Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tina+Sammy

Anbinden, um die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken?

Empfohlene Beiträge

Persoenlich waehre ich da vorsichtig von Sammy zu verlangen fremden freilaufenden Hunden den Ruecken zu zu kehren. Besonders da er bereits einmal gebissen wurde, als er seinem Frauchen folgen wollte...

Klar ist es eine tolle Uebung, wenn der andere Hund angeleint ist oder klar unter Kontrolle bei seinem Hundefuehrer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, wenn der Pfiff funktioniert. Hat ja sehr schnell gegriffen.

Da er aber an der Leine anscheinend irgendwelche Signale umsetzt und pöbelt, würde ich zu einer Schleppleine für die Versuche des Freilaufs und Abpfiffs in stärker frequentierten Gebieten tendieren. Die Leine kann am Boden schleifen, aber man kann den Hund trotzdem jederzeit noch sichern. Außerdem hat er so Platz, einen Bogen zu laufen und zu beschwichtigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal Zwischenbericht:

Gestern und heute habe ich mit dem Anbinden NULL Erfolg gehabt :(

Ich bin teilweise bis auf 15 m weggegangen, es hat den Dicken nicht gekratzt...

Experiment gescheitert?

Er gebärdet sich wie in Irrer, fast noch schlimmer, als wenn ich ihn an der Leine hätte.

Zwar bitte ich die Leute, einfach weiterzugehen, aber manche müssen dann doch zu ihm sagen : UI, Du bist aber ein Böser...

Oder : Schschsch, ich tu Dir doch auch nix.

Das bringt ihn richtig zum Ausrasten.

Scheinbar bin doch nicht ICH diejenige, die ihn zum Bellen "animiert".

Ich gehe auch nicht direkt zu ihm, sobald die Passanten dann uninteressant sind und er wieder zu mir schaut, sondern warte noch etwas ab.

Sonst könnte er evtl. verknüpfen: Leute verjagt, Frauchen traut sich wieder ran?!

Oder wie seht ihr das?

Ich werde nächste Woche mal schauen, dass ich mich mit einer anderen Hundeschule in Verbindung setze.

Am liebsten wäre mir dann jetzt doch der Einzelunterricht.

Ich kriege dauernd von anderen Hundehaltern gesagt, dass ich den perfekten Hund hätte, wenn er an der Leine nicht so ein Theater machen würde...

Das stimmt zwar nicht GANZ, aber schön zu hören ist es trotzdem ;)

Liebe Grüsse,

Tina mit Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Tina,

tut mir leid, dass es wohl doch nicht so klappt, wie es zuerst vielleicht den Anschein hatte.

Zwar bitte ich die Leute, einfach weiterzugehen, aber manche müssen dann doch zu ihm sagen : UI, Du bist aber ein Böser...

Oder : Schschsch, ich tu Dir doch auch nix.

Das bringt ihn richtig zum Ausrasten.

DAS wundert mich nun nicht! Das ist halt auch gar nix, wenn die Leute ihn dann noch ansprechen. :Oo

Vor allem: Mir kommt es trotz allem vor, als sei er ein sehr unsicherer Hund, wenn die Leute ihn dann auch noch ansprechen, ist es echt kein Wunder, dass er ausrastet. Und dann fühlt er sich möglicherweise von DIR verlassen und in eine Situation gesteckt, die er nicht in der Lage ist, zu meistern...

Sonst könnte er evtl. verknüpfen: Leute verjagt, Frauchen traut sich wieder ran?!

Oder wie seht ihr das?

Das könnte natürlich sein, aber eigentlich empfindet er es vielleicht auch trotzdem so, denn die Leute gehen ja weiter und sind weg, insofern hat er doch auch "Erfolg" gehabt... *denk*

Ich werde nächste Woche mal schauen, dass ich mich mit einer anderen Hundeschule in Verbindung setze.

Am liebsten wäre mir dann jetzt doch der Einzelunterricht.

Das ist sicher ne gute Idee. Die Schwierigkeit ist dabei nur, eine Hundeschule zu finden, die sich wirklich auskennt. :Oo

Drücke Dir dafür die Daumen!

Und mach Dich nicht verrückt, Dein Sammy ist doch sonst ein toller Kerl, und was Ihr zwei schon alles mitgemacht habt, da werdet Ihr das auch noch schaffen! ;):knuddel

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

hast du beim Anbinden und weggehen auch bedacht, das so eine Situation wie mit dem Riesenschnauzer nicht wiederkommen könnte? Gerade angebunden ist er in dieser Situation ja völlig wehrlos.

Ich würde Sammy an der Schleppleine laufen lassen und zwischendurch abrufen und loben - egal ob jemand (Hunde, Pferde, etc.) entgegenkommen oder nicht. Anbinden und weggehen wäre aus meiner Sicht hin zu gefährlich. Wenn Leute entgegenkommen lass ihn bei Fuss gehen und lob ihn, wenn er auf die Personen nicht reagiert. Vielleicht könntest Du dich auch mit Thomas in Verbindung setzen und dir von Ihm helfen lassen - bei Manu's Hund hat er das ja auch ganz prima geschafft. =)

LG Marlies+Chicco

P.S.: Les dir den letzten Bericht von - mal durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich hab mir jetzt auch eine Hundepfeife bestellt. Mein Dusty macht zwar kein Theater, bellt niemanden an, pöpelt nicht, aber sobald ich ihn von der leine lasse rennt er erstmal, wie ein begaster und hört erstma garnicht. Vorher hab ich ihn halt nur da abgeleint wo er dann auch rennen konnte, er braucht das ja auch.

Aber das er sich nicht abrufen läßt stört mich doch sehr und ich muß zugeben das ich da in der Vergangenheit geschlampt habe.

Wenn er sich ausgerannt hat dann hört er wieder prima und läuft auch ohne Leine schön bei Fuss. Komischerweise jagt er auch kein Wild, wenn dann nur Katzen. Da wir selber einen hatten und in meinem Bekanntschaftskreis viele Katzen sind kennt er Katzen, aber die spielen alle mit ihm. Vielleicht denkt er sich die draussen wollen auch mit ihm spielen. Wollen sie natürlich nicht.

Bisher hat er aber auch noch keine Dresche bekommen, dann würde er sicherlich ein wenig mehr Respekt haben und sich überlegen ob er nun hinterher jagt.

Ich bin ja mal gespannt wie das mit Pfeife funktioniert. Im moment übe ich das abrufen von beiden Hunden zu jeder Gelegenheit mit massig Hundekeksen. Das klappt sogar schon recht gut. Nur sobald Dusty einen Streuner (Katze) entdeckt hilft auch kein Leckerli. Ich hoffe das durch die Pfeife er eher aufhorcht. Weil an sich hört er gut.

Joshy zb läuft meistens ohne Leine und der kommt sofort, da müssen wir eher lernen wie man an der Leine sich vernünftig benimmt, aber mit 4 Monaten ist das ja auch normal :)

Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen das Du mit deinem Sammy das noch hinbekommst. Rat habe ich leider keinen, wobei ich glaube auch dazu tendieren würde Sammy mit Leckerli zu belohnen wenn er still bleibt und nicht wegzugehen. Aber ich hatte noch nie einen der pöbelt.

Liebe Grüße Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

da Sammy ja insgesamt eher zu der unsicheren Sorte gehört, denke ich schon, dass er sich dadurch im Stich gelassen fühlt.

Und dass die Leute ihn dauernd anquatschen, obwohl ich darum bitte, es NICHT zu tun, kann mich echt rasend machen...

Ich werde ihn jedenfalls nicht mehr anbinden...

Hallo Marlies,

Sammy pöbelt ja nicht nur andere Hunde, sondern einfach ALLE Leute an...

Wenn ich sehe, dass ein anderer Hund dabei ist, passe ich schon auf, dass er nicht bedrängt wird.

Aber wie gesagt: Ich werde Abstand von dieser Methode nehmen...

Ihn ins Fuss zu nehmen, ist ja leider absolut nicht möglich.

Er blendet alles um sich herum aus, bis auf das "Objekt", was er ankläfft... :(

Hallo Tanja,

Ich kann Dir nur empfehlen: Mach das mit der Pfeife ;)

Der Hund von meiner Mutter, der das ja nu nicht täglich mitbekommt, reagiert darauf auch schon sehr zuverlässig.

Und wenn Dein Joshy das auch gleich von klein auf erlernt, kann Dir das später vielleicht ne Menge Ärger ersparen :)

Liebe Grüsse,

Tina mit Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

wenn Sammy so gut auf die Pfeife reagiert, versuch es doch mal in den Situationen in denen du noch Probleme hast (Menschen, Hunde usw.) :Oo

Oder hast du das schon ausprobiert? Wenn er in recht unbedeutenden Situationen jedesmal darauf reagiert und sogar auf starke Reize wie Wild usw. (hast du ja geschrieben), dann klappt es vielleicht auch in Situationen die noch schwierig sind. :Oo

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.