Jump to content
Der Hund
Renate

Mehrere Hunde: Gassi gehen alleine oder im Rudel?

Empfohlene Beiträge

Heute abend wollten wir unseren Hunden mal was gutes tun, und mein Mann und ich sind einzeln, jeder mit einem Hund, Gassi gegangen.

Ich hatte Boomer, weil er eh von Anfang an wie ne Klette an Mama hängt, und mein Mann nahm Shelly, weil sie Papas kleine Schmusemaus ist.

Zu Haus gibt es schon mal gerangel, wenn ich einen der beiden streichele, schwups drängelt sich der andere dazwischen.

Also, wie gesagt, wir wollten den beiden was gutes, und jeder verliess, in zeitlichem Abstand von wenigen Minuten, mit "seinem" Hund in entgegen gesetzte Richtungen.

Als wir wieder zu Hause ankamen, berichtete jeder, dass er ein kleines, störriches Eselchen mehr oder weniger hinter sich hergezogen hat.

Keiner der beiden wollte so richtig Gassi gehen, sie blieben alle paar Metr sitzen und drehten sich nach hinten um, um zu gucken, wo denn der andere bleibt.

Shelly hat sich bei unserer Rückkehr so gefreut, ihren Boomer wieder zu sehen, dass sie vor lauter Aufregung das komplette Essen von heut Mittag in den Garten gek..... hat!

Also, in Zukunft werden wir wohl wieder beide mitnehmen, macht sonst keinem von beiden wirklich Spass!

Aber wie ist das bei euch, wie handhabt ihr das ?

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Renate

Also zum thema gassi mit 2 hunden kann ich leider nix sagen, aber ich gehe ja jeden tag 2 stunden auf die hunde wiese mit sunny und da ist sie immer so super glücklich wie ein kind an weihnachten! wenn ich wie jetzt hier im urlaub net mit ihr aufe wiese kann ist sie schon ganz schön depremiert!

Oder wenn ich mal nicht um 5 mit ihr zu wiese gehe sondern dran vorbei laufe setzt sie sich auch einfach auf den boden

Und wenn ich mit Max raus gehe und er aufeinmal in ne andere richtung geht dann geht sunny auch kein meter mehr weiter und ich muss sie so weit tragen bis sie max nicht mehr sehen kann(so ist es auch wenn max gassi geht und ich inne andere richtung muss)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist bei uns ganz unterschiedlich. Mit Líene, Ben oder Magnus kann man alleine gehen. Aika und Gino wollen das überhaupt nicht. Aika ist nur am rumwinseln und weigert sich sogar zu laufen. Gino steht nur da und schaut wo die anderen geblieben sind. Wir hätten mit den beiden allerdings schon schwierigkeiten das Haus alleine zu verlassen. Die zwei "verstecken" sich immer zwischen den anderen Hunden, Gino bleibt sogar im Körbchen sitzen.

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

also meine beiden wollen auch nicht getrennt Gassi gehen.

Es ist dann sehr mühsam für mich mit dem ein oder anderen zu gehen, denn ich müßte sie dann immer hinter mir herziehen.

Leider wollen sie auch nur noch mit mir Spazieren gehen (zusammen, versteht sich) Wenn mein Mann mal mit ihnen gehen will, weil ich aus irgendeinem Grund nicht kann, bewegen sie sich erst gar nicht. Er muß zu ihnen hin und sie anleinen Dementsprechend gehen sie dann auch mit ihm!

Viele Grüße

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zeigt sich hier wieder einmal bestätigt: Der Hund ist ein Rudeltier!

Vor einem Jahr hätte ich mir noch nicht träumen lassen, dass Boomer mal so ein Affentheater macht, weil er mit mir alleine gehen muss.

Er ist nämlich total auf mich fixiert.

Auf der anderen Seite freut`s mich natürlich, dass die beiden nun ein "Team" geworden sind.

Mit zwei Hunden zu laufen ist allerdings anstrengender, als wenn man nur einen an der Leine hat.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere beiden gehen eigentlich gemeinsam spazieren. Aber....

z.B. in der Läufigkeit gehe ich mit Eileen einen anderen Weg, als mit Aiello, damit der Arme nicht ganz irre wird. Es sei denn, ich will Eileen von ihm decken lassen, dann gehen wir auch da gemeinsam.

Dadurch, dass sie das wissen, funktioniert es soweit super gut, dass meine Tochter Arabella die beiden getrennt zu den Zeitungstouren 2x / Woche mitnehmen kann. Funktioniert hervorragend!

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo

normal gehe ich auch mit allen drei zusammen gassi.

allerdings habe ich ein älteres mädchen 11jahre alt, ihre herzklappe arbeitet nicht mehr richtig.

manchmal hat sie lust und läuft gut mit, manchmal mag sie gar nicht und ich mach mit allen zusammen eine kleine runde und mit jacki (die allerdings im moment ebenfalls gehandicapt ist) und aika eine grosse runde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine beiden Hündinnen vertragen sich nicht besonders gut, deshalb laufe ich einzeln.

Allerdings werde ich das größenteils auch mit dem nächsten Hund wieder so halten, da ich die einzelnen Hunde so besser für den Sport fördern kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wenn man nicht noch berufstätig ist, geht das mit den Einzeltouren, aber ansonsten ist das wohl schlecht.

Wenn ich einzeln gehen würde, wär ich von morgens bis abends nur unterwegs, und den Haushalt müsst` ich dann von den Heinzelmännchen machen lassen!;)

Es ist zwar zum Teil anstrengender, wenn ich beide an der Leine habe, wenn z.B. ne Katze unseren Weg kreuzt, fragt sich mancher, ob ich mit den Hunden oder die mit mir gehen!:klatsch:

Aber auf der anderen Seite ist es aus zeitlichen Gründen wesentlich einfacher, eine Tour zu gehen, aber zwei Hunde haben ihren Auslauf.

Da Boomer meist frei läuft, ausser halt im Ort, geht es recht gut, da ich dann nur Shelly an der Schleppleine hab.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte 4 Monate zum Anfang des Jahres 2 Hunde im Haus. Eine Hovawart-Hündin in Pflege bis ihr Herrchen wieder gesundheitlich fit war und meinen Hovi-Rüden. Sie kennen und lieben sich sehr, sehen sich aber nur 2x im Jahr wegen räumlicher Distanz. Da ich durch und durch Trainerin bin, habe ich natürlich das Bestreben, mit beiden zu arbeiten, wenn ich unterwegs bin. Das geht nicht wirklich. Zudem ist es schwierig, wenn die Hunde immer zusammen sind, die Bindung zu dem einzelnen entsprechend zu pflegen. Also habe ich es so gehandhabt, daß es eine Spiel- und Laufrunde gemeinsam gab, und eine Arbeitsrunde mit beiden einzeln. Die braucht dann auch nicht sooo lang zu sein, denn durch die Kopfarbeit sind sie eh ausgelastet, auch schon nach 20 Minuten. Dieses Konzept finde ich gut und kann es empfehlen, denn so wird man allen gerecht. Sich selbst und den Ansprüchen an eine anspruchsvolle Erziehung eben auch.

Als die Maus dann wieder weg war, habe ich sie einerseits vermißt, habe aber andererseits festgestellt, daß ich ganz persönlich mit meinen Ansprüchen 2 Hunden nicht so gerecht werden kann, wie ich es gerne möchte. Für mich kommt ein zweiter Hund erst dann in Frage, wenn Bärenkind mal richtig alt ist und auch vor mir mehr Ruhe braucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.