Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cadica

Tiere im Namen des Tierschutzes verwahrlost

Empfohlene Beiträge

Hallo,

heute bin ich auf einen schrecklichen Bericht gestoßen über eine Frau die behauptet sie habe eine Vermittlungsstelle für Tierschutztiere.

Als ich mit Ben in der Welpenstunde war, war eine Frau dabei die hatte von der einen Welpen, durch sie bin ich damals auf die HP dieser Frau geraten und es sah alles ganz normal aus.

Heute habe ich nun das hier gelesen.

Hier mal die Adresse von einem Gästebucheintrag. Dieser Eintrag ist sehr oft im Netz zu finden. Auf einer anderen Seite war auch der Beitrag der Rheinpfalz Zeitung abgebildet.

www.bosch-tiernahrung.de/service.php?x=gaestebuch

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje ich hab mir das mal durch gelesen und das ist mal wieder nur zum haare ausreißen! Mittlerweile hört man hier eine schlechte Nachricht nach der anderen! Da trau man sich schon garnicht mehr ins Forum wenn man nicht im heul/ schreikrapf ausbrechen möchte! Doch leider kann und will ich und die anderen hier ja nicht unsere Augen verschließen und finde es gut wenn hier über so etwas berichtet wird!

Diese tierpension ist bestimmt nicht "animals- casel" sondern eher " animals- hell" gewesen! Das man so was aber erst nach längerer Zeit bemerkt oder kund gibt finde ich schon sehr merkwürdig da die Nachbarn ja schon was "gerochen" haben hätte man ruhig eher stutzig werden können.

Mehr Kontrollen und gesetzte für Tiere!!:ui

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:[:[:[

Das ist ja nicht zu faßen da kommt mir doch die Galle hoch.

Und so was nennt sich dann Tiervermittlun ich könnte ihr den ...... umdrehen.

So was darf nicht vorkommen gut das die Mitbewohner sie angezeigt haben:klatsch: und so ans Licht gekommen ist was sie treibt.

Mir fällt dazu echt nichts mehr ein außer die Frau in eine Zelle stecken ohne Wasser und brot, ohne eine decke und soll ihre eigene usw. ich sprechs lieber nicht aus was ich gerade denke.

Femke und Joys

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist ein Bericht aus dem Notfallforum von einer Frau die Frau Gräfenstein kennt. Wenn dem wirklich so ist wie sie schreibt, dann sind an dieser Situation ganz viele "Tierschützer" schuld und Frau Gräfenstein ist wohl einfach nur jemand der die Kontrolle über alles verloren hat.

Leider weiß ich auch von so jemandem, sie meint es nur gut, aber es wird wohl wahrscheinlich irgendwann genauso enden...

Viele Grüße

Carmen

Quelle: NFF

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Margot Radtke [mailto:tierversuchsgegner_ob@hotmail.de]

Gesendet: Mittwoch, 30. November 2005 23:43

Betreff: Stellungnahme zu Hunden von Frau Gräfenstein

Hallo liebe TierschützerInnen,

soeben habe ich mit einer Tierversuchsgegnerin aus Duisburg gesprochen und

natürlich kam das Thema auf die Hunde und deren Haltung bei Frau

Gräfenstein.

Als TH-Leiterin vor einigen Jahren in Duisburg hat sie wohl einige Fehler

gemacht, jedoch habe ich von Hundehaltern bzgl. des Hundetrainings nur gute

Auskünfte erfahren.

Wer von uns macht keine Fehler??? Und wer keine macht und dem auch noch nie

Fehler unterlaufen sind, der darf hier bitteschön den ersten Stein nach Frau

Gräfenstein werfen.

Frau Gräfenstein bekam immer wieder Hilfeanrufe um Hunde aufzunehmen, die "

man " nicht so schnell irgendwo unterbringen konnte. Alte, kranke,

schwierige Tiere!! Wohlgemerkt - von Tierschützern.

Natürlich wie die Tierversuchsgegnerin auch mitbekam, wenn sie den Hund

nicht nimmt, weiß man nicht weiter und es droht Einschläferung oder was auch

immer. Ja, ist natürlich klasse, wenn man so unter Druck gesetzt wird und

dann nicht nein sagen kann. Und so ging es immer weiter.

Ich gebe zu, hätte ich beizeiten nicht den Absprung aus privaten Gründen

geschafft, wäre es mir nicht anders gegangen! Es geht ganz schnell bei all

diesem Tierelend das Maß zu verlieren.

Frau Gräfenstein ist sehr gut mit schwierigen Hunden ausgekommen, hatte

wenig Hilfe, hat versucht alles sauber zu halten und den Hunden das zu

geben, was sie bisher vielleicht in ihrem Leben nie erfahren durften -

nämlich Liebe, Verständnis.

Ja, vielleicht bekamen sie nicht hervorragendes teures Futter, vielleicht

auch nicht die nötige Medizin, aber warum nicht, weil gerade diese Leute,

die die Hunde ihr übergeben haben, sich nicht mehr weiter darum gekümmert

haben?!

Das Haus von Frau Gräfenstein, wo sich ja die " Nachbarn " beschwert haben,

liegt neben einem Hundeplatz und " Hundezüchtern "!!!!! Gerade neben solchen

Menschen, die die Vermehrung des Tierelends forcieren und dabei gut

verdienen, sich dann aber nicht mehr um die Hundeware kümmern. Und am Ende

des Weges stehen wir Tierschützer und fangen dieses millionenfache Elend

wieder auf, kaum Geld, kaum noch Kraft, wenige Pflegeplätze und, und....

Und genau diese Menschen auf Kommerz ausgerichtet mit Hundehandel,

Hundevermehrung, denen spielen wir Tierschützer auch noch in die Hände und

fallen über eine her, die am Ende des Weges stand und gerade diesen armen

Geschöpfen versuchte zu helfen.

Wie war das die Tage, ich habe dort auch einen Hund hingegeben und Frau

Gräfenstein hatte mir gesagt, sie hätte nur " 40 Hunde "!!!! Darf ich mal

fragen, muß ich da den 41 Hund hingeben?! Und jetzt Geplärre über diese

Frau, wo man den Hund doch einfach mal abgeladen hat?! Dann wäre ich doch

hingefahren und hätte mir die Situation vor Ort angesehen, vorher und auch

nachher, bevor ich mir ein Urteil erlaube oder ein Tier dort ablade, leider

kann ich das nur so sagen! Sie konnte ja gar nicht laut sagen, daß sie

soviele Hunde aufgenommen hatte!

Es ist ja so einfach, einen Menschen im nachhinein nieder zu knüppeln und

man selbst nichts genaues weiß.

Klasse, man hat der Gegenseite mal wieder gut in die Hände gespielt und

macht es immer noch, wie man aus den Zeitungsberichten in Duisburg erkennen

kann. Die Hundezüchter sind die Guten und eine Tierschützerin ist die

Schlechte und Tierschützer spielen da noch mit, das kann es doch nicht sein.

Die Hunde sind teilweise in Containern untergebracht, es geht ihnen nicht

gut. Ich kann nicht sagen die die TH-Anlage in Duisburg jetzt aussieht, zu

Zeiten Saalfeld u. Lindemann verdammt schlimm. Ich habe dort nicht umsonst

Tiere damals aus dem TH rausgekauft.

Frau Gräfenstein verliert ihre Lizenz als Hundetrainerin und das Ordnungsamt

will ihr auch noch ihre eigenen 10 Hunde wegnehmen!!!! Mit welcher

Berechtigung eigentlich? Wird man dies erreichen, will sie sich das Leben

nehmen, sie leidet sehr und das alles hier ist kein Witz oder einfach mal

daher gesagt!!

Wollen wir als Tierschützer dies wirklich? Ich glaube nicht, einen Menschen

soweit zu bringen, der eigentlich nur helfen wollte. Fehler sind da, um aus

ihnen zu lernen und auch Positives zu erkennen. Aber sollte man einem

tierlieben Menschen sein Ein und Alles auch noch nehmen, warum?

Hier erwägt das Ordnungsamt Schritte, die es sonst bei unseren Hilferufen

nie leistet! Bedenkt dies bitte und schreibt das Ordnungsamt der Stadt

Duisburg jetzt sofort an, es reicht.

Ich kann mich sehr gut daran erinnern, als wir eben die damalige TH-Leitung

von Saalfeld & Co angegriffen haben, das Ordnungsamt DU alles in bester

Ordnung befand. Egal, wer sich auch immer beschwerte, alle wurden

niedergemacht. Alle Beteiligten von uns wurden vor Gericht gezerrt und

durften auch bezahlen. Das die Hunde keine Heizung in den Zwingern hatten,

gefrorenes Wasser usw. interessierte das Ordnungsamt damals auch nicht.

Jetzt kann man mit Hilfe von Tierschützern und " Hundezüchtern" eine

einzelne Person gut niedermachen. Man hätte nach und nach die Hunde dort

wegholen und unterbringen können, mit Rücksicht auf das Empfinden der Tiere.

Ich möchte nicht darüber nachdenken, wie es den armen Hunden erging und wie

es ihnen jetzt ergeht.

Was hat mir eine Dame mal vom Jugendamt gesagt: Besser eine schlechte

Mutter, als gar keine.

Ich möchte Sie jetzt alle bitten, helft mit und schreibt das Ordnungsamt der

Stadt Duisburg an und Zeitungen ( WAZ + NRZ ), man möchte bitte Frau

Gräfenstein ihre eigenen Hunde lassen. es gibt hier keinen Grund ihr diese

wegzunehmen!

Es gab auch keinen Grund die ganzen Hunde in einer Hau-Ruck-Aktion zu

entfernen, das Leiden der Tiere bei solchen Aktionen unberücksichtigt zu

lassen!!

Wir sollten helfen, nicht angreifen, wir sollten zusammen halten, auch bei

unterschiedlichen Meinungen. Solange wir uns in den eigenen Reihen nach

außen hin angreifen - sind wir angreifbar!!

Helft einer Frau, die Euch geholfen hat, als ihr in Not wart und beschmutzt

eine solche Frau nicht, die alles für die Hunde geopfert hat, ob es richtig

oder falsch war, das ist hier nicht das Thema.

Mit tierschützerischem Gruß

Margot Radtke

Tierversuchsgegner Oberhausen e.V.

tierversuchsgegner_ob@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.