Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
wildwolf

An alle Zweihundebesitzer - wie teilt ihr eure Zeit zwischen den Hunden auf?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren wie ihr bei zwei Hunden eure Zeit aufteilt??

Ich bin momentan der Meinung, dass der große zu kurz kommt und überlege ob ich das Gassi gehen langsam teilen soll und jetzt auch einzeln laufen soll?

Festo darf zwar schon viel mit mir alleine machen aber auf dem Hundeplatz.

Sonst gehe ich immer gemeinsam Gassi und da beansprucht Arwen automatisch mehr Zeit wie zum Bsp. beim an der Leine ziehen.

Wie händelt ihr das so??

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich gehe mit meinen beiden immer so Gassi, Morgens früh beide zusammen, vormittags nur Joshy, mittags wieder beide zusammen, nachmittags nur Joshy abends beide zusammen, spätabends nur joshy und nachts vorm schlafengehen nochmal kurz mit beiden runter.

Joshy muß halt noch öfter raus wie Dusty, da aber wegen lernen an der Leine mit 2 Hunden mir auch etwas zu stressig ist gehe ich mit Joshy einzelnd.

Wenn meine Kinder aus der Schule kommen geht meist mein Sohn oder meine Tochter mit Dusty raus, in Wald zum Sandberg und spielen dort mit ihm.

Ansonsten hat Dusty immer extra kuscheleinheiten die nur er bekommt, und Joshy halt warten muß, bis es für beide Kuscheleinheiten gibt.

Futter, Leckerlies, das alles bekommt zuerst Dusty.

Ich finde nicht das Dusty da zu kurz kommt, er ist gerne mit Joshy zusammen und rausgehen ohne Joshy findet er etwas befremdlich. Hat er ja keinen zum spielen :)

Er macht auch keine Anstalten so das man denken könnte er fühlt sich benachteiligt.

Liebe grüße Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

genauso mache ich es auch.

Weil Scotty nur noch kurz geht gehen wir morgens und abends

bzw. Spätnachmittags, wenn er Lust hat auch Mittags kurz zusammen

so 15 Minuten und dann gehe ich nochmal 1-2 am Tag mit Monty ausgiebig alleine.

Das mit dem Leckerlie, Kuscheleinheiten mache ich genauso.

Scotty`s Alter kannst Du aber mit Festos nicht vergleichen.

Scotty liegt lieber mal nur im Garten rum als das er mit uns

Gassi gehen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo !

Ich gehe Grundsätzlich immer mit beiden zusamnen . Und arbeite nur was beide machen können ! z.B. Wald - Feldagility . Oder Unterordnung , wo einer immer abliegt und der andere läuft !

Allerdings sind meine Hunde auch fast gleich alt , Jazzy wird 3 und Nala wird 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe halt momentan das Problem, dass Festo knapp 4 Jahre alt ist und Arwen knapp 7 Monate.

D.h. wo es geht mit beiden zu arbeiten mache ich das schon, aber lange kann die Kleine das einfach noch nicht.

z.b. könnte ich nie die Kleine ablegen und mit Festo eine Runde Frisbee spielen da würde die austicken.

Nur momentan macht er irgendwie einen komischen Eindruck und ich weiß nicht ob es daran liegt.

Meine 100%ige Aufmerksamkeit hat er halt nur auf dem Platz, weil die Kleine da nicht da ist.

Beim Gassi gehen schaue ich halt nach beiden, also geteilte Aufmerksamkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe nur selten gemeinsam mit Beiden (7 Jahre und 3 Monate). Die Bedürfnisse sind eben zu unterschiedlich. Mit der Großen fahre ich Fahrrad, die Kleine braucht noch kurze Ausflüge und viel zu Gucken. Nur, wenn wir mit unserem "Gassitreff" am Mittag gehen, habe ich beide dabei, die Zeit ist dann auf die Kleine abgestimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Beiden haben ne Altersunterschied von gut 2 Jahren und gerade am Anfang habe ich es so gemacht, dass ich ein manchmal auch zwei Spaziergänge mit beiden Hunden zusammen gemacht habe und mindestens einen am Tag getrennt.

Mein Großer hatte am Anfang auch ziemliche Schwierigkeiten, wenn ich die Kleine dabei hatte und war immer heilfroh, wenn wir mal alleine unterwegs waren. Ich konnte durch die getrennten Spaziergänge auch besser an den unterschiedlichen Problemen arbeiten oder eben einfach auch nur mal Spass haben ohne, dass der zweite Hund immer dazwischen gefunkt hat! ...hat sich bei uns bestens bewährt!

Jetzt, wo die beiden Hunde vom Leistungsstand mehr oder weniger identisch sind gehe ich seltener getrennt und mache es auf den gemeinsamen Spaziergängen auch immer so, dass ein Hund sich in der Ablage befindet während Frauchen alles, aber auch wirklich alles aus sich herausholt ;)

Wenn ich ganz furchtbar gute Laune habe und weit und breit keine anderen Menschen und Hunde in Sicht sind, dann lass ich den nichtarbeitenden Hund auch schon mal seine eigenen Wege gehen und konzentriere mich auf die andere Schnullerbacke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben Jonas und Henry (Halbbrüder) als Welpen (Beagle) im Januar 2003 bekommen. Zunächst bin ich mit ihnen an der Koppel gegangen. Seit der Junghundezeit haben mein Lebensgefährte und ich jeweils einen der Schnüffelnasen an der 10 oder 15m Schleppleine; denn wenn sie eine interessante Spur in die Nase bekommen, schauen sie sich nur ganz kurz an und starten mit Jagdgeheul durch, so dass ich beide Hunde zusammen nicht halten könnte. Wir gehen/laufen/rennen ca. jeden Tag 3 bis 4 Stunden mit ihnen, ansonsten sind sie im gr. Garten oder Haus.

Leider haben wir den großen Fehler gemacht, immer nur alles gemeinsam zu unternehmen nach dem Motto "Beagles sind Meutehunde" mit der Konsequenz, dass Jonas keinen Schritt ohne Henry und Henry keinen Schritt ohne Jonas außerhalb des Grundstücks tut. Auch bei Krankheit eines Hundes verzichtet der andere auf den Geländegang. Ebenfalls sind die Fahrten zum Tierarzt oder andere Unternehmungen nur mit Beiden zusammen möglich, sonst fiept Henry ausdauernd und jämmerlich und Jonas bellt ununterbrochen nach seinem Bruder. Sie waren in ihrem bisherigen Leben noch keine Sekunde getrennt.

Das erfordert oft sehr viel Organisation für uns Menschen, weil wir ja immer zu Zweit parat stehen müssen. Da ich nicht mehr berufstätig bin und mein Lg nur noch halbtags arbeitet und sich als Selbständiger seine Zeit relativ frei einteilen kann, ist es machbar.

Wir würden es so, wie oben beschrieben, nicht wieder handhaben!!! Also, auf jeden Fall an das Getrenntgehen und -sein gewöhnen!!!

Viele Grüße von Malo mit ihren Jungs Henry und Jonas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir würden es so, wie oben beschrieben, nicht wieder handhaben!!! Also, auf jeden Fall an das Getrenntgehen und -sein gewöhnen!!!

Also getrennt laufen ist gar kein Problem.

Festo freut sich dass er mal seine Ruhe hat und Arwen ist sowieso sehr auf mich fixiert- der ist das egal ob Festo mit kommt oder nicht.

Nur das Alleine bleiben ohne Festo sollte ich mal irgendwann in Angriff nehmen *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Caro,

dass ganz alleine bleiben ohne Festo solltest du schnellstens in Angriff nehmen...wenn sich die kleiner erstmal daran gewöhnt hat, dass sie nie alleine ist, dann wird es mit dem Alter immer etwas schwieriger...und wie schnell das gehen kann, dass ein Hund mal ganz alleine bleiben muss habe ich gerade erst zu spüren bekommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.