Jump to content
Hundeforum Der Hund
InesO

Hilfe, ich kann mich nicht entscheiden!

Empfohlene Beiträge

Im Dezember bekommen wir endlich unseren Mopswelpen (Ersthund) :klatsch::klatsch:

Wir haben bereits seit einem Jahr Kontakt mit der Züchterin und waren sie schon 4 mal besuchen.

Seit sie den G-Wurf hat (wo unser kleiner George dabei ist) waren wir 2 mal bei ihr.

Beim ersten Mal konnten die Kleinen gerade mal stehen und gestern waren wir wieder dort. Die Babies sind gerade 6 1/2 Wochen alt und schon richtig aktiv.

Nun zu meinem Problem:

G-Wurf: 1 beiger Rüde, 1 beige Hündin, 3 schwarze Rüden

Wir wussten von Beginn an, dass wir einen schwarzen Rüden wollen. Scheint ja alles schön und gut, nur müssen wir uns jetzt zwischen 2 entscheiden. Da wir vielleicht in die Zucht einsteigen wollen, ist für uns das Aussehen des Hundes ebenso wichtig, wie das Verhalten. Darum kommen auch nur zwei, der drei schwarzen Rüden in Frage.

Die Züchterin hat zwar gesagt, dass wir sie auch gern nochmal besuchen können und uns dann entscheiden. Wir haben nämlich erste Wahl, da wir bereits so lange auf den Kleinen warten.

Rüde 1: schönes schwarzes Fell (eher wenig Fell - er hat einen eher nackten Bauch hihi)

Rüde 2: im Schwarz ist ein leichter Braunstich, sehr dichtes Fell, kleiner weißer Strich am Bauch)

Als die Welpen gestern auf uns losgelassen wurden, saß Rüde 1 eine Zeit lang im Körbchen, der Rüde 2 war oft bei uns und ließ sich knuddeln. Später dann kam auch der Rüde 1 aus seinem Nest und ließ sich von uns streicheln. Später saß auch Rüde 2 mal eine Zeit lang im Körbchen, ich denke weil er müde war.

Laut der Züchterin unterscheiden sich die beiden wenig im Verhalten. Rüde 2 ist etwas aktiver, wie ihr auffällt, sonst alles gleich. In ein paar Wochen kann man vielleicht mehr sagen.

Mein Freund hat sich bereits entschieden: Er möchte Rüde 1, da dieser für die Zucht schöner ist.

Ich hasse es, mich zu entscheiden. Ich habe immer Angst, meine Entscheidungen im Nachhinein zu bereuen. Was wenn Rüde 1 ein Sensibelchen ist und scheu oder sogar ängstlich ist? Was wenn Rüde 2 mir später von der Farbe nicht so gefällt, oder er als Zuchtrüde deswegen ungeeignet ist?

Was, wenn Rüde 1 ein echt tolles Kerlchen ist und ich ihn nur nicht genommen habe, weil er anfangs mal lieber ruhen wollte, als uns zu begrüßen??

Wie habt ihr euch für euren Welpen entschieden? Oh Gott ich könnte echt heulen, so schwer ist das für mich .... :wall:

LG Ines

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Über die Zucht würde ich mir dann gedanken machen, wenn ich genug Erfahrung habe, sowohl mit hunden im allgemeinen, als auch mit der Rasse an sich.

Vielleicht ist ja auch der, der momentan scheinbar das schönere Fell hat später genau der, der Zuchtuntauglich ist?

Meine Priorität wäre (ist) schlichtweg anders. In erster Linie muss der Hund zu mir passen, sollte sich dann im Laufe des Zusammenlebens herausstellen, dass er möglicherweise eine Bereicherung für die Zucht wäre, kann man da immer noch drüber nachdenken.

Bei meiner Priorität spielt das Bauchgefühl die größere Rolle. Ich suche dann aber auch keine Ware nach Qualitätsmerkmalen aus.

Was ist denn wichtiger? Das züchten (aus welchem Beweggrund eigentlich als Ersthundebesizer?) oder das Zusammenleben?

Es kann immer passieren, dass der Hund anders ist als man sich wünscht - dafür ist er aber ein Lebewesen und keine Ware. Dazu muss ich bereit sein darauf einzugehen. Wiegt natürlich der Zuchtgedanke schwerer als der Zusammenlebensgedanke, dann lass dich eher vom Züchter unter Qualitätsaspekten beraten als von Deinem Gefühl.

Ich finde Du mascht es Dir unnötig schwer, den Zuchtgedanken sollte man dann haben wenn man eine Rasse kennt und schätzt (nicht aus Büchern)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir wussten von Beginn an, dass wir einen schwarzen Rüden wollen. Scheint ja alles schön und gut, nur müssen wir uns jetzt zwischen 2 entscheiden. Da wir vielleicht in die Zucht einsteigen wollen, ist für uns das Aussehen des Hundes ebenso wichtig, wie das Verhalten. Darum kommen auch nur zwei, der drei schwarzen Rüden in Frage.

LG Ines

Hallo erstmal.

Ich finde es gut das Ihr euch Gedanken macht.

Ihr wollt züchten, dann müsst ihr erst mal euer Zuchtziel definieren, danach richtet sich die Selektion der Zuchttiere.

Zucht heißt nicht 2 Hunde gleicher Rasse zu verpaaaren.

Ein Tipp:

1 Zuchtziel Gesunde Hunde. So und nun könnt ihr euch erst mal auf die Suche machen bei Möpsen das wird vermutlich schwer genug Körperlich gesunde und intakte Möpse zu finden. Denn wenn Sie Körperlich gesund sind, Keine Deformationen aufweisen entsprechen sie nicht mehr dem Rassestandard.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gerade vor einigen Wochen meinen Welpen ausgesucht.

Es sollte eine Hündin sein und ich hatte die freie Wahl unter 3.

Ich habe mich völlig auf mein Bauchgefühl verlassen - den Verstand habe ich da völlig ausgeschaltet.

Meine älteste Tochter, die ich zur Beratung mitgenommen habe und die rein anatomisch einen geschulten Blick hat, hat sich unabhängig von mir für genau dieselbe entschieden.

Daher vertraue Deinem Bauchgefühl und schalte an der Stelle den Verstand aus.

Du willst viele Jahre mit dem Hund leben, da muss es gefühlmässig zwischen Euch passen.

Ob der zur Zeit besser aussehende Hund für eine Zuchtverwendung in Frage kommen wird wird man erst in einiger Zeit sehen. Es können noch viele zuchtausschliessende Dinge zu Tage treten.

Wichtig ist erst einmal, dass es zwischen Euch passt.

LG Heike, die sowas von glücklich ist mit ihrer Wahl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema aussuchen.

Ich verlasse mich da auch immer ganz auf den Bauch bzw. meine Frau hihi.

Der Stammbaum usw. ist mir völlig wurscht (Jedenfalls da wo ich meine Hunde her habe).

Den Stammbaum gucke ich an wenn ich denke mit dem kann man züchten. (Also nach 3-4 Jahren) wenn der Hund fertig ist.

Edit:

"Gute Hunde kann man nicht kaufen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Ihr später züchten wollt, dann muss im Vordergrund die Gesundheit des künftigen Zuchttieres stehen.

Genauso wichtig ist, dass in diesem Zusammenhang auch Kenntnisse über die Vorfahren bekannt sind. Also Infos heranziehen, die Euch aufzeigen, was überhaupt in der Blutlinie Eures Hundes steckt.

Es reicht nicht zu wissen, dass Ahne XY in den Papieren zum Champion geworden ist. Viel wichtiger sind die Infos die nicht in den Papieren stehen und die man durch Mundpropaganda oder auch über Zuschauer bei Ausstellungen erfahren kann.

Alles andere, die Farbe, Haarqualität lässt sich mit Leichtigkeit in eine Linie gut einzüchten. Die Gesundheit des Hundes (beim Mops die freie Atmung) lässt sich nur ganz langsam wieder herstellen. Dafür braucht man Generationen.

Die Gesundheit ist der tragende Pfeiler einer guten Zucht. Erst dann sollten Ausstellungsmerkmale kommen.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure raschen Antworten.

Ich wiege deshalb so genau zwischen den beiden ab, da es mir einfach so schwer fällt einfach zu sagen "der ist es, und der andere nicht".

Ich möchte keine eigene Zucht aufmachen, wir hatten nur den Gedanken, den Hund - sollte es passen - als Zuchtrüden anzubieten, da wir ja einen Rüden mit Papieren bekommen. Das ist bis jetzt nur ein Gedanke.

Sollte es wirklich dazu kommen, werde ich den Hund natürlich beim Tierarzt auf Patallaluxation und HD untersuchen lassen, beim Mopsclub Mitglied werden und alles offiziell und seriös machen.

Schwer fällt es mir eigentlich deswegen, weil, sobald ich in Gedanken eine Entscheidung treffe, denke ich sofort wieder "Aber wenn der andere doch besser zu uns passen würde und sein Charakter doch der bessere ist?!"

Es fällt mir echt schwer. Vor allem, da wir jetzt bereits seit 1 1/2 Jahren auf den Kleinen warten. Wir wollen wirklich alles perfekt machen für ihn. In jeder Hinsicht. Natürlich werden uns genauso Fehler in der Erziehung passieren.

Ich habe einfach Angst die falsche Entscheidung zu treffen bzw meine Entscheidung bereuen ...

Wie ist das denn wenn der Welpe eingezogen ist? Denkt man dann noch manchmal darüber nach, wie jetzt denn wohl der andere wäre, oder ist der andere vergessen und man zweifelt nie wieder an seiner Entscheidung?

Ich weiß man kann das nicht pauschal beantworten, aber wie war das denn bei euch? Warum habt ihr euch für diesen Hund entschieden und für keinen anderen?

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Ausstellungsgedanken und die spätere eventuelle Zuchtverwendung erst einmal in den Hintergrund stellen und mich für den Welpen entscheiden der mir charakterlich am besten zu sagt. Dabei würde ich, beim Mops, auf eine freie Atmung achten. Denn das ist bei der Rasse das große Defizit!

Zu der Entscheidung stehen egal wie später eine Zuchtbewertung ausfällt.

In erster Linie wollt Ihr einen Hund, einen Mops!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Keine Kritik:

Nochmal

"Gute Hunde kann man nicht kaufen"

Denke mal darüber nach. Aus einem Hund wird das was Ihr daraus formt, sogar beim Mops ist das so.

Wenn einer eine länger Schnauze hat würde ich den nehmen. Denn die Probleme bei dieser Zerzüchteten Rasse sind nicht die Patella sondern die Überhitzung im Sommer.

Wie Christa es richtig sagte: Um aus Möpsen wieder gesunde Hunde zu machen das dauert sehr sehr lange, da sind wir noch sehr weit davon entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Keine Kritik:

Nochmal

"Gute Hunde kann man nicht kaufen"

Denke mal darüber nach. Aus einem Hund wird das was Ihr daraus formt, sogar beim Mops ist das so.

Ich drücks mal etwas flacher aus als ganstollo:

Man bekommt immer den Hund den man verdient

schließlich formt man ihn zu einem großteil selbst,(gerade einen vom Züchter)

Bei Kindern sind wir glücklicherweise noch weit entfernt von Deignerkindern, aber die kann man sich auch nicht aussuchen und liebt sie trotzdem. und so sollte es bei einem hund sein. das was man bekommt annehmen und bestmöglich formen. In deinem falle reden wir von einem formbaren welpen und nicht von einem Hund der im tierheim schon durch zig Hände gegangen ist.

Ich wünsche Dir, dass du da ewas lockerer wirst, sonst wirst du dich ein Leben lang fragen was wäre gewesen wenn, statt anzunehmen was Du hast und damit zu arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ich kann mich nicht entscheiden ...

      Hallo Fories,Mitinsassen und Verrückte!      Ich weiß einfach nicht für welche Rasse ich mich entscheiden soll.Ich bin mir ein paar Tage,ja auch Wochen sicher , DER ist es! aber dann plötzlich werde ich unsicher. So kenne ich mich gar nicht,im Leben habe ich immer sofort klare Entscheidungen getroffen und bin dabei geblieben.   Ich möchte gern einen Rassehund,ich möchte gern in einen Verein,ich möchte gern ausstellen,ich möchte aber nicht züchten! Das ist klar und wurde in den letzten 3 Ja

      in Der erste Hund

    • Bestellung - kann mich nicht entscheiden :/

      Hallo und erstmal einen guten Rutsch ins neue Jahr Nun sieht es bei mir so aus, dass ich mich zwischen den Händlern nicht entscheiden kann. Ich habe mal das, was ich benötige zusammengestellt und verglichen. Vom Preis her ist der größte Unterschied von 6€-was ich ertragen kann. Könnt ihr mal auf die jeweiligen Bestellungen drüber schauen und was ihr bevorzugen/wählen würdet? Vom Fleisch her verträgt Jack das, was auf den Listen zu finden ist -Vielen Dank schon mal Haustierkost: Rinderm

      in BARF - Rohfütterung

    • Beneful oder Bosch?... Ich kann mich nicht entscheiden

      Hallo foris, Da mein Charly billiges Trockenfutter überhaupt nicht frisst, was ich eigentlich auch verstehen kann da da sowieso nur chemisches drin steckt, habe ich gestern mal eine kleine Tüte beneful gekauft und da futtert er in Null Komma nichts weg. Nun denke ich aber das beneful wie pedigree oder frolic ist und wollte lieber einen großen Beutel Bosch kaufen. Was meint ihr soll ich lieber einen großen Sack Bosch oder beneful kaufen? Ich hoffe dass ihr mir weiterhelfen könnt Lg Marie un

      in Hundefutter

    • Kann mich nicht entscheiden :(

      Hey ihr Lieben Meine Hündin soll jetzt endlich kastriert werden. Als ich dies bei meinem Tierarzt sagte, sagte er nur ja können wir machen Ähm ok?! Der Tierarzt bei meiner Freundin war ganz anders. Überhäufte sie mit Infos und was genau da gemacht wird und bla bla bla...Voruntersuchung etc. Gut dazu muss ich sagen, mein Tierarzt kennt meinen Hund ja, aber ich wollte trotzdem Infos wie das heutzutage hergeht, als ich ihn fragte kam jetzt auch keine neue Erkenntnis. Jetzt bin ich irgendwie a

      in Gesundheit

    • Kann ein Hund entscheiden wann Fahrbahn gefahrlos überquert werden kann?

      Hallo, hatte heute ein Streitgespräch mit Bekannten. Die meinten der Hund von Bekannten würde immer an der Bordsteinkante stehenbleiben und bevor er die Fahrbahn betritt nach links und rechts schauen ob kein Fahrzeug kommt. Ich bin der Meinung, dass ein Hund das nicht kann. Daraufhin wurde mir gesagt, dass ausgebildete Blindenhunde das ja auch können. Ich war immer der Meinung, dass der Blindenhund nur die Bordsteinkante anzeigt, aber der Blinde muß entscheiden wann die Straße frei ist. Was de

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.