Jump to content
Hundeforum Der Hund
wildwolf

An der Leine laufen

Empfohlene Beiträge

Supi!!! Hört sich doch schon mal gut an. ;)

Und wenn deine Kleine auch nur ein bissl so ungeduldig ist wie meine, wird es sie bald nerven... das "nicht-vorwärts-kommen". :P

Halte durch! :party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es nervt sie jetzt schon, dazu protestiert sie auch lautstark! :D

Da bin ich ja mal gespannt!

Würde ja auch die Achten einbeziehen, aber dann muss ich euch schildern wie das dann aussehen würde.

Ich komme aus der Haustür raus und muss über eine Straße rüber um nach ca. 100m im Weinberg zu stehen.

Alleine für diese ca. 200 m würde ich erstmal ne Stunde brauchen, würde dabei wahrscheinlich achten auf der Straße drehen. Dann würden entweder die Nachbarn den netten Onkel Doctor rufen oder ich würde gar nicht im Weinberg landen sondern in der entgegengesetzen Richtung! :D

Ich denke auf die Art versuchen wir es weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es nervt sie jetzt schon, dazu protestiert sie auch lautstark! :D

Hahahahahahha....GENAU SO kenne ich das auch. :klatsch::klatsch::klatsch:

Shelly schreit mich regelrecht an.

Die DSH haben doch alle einen an der Klatsche. Hahahahaha... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo zusammen, hab da auch mal ne frage, spielt das halsband auch ne rolle. was empfehlt ihr ?

ich habe ein wuergehalsband (aber keine kette) . der trainer hats mir empfohlen. habe aber den eindruck es ist ihr ziehmlich wurscht wenn sie sich halbaufhaengt.

muss/sollte man ein wuergehalsband nehmen ?

danke.........doreen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man muss gar nichts....wie du feststellen kannst, bringt das Würgehalsband nichts. Es würde auch nichts bringen, wenn es eine Kette wäre.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@wildwolf

kannst das irgendwie filmisch ... aber bitte mit sound mal dokumentieren? :D

Selbst mein plapperkeks bleibt dabei so still ... aber bei sibnasen weiss ich ja wie sie klingen .)

winkz, warj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zug auf dem Halsband löst beim Hund einen Oppositionsreflex aus... und zwar nach vorn.

Da kann der gar nicht anders, als weiter nach vorn ziehen.

Hund "denkt" nicht: langsamer laufen = weniger Zug... Kann Hundehirn nicht.

Von daher ist alles, was Halsband ist zum Lernen, an lockerer Leine zu laufen denkbar ungeeignet.

Ich persönlich favorisiere eh ein Brustgeschirr.

Davon aber mal ganz abgesehen sollte man sich, wenn man dem Hund das Laufen an lockerer Leine beibringen will, zwischendurch mal überlegen, WAS man dem Hund beibringt.

Hund läuft los, zieht an der Leine, Besitzer bleibt stehen. Hund geht ein kleines Stück zurück: Lob und weitergehen.

WAS hat der Hund gelernt?

Wenn mein Mensch stehen bleibt, geh ich ein kleines Stück zurück und darf dann weiterziehen.. usw.

Hund läuft los, zieht an der Leine, Besitzer bleibt stehen und wartet, bis Hund zu ihm zurück kommt, dann evtl. sogar Lob und Leckerchen UND weitergehen.

WAS lernt Hund?

Wenn mein Mensch stehen bleibt gehe ich zu ihm zurück und hole mir ein Leckerchen.

Hund läuft los, Mensch läuft aufs geradewohl irgendwohin, sobald das Ende der Leine erreicht ist, wird Hund durch (durch ihn selbst verursachten natürlich) Ruck bestraft und lernt VIELLEICHT, diesem Ruck durch größere Aufmerksamkeit zu entgehen.

WAS aber lernt der Hund in dem Moment? Vermutlich, dass sein Mensch ein wenig einen an der Murmel hat, weil er so merkwürdig durch die Gegend läuft und zweitens, dass es Schmerzen bedeutet, seinen eigenen Weg zu gehen.

In allen Fällen hat der Hund über das LAUFEN an lockerer Leine noch nichts gelernt.

Mein Ziel ist es, den Hund zu einem Zeitpunkt zu loben, wenn er noch an lockerer Leine läuft.

Dazu muss er aber beim Spazierengehen sein Gehirn anschalten können.

Den richtigen Zeitpunkt kann man z.B. mit dem Clicker bestärken oder auch durch ein Geräusch ... und man kann diesen Punkt sogar konditionieren und ein prima Abwende-Signal daraus machen.

Ist ein Hund so aufgeregt, dass er ständig wieder in die Leine knallt gäbs bei mir erstmal ein wenig Stressreduktion bis der Hund einigermaßen aufnahmefähig durch die Welt gondelt.

Und das ist NICHT typisch Schäferhund. Auch Schäferhund können lernen zu denken.

Für mich ganz wichtig:

Die Übung heißt nicht: Ziehen abgewöhnen

sondern

An lockerer Leine laufen.

Mir persönlich ist dieser Weg viel angenehmer als jegliches Verleiden über Ungemach oder Schmerzen.

Gruß

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi antje, so wie wuerdest du dann vorgehen ? also erstmal zieht hund ja. was machst du in dem moment ?

ich sehe schon, viele haben hier andere erfahrungen gesammelt. fuer einen laien ist das sehr verunsichernd, was macht man nun richtig oder falsch ???

will meinen hund ja nicht versauen.

danke doreen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ich vorgehen würde hinge von dir und deinem Hund ab.

Rein theoretisch gibt es doch, bevor der Hund ans Ende der Leine gelangt, einen Moment, wo die Leine noch durchhängt, oder?

DEN musst du erwischen und zwar so, dass der Hund das auch bemerkt.

Das muss man halt üben.

Wie lang ist denn deine Leine?

Und was hat der Würgehalsband-Empfehler denn für eine Vorgehensweise empfohlen oder wie machst du es im Moment genau?

Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi antje, beim training hab ich gelernt, das sobald der hund zieht, dann gibt man ne korrektur, heisst ruck an der leine. ich muss sagen die meisten sachen die ich dort gelernt habe klappen super. aber halt das laufen bei fuss nicht und andere kleinigkeiten. muss aber dazu sagen das piper erst 8 monate ist. war mit ihr von 4-6 monaten zu einem anfaengerkurs und im herbst gehe ich zu einem 2. kurs.

im kurs hats uebrigens auch gut geklappt an der leine laufen. aber dort gabs nicht soviele ablenkungen.

hier riecht und sieht und hoert sie viel......ist natuerlich alles interessant.

treffe mich naechste woche mit dem trainer. er will piper beobachten und dann entscheiden wie wir vorgehen.

lg doreen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.