Jump to content
Hundeforum Der Hund
Simsala10

Autoimmunerkrankung bei französischen Bulldoggen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben :)

Wer hat Erfahrung mit Autoimmunerkrankung bei Bullys ?Bei meiner Flohi wurde vorgestern vom Tierarzt der Verdacht auf die Krankheit ausgesprochen und nun bin ich natürlich ziemlich verzweifelt. Lnagzeitprednison wurde vorgestern auch gespritzt, leider keine Besserung.

Es werden natürlich noch allerlei Untersuchungungen gemacht.Flohi hat schon sehr viele Untersuchungen durch (zwecks Allergien, Flöhe, Milben und Pilze). gefunden wurde nichts.Gegen Tierfutter ist sie auch nicht allergisch.Sie kratzt sich seid Monaten total blutig und es wird von Woche zu Woche immer schlimmer und keiner findet was. (siehe auch den Tread: meine Bully kratzt sich blutig).

Ich habe jetzt einen neuen Tread aufgemacht, weil es mir ausschließlich um die Autoimmunerkrankung geht.

Wenn jemand einen Tipp hat oder Erfahrung mit dieser Krankheit wäre ich sehr dankbar wenn ihr euch meldet. Noch eine Bully will ich nicht verlieren. Meine erste Bully musste ich im juli 2011 einschläfern lassen, im Alter von 6 jahren. Sie hatte einen Hirntumor und das war schon richtig schlimm für uns und wir haben es bis heute nicht verkraftet.

lg antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo ihr lieben :)

Wer hat Erfahrung mit Autoimmunerkrankung bei Bullys ?Bei meiner Flohi wurde vorgestern vom Tierarzt der Verdacht auf die Krankheit ausgesprochen

Um welche Autoimmunerkrankung handelt es sich? Es gubt ca. 70 unterschiedliche Erkrankungen, von der jede anders behandelt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss leider nicht welche Autoimmunerkrankung mein Tierarzt vermutet. Er meinte nur es ist mit HIV bei den Menschen zu vergleichen und diese Autoimmunerkrankung bei Hunden hätte sehr schlechte Prognosen.

Es steht noch der grosse Blutbefund aus (bekomme ich heute nachmittag) und dann soll noch eine Hautbiopsie gemacht werden.

Ich wollte mich aber im Vorfeld über die Autoimmunerkrankung informieren, daher suche ich hier Hilfe bzw. Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich weiss leider nicht welche Autoimmunerkrankung mein Tierarzt vermutet.

Ich wollte mich aber im Vorfeld über die Autoimmunerkrankung informieren, daher suche ich hier Hilfe bzw. Tipps.

Man kann keine Hilfe geben oder Tipps, wenn man nicht weiß, um welche Krankheit (auch bei den Autoimmunerkrankungen) es sich handelt.

Hier ein grober Überblick über diese Krankheiten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Autoimmunerkrankung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HIV beim Menschen ist aber ein Virus (Bzw AIDS eine Viruserkrankung), die Immunschwäche hervorruft. Das ist etwas völlig anderes als eine Autoimmunerkrankung, wo das Immunsystem eines Individuums gegen den eigenen Organismus "kämpft". Und da gibt es eben ziemlich viele Varianten.

Grundsätzlich würde ich mich davon mal nicht zu sehr verunsichern lassen...die Verläufe solcher Erkrankungen können völlig unterschiedlich sein. Pemphigus wars aber nicht, was der Arzt gesagt hat?

Wurde denn schon auf Futtermittelunverträglichkeit getestet (Ausschlussdiät) Allein durch Allergietests lässt sich das nicht rausfinden.

Allgemein neigen Bullies ja sowieso zu Hauterkrankungen und Allergien...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Futtermittelausschlussdiät haben wir auch schon gemacht, aber es wurde immer schlimmer bzw. ist es zur Zeit ganz schlimm.

Ich hab mich nochmal mit meinen Mann unterhalten und er meinte der Arzt hätte gemeint wenn sie eine Autoimmunerkrankung hat müsse sie die Medikamente nehmen die ein HIV-Kranker einnehmen muss und das die dann sehr teuer sind, ausser man lässt sie sich vom Hausarzt verschreiben. ( da hatte ich leider was verwechselt)

Dann werd ich mich jetzt erst einmal nicht mehr verrückt machen und die Befunde abwarten, vielleicht ergibt sich da was und natürlich werde ich hoffen das sie diese Krankheit nicht hat.

Danke euch für eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie sieht´s denn aus mit einer immunstimulierenden Theraphie?

Ich habe sehr gute Erfolge bei Nelli erziehlt. Frag mal bei Deinem Tierarzt nach ob es für Euch in Frage kommt bwz ob er das überhaupt kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normalerweise wird doch bei Autoimmunkrankheiten mit Cortisonpräparaten gearbeitet...und die sind wirklich nicht teuer...frag dann einfach nochmal nach oder hol dir im Zweifelsfall eine zweite Meinung.

Mit immunstimulierend wäre ich vorsichtig bei Autoimmunkrankheit...das ist ja eine Überreaktion des Immunsystems...die sollte man nicht noch fördern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deshalb soll sie ja ihren Tierarzt danach fragen.

So wie es sich für mich anhört ist die Diagnose noch nicht mal gesichert.

Ich würde mir auf jeden Fall noch eine 2te Meinung einholen von einem Tierarzt der auf so etwas spezialisiert ist.

Nelli ist GsD krankenversichert aber wir zahlen trotzdem noch drauf da wir locker über die 1000Euro im Jahr kommen.

Hat Dein Tierarzt eigenlich nur den normalen Bluttest auf Allergien gemacht oder auch das erweiterte Paneel machen lassen?

Nelli hat zusätzlich sehr auf den Staphylococcus aureus reagiert. Der Tierarzt hat Blut abgenommen und dies im Labor aufbereiten lassen das der Körper auch nur körpereigene Stoffe zurückgeführt bekommt. Seit dem haben wir Ruhe. Muß aber erst noch den Sommer abwarten.

Nelli ist ja gegen ziemlich alles allergisch.

Womit hast Du die Ausschlußdiät gemacht und wie lange?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gesichert ist die Diagnose noch nicht, es ist ein Verdacht den mein Tierarzt ausgesprochen hat. Übrigens ist es nun schon der 3. Tierarzt und mittlerweile sind wir bei fast 600 Euro Behandlungskosten. Die Diagnosen sind noch nicht abgeschlossen.

Es wurde ein Allergievortest gemacht:

Allergie Vortest

Milben RK 0

Pollen RK 0

Pilzsporen RK 0

Floh RK 0

Sarcoptes-Ak:

negativ

Danach wurde noch ein Futtermittelallergietest gemacht (IgE und IgG), alles nichts.

Es wurde Hautgeschabsel und Hautabstrich gemacht nichts. Mittwoch wurde ein grosses Blutbild gemacht, wo ich den Befund nachher bekomme. Wenn da auch nichts gefunden wird ist noch eine Hautbiopsie in Narkose geplant.

Am Mittwoch wurde auch Langzeitprednison gespritzt damit meine Bully endlich mal schlafen kann, aber bis heute nicht ein bisschen Besserung. Sie Kratzt sich wie verrückt und nichts hilft.

Achso gefüttert habe ich so ca. 8 Wochen nur Pferdefleisch mit Kartoffeln und es kam auch nicht zur Besserung, sondern wurde immer schlimmer.

Am Anfang war das kratzen nur unter den Achseln, mittlerweile sind Bauch, Maul und die Gegend um die Augen ganz schlimm betroffen und mittlerweile beisst sie sich auch die Hinterpfötchen blutig. Sie ist übrigens 8 Monate und die Kratzerei ist seid ihren 4 Lebensmonat.

Ich melde mich heute abend nochmal, vielleicht weiss ich bis dahin mehr.

lg Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Autoimmunerkrankung

      Hallo. Ich schreibe euch hier weil ich ziemlich fertig bin. Mein kleiner Bub ist jetzt 6 Monate alt und hat schon ziemlich viel durch. Er kommt von einer Österreichischen Züchterin. Er hatte von klein auf Probleme. Wir hatten ziemlich lang mit Kokzidien und Salmonelleninfektionen zu kämpfen. Züchterin weiss bescheid aber sie kann es sich nicht erklären weil alle anderen aus dem Wurf angeblich gesund sind. Da er sich seit einem Monat ständig kratzt und meine alte TA schon genervt von mi

      in Gesundheit

    • Englische Bulldoggen

      Wer hat eine eng. Bulldogge? Wie alt? wie schwer ist er/sie ? Farbe? Benehmen,aggresiv? also meine Eddi ist braun hat ein weißes Bein,eine schwarze Pfote,er ist weiß bis zu die Schultern,hat dunkelbraune Ohren und einen runden braunen Fleck gleich neben den linken Auge,und er hat einen weißen Bauch und überall wo er weiß ist hat er viele schwarze Flecken.Er ist 8 Monate alt und wiegt ich sags mal so er ist für mich viel zu schwer so 26 kilo wiegt er.wenn er schläft guckt seine Zunge immer

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • "Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden"

      Unsere Nachbarn, die Engländer, fangen jetzt mit dieser Kampagne an Klick mich! 

      in Plauderecke

    • Probleme bei unsere 2 franz. Bulldoggen Damen

      Hallo zusammen,   ich hoffe hier vielleicht ein paar Tips im Vorfeld zu unserem Besuch bei der Hundeschule zu erhalten.    Wir haben vor 3 Tagen zwei Französische Bulldoggen Damen aus schlechter Haltung abgeholt bzw bei uns aufgenommen. Die eine Dame ist 3 die andere 5. Sie kennen sich seit ca 2 Jahren. Beide wurden bislang in einem engen Käfig gehalten bzw.nur zum spielen aus dem Käfig geholt.  Trotz dieser Behandlung oder Vorgeschichte haben wir festgestellt das das So

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Franz.Bulldoggen Mix macht plötzlich wieder rein?! HILFE

      Hallo zusammen ,  mein frenchy/chi mix macht seit kurzer Zeit wieder rein.  Wir haben sie damals mit 8 Wochen bekommen ( ich weiß ziemlich früh), sie ist mittlerweile 9 Monate alt.  Reingemacht hat sie ewig nicht mehr... ich dachte sie wär stubenrein bis sie vor 3 Tagen unmittelbar nach dem  Gassi gehen einen See hinter meinen Beinen gelassen hat. Gut dachte ich , hab es ohne Kommentar weg gemacht. Den Abend darauf hat sie es erneut getan... diesmal habe ich sie nicht erwischt. Wieder hab

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.