Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Anschaffung eines Rottweilers

Empfohlene Beiträge

hunde-versteher   
(bearbeitet)
Ich finde Rottweiler klasse Familienhunde und so überhaupt nicht die bösen Kampfbeiser wie es in der BLÖD immer heißt.Ich finde du hast es dir schon gut überlegt und ich denke da du ja einen Welpen holst wird er mit euerm kleinen Hund ja aufwachsen und so sicher auch lernen nicht zu rüpelich zu sein.

Und 40cm sind ja nun auch nicht winzig.. meine hat 27cm und ich hab mir noch nie Sorgen gemacht, dass sich da mal einer *drauf setzt*

Passieren kann alles, aber wenn ihr ein Welpen bekommt dann kann man ja von anfang an dagegen wirken.

Und wenn ich noch mehr Bilder von dieser zucker süßen Ebby sehe, dann klau ich sie euch einfach :D

Die ist ja Zucker ...

Rotti Züchter kenn ich keine wohn in NRW da stehen die auf der Liste und man trifft leider nur ganz selten mal einen...

Muss man schon etwas auf die Leistungszucht und das angewölfte Trieb-Potenzial unbedingt achten wollen,

"bei einem solchen Kuschelbär" ????

Hoffentlich ist dann da eine Hand die zuverlässig lenkt und führt, ohne Ausnahme,

damit das gut gehen kann ???

Vielleicht wäre ein Boxer für Euch die bessere Wahl ???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Hi,

ich nehme die Forumsschelte mal wieder vorab; warum soll es ein zweiter Hundi sein? Warum ein Rotti? Was sollen seine Aufgaben sein und wie bitte - könnt ihr Euch um artgrechte Haltung kümmern? Ihr seit doch im Job, oder?

Ich frage nur mal, Nana

Ich finde die Haltung zweier Hunde artgerechter als nur von einem, zwar ist meine Hündin momentan die Prinzessin weil sie alleine gehalten wird , was nicht heißt das ich sie verhätschel, das käm mir noch in die Tüte!

Wieso einen Rotti? Das hatte ich eigendlich schon im anfangspost gesagt *pfeiff* Wir wollen einen lieben, ruhigen, wachsamen Familienhund der nicht Arbeitscheu ist , er wird dann genauso wie unsere Ebby ausgelastet, weil die Tanzt uns als Pinschermix auch gehörig auf der Nase rum wenn sie nicht täglich ihr programm bekommt : Sie darf suchen , laufen, grundgehorsam wird jeden Tag geübt und tricks beigebracht , leckerchen in der Wohnung verstecken, draußen.. Hundeschule einmal die Woche, nur ist der Agilityplatz absolut nicht für kleine Hunde ausgelegt.

Mein Freund geht arbeiten bis nachmittags, ich bin Schülerin , meine Mutter wohnt allerdings auch noch im Haus und unsere Ebby ist nie alleine, wäre der Rotti dann auch nicht. Mal davon abgesehen das sie in unserer abwesenheit sowieso nur vor sich her schlummert.

Meine Schule geht noch etwas(ca 2 Jahre) und dannach kommt das Studium.

Mein Freund wollte unbedingt einen Dobermann und ich einen Golden Retriever... Naja, irgendwann sind wir dann auf den Rotti gestoßen , weil jeden Rotti den ich kenne ist total die Schmusebacke - würde aber für Herrchen und Frauchen mit ihnen zusammen durchs Feuer gehen , das ist doch schöne was solche Hunde ausmacht, oder? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine S   

Von welchem Agilityplatz sprichst du denn? Also meine Yorkies kommen hier

auf beiden Plätzen gut klar :???

Wieso muß der Platz extra für kleine Hunde ausgelegt sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Naja , ich geh nach Achim :D Da gibt es halt Bänke zum kriechen wo sie drunter durchgehen kann und Hürden da kommt sie beim besten Willen nicht drüber, aber im stehen gut drunter durch... verstehst du das problem?

Bin auch erst vor 2 Monaten nach Verden gezogen, davor war ich in Etelsen zuhause

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine S   

Na, da kann dir geholfen werden. Hast ne PN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marielu   

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu der Wahl. Für mich sind Rottis absolut tolle Hunde.

Erfahrung selber hab ich zwar auch nicht damit, aber alle Rottis, die ich kenne, sind super Hunde.

Wir selber haben einen Mix mit Rottweileranteil. Was ich bestätigen kann ist, Wachsamkeit, Gelassenheit und absolute fast 40 kg Schmusebacke.

Dazu haben wir noch einen 14 Kg Wusel und es funktioniert.

Sicher mußten Beide lernen sich etwas vorzusehen. Aber dann kann es klappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Dass ich Rottis klasse finde, muss ich ja nicht erwaehnen, oder? :D :D :D

Aus meinen bisherigen Erfahrungen kann ich sagen, dass es einfach auf eine gute Fuehrung ankommt!

Das Rottimaedel, dass ich ganz neu zu meinem Rudel zaehlen darf ist beim Vorbesitzer nicht ganz einfach gewesen... sie knurrt im Dunkeln Leute an, hat den Postboten wohl schon erwischt (wie schlimm und was da genau passiert ist, weiss ich nicht) und schuetzt eben tatsaechlich... was andere Hunde angeht hat sie wohl ziemlich Theater gemacht... bei mir hat sie nichts davon bisher gezeigt... weder mit Hunden noch mit Menschen... allerdings habe ich das auch von Anfang an klargestellt...

was mir ein leises Bauchgrummeln bereitet, ist die Tatsache, dass du es ganz gut finden wuerdest, dass euer Rotti euch vor den komischen Gestalten bei euch im Viertel bewacht, oder doch zumindest Eindruck hinterlaesst... das heisst naemlich, du fuehlst dich ein bisschen unsicher, was solche Menschen angeht und das wird der Hund sehr wahrscheinlich aufgreifen... find ich eine doofe Kombi... denn so ein Rotti bringt schon so einiges an Kilos und Kraft auf die Waage... nicht dass das doch mal zum Problem wird und der Rotti mehr tut, als er sollte... verstehst du was ich meine?

Ansonsten kann ich nur sagen, dass die Rottis, die ich kenne nicht grade grazile Elfen sind... wenn dein Hund damit klarkommt und sich seinen Raum schaffen kann, dann sehe ich nicht wirklich ein Problem, was die Groesse angeht...

Ueber den Punkt mit dem Beschuetzen wuerde ich nochmal wirklich in Ruhe in mich gehen... wenn du die Frage zu deiner Zufriedenheit beantwortet hast, dann geh los und schau die so viele Hunde wie moeglich sowohl im Alltag, als auch bei der Arbeit an! auch und vor allem die negativen Beispiele! wenn du das, was du siehst in Kauf nehmen kannst und magst, dann bist du richtig :D denn dann kanns nur besser werden... so habe ich das bei den Cattles gemacht und es wurde viel, viel besser :D :D :D

Bin auf jeden Fall gespannt, was es wird :D

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Nunja, wenn am Wochenende halb betrunkene Leute bei uns Klingeln und uns noch drohen würde man schon gerne einen gestärkten Rücken haben :) Und mit so einem kräftigen Tier an der Seite fühlt man sich auch gleich viel selbstsicherer. Soll halt wirklich nur und ausschließlich nur zum schreck dienen - der Hund soll freundlich sein in allen situationen , zu allen lebewesen , soll nichtmal knurren, und schon garnicht beißen.

Ich hab gehört Hündinnen sollen leichter zu führen sein als Rüden, ist da etwas dran? Das wäre halt meine nächste richtige überlegung... Zwei Hündinnen, zicken die sich nicht an? Kann ich einem Rüden den geruch von der läufigen Hündin im selben Haushalt zumuten oder müsste ich Ebby dann dem Rüden zur liebe kastrieren lassen( ich will ja sowieso keine Welpchen haben) Hmpf, wenn ich mit einem Züchter rede wollte ich ihm dann schon genau sagen was ich gerne möchte, was ich anbieten kann ... Joah :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Wenn Du einen guten Züchter gefunden hast, dann sprich einfach mit ihm über Deine Vorstellungen und auch Bedenken und es wird sich dann schon der richtige Hund für Dich finden. ;)

Ich hab weder meinen Hund so ganz alleine ausgesucht noch möchte ich behaupten, sie hätte mich ausgesucht. Die Züchterin hatte da schon ein gutes Gespühr, ob wir zusammen passen könnten oder nicht. Hab's genauso gemacht wie oben beschrieben: Ungefähr umrissen, was ich von meinem zukünftigen Hund erwarte, was ich bieten kann und möchte und hab genau den bekommen, den ich haben wollte. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

hm... Huendinnen leichter zu fuehren? find ich nicht unbedingt... ich kenn schwierige Rueden und schwierige Huendinnen... Rueden empfinde ich als stabiler in ihrem Verhalten, Huendinnen sind halt Zyklusbedingt immer mal ein bisschen neben der Spur... also als unterschiedlich wuerd ich sie schon bezeichnen... aber schwieriger? nee, kann ich so nicht bestaetigen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×