Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
resi

Mein erster Hund - ich möchte alles richtig machen

Empfohlene Beiträge

hi

ich wünsche mir schon seit dem ich klein war einen hund. habe mich auch schon viel informiert, über rassen, haltung...

ich möchte jetzt auf jedenfall noch keinen hund. erst muss ich eine eigene wohnung haben und einen job in dem ich genung verdiene. aber ich möchte schon einmal planen und mich informieren, damit mir so wenig fehler wie möglich unterlaufen.

nun habe ich mir ein paar rassen ausgesucht, die mir optisch sehr gut gefallen. ich kann mal einige aufzählen: münsterländer, border collie, deutsche dogge, jack russell, english setter, golden retriever... ich könnte noch einige aufzählen :) wie gesagt ich liebe hunde! nun ist eine deutsche dogge wohl kein anfänger hund und auch nichts für eine wohnung in der stadt und ein border collie ist meiner meinung nach nur für menschen geeignet die sehr viel mit ihm machen oder am besten eine schafzucht haben. dann bleibt noch der münsterländer, jack russell, english setter und golden retriever übrig. münsterländer braucht eigentlich viel wald und beim english setter in der stadt bin ich mir auch nicht so sicher. ich schwanke also zwischen golden reriever und jack russell.

er sollte auf jedenfall kinderlieb und katzenlieb sein (hängt wohl davon ab wo er aufwächst), viel bewegung haben wollen, gerne schwimmen und gut als anfängerhund sein. ich möchte mit ihm auch in die hundeschule gehen, damit er spaß hat und gut erzogen werden kann.

was meint ihr ist am besten geeignet? vielleicht habt ihr ja noch eine andere rasse im kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Sogar der kleine Jack Russel ist ein Jagdhund und braucht jede Menge Auslastung. Vorallem ist es ein Terrier. Sie sind zwar robust, aber haben kleine sture Dickköpfe. Nicht richtig erzogen kann so ein kleines Kraftpaket an Kinderhänden schon mächtig zwicken.

Vielleicht solltest Du dir zuerst die Frage stellen, was Du mit dem Hund machen möchtest. In welcher Form du ihm Auslauf, Ausbildung usw geben kannst. Und dann unter den Rassen die in Frage kommen könnten dann auswählen :)

Liebe Grüße Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also, die meisten hast Du ja selbst schon genannt..bzw. was sie gerne

machen, wie z.B. der Border, der mit Sicherheit kein Anfänger Hund ist,aber auch ein Jack Russel ist ein kleines agiles Bewegungswunder.. der kann

auch aus dem Stand mal eben das Brötchen vom Tisch holen.

Am besten besorgst Du Dir erstmal ein paar Bücher und informierst

Dich über die Rassen. Vielleicht besuchst Du auch mal eine Hundeausstellung

(die ich eigentlich hasse) dort kannst Du dann die Hunde mal Alle in natura

angucken und Dich auch informieren.

Also schwimmen tun ja gerne die Labradore/Retriever aber es gibt natürlich

auch Ausnahmen...

Es soll dann wohl eher ein großer Hund sein oder? Ein Jacky ist ja eher

klein, so um um bei 25-30 cm....

Setter und Münsterländer meiner Meinung nach auch keine Anfängerhunde.

Aber wie gesagt, einfach mal einlesen auch im Internet.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo

Sogar der kleine Jack Russel ist ein Jagdhund und braucht jede Menge Auslastung. Vorallem ist es ein Terrier. Sie sind zwar robust, aber haben kleine sture Dickköpfe. Nicht richtig erzogen kann so ein kleines Kraftpaket an Kinderhänden schon mächtig zwicken.

Vielleicht solltest Du dir zuerst die Frage stellen, was Du mit dem Hund machen möchtest. In welcher Form du ihm Auslauf, Ausbildung usw geben kannst. Und dann unter den Rassen die in Frage kommen könnten dann auswählen :)

Liebe Grüße Tanja

genau meine Meinung.

Aber ich finde es ganz toll, das Du Dir viele Gedanken machst und

Dich informieren willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Resi,

alles richtig machen, ja das möchten wir wohl alle, aber wird kaum gelingen. ;)

Ich finde es natürlich schon sehr wichtig im Vorfeld genau alles zu überdenken.

Ich weiss nicht so recht, ob die von Dir genannten Rassen sich wirklich in der Stadt wohlfühlen, die Städter mögen mir verzeihen.

Vielleicht wäre in der engen Grosstadt eine Zwergrasse eher geeignet,den kannste in einer überfüllten Bahn untern Arm klemmen.

Den kannste auch ohne angepöpelt zu werden in einem Wohngebiet von der Leine lassen.Denke ich mal.

Da gibt es doch tolle Rassen,...Shih Tzu; Lhasa Apso; Papillon, Chavalier King Charles Spaniel u.s.w.

Wäre mein Tip. ;)

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also ich bin ja ein Terrier Fan. Wohnten damals auch in der Stadt

und haben uns unseren ersten Westie gekauft.

Der braucht zwar auch einen geregelten Auslauf ist aber trotzdem

für die WG geeignet. Wir waren damals auch Anfänger aber haben

es gut geschafft, unsere beiden Hunde zu erziehen. Terrier können

ja richtige kleine Dickköpfe sein..aber kinderlieb, meine waren

Katzen gewöhnt und auch lieb etc.

Also, da fällt mir ein, West-Highland-Terrier, Cairn-Terrier, das wären

meine Favoriten...

Du kannst hier auch mal bei Hundewissen (steht ganz oben) bei den

Rasseportraits nachgucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube ich würde von jedem der o.g. Hunde (außer vielleicht bei der Dogge, allerdings sollten die nicht in eine Etagenwohnung bei der sie Treppen steigen müssten) abraten.

Wie wäre es, wenn Du Dich in den Tierheimen bei Dir in der Umgebung umsiehst, oder online.

Ich weiß ja nicht auf welcher Ecke von Deutschland Du wohnst, aber wie wäre es z.B. mit einer Hündin wie dieser?

Sie ist zwar kein Welpe mehr, aber mit 3 Monaten noch nicht zu alt, dann finde ich das sie eher einen Doggenkopf hat (ich würde ja auch einen Mix tippen und nicht auf eine Dalmihündin).

Das ist jetzt nur als Beispiel gedacht, es gibt sicherlich noch viel mehr "Kalis" in den Tierheimen oder bei Tierschutzorgas.

Mache Dich genau schlau, auch bei den Rassen die Du bevorzugst. Einfach ist sicherlich kein Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Resi,

es ist immer schwierig, einen Hund nach einem Bild und einer netten, positiven Rassebeschreibung auszuwählen.

Mir sind erst letztens Leute begegnet, die einen Holländischer Kooikerhondje hatten; sie haben sich in das Bild im Buch verliebt und waren mit dem Jagdhund, als der sie sich entpuppte, überfordert. Jagdhunde heißen nicht aus Spaß so...

Es gibt ja auch nicht umsonst eine Unterteilung der Rassen, die aussagt, wozu sie mal eigentlich gezüchtet wurden.

Ich würde mich auch fragen: was erwarte ich von diesem Hund? Wie kann ich ihm gerecht werden?

Am Besten mal in "Hundeauslaufgebiete" gehen und die Augen aufhalten-da sieht man ja gut, wie sich die Hunde verhalten, und da kann man auch mal mit den Besitzern ins Gespräch kommen.

Ich bin sehr gespannt, wohin dich deine Suche führen wird!

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also 12 Wochen = 3 Monate ist ja wohl noch ein Welpe...

Abgabe ist meistens bei Rassehunden zwischen der 8 und 12 Woche.

Monty kam mit 14-15 Wochen zu mir und war voll der Welpe..

Scotty mit 7 (das war zu jung) und Skipper mit 12 Wochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ruf doch mal elfi an, ie sagt dir alles was du richtig und falsch machst bei einem Hund, die weiss so ziemlich alles. meine Idee, nimm dir einen Hund der älter ist, aus dem Tierheim, einen lieben, der erklärt dir das alles schon und du lernst dabei. Aber werd dir darüber im klaren, was der Hund der dich interessiert über Jahre von dir fordern wird, an Auslau, Erziehung, Konsequenz und auch Dreck und Krankheiten gibt es, es ist nicht immer alles stressfrei und rosig (ausser bei meinem :-) und kann oder muss er alleine bleiben, kannst du ihn mit zur Arbeit nehmen und und viel Erfolg bei Deiner Suche, Grüsse von Vera mirt ARKAN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.