Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sartis

Beziehung wegen eines Hundes beenden?

Empfohlene Beiträge

Man sollte Ihm nicht jede anstehende Aufgabe die zu Erledigen ist ab nehmen.

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das sollte man dann nicht, wenn man vorhat, ihn zu erziehen.

Über den Punkt wäre ich weit hinaus. Abschießen und weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seh ich genauso!! Tür auf und raus. Vorher aber noch die Hündin sicheren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Behalten kann ich Weppy ohenhin leider nicht, da im Übernahmevertrag klar geregelt ist, dass er sie dem Tierschutzverein zurückbringen muss und nicht selbst weitergeben darf.

Ganz liebe Grüße

Susanne

ich denke, wenn du denen die Situation erklärst, dass ihr euch trennt und der Hund bei dir bleiben kann, werden die sie dir ganz bestimmt nicht nehmen. sondern froh sein wenn der Hund in seinem gewohnten Umfeld bleiben kann ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wir haben komplett unterschiedliche Vorstellung davon wie ein Hund gehalten werden soll.

Hallo Susanne,

ich habe jetzt nicht alles gelesen, nur ist das eine Aussage, die auf eine Vielzahl von Beziehungen zutrifft. Mein Mann und ich haben auch sehr unterschiedliche Auffassungen, was die Haltung von Hunden angeht, auch meine Eltern haben da völlig andere Ansichten, dito meine Schwester etc.

Ich kann meine Ansicht anderen nicht aufs Auge drücken, ich habs natürlich dennoch versucht, wie haben so manche Diskussion geführt. Über die Jahre bin ich für mich zu dem Schluss gekommen, das ich letztlich gar nicht wissen kann, was ein Hund wirklich braucht zum Glücklichsein, braucht er X Spaziergänge, Y Beschäftigunsmöglichkeiten, darf nur max. Z Stunden alleine sein etc.Woher will ich das wissen? Die Hunde meiner Eltern kannten keine regelmäßigen Spaziergänge, aber sie kannten Treibjagden, kannten das Haus voller Besuch, Köstlichkeiten (die in der Küche vom Himmel regneten - mit Sicherheit nicht immer gesund), kannten das angenommen werden als selbstständige Persönlichkeit mit dem eigenen Willen im Rahmen des machbaren. Meine Mutter hat nie mit den Hunden geclickert oder sonst was gemacht, sie hat sich keinen Kopp um Erziehung gemacht. Ohne zu Zögern würde ich ihr einen meiner Hunde anvertrauen, unser Merlin würde gerne zu ihr auswandern, aber sie haben sich vernunftsorientiert dagegen entschieden.

Ich will damit sagen, wenn ich mit meinem Partner, mit dem ich ja aus gutem Grund zusammen bin, ansonsten glücklich bin, würde ich die Entscheidung tendenziell nicht an diesem Thema festmachen. So wie ich es verstanden habe, ist Dein Freund dem Hund zugetan, er ist gerne mit ihm zusammen, er agiert einfach anders mit ihm, als Du es tust und es für Dich für richtig hälst. Er überlässt es aber Dir so zu agieren, wie Du es für richtig hälst, richtig?

Überlege Du für Dich, wie wichtig Dir Dein Freund ist, mach es nicht an diesem Thema fest und lass Dir schon mal gar nicht von einzelnen Menschen, die ihn und Dich nicht kennen, sagen, was Dein Freund für Einer ist. Entscheide selbst, denn Du must mit dieser Entscheidung leben, diejenigen die Dich darin bestärken wollen ihn abzuschießen, urteilen sehr vorschnell und verantwortungslos, denn es geht um Dein Leben. Mich würde interessieren, wieviele von ihnen in stabilen Partnerschaftenl leben (nein das interessiert mich nicht wirklich, soll nur ein Denkanstoss sein). Hinterfrag für Dich einfach mal die Motivation von solchen Ratschlägen.

Alles Gute

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sabine, dem kann ich mich anschließen. :)

Schön geschrieben und sehr wahr.

Die Beziehung kann hier niemand beurteilen und diesbezüglich sind Ratschläge eigentlich unbrauchbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

klar kann hier keiner die Beziehung beurteilen....aber wenn wir lesen "er braucht ne Auszeit und schläft deshalb in seiner Wohnung" hat das wohl nicht mehr mit um den Hund kümmern zu tun und das kann man auch nicht mit "unterschiedliche" Auffassung zur Hundeerziehung erklären...das ist einfach im Stich gelassen und das würde ich mir von meinem Partner nur einmal bieten lassen....noch schlimmer fand ich die Situation mit der Dienstreise...sorry, das geht gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Wir haben komplett unterschiedliche Vorstellung davon wie ein Hund gehalten werden soll.

So wie ich es verstanden habe, ist Dein Freund dem Hund zugetan, er ist gerne mit ihm zusammen, er agiert einfach anders mit ihm, als Du es tust und es für Dich für richtig hälst. Er überlässt es aber Dir so zu agieren, wie Du es für richtig hälst, richtig?

Aber es ist auch ein sehr großer Unterschied, ob jemand einfach "anders" als man selbst mit seinem Hund umgeht, oder ob er sich nur nach massiver Aufforderung kümmert und die Verantwortung ansonsten abtritt und die Person somit vor die Wahl stellt, das Tier zu ignorieren, oder die (von Anfang an eindeutig abgelehnte) Verantwortung zu Gunsten des Tieres doch zu tragen.

Und dass er es ihr überlässt, sich um seinen Hund zu kümmern, wie sie es für richtig hält, ist nichts anderes als eine schöne Umschreibung für eine untragbare und infantile Einstellung.

Außerdem empfinde ich auch den hier beschriebenen Teil der Beziehung als relevanten Baustein, wenn man das Gesamtbild betrachtet.

Zusammengefasst hält ihr Partner sich nämlich nicht an feste Absprachen, er überlässt die "Drecksarbeit" jemand anderem, er zieht sich einfach mal so aus der Verantwortung und scheint auch nach kurzfristigen Besserungen immer wieder in alte Verhaltensmuster zu fallen.

In meinen Augen ist es da verständlich, wenn einem die Frage kommt, inwiefern sich eben diese Muster langfristig auch in anderen Bereichen der Beziehung ausbreiten.

Und ein vernachlässigter Hund ist nunmal kein "nicht runter gebrachter Müll", sondern ist ein Lebewesen und hat als solches Bedürfnisse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im November musste ich mal an einem Freitag auswärts arbeiten. Zu meinen Fraund sagte ich extra ich muss um 8 Uhr los und komme vor 21 Uhr sicher nicht nach Hause. Bitte fahr gleich nach der Arbeit heim und kümmere dich um die Hunde. Ich erhielt um 16 Uhr eine sms er ist in seiner Wohnung und bleibt über Nacht. Ich also um 21 Uhr den Output von zwei Hunden aus dem Wohnzimmer gewischt, mit beiden Hunde getrennt je eine Stunde Gassi und bin dann heulend ins Bett gefallen.

es erstaunt mich, wie viele Frauen doch bereit sind, sich so etwas wie oben schönzureden.

Die Frau - das bereitwillige stets verzeihende Opfer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

genau das hatte ich gemeint...

hab jetzt nicht alles hier gelesen, deshalb mag meine Frage vielleicht dumm klingen, aber warum müssen die Hunde getrennt raus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.