Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Koralle*83*

Einen Zweithund nach all den Jahren?

Empfohlene Beiträge

Ich habe meinen Benji nun seit 10 Jahren, der Tierarzt hat ihn bei der letzten Untersuchung auf 15 bis 16 Jahre geschätzt.

Damals hatte er ganz große Probleme mit der Verträglichkeit und dem Sozialverhalten. Das hat ich aber ganz gut hinbekommen. Sofern er von anderen Rüden nicht provoziert wird, ignoriert er sie. Es sei denn, es ist Liebe zu einer Hündin, das gibt es bei meinem Herrn zwar nicht oft aber soll vorkommen.

Was meint ihr, wir haben uns überlegt, einen zweiten Hund zu holen. Ist das eine gute Idee? Oder sollten wir das bleiben lassen, weil Benji nun ja seit 10 Jahren allein gehalten wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

schwer zu sagen..

Ich habe hier auch einen Senior der 15 Jahre alt ist.

Monty ist allerdings nicht so rabiat und eher ein zurückhaltender Hund,

damit will ich sagen, das unser Zweithund den Senior zwar nervt aber in Maßen,

da kenne ich ganz andere Junghunde.

Scotty unser Ersthund war aber sein Leben lang mit einem anderen Rüden

zusammen. Generell verhält er sich jetzt eher wie ein Einzelhund.

Er mag unseren Monty, vermißt ihn wenn er nicht da ist, könnte aber auch gut und gerne auf ihn verzichten..so schlimm wäre das dann wohl nicht.

Wie fit ist denn Dein Senior? Scotty möchte auch viel Ruhe haben, Monty

respektiert das aber wie schon gesagt, ich kenne Andere Junghunde/Welpen

die rabiater sind und da würde unser Hund dann durchdrehen.

Oder soll es auch ein Älterer, nicht mehr so flippiger junger Hund werden?

Ich könnte mir auch vorstellen, das Dein Senior, der ja wie ein Einzelkind

ist, damit Probleme haben könnte. Ich glaube ich würde es ihm nicht mehr

zumuten wollen, da er es auch nicht gewöhnt ist.

LG

Jasmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Benji ist ein Hund, der mit Welpen und Junghunden nicht mehr kann. Da ist er schnell genervt und weißt die den Jungen Hund von meiner Bekannten z.B. , Luna ist 6 Monate und ne ganz wilde, mal schnell in ihre Grenzen, da zwickt er dann schonmal.

Ich dachte auf jeden Fall dass es eine ältere, kastrierte Hündin sein soll, welche auch eher eine ruhigere Art an sich hat. Wir haben da eine 13 jährige Yorki- Lady im Kopf von der wir gehört haben, die Besitzerin würde sie vermitteln, wenn sie einen geeigneten Platz finden würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist doch schon ein ruhiges Alter..

Kannst Du es evtl. probieren???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst mal schauen, ob die Frau die Hündin hergeben würde. Ich war bei ihr vor nem viertel Jahr zu besuch. Sie züchtet Australian Sheepherd oder wie die auch immer heißen. Die Yorki nahm sie weil die Besitzerin gestroben ist umständehalber, sie sagt aber, die kleine fühlt sich unter all den großen nicht wohl. Wenn sie jemanden wüsste, der sie nimmt, dem würde sie sie anvertrauen. Damals dachte ich mir schon: " och, die würde meinem Benji bestimmt gefallen" aber ich hab noch im Hause meiner Eltern gewohnt und da war das dann hinfällig. Die wären mir aufs Dach gestiegen. Nun, nachdem mein Freund auch Interesse zeigt wird die Sache aber aktueller...

Die kleine ist auch sehr ruhig, will lieber schlafen als spielen.

Ich habe eine Halbtagsbeschäftigung, da würde das ganz gut passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich gut an. Vielleicht darfst Du sie Dir am WE mal ausleihen, einschl. Übernachtung um das mal zu testen????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, so überstürzen will ich es nicht. Erstmal ab und an Gassi gehen, dann kann ich sie ja mal mit heim nehmen. Mit Benji muss ich mich da langsam ran tasten.

Ein großes Problem stellt noch sein Futterneid dar. Man müsste drauf achten, dass nichts zu fressen herum liegt und getrennt füttern. Ich darf mich Benji nicht unter einem Meter nähern wenn er frisst. Das steckt noch so von Ungarn in ihm. Das geht nicht mehr weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Frau würde die kleine Dame gerne abgeben, sofern sie sich mit meinem Hund versteht.

Sie ist 12 Jahre alt und Morgen um 17 Uhr haben wir uns zum ersten Gassi verabredet. *freu*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das mit der Yorkidame wird nichts.... der Sohn der Frau hat gesagt, er will die kleine auf keinen Fall hergeben. So hat sich die Mutter umentschieden. Versteh ich ja auch.

Bei uns im Tierheim gibt es aber eine Mischlingshündin, etwa 2 Jahre alt. Die werden Benji und ich uns morgen mal anschauen. Wenn sie ein ruhiges Wesen hat, kann das ja klappen.

Aber irgendwie hab ich ein bissel Angst davor. Ich hatte ja bisher nur Benji und weiß auch nicht, wie ich mich bei dem ersten Treffen verhalten soll, bin ich nervös, ist es Benji ja auch...

Und die kleine kommt aus Rumänien, ist sicher nicht stubenrein... wie krieg ich die denn noch stubenrein?

Benji hab ich vor 4 Jahren doch noch so weit bekommen. Aber meinen Benji kenn ich halt. Und wie ist das mit dem Fressen?? Beide werden nen gewaltigen Futterneid an den Tag legen....

Ihr merkt schon, Fragen über Fragen. Aber lieber jetzt fragen ehe ich mir die Maus ins Haus hol.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

also wenn Dein Benji das nicht gewöhnt ist, würde ich Dir evtl.

von der jungen Dame abraten. Ein 2-jähriges Mädel ist sicher noch sehr

fit und verspielt..

Mit dem Stubenrein und der Erziehung hast Du dann auch viel zu tun.

Richte Dich dann darauf ein, das Du jede Gassirunde doppelt gehen mußt

und auch eine Hundeschule einplanen.

Ich gehe mit meinem Senior und dem Kleinen auch kurze Strecken zusammen

und dann auch nochmal separat. So ein junger Hund will auch ausgelastet sein.

Im Grunde genommen gehe ich nun 4x am Tag. 2-3 x 15-20 Minuten mit Beiden Hunden

(wobei da auch beim Senior viel rumstehen und schnüffeln angesagt ist) und noch 2x mit dem Junghund alleine.

Außerdem Hundeschule, Spiel- und Lerneinheiten etc. pp..

Unser Scotty hat kein Futterneid, ist es ja mit einem anderen gewöhnt.

Nur bei Kauknochen muß ich aufpassen, die verteidigt er auch.

Du mußt dann wohl getrennt füttern.

Überlege es Dir gut, ob Du das alles auf Dich nehmen möchtest und vor Allem,

denke an den Ersthund.

LG

Jasmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.