Jump to content
Hundeforum Der Hund
wildwolf

An der Leine laufen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich brauche mal Ratschläge.

Arwen ist momentan die Königin der Zugmaschinen.

An der Leine laufen ist momentan schrecklich.

Die Methode die bisher gefunzt hat- funktioniert nicht mehr.

Bin sonst immer stehengeblieben, wenn sie dann zurückkam wurde sie belohnt.

Nun kommt sie zwar brettert dann aber schön weiter.

Mit ihren 25kg ist die Sache gerade nicht sehr angenehm.

Wer hat Tips?

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenn ich. :D

Bei Richtungswechseln wars bei mir das gleiche Spiel damals. Sobald ich die Richtung änderte, preschte sie in dieselbe.

Bei mir hats geholfen die Leine vorm Bauch zu blocken und "Achten" zu laufen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scheinbar hat sie verknüpft: Zurückkommen = Leckerlie = Aufgabe erledigt!

Du solltest nun das Laufen an lockerer Leine bestätigen. Nimm Leckerlies mit und bestätige sie in dem Moment, in dem sie nicht zieht, sich aber vorwärtsbewegt.

Ich verbinde das mit dem Befehl "Langsam".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm, an der Leine zupfen bringt nehme ich an nichts.

Norbert hat zu mir letztens gesagt, stehenbleiben, den hund um sich rum wieder bei fuss führen und weiter. Braucht man menge Geduld und Spucke und für 100m wohl ne Stunde ;)

Mein Alf damals hat auch so derbe gezogen. Ich wußte es damals nicht anders und habe ein Würgehalsband benutzt, für eine Woche sogar eins mit Stacheln :(

Alf ist immer losgesprintet von 0-100 und hat mir dabei immer bald den Arm ausgekugelt.

Ich habs mit den beiden Halsbändern in Griff bekommen, natürlich nicht dauerhaft genutzt. Und nach ca 2-3 Wochen ist er artig gelaufen. Heute würde ich es wohl garnicht mehr nutzen. Naja mir wurde es damals als letztes Mittel so gesagt von meinem damaligem Hundeclub.

Aber wie schon gesagt, ich würde es so machen wie Norbert es gesagt hat, also nicht einfach nur zurücklocken, sondern um dich rum, bei Fuss.

Liebe grüße Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Leine zupfen?

Da lacht die mal kurz...

Die hat bereits so eine Halsmuskulatur entwickelt- frag mich von wem sie die geerbt bekommen hat.

Ich seh schon, Festo muss demnächst mal die Füsse still halten :Oo

Arwen´s Leinentraining ist angesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

moin,

Du meinst, so sie kann voran laufen, aber ohne zug?

Falls du etwas geduld und beharrlichkeit hast ....

Wir machen das so ... und zwar wortlos .... sobald zug auf der leine ist, stehenbleiben, warte ob sie druck aus der leine nimmt ... dann rückwärts ein paar schritte ... (wir machen zwar ohne leckerli, aber hier könntest eins in den händen halten, wobei die hände an deiner brust anliegen, dafür sollte sie dir dann schon entgegenkommen) ist sie da, ruhig innehalten ... minutenlang (mein mädel setzt sich dann schon hin^^) und langsam weitergehen ... solange leine hängt ...

Sowas bau ich immer wieder ein, wenn ich merk, meine nasen werden leicht halsstarrig ... vllt wirkt es auch bei hund, der nur so tut, als sei er ein schlittenhund :D

winkz, warj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenne ich auch , wenn ich morgens die erste Runde mit allen 3 Hunden laufe , sind die Felder voll mit

1. Hasen 2. Kaninchen 3. Krähen und 4. den Freunden von Hasen , Kaninchen und Krähen ?!?

Ich habe an der einen Hand Cleo und Tyler und an der anderen Yuma - manchmal weiß ich hinterher nicht mehr , welche Schulter mehr weh tut - die linke , durch kontinuierliches Dauerziehen von Fräulein Cattle Dog , oder die rechte durch - mit Anlauf - nach vorne Sprinten von Yuma :(

Dabei war Cleo nie so jagdfixiert , das ist neu , seit wir morgens schon so eine große Runde laufen :[ - seitdem kann ich die Cattles morgens auch nicht ehr von der Leine lassen :[ die sind schneller weg , als ich das Wort "hier" aussprechen kann !!!!

Seit letztem Donnerstag clickere ich "durchhängende Leine" - davor habe ich bei allen immer das Zurückkommen belohnt ,und oft habe ich den Eindruck , Cleo prescht absichtlich vor , damit ich sie rufe ;) ...

Wenn nicht gerade ein Rebhuhn vor uns auffliegt , oder ein Hase den Weg kreuzt , habe ich wieder richtig schöne und entspannte Spaziergänge - also , zu etwa 85 % ;) , aber bissi Schwund ist immer , oder ?? ;)

Martina mit Cleo , Tyler und Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Norbert hat zu mir letztens gesagt, stehenbleiben, den hund um sich rum wieder bei fuss führen und weiter. Braucht man menge Geduld und Spucke und für 100m wohl ne Stunde ;)

Das mache ich jetzt auch öfter, bzw. Shelly macht das, wenn sie mir mal wieder zu schnell wird und ich stehen bleibe.

Mich hat irgendwann die Leinensortierei und das Durcheinander "genervt" und da hab ich ihr das "um mich herum" beigebracht. Mit der Methode kann man auch gut das Tempo rausnehmen beim Hund.

Die 100m pro Stunde schafft man bei Leinenziehern wohl mit jeder konsequenten Methode. :D

Was ich jetzt noch mit Shelly mache, wenn sie anfängt schneller zu werden, ich bleibe stehen, bewege meinen Körper leicht rückwärts. (Ausfallschritt reicht meist) Und dann kommt sie wieder brav ins Fuß.

Ich glaube das habe ich ihr damals so angewöhnt: Stehenbleiben, sie leicht/langsam zurückziehen (meist kommen sie ja schon fast von allein) - also keinen RUCK, sondern den Hund langsam "ranholen" - bis sie wieder am Bein sind, kurz warten und dann weiter gehen. Wird sie wieder schneller, genau das gleiche. Da Shelly selber schnell "gernervt" ist, wenns nicht schnell genug vorwärts geht und ich ständig stehenbleiben muss, hat sie das oft auch schnell raus und probiert sich nicht mehr durchzusetzen. :P

Da Shelly leider irgendwie NIE mehr lernt, wie lang ihre Leine ist (außer sie ist schon k.o.), gibt es bei uns eigentlich nur: Fuß ODER laufen lassen. Viele gucken mich immer doof an, wenn sie die ganze Zeit an der Leine Fuß laufen muss. Aber naja... mir egal. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit Shelly kommt mir doch sehr bekannt vor! :D Sind halt immer die Schäferhunde!

Bei 100m pro Stunde wird Festo zwischendrin wahrscheinlich irgendwann im gras einschlafen und ich hole ihn auf dem Rückweg wieder ab. :D

Aber ich werde mal eure Tips ausprobieren. Werde berichten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... und die siberians *anmerk*

:D :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.