Jump to content
Hundeforum Der Hund
dorote

Rottweiler - Bestien oder ...

Empfohlene Beiträge

Also ich hatte vor n paar wochen eine begegnung mit einem mir bekannten Staff Hündin , der Pauline , ich war mit ner Freundin unterwegs Pferde raus bringen ! Und ich hatte schon auf die weite die Frau mit dem Wuffel gesehen !

Meine Freundin schiebt voll die Panik erst meinte sie können wir jetzt schnell gehen !? Warum ? ja der beisst !

mmmh wusste ich noch gar net ! Und dann ist die durch die koppel gelaufen 100 m abstand zu dem ANGELEINTEN Hund .

Naja nach meiner Knuddel Pause mit Pauline , die so lieb ist ja da kann jeder hin und den Hund anfassen die hatte noch nie Probleme oder so ! Also n Traumhund !!!!

Ich war dann n bisschen peinlich verlegen :redface , weil das Frauchen mich fragte warum meine Freundin so n Bogen macht !

Naja ich habe danach noch ne Diskussions Runde mit ihr geführt ! Weil in der Zeitung stand das diese Hunde gefährlich sind !!!!

Ich finde das verhalten einfach nur affig !

Wenn ich das höre meine Kinder dürfen nicht zu anderen GROSSEN Hunden ! Sorry , aber bei meiner kleinen Jazzy gäbe es n paar Zahnabdrücke !!! Und da lassen die Eltern ihre Kinder hin weil ist doch n kleiner !!!

Woe schonmal gesagt das sind alles blos Hunde !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo dito, yorkshiremix und yorkshire, unter dem Tisch beim Kellnern, war nicht so ganz erfunden was ich geschrieben habe

LG Meike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöle,

@ Bine. Ja, das ist`s ja gerade. Wenn ein Staff den ich nicht kenne auf mich zuläuft wird mir auch ganz anders. Wenn ich einen Staff kenne und der auf mich zuläuft ist das was ganz anderes. Das müssen sich die Hundebesitzer klar machen.

Der Gismo (Rottimix) ist ein *Untier*. Der ist nur riesig. Angenommen ich würde Ihn nicht kennen und dieser Hund würde auf mich und Lilli zurennen....da hol`ich doch glatt mein Pfefferspray raus und zöger nicht lange....

Aber ich kenne den Gismo. So, und wenn er jetzt auf uns zurennt...wir freuen uns!!!

Abgesehen davon würde der Gismo nie auf irgend jemaden zurennen wenn`s das Herrchen nicht erlaubt....UND DA LIEGT DER UNTERSCHIED!!!!

Grüßlies L.A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Gismo (Rottimix) ist ein *Untier*. Der ist nur riesig. Angenommen ich würde Ihn nicht kennen und dieser Hund würde auf mich und Lilli zurennen....da hol`ich doch glatt mein Pfefferspray raus und zöger nicht lange....

Das würdest Du echt tun? Den Hund mit Pfefferspray attakieren nur weil Du ihn nicht kennst und er auf Euch zuläuft? Wenn er erkennbare Angriffabsichten zeigt kann ich das verstehen, aber nur weil er auf Euch zuläuft? Fände ich nicht in Ordnung.

Also versteh mich bitte nicht falsch - ich finde auch das es sich nicht gehört wenn ein freilaufender Hund zu einem angeleinten hinläuft, das hab ich auch schon einige Male geschrieben. Aber wenn es eben doch mal passiert würde ich auch nicht gleich Gegenangriffe durchführen, es sei denn es besteht eine reelle, erkennbare Gefahr für meinen Hund und/oder für mich. Aber ein Freilaufender Hund an und für sich ist noch lange keine Gefahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kenne den HUnd auch noch net so lange und wie geschrieben war sie an der Leine !

Und als ich sie noch nicht kannte , hätte ich nicht anders reagiert , man sieht einem Hund an ob er freundlich ist oder nicht ! aber wenn n Hund zu mir kommt schwanzwedelnd und sich vor mich setzt und sich freut also sorry ! so gefährlich kann der gar net sein .

Und nur weils n Staff ist zerfetzt er mich net gleich ! also ich finds einfach nur übertrieben !

Das ist so wie mit der Vogelgrippe !!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Zusammen!

Also was Rottweiler, Schäferhunde, Dackel :) und Co. angeht, sehe ich das so:

Der Hund macht wie er das gelernt hat. Wie ein Kind. Ein Kind sagt nicht einfach so: böser grosser Hund, vielleicht wenn es mal gebissen wurde, aber da sind schon ganz andere im Spiel! Nämlich die Eltern. Und genauso ist das bei Hunden. Natürlich hat man vor grösseren Hunden mehr Respekt, aber ICH finde man sollte vor jedem Hund Respekt haben. Auch wenn es der eigene ist. Denn: Respekt heisst nicht Angst!

Ich respektiere jeden Hund, doch habe ich keine Angst. Weder vor einem Rottweiler, noch vor einem Schäferhund. Ich finde es sind bildschöne Tiere, beide.

Ich wurde erst einmal von einem Hund gebissen. Mit neun. Und was war das für ein Hund? Ein Dackel! Kein Rottweiler, kein Schäferhund...neee...n'Dackel ;)

Und das war, wahrscheinlich meine Schuld. Aber als Kind sieht man das halt anders. Allerdings hat meine Mutter nicht gesagt: Oh der bööööööööse kleine Hund, sondern: Gehts? Tuts weh? - Und als sie gesehen hat, dass ich nicht fest blute, hat sie gesagt: Bist ja selbst schuld. Man zieht nen Hund nicht am Schwanz!

Ich musste mich dann beim Hund entschuldigen :) Ich glaub er hat die Leckerlis besser verstanden als: Tut mir leid lieber Fredi ...

Was ich damit sagen will: Der Halter macht dem Hund zu dem was er ist. Ich bin schuld, dass mein Brego nach dem Mittagessen immer auf seinen "Nachtisch" wartet, weil ich ihm 1-2 mal ein Leckerli gegeben habe.

Ich kenne einen Herrn hier im Dorf, der hat nen Rottweiler, 10-10000 Tattoos ;), überall Piercings, schulterlanges Haar, und n suuuuuuper Charakter :)

Allerdings musste er nen Wesenstest machen, da Rottweiler sonst nen Maulkorb tragen müssen. Und er hat gesagt: der Test war super! Hab all meinen Nachbarn zeigen können WAS mein Hund drauf hat, und dass er besser erzogen ist als der Terrier meiner Nachbarin.

Das Beispiel, welches Ricky erzählt hat, kenn ich nur zu gut. Ich reg mich auf.

Über die ganzen Mütter die ihre Kinder so erziehen.

Über all die Mütter die ihre Kinder nicht mehr spielen lassen, sondern schon um 6 Uhr morgens vor den Fernseher setzen.

Über Kinder die nicht selbst erfahren dürfen, dass Sand nunmal wirklich nicht gut ist.

Über Kinder die keine langen Umwege nach Hause machen können, weil sie täglich von den Eltern abgeholt werden.

Über Eltern, die ein NEIN nicht wirklich durchsetzen.

Ich hätte nicht gewusst, was ich zu dieser Mutter gesagt hätte. Wahrscheinlich nichts. Mir bleibt da die Sprache weg, und wenn man ihnen etwas erklären will, egal was es ist: Sie wissens eh besser.

Sie wissen besser was ihre Kinder mögen, nämlich jeden Tag Pizza und kein Obst.

(Mein Patenkind hatte bis vor zwei Wochen noch nie "Birchermüsli", und sie ist 9!)

Sie wissen besser was mein Hund macht, nämlich beissen und bellen.

Wie heisst es? Hunde die Bellen beissen nicht? Die nehmen das wirklich ernst, wenn mein Hund nicht bellt....

Naja was soll ich sagen? Fällt mir nichts mehr ein,....

Jedoch mach ich das auch so, dass ich keinen Hund anfasse, wenn ich nicht MINDESTENS die Elaubnis des Besitzers habe. Ich mag es nämlich nicht, wenn man meinen Hund anfasst. Hat für mich mit Anstand zu tun. Und fragen, tut keinem weh....

Aber wenn ich die Grundfrage dieses Themas beantworten soll:

Nein, ich finde Rottweiler keine Bestien. Und ich habe keine Angst vor ihnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nein natürlich sprühe ich nicht hysterisch mit dem Pfefferspray rum. (Hab`s übrigens noch nie benutzt)

Aber ich kann auch sehr gut unterscheiden ob der Hund es freundlich meint oder nicht.

Übrigens habe ich mich gerade heute mit einer Rotti-Halterin unterhalten.

Die Rottidame ist eine gaaanz treue und geduldige Seele. Dann gibt`s da noch den kleinen Fox?-Terrier. Die ist sooo zänkisch und zwickt der Rottidame ständig irgend wohin. Bellt an einem Stück und frisst dem Rotti immer den Napf leer. Der Rotti tut da nix und schaut nur fragend drein...

Übrigens sind diese Hunde in unserem Gebiet keine Listenhunde, bzw. sie müssen an keiner Prüfung teilnehmen oder mehr Steuern bezahlen. Was natürlich teuer ist sind dannn die Versicherungen....

Grüßlies L.A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lustig, sowas ähnliches hab ich heute mit einem kleinen Jack Russel und einer American Stafford Hündin erlebt. Die Stafford Hündin eine Seele von Hund, und der Jack Russel ein richtiger "Raufbold". Die Hündin hat sich vor jedem Hund auf den Rücken gelegt, und der kleine hat alle angezickt und hat der Hündin immer den Ball abgejagt, was sie ohne murren hingenommen hat. Staffords wachsen mir immer mehr ans Herz, alle die ich hier kenne haben so ein super Wesen. Das gleiche gilt für Rottis die ich kenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sies mal so Hunde haben kein Gewissen soll heißen: also kein Hund sagt sich... "hmm der ist doof den beiß ich einfach mal" oder "der ist schwarz den mach ich kalt ect." so wie manche menschen das machen

Hunde tuen alles aus Instikt und erfahrung..

Wenn ein Hund lob und lerckerchen bekommt, dafür das er jemanden anknurrt, bellt oder beißt... wird er sich das merken und bei gelegenheit wieder tun..

Natürlich kann so was auch ungewollt passieren

Beispiel : der Hund fixiert einen andern HUnd und du willst nicht das er auch noch bellt also stopfste ihm einfach ein leckerlie ins Maul oder lenkst ihn mit liebevollerstimme ab und wartest nicht bis er sich voll auf dich konzetriert... dann denkt der Hund logischerweise "fixieren= lekerlie" Wunderbar also immer schön fixieren...

also es gibt nicht solche Hunde die einfach so mal beißen oder ähnliches das kann viele Gründe haben aber nicht einfach so....

Egal welche Rasse...

Den meine Sunny (dackelmix) sieht zum Knuddeln süß aus was auch alle Kinder immer machen wollen, aber da sie Angst vor Kindern hat würde sie beißen... Und sunny ist ja kein "kampfhund"

Man muss seinen Hund kenne und niemals anderen Leuten traun die meinen mein Hund beißt nicht, dass kann man nie wissen bei keiner rasse, da muss man den Hund schon kennen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muß gestehen bin Rottiliebhaberin seit ich denken kann :klatsch:

u obwohl meine Eltern davon garnicht begeistert sind denn obwohl sie meinten , ( Kampfhunde u kommst du mir mir so einem an ziehst du aus ) habe ich keine Ängste aufgebaut. Es ist sehr schade , das Kinder mit solch einer Angst groß werden, denn genug Therapien zeigen, das Tiere " Wunder" bewirken können.

Auch in England ist der Rotti mit unter der beliebtsete Familienhund u wird ebenfalls viel in der Therapie eingesetzt.Respekt ja ok aber Angst nein. Fremde Hunde fasse ich auch nicht an u würde es auch andersrum ohne Erlaubnis nicht wollen.

Ich selbst kenn auch einige Rottis u bin jedesmal überrascht über dieses freundliche, liebe Wesen u wie verschmust 55 kilo sein können. =)

Man sollte sich wirklich die Menschen ansehen u wenn ich immernoch zweifle, was ist so schlimm daran die Seite zu wechseln?! Ich kann deine Angst gut verstehen aber es sind solch schöne Geschöpfe das mir das Herz aufgeht u vielleicht kannst auch du dich irgendwann einmal davon überzeugen. Der Mensch spielt eine grundlegende Rolle u auch selbst wenn in der Zeitung steht Rotti, Staff u.s.w. haben zugebissen steht dort noch lange nicht warum u wie es dazu kam.

In meinen Augen ist es egal welches Tier , es gibt keine Bestien u niemand verdient diese Bezeichnung.

Schau dir einen Hund mal genau an, keiner wird von Grund auf " böse" geboren. Was Menschen täglich anrichten ist in meinen Augen schlimmer u verachtender, denn ein Hund hat Triebe aber ein Mensch das Wissen u steht irgendwann an dem Grad sich zu endscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.