Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
visitor

Wir üben Schwimmen ...

Empfohlene Beiträge

Bisher hatte ich immer Hunde, die begeistert und ausgiebig geschwommen sind. So weit, so gut; sollte man doch meinen, dass einigermaßen normal gebaute Hunde doch auch immer zumindest schwimmen können!

Aber nein, da bin ich inzwischen eines Besseren belehrt worden: Danilo geht unter wie die Titanic. Letztes Jahr ist er z.B. voller Übermut einem anderen Hund in den Teich nachgesprungen, in den er vorher überhaupt nicht wollte, volle Kanne 2 m weit reingesprungen, paddelt, wir rufen ruhig und ermunternd, während er immer weiter paddelt und immer tiefer sinkt, und die Leute um uns sagen: der kann doch schwimmen? Alle Hunde können doch schwimmen?

Und mein guter Gatte in voller Bekleidung mit Lederweste und Handy in die Fluten springt und den Hund grade noch packt, bevor die Nase verschwunden ist.

Dann durften wir noch 1Std. durch den Wald zum PKW laufen; na ja, da war er fast wieder trocken(der Mann, der Hund früher ;) ).

Seitdem üben wir schwimmen. Danilo schwimmt auch: genau so lange, wie er nicht daran denkt. Sobald er sieht, dass er im Wasser schwimmt, geht er unter, egal wie oft er vorher geschwommen ist.

Er schwimmt los, grade im Rücken und mit guter Beinarbeit, guckt sich auf einmal um und fängt an zu paddeln, die Vorderpfoten schlagen Schaum, die Hinterbeine suchen den nicht vorhandenen Grund und er geht unter, wenn er nicht gerettet wird.

Wir steigen immer mit ins Wasser, aber hier sind auch Flüsse, was ist wenn er mal einfach so ´reinfällt?

Ich glaube, ich kaufe jetzt eine Schwimmweste. Das halten meine Nerven nicht durch! Oder hat noch jemand eine gute Idee?

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

?!? Ohweia, kein Tipp da ich noch nie gehört habe, dass ein Hund nicht schwimmen kann.

jetzt frag`ich mich aber wirklich auch ob meine Lilli schwimmen kann. Gesehen hab`ich das noch nie...haben aber auch nicht wirklich Möglichkeiten zu schwimmen...spätestens im Urlaub werde ich`s ja dann sehen. :???

Grüße L.A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja echt merkwürdig. :Oo

Wie du ja schreibst kann er schwimmen (wäre ansonsten der erste Hund von dem ich höre daß er es nicht kann)! Dann bekommt er Panik und fängt an zu *strampeln*.

Dieses *Strampeln* kenne ich von Hunden wenn sie die ersten Schwimmversuche machen, Vorderbeine paddeln weit raus aus dem Wasser und der Körper des Hundes hängt dann ziemlich tief im Wasser. Meistens dauert es dann nicht lange bis sie die richtigen Schwimmbewegungen einsetzten und merken daß es so richtig ist. :)

Aber so wie du es beschreibst, also erst schwimmen dann *paddeln* ist schon komisch. Geht er denn immer sofort freiwillig ins Wasser oder ist es ihm eher unangenehm? Wenn du den Eindruck hast daß er gerne ins Wasser geht würde ich das mal noch `ne Weile beobachten und dann evtl. tatsächlich so eine Weste kaufen. Vielleicht nimmt ihm das die Unsicherheit und er lernt es dadurch besser. :Oo

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, sowas hab ich ja noch nie gehört. Ist irgendwie, als ob das Erlebnis damals ein Trauma ausgelöst hat. Leider bin ich darin nicht ausgebildet, Traumata zu beheben, aber ich denke, es geht in die Richtung.

Es gibt ja auch Menschen, die im Rollstuhl sitzen und nicht laufen können, obwohl es anatomisch wieder möglich wäre. Wobei das wirklich Spekulation ist!

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm...sowas ist mir auch völlig unbekannt...obwohl mein Berner bei seinem ersten Schwimmversuch auch untergegangen ist! ...aber jetzt schwimmt er ohne Probleme!

Keine Ahnung, ob man einem Hund das Schwimmen beibringen kann...bzw. was man da noch machen kann, damit er nicht beim Schwimmen so panisch wird!?

Wie verhält er sich denn, wenn ihr mit ihm schwimmt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mein Dusty ist mal am Deich einem Ball hinterhergesprungen und genau in so einen kleinen See rein gehopst. Da war lauter "Entengrütze" und so drauf, so das ich denke, das er wohl meinte da wäre fester Untergrund.

Da mußte ich auch rein und ihn rausholen, weil der untergegangen ist wie ein nasser Sack.

Da war er 6 Monate alt, seitdem ist er nie wieder ins Wasser gegangen. Ausser zuhause baden find er toll, aber Flüsse Seen meidet er. Hab ihn auch nie dazu überredet bekommen nicht doch mal reinzugehen. Da bleibt der lieber am Rand stehen und wartet bis Frauchen raus kommt.

Ich habe also keine Ahnung wie man ihm das beibringen könnte. Wüßte ich das für meinen ja auch nur zu gern, wie ich den ins Wasser kriege.

Liebe Grüße Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Danilo geht ja freiwillig ins Wasser, er holt sogar ein Bringsel.

400pixel7dn7.jpg

Hier ist er hinter Don her, er schwimmt ganz normal.

Und hier hat er das Bringsel und kommt zügig zurück.

passau168hz3.jpg

Und hier soll er das alleine holen:

passau145jz5.jpg

Hier kann man sehen, das er unter Wasser den Boden sucht.

passau160rx0.jpg

Wenn wir mit im im Wasser sind, schwimmt er zu uns, wendet und will ans Ufer. Wir geben auch Hilfe, in dem wir ihn in die richtige Schwimmlage bringen und versuchen ihn zu stabilisieren. Das klappt nicht, dabei versäuft er wieder. So gehen wir immer mit ins Wasser und werfen das gut sichtbare Ding nur so weit, dass wir ihn noch retten können.

Aber auch so weit, dass er keinen Grund mehr hat, den er suchen kann. Wenn ihm aber einfällt, dass er schwimmt, geht er unter, auch wenn er das Bringsel schon hat.

Wenn wir an den See gehen, nehmen wir schon immer Wasserschuhe mit, sonst liegen wir auch noch ´drinn ;) .

Na ja, kann schon sein, dass er ein Trauma vom ersten "Untergang " hat, aber er geht immer noch freiwillig ins Wasser :???

Also: never ever give up oder so.....

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Süß, meiner geht nichtmal rein.

Der tänzelt wie ein Pony am Ufer rum, wenn wir zb zum See gehen und ich reingehe um ihn reinzulocken. Aber bloß keine Pfote ins Wasser stecken.

Liebe Grüße Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Bouv- Rüde, den wir erwachsen bekamen, lief auch mal auf einem Steg, frohgemut immer gradeaus, auch als der Steg aufhörte, lief er fröhlich weiter und schautel uns fragend an, weil wir ihn riefen.

Er lief auf das Wasser, aber leider geschah kein Wunder und er ging unter wie ein Stein. Prustend kam er wieder hoch und schwam dann, poh, waren wir froh!

Das tat aber seiner Wasserliebe keinen Abbruch. Er war ein passionierter Schwimmer.

@ Tanja: Vielleicht kannst du ein Lieblingsspielzeug mitnehmen?

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.