Jump to content
Hundeforum Der Hund
dascha2010

Hund baut nach Schlaganfall richtig ab

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Unser Hund ist jetzt 8 Jahre alt und hatte einen Schlaganfall,seit dem ist seine Schnuatze taub,er verliert das Trinken und dann futter nur noch schlucken.Der Tierarzt meinte wir sollen für eine woche Tabletten geben und er hat 2 spritzen bekommen,Tabletten waren Karsivan 50 mg und tabletten für entzündungen im Gehirn,nach einer woche hat er das gleiche nochmal bekommen.Nach der woche ist es immer noch nicht besser geworden und der Tierarzt hat noch mal aber eine höhere dosis gegeben an Tabletten

Jetzt bekommt er Medikamente

einmal Karsivan 100 mg und die Tabletten weiterhind für die entzündung.

Mittlerweile hat er sehr viel an gewicht verloren,und der Tierarzt meine wir müssen wieder eine woche warten und sollte er bis dahin sich nicht aufgerappelt haben müssen wir ihn einschläfern lassen.

Er hebt nicht mehr das beim beim pipi machen,ist beim spazieren gehen ganz ruihig geworden.

Ihm ist draussen alles egal,was voher nicht so war.

vielleicht hat jemand erfahrung von euch damit und kann mir helfen??

Er ist ein Colli mix zur info

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund leidet vermutlich unter einem Vestibularsyndrom, Schlaganfälle gibt es bei Hunden nämlich so gut wie nie. Leider nennen viele TÄ das "Schlaganfall", aber das ist fachlich einfach falsch. Dein Tierarzt redet Unsinn, wenn er behauptet der Hund hätte einen Schlaganfall und wenns nicht besser wird, muß man ihn erlösen.

Dein Hund ist erst 8 Jahre alt, bitte gib ihn nicht auf, sondern such dir eine gute Tierklinik.

Hier mal ein Link bzgl. Vestibular / Fehldiagnose "Schlaganfall":

http://www.polarhunde-nothilfe.com/Wissen/wissen_body.htm?http://www.polarhunde-nothilfe.com/Wissen/gesundheit/wissen_vestibular.htm

Dem Tierarzt gehört in den Hintern getreten, oder kann er seine Schlaganfall-Behauptung mittels MRT untermauern?

Viel Glück und schnelle Genesung für deinen Hund!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Dascha,

meine verstorbene Hündin Lady hatte mal ein Vestibularsyndrom. Soweit ich wiess wird dieses, mit einem Schlaganfall verglichen und ich denke, dass Du das meinst.

Sie ist damals plötzlich von einem auf den anderen Moment zusammengebrochen. Hatte keine Orientierung mehr, ist vor Wände gelaufen, hat sich übergeben ect.

Keine Sorge, daran ist sie nicht gestorben.

Sie ist auch mit Tabletten behandelt worden.

Die Woche danach, war der Horror. Durch den gestörten Gleichgewichtsinn konnte sie ohne Hilfe nicht laufen, pinkeln ect.

Es ist aber dann doch wieder gut geworden. Das einzige, was sie zurück behalten hatte, war eine leichte schiefe Haltung des Kopfes.

Ich denke, Dein Hund braucht einfach etwas zeit.

Lady war damals 13 und hat es relativ gut weg gesteckt. Ich denke und hoffe, dass ihr noch ein paar Jahre zusammen habt.

Ich drück dich und wünsche Dir viel Kraft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mein vorheriger Rüde war auch am Vestibular Syndrom erkrankt. Bei ihm war es aber so, dass wir anwensend waren, als er den Anfall hatte und sofort zum Tierarzt gefahren sind. Dort bekam er sofort Kortison, Vitamin B und Karsivan.

Bei ihm war in den ersten Tagen die Motorik ausgefallen, Urin lassen ging nur mit Hilfe und Stützen und sein Futter bekam er in ganz kleinen Mahlzeiten etliche Male am Tag.

Die Symptome die du schilderst von wegen Taubheit im Maul, die kenne ich nicht.

Wenn dein Hund wirklich schon so stark an Gewicht verloren hat und sich keine Besserung einstellt, dann fahr mit ihm in eine gute Tierklinik und lasse ihn dort noch mal durchchecken. Wer weiß, ob nicht vielleicht noch mehr im Argen liegt bei ihm.

Ich wünsche euch gute Besserung. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallöchen,

das tut mir wirlich leid für Deine Fellnase. Ich kann den anderen aber zustimmen, dass es zu 99 % keinen Schlaganfall bei Hunden gibt. Karsivan wird auch nicht gegen Entzündungen gegeben. Sonder erhöht lediglich die Sauerstoffaufnahme.

Bei meiner Hündin trat auch von jetzt auf gleich das Vestibularsyndrom auf. Die Symptome die du beschreibst waren die gleichen. Ich weiß nicht, was Du für einen Hund hast. Aber meine hat 19 Kg. und bekommt 200 mg am Tag. Nach erst 2 Wochen wurde es besser. Das hat wirklich lange gedauert. Vielleicht solltes Du Dir noch mal eine 2. Meinung einholen. Als erstes hat ein Tierarzt gesagt, dass es der Ischias ist und ich Ihr eine Wärmflasche auf den Rücken legen soll. Und ich Idiot habe das auch noch 2 Tage gemacht, und den Hund unnötig gequält.

Halt uns mal auf dem Laufenden. Drück euch die Daumen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danca-Maus, der Thread ist von Dez. 2011 ;) , die TE war seitdem nicht mehr hier im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.