Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Vermillion

Erster Hund - Fragen zur Wahl und Haltung

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo allerseits ;)

Frisch im Forum angemeldet lege ich gleich los :)

Ich bin 17 Jahre alt und würde gerne einen Hund haben, doch bevor es erstmal soweit ist, würde ich doch erst die ein oder andere Frage klären.

Ich erkläre erstmal die Haltungsbedingungen: Ich wohne noch zuhause in einer 90 qm Wohnung.

Felder und Wiesen sind direkt vor der Tür (1 Minute Gehzeit). Einen Garten habe ich auch, allerdings ist dieser in einer Kleingartensiedlung also etwas suboptimal. :P

Schule habe ich von ca. 7 - 14 Uhr.

Zu meinen Qualifikationen: Bis auf einige Hunde mal eben aufgepasst und Gassi gegangen habe ich nicht soviel Erfahrung, was es heißt sich um Tiere zu kümmern dagegen schon ( 600l Aquarium, Katze in der Wohnung des Bruders nebenan, Wellensittich).

Zur Schulzeit noch etwas, meine Mutter ist Feuer und Flamme für die Idee der Anschaffung eines Hundes, sie hat genügend Zeit sich mit dem Hund zu beschäftigen.

Das war nur die Vorgeschichte, damit ich nicht unvorbereitet erscheine ;)

Eigentlich Frage: Ich weiß man sollte sich für einen Hund entscheiden der zu einem passt. Jedoch wäre mir alleine von der Sympathie eine große Hunderasse lieber (ich rede da von Deutscher Schäferhund usw.). Mein persönlicher Traumhund, der Dobermann kommt nicht in Frage, da es a) kein Anfängerhund ist und B) er viel Platz (eigenes Grundstück zum bewachen braucht).

Ich treibe sehr viel Sport, jogge 4mal die Woche mindestens 40 Minuten, der Hunde würde im läuferischen Sinne auf jeden Fall gefordert.

Um endgültig auf den Punkt zu kommen: Ich habe gelesen, dass der DSH nicht unbedingt ein Anfängerhund ist. Kann ich es trotzdem versuchen als Neuling der Hundeerziehung diesem eine gute Ausbildung zugute kommen lassen? Wenn nein, gibt es andere Hunderassen die besser in das Kriterium passen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nachbar ;)

erstmal klasse, dass du dir vorher schon Gedanken machst, welcher Hund zu dir passt. Als weitere Anregung moechte ich dir noch folgendes mit auf den Weg geben. Du bist jetzt 17 und sicher bald mit der Schule fertig. Hast du dir auch schon Gedanken gemacht was danach kommt (Studium, Ausbildung, Beruf) und wie da dann ein Hund mit rein passt? Gehen tut alles, aber es wird nicht gerade einfach werden, denn ein Hund fordert viel deiner Zeit, das sollte dir bewusst sein.

Einen DSH wuerde ich zwar nicht unbedingt als Anfaengerhund empfehlen, aber wenn man gewillt ist sich wirklich mit dem Hund auseinanderzusetzen und mit kompetenter Hilfe koennte ich mir das schon vorstellen.

Gruss

Ramona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal: HERZLICH WILLKOMMEN! =)

Zu deiner Frage:

Also einen Anfängerhund gibt es generell schonmal nicht.

Ich bin praktisch mit DSH groß geworden, habe aber erst vor einem Jahr "gelernt", richtig damit (meiner jetzigen Hündin und DSH-typischen Eigenschaften) umzugehen.

Ich liebe DSH sehr. Aber mein nächster Hund wird sicher keiner sein, weil sie mir einfach zu krank sind. (hab ja selber so ein Exemplar zu Hause und DAS muss ich nicht nochmal haben)

WENN du dich für den DSH entscheidest, schaue dich bitte genauestens um!!! Nach GUTEN Züchtern und vor allem GESUNDEN Hunden. Weil wenn du wirklich Sport mit ihm machen willst und alles, dann ist das unumgänglich, sonst werdet ihr daran keine Freude haben.

Die Sachen, die du beim Dobermann als "Negativpunkte" aufgezählt hast, kann ich nicht bestätigen. Er braucht kein Grundstück zum Bewachen. 1. Ist es DEIN Grundstück (wenn überhaupt) und 2. sind Dobermänner (die, die ich kenne) sehr auf den Menschen bezogen und wollen nicht allein sein.

Sie sind oft sehr sensibel, also eigentlich (verallgemeinert!) das genaue Gegenteil vom DSH. (Ausnahmen bestätigen die Regel)

Klare Grenzen und Konsequenz brauchen beide Hunde. Aber eben beide anders.

Mit einer guten Hundeschule/guten Hundetrainer, kannst du, behaupte ich jetzt mal, bis auf einige Ausnahmen, fast jede Rasse als Anfänger "hinkriegen". ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Mit einer guten Hundeschule/guten Hundetrainer, kannst du, behaupte ich jetzt mal, bis auf einige Ausnahmen, fast jede Rasse als Anfänger "hinkriegen". smilie_24.gif

Da stimme ich Ricky voll und ganz zu! Ich finde das Gerede von "Anfängerhunden" sogar ziemlich gefährlich, weil es den Leuten suggeriert, dass sie sich keine Mühe geben müssen. Meiner Meinung nach kommt ein engagierter Anfänger sehr viel besser mit egal welchem Hund (bis auf wenige Ausnahmen) klar als ein Mensch, der aufgrund seiner Erfahrung nicht mehr über seinen Umgang mit dem Hund nachdenkt.

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Vermillion,

ich kann mich Ricky 81 auch nur anschließen, mit einem GUTEN Hundetrainer (es gibt leider auch schwarze Schafe) kannst Du auch einen DSH zu einem sozial verträglichen und freundlichen Hund erziehen.

Im Bezug auf "Anfängerhunde" kann ich meinen Vorrednern auch zustimmen, das gibt es wohl nicht. Jede Rasse braucht Erziehung von einem kompetenten Besitzer, und die nötige Kompetenz kannst Du Dir zum einen über einen guten Trainer und zum anderen auch über Hundebücher aneignen, ich persönlich hab mit lesen eine Menge gelernt und fahre bis heute gut damit.

Find ich auch klasse das Du Dir im Vorfeld Gedanken machst, das tun bei weitem nicht alle zukünftigen Hundehalter :klatsch:=)

Da sind ja schon einige gute Vorraussetzungen zu erkennen, z.B. das Deine Mutter sich auch mit dem Hund beschäftigen möchte. Und auch das Du ein schönes Auslaufgebiet zur Verfügung hast und mit Deinem Hund joggen würdest :) . Das ist schon mehr als manch anderer bereit ist für seinen Hund zu tun.

Was Du aber auch bedenken solltest, der Hund wird für die kommenden 12 - 15 Jahre zu Deinem Leben dazugehören. Bist Du bereit ihn für diese Zeit in Deine Lebensplanung mit einzubeziehen? Ihn bei Deiner Berufswahl, Wohnsituation und solche Dinge wie Urlaubsplanungen etc. zu berücksichtigen? Naja, ich glaub das ist Dir schon bewusst, weil Du Dir Gedanken gemacht hast :) .

Also, lass es uns erfahren wenn Du eine Entscheidung gefällt hast, eigentlich kann man Dir nur gratulieren, weil es auf der Welt nichts sehr viel schöneres als einen eigenen Hund gibt :holy: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Vermillion,

auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum!

Ich könnte jetzt wiederholen was meine Vorredner geschrieben haben...tu ich aber nicht ;)

Finde klasse, dass du dir vor der Anschaffung eine Hundes Gedanken machst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein herzliches Willkommen aus dem Norden.

Ich bin mir sicher, Du wirst Deinen Traumhund finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen, vielen Dank für das viele Feedback! :klatsch:

Vielen Dank an alle, die mir Tipps gegeben haben. Eure Meinung, dass ein DSH nicht unbedingt ein Anfängerhund ist erscheint mir sehr logisch. Natürlich kommt es auf die Erziehung an ( wie konnte ich das nur auf Experten- und Anfängerhund abwälzen, äber im Internet hält sich dieses gerücht hartnäckig :Oo )

Vielen Dank nochmal an Ricky81. Zwar wusste ich, dass Schäferhunde verschiedene durch Zucht bedingte Krankheiten bekommen kann, doch dass es auch so schlimm kann, wusste ich nicht. Also nochmal danke für deinen Erfahrungsbericht.

Dass ich in 2 Jahren Abitur habe, habe ich ganz frech unterschlagen :Oo

Doch zu diesem Punkt selbst habe ich mir natürlich Gedanken gemacht und abgewogen.

Der Grund warum meine Mutter für Feuer und Flamme für die Idee der Einschaffung eines Hundes ist, ist dass ich der letzte bin der das Haus in unserem Familienclan ( ;) ) verlässt und sie so recht allein sein würde.

Übrigens: tolles aktives Forum mit erfahrenen Usern!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen auch von mir!

Schön, dass Du Dir so viele Gedanken zur Hundeanschaffung machst! Habe ich nun richtig verstanden, dass der Hund, wenn Du das Haus nach der Schule verlassen wirst, bei Deiner Mutter bleibt? Dann sollte sie ja auch in die Entscheidung eingebunden werden!?

Zum DSH: Ich gebe Ricky völlig Recht. Gerade, wenn Du mit dem Hund Sport machen möchtest, würde ich aufgrund der häufigen Gesundheitsprobleme davon abraten (wobei Du bei keiner Rasse vor Krankheiten sicher bist...leider)

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Es gibt keine Anfängerhunde!

Vielleicht ist in Deiner Nähe in nächster Zeit mal eine Hundeausstellung!? Dort kannst Du Dir in Ruhe viele Rassen ansehen und triffst Züchter und Verbände, die Dich über die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Rassen informieren!

Oder besorge Dir "Rassebücher". Auch dort kannst Du Dir einen ersten Eindruck verschaffen und Dich dann per Internet oder Züchter weiterinformieren.

Kommt denn eigentlich nur ein Welpe in Frage? Und ein Rassehund?

Wie sieht es denn im örtlichen Tierheim aus??

Liebe Grüße

Tanja mit Cassya und Gemma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guck mal hier.

Ist zwar kein Welpe, allerdings hat das auch seine Vorteile. Kommt hinzu, dass Du schauen kannst, ob die Chemie stimmt.

Nimm Deine Mutter mit und geht Euch Connor anschauen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.