Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
tigra1976

Männer und Fremde (auch Kinder), Riesenproblem!

Empfohlene Beiträge

Hallo ,

ich habe zwei Hunde , wobei es jetzt vorrangig um den Rüden geht.

Ich musste den Kerl bereits mit 6 Monaten kastrieren lassen, da er derart agressive RÜdenbeissereien bereits mit 5 Monaten hatte, dass mir nichts anderes übrig blieb.

In der Familie ist er sehr anhänglich und unterwirft sich gut und auch Kommandos befolgt er ohne Diskussion.

Wir haben ein Haus mit Garten , so dass er immer rauskann, ausserdem machen wir täglich Spaziergänge und wenn ich ausreite ist er immer mit dabei.

Solange er freiläuft sucht er nie die Konfrontation und geht lieber weg.

ABER:

wenn wir Besuch bekommen habe ich jedesmal Angst , dass er nicht doch mal zubeisst.. Ich kann es leider nicht deuten , ob er Angst vor den anderen Menschen hat oder seine Familie beschützen will ( der ist ne richtige Klette und folgt mir überall hin, wehe ich geh weg, etc... ich lass ihn aber nicht überall mit , damit er sich nicht weiter daran gewöhnt).

Wir bekommen oft Kinderbesuch und Männer aus dem Bekanntenkreis. Die trauen sich kaum noch rein , weil der jedesmal knurrt und die nicht aus den Augen lässt. Ab und zu macht er dann Anstalten auf die loszugehen , blockt aber immer (gott sei dank) wieder ab. Was kann ich tun , damit der meinen Besuch und Briefträger etc nicht mehr so agressiv gegenüber tritt.

Hatte schon immer Hunde und er ist der erste , der Probleme macht .. ich liebe den Kerl über alles und würde ihn auch nicht hergeben , aber es muss eine Lösung gefunden werden , damit wieder Ruhe eintritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tigra, herzlich Willkommen hier!

Wäre schön, wenn du dich unter *Sich besser kennen lernen* etwas vorstellen würdest, etwas mehr über dich und deinen Hund berichtest! ;)

Aus der Ferne ist so eine Situation, die du beschreibst, immer etwas schwierig zu beurteilen!

Welche Rasse ist dein Hund, wie alt ist er jetzt, hat er dieses Verhalten schon von Anfang an gezeigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja sry,

das werde ich noch nachholen.

Habe noch nicht alles hier gesehen , hab mich ja grad erst angemeldet und muss mich noch durchschnuppern.

Der Rüde ist jetzt 2 Jahre und die Mutter war ein Beagle - Mix, Vater unbekannt.

Er selber ist aber wesentlich kräftiger , allerdings auf kurzen Beinen.

Sein Verhalten hat er eigentlich schon immer gezeigt , aber ich habe den EIndruck ,. dass es sich verstärkt. Mein Ex hat ihn nie angefasst zum Streicheln , er wurde von ihm permanent ignoriert, vielleicht liegt es daran.. Ich weiss es nicht..

Es ist der blonde Hund ... ;)

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen oder Tipps für uns..

post-2341-1406411438,86_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Tigra,

also erstmal auch von uns ein herzliches Willkommen =)

Zu Deinem Problem...

Ich bin da völlig Renates Meinung - auf die Entfernung kann man sowas zum einem schlecht beurteilen, zum anderen noch schlechter die richtigen Ratschläge geben :Oo

Ich kann Dich aber sehr gut verstehen, denn Deine Beschreibung über das Verhalten Deines Hundes ähnelt doch sehr dem früheren Verhalten meines Hundes. Falls es Dich interessiert guckst Du hier

http://www.polar-chat.de/topic.php?id=3844&highlight=Biographie

Du schreibst ja selber, Du weißt nicht ob er Angst hat...und deshalb sollte sich das ein guter Hundetrainer vor Ort anschauen, der Dir dann Deinem Hund und Dir entsprechend einen Trainingsplan erarbeitet...

Wie wichtig das ist kann ich garnicht genug betonen, ich selber habe dieses Problem viel zu lange mit mir rumgschleppt und ich habe vieles anderes interpretiert als es der Wirklichkeit entsprach.

Wir bei Dir hatte ich nie einen Hund mit einem solchen Problem, Danu war die erste die so reagierte...das machte mich unsicher und das ganze spitze sich wie eine Spirale zu. Unsicherer Hund, unsicheres Frauchen...noch mehr unsicherheit usw....

Nur als Info...wir haben das Problem sehr gut im Griff...ich sage absichtlich nicht behoben, weil ich sicher bin, das ich bis an mein Lebensende an mir Arbeiten muss...Danu ist ein Hund der, wie kein anderer den ich bisher hatte, absolute Führung braucht.

Das mußte ich erst lernen...

Aber wir haben riesen Fortschritte gemacht, ich hätte mir nie träumen lassen das wir mal soweit kommen!

Anita und Micha (die mir in dieser Sache so unendlich geholfen haben und denen ich dafür garnicht genug danken kann) waren immer da wenn man sie brauchte - und man braucht einen guten Hundetrainier wenn es mal wieder einen Rückschlag gibt...

Also, ran an die Arbeit...ihr werdet es auch schaffen!

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank

Hundetrainer habe ich auch schon in Erwägung gezogen, aber mir wurde geraten eine Frau zu nehmen , da sie eher die Möglichkeit hat ihn zu beobachten, ein Mann müsste ja sofort fliehen ;) Und bis jetzt habe ich keine Frau gefunden ,die hier in der Nähe mit Hunden arbeitet.. Wie gesagt : "Mann" wird nicht an ihn rankommen und wird keine Chance haben ihn im Alltag zu sehen. Der könnte höchstens sich die "Extremsituation" anschauen und kann somit nicht beurteilen, was ich evtl mit dem Hund falsch mache..

Oder liege ich jetzt falsch ?

Ratlose Grüsse

Steffi und Schweinchen Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ein Mann müsste ja sofort fliehen ;)

Nun...Danu hat keine Unterschiede gemacht...sie wollte alle fressen :D

Allerdings denke ich, sollte auch ein guter Hundetrainer nicht fliehen wenn der Hund so richtig loslegt...und er sollte schon wissen wie man in solchen Situationen mit dem Hund umgeht.

So als kleines Beispiel...

Als Micha unser Vorgespräch hier bei uns zu Hause hatte...der erste Besuch, ich Knie wie Pudding....

Das Herz rutschte erstmal ordentlich in die Hose als es an der Tür klingelte, so unter dem Motto "scheiße...jetzt ist er da, es gibt kein zurück mehr"

Ich Danu an der Leine, wollte ja schließlich nicht das sie ihn gleich in Stücke zerpflückt :D und was sagt er...?

"Laß sie los" ... und er ändere seine Meinung auch nicht obwohl ich dreimal fragte ob er sicher sei :respekt:

Vielleicht kennt Anita von der HTS einen guten Trainier in Deiner Ecke, oder vielleicht kann auch sie Dir weiter helfen.

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre klasse, wenn jemand eine/n in unserer Nähe kennen würde.

Im Übrigen bin ich null ängstlich, eher verärgert .. Ich mache ihn auch nie an die Leine , wenn jemand kommt, sondern halte ihn durch Kommandos bei mir. Wie gesagt : er hört sehr gut und liess sich auch schon aus einer Beisserei rauskommandieren..

Aber mein Problem ist ja , dass ich nicht immer zur Überprüfung bereit stehen kann und es toll wär , wenn der sein/unser Problem in den Griff bekommt, indem ich weiss was der Hirschie fürn Problem hat und ich somit entgegensteuern kann..

Für Adressen in Nähe 98667 wär ich supüer dankbar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tigra,

schau mal unter

http://www.d-o-g-s.net/test_index/muenchen_2.htm#8

Das ist eine Hundeschule, die nach Martin Rütters Philosophie unterrichtet - die Trainer sind Frauen.

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz lieben Dank ,

leider keine Stadt in meiner Nähe :(

Ich werde aber eh im Sommer umziehen , vielleicht dann im neuen Umfeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.