Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bebii90

Kontrollverhalten?

Empfohlene Beiträge

Guten Abend,

habe seit 3 Tagen einen Chihuahua welpen (3 Monate alt) bei mir zu Hause,

er folgt mir überall hin und wenn er das mal nicht kann, dann winselt und jault er sofort und hört damit auch nicht auf, ein kleines Beispiel: ich bin heute abends als es schon dunkel war auto gefahren mit ihm, hatte ihn in seiner box und er hatte keinen ständigen Sichtkontakt zu mir, er hat sofort mit winseln angefangen. und so geht das überall, sobald ich aus seinen augen bin oder er mir nicht folgen kann (z.B. weil tür zu) winselt er, auch wenn jemand anderes im Raum ist . Nun meine frage, ist das normales "Welpenverhalten" oder hat das schon was mit "Kontrolle" zu tun? Falls es Kontrolle ist, wie kann ich dem gegenwirken ?

und kann das vielleicht daran liegen dass die Vorbesitzer ihn ziemlich "verhätschelt" haben?

Bin für jeden Tip dankbar .

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

in dem Alter und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass er erst vor drei Tagen seine Familie verloren hat, glaube ich nicht, dass es Kontrollverhalten ist. Er kennt das Alleinsein noch gar nicht und ist im Moment "entwurzelt". Das heißt nicht, dass er jetzt verhätschelt werden muss, aber er sollte z.B. nachts neben deinem Bett und nicht allein in einem anderen Raum schlafen.

Auch an Autofahren muss ein Welpe langsam gewöhnt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Guten Abend,

habe seit 3 Tagen einen Chihuahua welpen (3 Monate alt) bei mir zu Hause,

er folgt mir überall hin und wenn er das mal nicht kann, dann winselt und jault er sofort und hört damit auch nicht auf, ein kleines Beispiel: ich bin heute abends als es schon dunkel war auto gefahren mit ihm, hatte ihn in seiner box und er hatte keinen ständigen Sichtkontakt zu mir, er hat sofort mit winseln angefangen. und so geht das überall, sobald ich aus seinen augen bin oder er mir nicht folgen kann (z.B. weil tür zu) winselt er, auch wenn jemand anderes im Raum ist . Nun meine frage, ist das normales "Welpenverhalten" oder hat das schon was mit "Kontrolle" zu tun? Falls es Kontrolle ist, wie kann ich dem gegenwirken ?

und kann das vielleicht daran liegen dass die Vorbesitzer ihn ziemlich "verhätschelt" haben?

Bin für jeden Tip dankbar .

Liebe Grüße

Hallo und Willkommen :winken:

Es ist sehr unwahrscheinlich bis unmöglich dass es sich um Kontrollverhalten handelt. Du hast ein kleines Hundebady, dass vor 3 Tagen seine Familie, gewohnte Umgebung und alles was seine Welt ausmacht verloren hat. Es ist vollkommen normal, dass er sich auf seine einzige Bezugsperson fixiert die ihm irgendwie etwas Sicherheit vermittelt. So normal das ist, so normals solltest Du es aber auch behandeln und mit ihm ganz normal umgehen und das Verhalten nicht zusätzlich verstärken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo kristinmitpodi,

Okay , das mit dem neben meinem bett schlafen mache ich auch schon, klappt sehr gut.

das mit dem verhätscheln war so gemeint, dass die Leute von dem ich ihn habe, ihn mit ins Bett genommen haben, ihn vom tisch gefüttert haben, sie haben ihn ständig hochgenommen wenn er darum gebettelt hat usw. und das möchte ich persönlich so nicht weiterführen! Er knurrt auch gerne fremde Menschen oder Hunde an... deswegen bin ich vielleicht auch etwas verunsichert was sein Verhalten angeht.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo aufwiedersehen,

also sollte ich am besten gar nicht auf sein winseln eingehen und so tun als wäre nix, habe ich das richtig verstanden?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo aufwiedersehen,

also sollte ich am besten gar nicht auf sein winseln eingehen und so tun als wäre nix, habe ich das richtig verstanden?

Liebe Grüße

Hallo,

ja, im Bezug auf sein Winseln sobald er Dich aus den augen verliert ja. Es sollte vollkommen normal für ihn werden, dass er Dich mal kurz aus den Augen verliert oder Du mal kurz in einen anderen Raum gehst. Wenn Du nicht darauf eingehst, sondern für ihn das Schritt für Schritt ( in kleinen Schritt) zur Normalität werden lässt, wird er lernen dass,

a: die Welt nicht zusammenbricht, wenn Du kurz nicht da bist und

b: dass Winseln NICHT dazu führt, dass Du ihm Aufmerksamkeit schenkst und wiederkommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, vielen Dank für die schnellen Antworten :-)

Aber eine frage hätte ich dann noch:

verhält sich das dann mit dem hinter her rennen genauso ? also soll ich ihn eher ignorieren wenn er mal wieder wie ein Schatten hinter mir her ist? oder es gar nicht dazu kommen lassen dass er mir hinterher kommen kann?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

bitte bedenke bei allen erzieherischen Methoden, dass es sich noch um einen Welpen handelt, der dringend den Schutz seines Rudels, nun ersatzweise Deinen, benötigt. Er braucht viel Sicherheit, die durch in dem Alter noch durch Zusammensein mit seiner Familie entsteht. Bevor Du mit solchen "Entwöhnungsmaßnahmen" beginnst, solltest Du erst einmal versuchen eine Verbindung zu Deinem Hundebaby eingehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist völlig normal, dass der Welpe dir folgt. Lass ihn erst mal. Was du schon mal

machen kannst, ist ihm für einige Sekunden die Tür vor der Nase zumachen. Aber

wirklich nur ganz kurz und wieder auf machen solange er noch nicht jault. Dabei gar

nichts sagen, kein aufheben drum machen.

Draußen kommt dir dieser Folgetrieb zugute, nutze ihn. Es werden auch noch andere

Zeiten kommen :D .

Wie benimmt er sich denn zu Hause in der Box? Legt er sich da entspannt rein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie benimmt er sich denn zu Hause in der Box? Legt er sich da entspannt rein?

Also ich habe für Zuhause ein Körbchen mitbekommen, in dem ist er sozusagen aufgewachsen, wenn er da drinnen liegt und ich mich nicht bewege ist er schon entspannt, macht seine augen zu und dreht mir auch mal den Rücken zu, aber sobald ich aufstehe steht er auch gleich auf aber es kam jetzt auch schon vor dass er zwar aufgestanden ist, aber trotzdem in seinem Körbchen geblieben ist und nur geschaut hat. Eigentlich habe ich so das Gefühl dass er sein Körbchen nur ungern verlässt,vielleicht wegen den Gerüchen von seinem alten Zuhause.

Edit:

Allerdings habe ich soeben die Beobachtung gemacht dass er in seinem neuen Körbchen dass ich ihm eigentlich gekauft hatte noch viel entspannter wirkt, mein Freund hat ihn da reingesetzt nun schaut er nicht mal mehr nach uns sobald wir den Raum verlassen, ist das alte Körbchen vielleicht nicht so "gut" für ihn?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Revierverhalten, Kontrollverhalten, Schlechte Sozialisierung???

      Hallo,   Wir habe einen 3,5 jährigen Dackel-Terrier-Mallinois-Mix... Letzteres ist eine Vermutung aufgrund von Welpenbilder. Vater ist wohl unbekannt. Mittlerweile weiß ich, das dies kein geeigneter Anfängerhund ist.... Sei es drum. Jetzt ist er da. Also wir haben ihn mit angeblich 9 Wochen bekommen. Sind mit ca 12 Wochen in die Hundeschule und haben nach Welpenstunde, Früh- und Grunderziehung, später auch Tricktraining und Activity gemacht.   Leider haben sich einige Problem

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrollverhalten

      Hallo. Ich habe ein Problem mit meiner Hündin. Sie ist ein Labrador und wir haben sie als Welpen geholt. Sie ist nicht mein erster Hund, aber ich verzweifel so langsam. Ich habe mich vorher intensiv mit den Eigenarten dieser Rasse beschäftigt, und wir haben wirklich viel Verständnis gezeigt. Im grossen und ganzen ist sie ein traumhafter Familienhund. Aber es gibt ein paar Probleme: 1. Sie überdreht wahnsinnig schnell. Im Spiel mit den Kindern wird sie sehr grob. Sie kknappst ziemlich heftig zu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrollverhalten

      So ich mal wieder...... Emma lebt nun seit vier Monaten bei uns. Ich habe sie mit 5 Monaten adoptiert. Bis dahin kannte die nur das rumänische Tierheim. Anfangs war Emma unglaublich gestresst. Sie knurrte und verbellte unsere Kinder und Mann. Außerdem war sie sich permanent am kratzen bis zum Wundsein von einigen hautstellen. Sie hatte Durchfall, knabberte das halbe Haus an, bellte sowieso sehr viel. Verbellte alle Menschen auf 100 m Entfernung, leinenagression gegenüber anderen Hunden, verbel

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrollverhalten: Wo fängt es an, wo hört es auf?

      Noch eine der vielen "Fragen über Fragen" ...    Diesmal das Thema "Kontrolle".   Wenn mein Hund mir in der Wohnung überall hin folgt, teilweise nicht in jedes Zimmer, sondern er schaut mir aus der Tür zu, wo endet die "Teilnahme an meinem Alltag" und wo fängt "Kontrolle über den Menschen" an? Woran kann man was erkennen? Wo sollte man die Grenze(n) setzen?    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrollverhalten

      Guten Morgen! Ja, wie der Threadtitel schon sagt, ich frage wegen Kontrollverhalten. Ich kannte bis vor 4 Jahren keinen Hund, der dieses Verhalten zeigte, und habe mich deshalb nie näher damit beschäftigt. Weiß zwar ungefähr, was der Hund da macht, aber wenig genaues über die Hintergründe und Motivationen. Ich frage, weil Mitte des Monats eine Hündin für 10 Tage bei uns sein wird (die Mutter von Jule), die dieses Verhalten sehr stark zeigt -bei ihrer Halterin. Ich hatte sie schon mal für ein

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.