Jump to content
Hundeforum Der Hund
schneckenalarm

Das Leben mit einem Pointer

Empfohlene Beiträge

Geübt habe wir auch sehr, sehr viel. Rückschläge an der Tagesordnung. Es passiert zwar noch, aber äußerst selten, dass wenn sie plötzlich irgendeine Witterung aufgenommen hat, und ich es nicht sofort mitbekomme, um sie dann abzurufen, dann startet sie voll durch. da hilft auch kein rufen mehr, der Adrenalinspiegel ist dann einfach zu hoch. Aber sie kommt nach kurzer Zeit wieder zurück. Und das war nicht immer so. Haben am Anfang einige Herzkasper durchlitten.

Aber katzenverträglich ohne Ende. Alle 3 Pointer schlafen mit jeder unserer 5 Katzen in einem Körbchen. Ist schon toll. :klatsch: LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich bin neu hier, habe 5 Pointer, 1 Braque Francais, 1 Braque D´Auvergne und eine Pointer-Galga Mix Hündin.

Ich kann alle ableinen ...

Mehr von uns unter

http://english-pointer.jimdo.com/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ulla,

schön, dass du auch hier bist.

Gruß,

Astrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Hallo Ulla! Schön eine "Jagdfrau" begrüßen zu dürfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, freut mich ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ulla,

herzlich willkommen.

Seit einem guten Jahr lebt ein Pointer aus Spanien bei uns.

Diese Rasse ist wirklich sehr faszinierend.

So ruhig wie er auf der Couch liegt, so schnell ist er draussen.

Wir haben hier ein Hundeauslaufgebiet, in dem wir ihn von der Leine machen.

Allerdings heizt er sich sehr stark auf, bei mehreren Hundebegegnungen.

Meine Beobachtung ist hierbei, dass, wenn es ihm zu viel wird, er ins Krähen ( allgem. Vögel - wenn Rehe hier wären, wären es vermutlich auch diese ) aufscheuchen geht.

Ich habe das Mantrailing angefangen, mache Dummyarbeit/Futterbeutelsuche, UO und longiere mit ihm. Natürlich nicht alles auf einmal :) Bin jetzt im Setter&Pointer Club Schweiz.

Meine Frage: vor ca. 3 Monaten habe ich an der Reizangel mit ihm geübt.

Findest Du das für einen Nichtjäger gut oder nicht.

Die Meinungen gehen hier ja sehr auseinander. Ich befürworte es eigentlich. Zur Ruhe reizen sozusagen. Möchte ja das Vorstehen fördern. Ach so, an der Reizangel hing übrigens keine Federschwinge oder wie es heißt, sondern ein Spielzeug.

Bin auf Deine Rückantwort gespannt.

LG Britta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab auch einen Pointer-mix-Senior bei mir

Hab ihn aus dem TH als er noch fitter war und 1 1/2 Jahre schleppleinen Training gemacht. Allerdings war das Schleppleinentraining nicht die 1 1/2 Jahre durchgehend, sondern vorallem während der Brut und Setz Zeit.

Für meinen alten Tattergreis hat es sich gelohnt, seine letzten Lebensjahre werden Leinenfrei.

Er liebt Unterordnung und neue Tricks Lernen. Ausserdem hab ich mit ihm anfangs Flächensuche gemacht. Weil er kaum noch was sieht Fährte ich mit ihm, aber er reagiert auch auf Richtungskommandos.

Derzeit ist es echt toll, weil das Gras auf der Wiese so hoch ist, wenn ich dort eine Spur lege seh ich die selbst noch.

Mein fast blinder Schatz findet immer zum Ziel. Notfalls durch hilfe, durch Richtungskommandos die er noch zu besser sehenden Zeiten gelernt hat.

Aber Wildtiere und Fährten davon findet er immer. Steht auch immer Brav vor, ausser die Beute ist direkt vor seiner Nase.

Lässt sich aber immer brav zurückrufen um seine Belohnung abzuholen und kommt dadurch auch schnell zur ruhe. Apportiert allerdings nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

- könnt ihr Euren Pointer ableinen oder ist er an der Schleppi - vielleicht auch Beides?

- wie arbeitet ihr mit ihm?

- steht er "nur" vor oder apportiert er auch?

- Verträglichkeit mit anderen Tieren?

1

Unser Pointi läuft meist offline, bei Menschbegegnung wieder online

DRR sitz, somit ist er von sämtlichen Wild abrufbar :-)

2

Jagdersatztraining, Alternativverhalten/Markern/Freeshapen, viel über Entspannung, IB, ISO etc.

3

Bisher zeigt er nur kurze Sequenzen des Vorstehens, wenn man vom reinen Vorstehen aus geht, dann nicht. Apportieren haben wir nicht beigebracht, sah da keinen drin sinn. Ich denke auch das dies nicht bedürfnisgerecht für meine Pointernase ist.

4

Meiner ist sehr verträglich.

Er geht tagsüber in eine Hundetagesstätte, da gibt es alle Typen an Charaktären.

Unkastriete werden gerne mal gemobbt, aber man kann es gut managen.

Generell ist das Leben mit einen Pointertierchen sehr spannend.

Es ist ein gemeinsames Abenteuer, herausfordernd, anspruchsvoll, zeitintensiv und ganz wichtig eine Erfahrung die ich nicht mehr missen möchte.

Einmal Jagdhund immer Jagdhund ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leben im Alentejo

      Emma und ihr Mensch erzählen aus ihrer portugiesischen Heimat

      in Plauderecke

    • Aus dem Leben einer Erdnuss

      Nun... es ist das dann doch mal soweit und das Krumpelchen bekommt seinen eigenen Thread. Hier folgen nun Bilder und Berichte aus dem Leben einer Erdnuss.   Heute waren wir fast die gesamte Runde im Freilauf unterwegs, fast habe ich mich sogar getraut davon mal Bilder zu machen... er war richtig gut drauf! Und ich dann doch zu vorsichtig Trotzdem hatten wir viel Spaß miteinander und das Licht im Wald war herrlich! Ich liebe es ja, wenn man die Sonne und gleichzeitig dunkle Wo

      in Hundefotos & Videos

    • Mayas Kampf zurück ins Leben

      Ich hatte im Thema Sauerlandtreffen schon kurz drüber geschrieben, hier nun also Mayas eigener thread.   Am Dienstag, den 9. April wurde Maya von einem wesentlich größerem Hund attackiert und geschüttelt. Nachdem der andere weg war, lag Maya regungslos, lautlos auf der Wiese. Lediglich ihre Augen bewegten sich. Vorsichtig nahm ich sie auf, eilte zum Auto und fuhr zum Tierarzt. Unterwegs rief ich an, damit man alles vorbereitete. Als wir in der laufenden Sprech

      in Hundekrankheiten

    • Tierschutzhund wieder abgeben- Hunds Bedürfnisse vs. Mein Leben

      Hallo in die Runde. Ich bin neu hier im Forum und zwar mit einer schweren, wenig vorstellbaren Frage, die mir nach schwierigen Wochen langsam in den Kopf kommt. Ich versuche im Folgenden unsere Situation zu beschreiben und hoffe auf einfühlsame Antworten. Ich stelle mir diese Frage nicht leichtfertig und ich habe es auch lange nicht in Betracht gezogen, darüber nachzudenken, meine Hündin wieder abzugeben. Langsam frage ich mich aber, ob ich ihr vielleicht nicht das Zuhause und die Sicherheit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Manchmal ist das Leben zu wahr, um schön zu sein!

      Achtung! Das wird jetzt waaaaahnsinnig viel Text!   Der eine oder andere wird es sicherlich schon mitbekommen haben, dass wir immer wieder Probleme mit Esmi´s Gesundheit haben. Manche sind sehr schwerwiegend, manche sind klein, aber dennoch zehren sie an ihren und auch meinen Nerven.   Ich habe diesen Thread eröffnet, um mir mal alles von der Seele zu schreiben, um mir einen Überblick zu verschaffen, um vielleicht noch die eine oder andere Idee einzusammeln und letztlich auch

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.