Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
tigra1976

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Empfohlene Beiträge

tigra1976   

Hallo ,

würde mich super freuen, wenn ich auf diesem Weg Besitzer dieser Rasse finde mit denen ich mich austauschen kann. Meine Hündin ist 3 Jahre alt und nicht jagdgeführt.

Leider lernt man bei uns aufm Dorf nicht so schnell Leute kennen, die sich mit dieser Rasse auskennen und so ist der Erfahrungsaustausch bei dieser Rasse für mich gleich null.

ALso Leute, posten , was das Zeug hält ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tigra1976   

Mensch , nicht einmal hier ein Besitzer dieser Rasse ? :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bergers   

Nein, leider nicht.

ich bin auch die Einzige mit einem Beauceron hier.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tigra1976   

vielleicht sollten wir die Rassen verzüchten , dann haben wir Gesprächsstoff ohne ende ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bergers   

Lieber nicht....wäre doch schade drum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tigra1976   

Sollte auch eigentlich mehr ein verzweifelter Spass sein ... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bergers   

Ich weiß...*grins*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wasserratte   

Hallöchen, :D

ich habe keinen Gebirgsscheißhund, aber mein Nachbar hat seit 4 Wochen einen süßen Rüden. Er ist jetzt 17 Wochen alt.

Mein Nachbar ist Jäger und will ihn auch mal jagdlich führen. Es ist sein erster Hund und ich bin mal gespannt ob alles so klappt wie er es sich vorstellt.

Ausser dass der "Kleine" Ben heisst und wirklich ein süßer Fratz ist, kann ich noch nichts berichten.

LG

Heidi + Aika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BGS   

Hallo tigra!

Durch Zufall hab ich Deinen Beitrag hier im Forum gelesen. Ich habe mich extra angemeldet, nur um mal zu sagen welche Meinung ich von Leuten habe, die sich einen solchen Hund nur aus Spaß als Sofa-Hund halten. Ich selbst bin Jägerin und habe seit Jahren Schweißhunde, BGS und HS, die ich selbst ausbilde und sehr erfolgreich auf Nachsuchen arbeite.

Immer wieder werde ich angesprochen, wie süß meine Hunde doch aussehen und was einer wohl kosten würde. Wenn ich Welpen habe kommt es sogar vor, das sich Interessenten grüne Klamotten anziehen und sich als Jäger ausgeben. Einer hatte sogar mal einen gefälschten Jagdschein dabei, nur um einen Welpen von mir zu "ergaunern".

Wie bist Du an Deinen Hund gekommen? Seriöse Züchter würden ihre Welpen niemals in Nicht-Jägerhände abgeben, und das ist auch gut so.

Was bewegt einen Nichtjäger sich für einen Schweißhund zu entscheiden? Seine Wildschärfe, seine außergewöhnliche Nasenarbeit und Fährtensicherheit, seine jagdlich durchaus gewolltes Mißtrauen Fremden gegenüber uns sein Beschützerinstinkt können es ja wohl nicht sein. Meistens ist es sein Aussehen, und der falsche Stolz und Egoismus sich mit einer Hunderasse zu schmücken die eben nicht jeder hat.

Kannst Du Deinem Hund bieten wozu er jahrhunderte lang gezüchtet wurde? Und was ihm im Blut liegt seit er Welpe war? Schweißhunde sind passionierte Jäger die ihre Arbeit lieben, vielleicht die passioniertesten Jagdhunde überhaupt. Ihr ganzes Hundeleben lang ist es nur das Eine was sie glücklich macht.

Einen solchen Hund aus Spaß zu halten, ohne mit ihm zu arbeiten ist große Tierquälerei, für den Hund bedeutet es seelische Grausamkeit nicht das tun zu dürfen wozu er geboren wurde. Er wird nie verstehen, warum Du ihn schimpfst, wenn er z.B. im Wald einer Fährte nachgeht. Hoffentlich lesen den Beitrag einige Leute und denken vor der Anschaffung eines Hundes über Eigenschaften und Bedürfnisse einer Rasse nach und ob sie deise auch erfüllen können und wollen. Optische Kreterien und persönliche Profillierung sollten nicht über die Wahl zu einer bestimmten Rasse ausschlaggebend sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Vorurteile, Vorurteile, Vorurteile ....

Das ist so wie mit den Jägern, die ihre ausgebildeten Hunde in Zwinger ferchen und wenn sie Glück haben, kommen sie da 1 mal im Monat raus um zu arbeiten, aber natürlich sind dass dann "glückliche" Hunde.

Ebenso wie bei der Ausbildung, da wird mit Stachler, Gerte, Bindfäden an Hoden und ERG (obwohl verboten) gearbeitet, sprich mit Gewalt "gearbeitet", damit der Hund auch ja schon bei den ersten Prüfungen gut da steht und einen nicht vor den Jagdkollegen blamiert.

Man, man, man .... :Oo

Gott sei Dank gibt es mittlerweile Jäger, die erst fragen bevor sie "schießen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×