Jump to content
Hundeforum Der Hund
Enjo

"Hinter" und konditioniertes "Bei Fuß"

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag
ich mag eine solche *Unterwürfigkeit* für uns als Team, nicht!!!

Solche Aussagen zur Fussarbeit zeugen immer wieder von großem Unwissen. Eine postiv aufgebaute Fussarbeit hat nicht mit Unerwürfigkeit zu tun. Vielmehr darf mein Hund dabei frech und fordert neben mir laufen. Unterwürfig und hervorragende Fussarbeit passen einfach nicht zusammen.

Mag alles sein, aber selbst die welt-aller-positivst-aufgebaute Fußarbeit gehört für mich auf den Hundeplatz und hat sowas von gar nix in meinem *Privatleben* zu suchen ...

Das heißt nämlich auch im Klartext, dass ich ständig und immer dafür verantwortlich bin, dass meinem Hund nix passiert (Hundebegegnungen, Gestrüpp, Scherben auf dem Weg, geparkte Autos). Wenn mein Hund ständig an mir klebt und mich am Ende auch noch permanent anschaut, kann er ja sonst nix mitkriegen.

Da wäre mir doch lieber, ich hab das Ganze sauber auf dem Platz und privat ist er "nur" leinenführig, kann aber sonst Hund sein.

Immer im Fuß heißt ja auch irgendwie immer im "Dienst". Wenn man das mit einem Diensthund machen wurde (egal ob Rettungshund, Drogenspürhund oder Blindenhund) wäre es tierschutzrelavant, weil der Hund keine Erholung hat.

Nicht mein Ding.

Lg, Nessie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das bei Fuss gehen im Falle von Enjos Hund ist sehr interessant und natürlich gibt es da die verschiedensten Meinungen dazu.

Ich selbst arbeite mit Dienst- und Sporthunden im Agility-Obedience und VPG (in dieser Reihenfolge ist die Wertigkeit) und bin natürlich auch ein bisschen ein Unterordnungsfreak. Dass Unterordnung nicht nur auf den Hundeplatz gehört, sondern auch immer wieder in Wald, Flur und auch an Strassen gemacht wird sehe ich als absolut richtig an, denn es gibt noch genügend Hunde von Hundesportlern die eben nur auf dem HuPla "funktionieren" und ansonsten alles andere als gut erzogene Hunde sind.

Dass ein Hund aber ständig bei Fuss geht und sich gar nicht von Herrchen/Frauchen trennt, sehe ich als absolut lästig an. In Enjos Fall, so habe ich das aus den Post´s herausgelesen, ist es für den Hundeführer schön, dass der Hund ein sauberes Fuss gehen kann, aber genauso lästig ist es bei Spaziergängen. Ich denke mal Enja ist Einzelhundbesitzer, ansonsten kann ich mir das ja gar nicht vorstellen. Da ich immer mit vier Hunden laufe würde keiner meiner Hunde auf die Idee kommen freiwillig bei Fuss zu gehen. Da sind Hundespiele und "Kämpfe" viel wichtiger als der Ernst des Lebens.

So Enjo, nun hast Du auch meine Meinung, aber damit ist Dir sicherlich nicht geholfen.

In Deinem Falle würde ich zuerst einmal Distanzarbeit mit Deinem Hund aufbauen. Am besten scheint mir in dieser Phase eine Longierarbeit, die Du versuchen solltest dem Hund so interessant wie möglich zu machen, also zuerst einmal kleine Kreise und sehr häufige Belohnungen wenn Du mal einen Meter schaffst. Ich hoffe für Dich, dass Dein Hund gerne spielt und sucht. Auch über mein geliebtes vier Bälle oder vier Frisbee Spiel kann man die Distanz gut aufbauen. Auch über Stöbern und Fährten wirst Du einen selbstständigeren Hund bekommen, allerdings geht das nicht von heute auf morgen, ein bisschen Zeit und von Dir auch Durchhaltevermögen wird nötig sein.

Wenn die Übungen dann schon ein bisschen klappen, würde ich zwischendurch immer mal wieder, für ganz kurze Zeit, das Kommando Fuss geben, damit der Hund den Sinn dieser Übung irgendwann einmal richtig verknüpft. Allerdings würde ich bei einer halben Stunde "Gesamtarbeit" nie mehr als zwei mal Kommando Fuss geben und alles in allem vielleicht fünf der dreissig Minuten an Zeit.

Und, das finde ich ganz wichtig, niemals mit Unterordnung etwas beeden. Beenden grundsätzlich mit Spiel, Leckerles oder anderer Arbeit.

Viel Glück dabei, und berichte mal über Erfolge!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lockenwolf

Du hast einen Satz ohne Zusammenhang aus meinem Beitrag zitiert!

...und deshalb auch von mir, als *Unwissende* ohne Zusammenhang als Antwort zu deinem Beitrag:

...für mich ist dieses Hör oder Sichtzeichen keine Normalität !!!...und somit als Mensch/Hunde Team im alltäglichen Alltag ohne Relevanz... :)

Das wäre viel zu anstrengend für uns beide. ;)

Wir wollen die meisste Zeit zusammen mit Spass und Freude und ohne Weh verbringen...sonst nix!! :)

Und ich möchte echt keinen Hund im Alltag erleben der ständig derart *spurt* bzw. *funktioniert*...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.