelernt haben, einen durchaus ernsten Arbeitsmodus eingeschaltet haben. Und dann kam Spock. Der hat wirklich aus allem eine Party gemacht, und bislang habe ich gedacht, dass es ein wenig am Alter liegt, dass er fröhlich jauchzend losdüst, das Apportel einsammelt, es erst einmal hoch in die Luft schleudert, aus der Luft fängt und es mir endlich lächelnd in die Hand drückt. Aber nun wird

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gibt es hier um Forum noch ein paar Papillon-Halter?

      Hallo,   ich bin ganz neu hier und gehöre auch insgesamt noch zu den Neuhundebesitzern. Habe meinen kleinen Papillon-Rüden Kirby seit dem 1. September letzten Jahres und bin schlicht und einfach begeistert von dieser Rasse.   Kirby ist jetzt 11 Monate alt und nach einigen Erziehungsanfangsschwierigkeiten inzwischen ein treuer Großstadtbegleiter.   Ich würde mich freuen, mich mit anderen Papillon-Besitzern etwas auszutauschen.  

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • Eigener Hund zeigt Aggressionen gegenüber Halter

      Guten Tag,   Ich habe mich hier angemeldet, weil ich seit einiger Zeit ein bisschen Probleme mit meinem Collie Rüden habe. Theo ist jetzt 2,5 Jahre alt und nicht kastriert. Er ist alles in allem ein lieber Hund, manchmal ängstlich jedoch zu Menschen sehr sozial und lieb. Er verträgt sich mit allen Hündinnen, mit kastrierten Rüden und auch teilweise mit unkastrierten. Es gibt da nur einen Hund in unserer Nachbarschaft, da wird mein sonst so lieber sprichwörtlich zur Bestie. Eine französ

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: WOTAN, 2 Jahre, Gelbbacken-Schäferhund-Mix - lernt extrem gerne

      Wotan (geboren 2016) ist ein Gelbbacken-Schäferhund-Mischling. Menschen gegenüber ist er stets freundlich und aufgeschlossen, neigt aber dazu sich von Hektik anstecken zu lassen. Mit anderen Hunde testet er momentan sehr seine Grenzen und ist daher nur sehr bedingt als Zweithund geeignet. An der Leine neigt er zudem dazu, entgegenkommende Hunde mit wildem Gebell auf Abstand zu halten. Das Alleine bleiben hat er noch nicht gelernt und hat hier dringend Nachholbedarf, damit die Wohnung nach de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.