Jump to content
Hundeforum Der Hund
Südamerika

Zuverlässiger Abruf bei begonnener Jagdsequenz - ist das noch möglich?

Empfohlene Beiträge

Naja...

"kein Jagdtrieb" ist sicher die falsche Wortwahl. Aber wenn man mal nen richtigen Jagdhund "verloren" hat, der dann ne Stunde (das ist eher wenig in Jagdhundekreisen) oder drei weg war... dann findet man ein paar Minuten wirklich nur putzig ;)

Auch wenn der Halter das ganz anders sieht - und die Katze/Reh/Hase sicher auch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich kenn jemand, der hat die Einstellung, dass "ein paar Minuten weg sein" kein Jagdtrieb ist :D:D:D:D

Das ist klasse, da musste ich ja jetzt wirklich lachen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nur... ne Stunde muss ich in der Regel schon warten und bibbern, dass er nicht doch unters Auto gekommen ist.

Oder einem Jäger vor die Flinte.... :( . Da wäre ich vor Angst gestorben! Und mein Hund hätte wahrscheinlchi bei Rückkehr eine Tracht Prügel von mir bekommen, weil ich so panisch gewesen wäre.

Gut, dass meine das nicht macht, so muss sie auch keine Prügel fürchten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja. Wir waren mal mit 2 Münsterländern im Wald, die auch jagdlich geführt werden.

Der eine, gerade noch in der Pubertät, war direkt mal ne halbe Stunde weg.

Was ich in der Situation ganz herrlich fand: meine war freiweillig ganz nah bei mir und schaute immer so "guck ich hau nciht ab, ich bleibe hier" - sonst ist sie ja auch kein Kind von Traurigkeit.

Danach sagte ich auch "Belga, du hast keinen Jagdtrieb" (natürlich hat sie einen, aber ich hab ihn mal relativiert). :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Timmys Nase ist das Problem bei uns.

Er sieht nicht, er riecht vor mir die Hasen. Ich sehe zwar, wenn er eine Spur in der Nase hat, aber dann kann ich nur noch anleinen.

find ich viel schwieriger, als wenn Hund auf Bewegungsreiz stärker reagiert. Einfach, weil die Bewegung eine Momentaufnahme ist, der Geruch aber viel länger präsent ist und wir da einfach keine Chance haben gegen die Nasen unserer Hunde. Wir können nur erkennen, wenn er was riecht und unser Auge darin schulen, klar beim Sichten ist das auch oft so, aber da habe ich bei meinen kleinen Hunden n'en klaren Vorteil, für die sind auch hohe Gräser ein echte Sichtblockade.

Ohne wissenschaftlichen Beleg: Hunde können, platt gesagt, nicht gleichzeit riechen und gucken ob's wirklich entweder oder ist, weiß ich nicht, vielleicht verschiebt sich auch nur die Gewichtung, ohne das das Eine oder Andere komplett wegfällt. Egal, mir hat diese "Erkenntnis" aber geholfen mehr zu verstehen und ruhiger zu bleiben.

Aus der Bewegung abrufen, wenn alle 6 Hunde abzischen, hatte ich ersteinmal, als ein Kamikaze-Hase vor uns abgesprungen ist, Hase war weg, Dackel waren desorientiert, blieben aber in einem ca. 20 m Radius bei mir, ob das mein Verdienst war oder dem Umstand geschuldet war, dass sie ihn nicht mehr sichten konnten, auf freiem Feld mit langer Sichtung, wenn das ganze Rudel abgehen würde, weiß ich nicht, wie ausgehen würde, aber darauf lasse ich es nicht ankommen.

Aus dem Spurt habe ich einzelner meiner Dackel schon abrufen können. In den Anfangsjahren ist mir jeder Dackel mal hinter Wild abgezischt, nicht für lange, aber das ist ja wurscht, weg ist weg. Die Konsequenz für mich war u.a. sie müssen immer auf den Wegen bleiben, es sei denn ich gebe sie frei um auch mal in einem Bereich zu buddeln, dafür suche ich mir Stellen, die gut einsichtig sind, an Wegen, wo sich eben erfahrungsgemäß hier kein Wild aufhält. Rückruf geübt bis zum Erbrechen, mit zwei Dackeln einen Superrückruf über Reizangel, der sitzt am besten, dafür wenden sie im Flug. 100% abrufbar, neee sind sie nicht, wäre super, ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass ich das nicht klasse fände.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hades (Jack-Russel/ glatthaar Foxterrier mix) musste ich erstmal lesen lernen. Er ist mein erster Hund und somit 2011 auch der 1. Sommer der mir zeigte, ich muss aufpassen, ich muss was tun.

1. Jagd: Fährten.

Ich sehe wie er ganz aufgeregt im Feld im Zickzack-Kurs unterwegs war und wunderte mich das er so gar nicht an seinem besten Freund (Basset) interessiert war. Ich kannte dieses Verhalten bis dahin nicht und war völlig überrascht als er den Hasen gefunden hatte und nun quer übers Feld jagte. Kein Rückruf möglich. Wir warteten ca 10-15 min auf Hades, der im Wald verschwunden war und dann, Gott sei dank ohne Hasen, wiederkam. Puh.

Das ist mir nur noch einmal passiert, danach wusste ich, dieses Verhalten einzuordnen. Also: Hund zu mir rufen und anleinen. Er ist abrufbar beim Fährten.

2. Sichtjagt:

Wenn er ein Reh/Hasen/Katze.... etc.pp. sichtet, friert er kurz ein und hebt eine Pfote. Kommt dann ein Bleib von mir, bleibt er stehen. Dann muss ich hingehen und ihn anleinen.

Er hatte von mir ein Bleib für oben beschriebenes Verhalten bekommen und blieb auch zuverlässig bis ich neben ihm stand und wir gemeinsam die Rehe beobachteten, die im Abstand von 10-20 Metern standen. Irgendwann wollte ich weiterlaufen und sage zu Hades, den ich nicht angeleint hatte, "komm". Großer Fehler. Es war für Hades das Signal losspurten zu können. Er ist aber nur ein paar Meter gerannt und kam auf Rückruf zurück.

Hades ist abrufbar bzw. stoppbar wenn ich schnell genug reagiere. Das heißt beim Spazierengehen im wildreichen Gebiet (bei uns hier überall) kann ich mir nicht erlauben mir die Gegend anzusehen oder ähnliches. Ich beobachte ausschließlich meinen Hund und habe ihn so auch unter Kontrolle.

Hetzt er jedoch schon, ist die Change dass er noch auf meinen Abruf reagiert ca 40%.

Wir arbeiten daran dass das besser wird mit Reizangeltraining, UO und jeglicher Impulskontrolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Abrufen nicht, aber Pepper hat sich im hetzen ins Platz schicken lassen. Sie kannte ohnehin keinen wirklichen Abruf.

Bei Pan wird es sehr sicher auch über Platz laufen, weil ich das Gefühl habe, es fällt den Hunden leichter zu stoppen, als sich abzuwenden... Am Sonntag ist er Krähen nach, die gerade hoch geflogen sind :Oo Da hat er sich abrufen lassen =)

Ansonsten wird einfach schon im Ansatz unterbrochen. Bisher habe ich noch keinen einzigen Hund kennengelernt, der keine deutlichen Signale gegeben hat ;)

Bei Pepper wurde und bei Pan wird das Vorstehen recht stark ausgearbeitet. Somit hatte/habe ich ein größeres Zeitfenster zum reagieren..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder einem Jäger vor die Flinte.... :( . Da wäre ich vor Angst gestorben! Und mein Hund hätte wahrscheinlchi bei Rückkehr eine Tracht Prügel von mir bekommen, weil ich so panisch gewesen wäre.

Gut, dass meine das nicht macht, so muss sie auch keine Prügel fürchten ;)

Es sind eher die Autos, die bei dem dreistündigen Erlebnis, die mir Angst gemacht hatten

Und als wir meinen Rüden wieder hatte, da dachte ich in keinster Weise mehr an eine Tracht Prügel (davor hatte ich schon den Gedanken, ihn wenigstens zu vierteilen*g*) - ich sah dieses Leuchten in den Augen und mein Rüde lehnte sich zufrieden an meine Beine, wie hätte ich ihn dafür prügeln sollen? Vor Allem hätte er dies wohl eher aufs Verbellen geschoben, als auf seinen "Ausflug"

Zum Thema - bin ich eine Millisekunde zu spät dran, dann könnte ich mich mit Steaks behängen und einen Affentanz veranstalten, es würde nichts bringen...Puf hört im Jagdmodus eh nichts mehr, der ist so auf die Fährte fixiert (er geht hauptsächlich nach der Nase), dass er alles Andere ausblendet - auch Autos und Co.

Daher gibt es bei uns nur gesicherten Freilauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normal stänkere ich ja ungern, aber was ich hier lese.......

Es verwundert einen nicht mehr, dass Jäger Hunde über den Haufen knallen.

Wenn man Hunde mit hohem Jagtrieb hat, und schon weiss, dass man sie im Fall der Fälle nicht abrufen kann, hält man sie an der Leine.

Ebenso auf Weideland mit Schafen/Gänsen etc.

Ihr wisst gar nicht was ihr dem Wild damit antut.

Mir ist klar, dass ein Haushund normalerweise das Wild nicht zu fassen kriegt, doch umbringen und stark (!) schaden tut es dem Tier trotzdem.

Vorallem im Winter, wo die Tiere jede Energiereserve benötigen um durch zu kommen.

Bei kleintieren kann das sogar zu nem Herzinfakt führen (Hasen z.B).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß um meine Verantwortung - daher gibt es ja nur gesicherten Freilauf (ja, ich gebe zu, dass mein Rüde mir zwei mal entwischt ist - weil ich unaufmerksam war)

Die zwei "Ausflüge" waren in unserer Anfangszeit und seitdem ist es nie wieder passiert ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Belohnung nach dem Abruf

      Hallo,   Ich möchte meinen youngster nach dem erfolgreichen Abruf unterschiedlich belohnen. So nun kollidiere ich mit meiner Art zu spielen mit ihm . egal ob ich ein Zerrspiel mit ihm mache,  eine Übung mit dem Futterdummy oder sonstige Spiele. Es beginnt alles mit dem Sitz ( bietet er von selber an, wenn ich was in der Hand habe) und einer Freigabe zum Spiel. Ich möchte nicht, dass er nur wild hinter etwas herhetzt. Ich beende das Spiel auch eindeutig.    Zurück zum Abr

      in Junghunde

    • Abruf trainieren... wie anfangen?

      Hallo! Es geht um meine knapp 1jährige Labrador-Dame. Es ist mein erster Hund und dementsprechend blauäugig (ohne mir viel Wissen angeeignet zu haben) bin ich da rangegangen. Ich habe sie von Anfang an viel ohne Leine laufen lassen. Die Leine habe ich nur in den Ortschaften benutzt. In den Feldern / Wiesen fast immer ohne.   Im Großen und Ganzen macht sie es gut. Sie bleibt immer irgendwo in ca. 5-10m Entfernung. Kommt von alleine mit und rennt nicht weg. Selbst Rehen haben wir sc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Notfall in Berlin Spandau - dringend zuverlässiger Gassigeher benötigt

      Ich stelle das mal hier mit ein, vielleicht findet sich ja hier übers Forum jemand. Hier der Link zu ihrer Vermittlungsseite http://www.pro-herdenschutzhunde.de/cgi-bin/contray/contray.cgi?DATA=&ID=000006012001&GROUP=185'>http://www.pro-herdenschutzhunde.de/cgi-bin/contray/contray.cgi?DATA=&ID=000006012001&GROUP=185 Da Cindy bis zu einer Vermittlung noch bei ihren Besitzern ist, diese aber gesundheitlich eingeschränkt sind, wird ein Gassigänger dringend benötigt. Im obigen

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Abruf von pubertärem Schnösel

      Also, seit mehreren Gesprächen und einer Stunde mit der neuen Trainerin, klappt es tatsächlich immer öfter, meinen Hund ohne Komplettverweigerung, Gekasper, Gepöbel und Gefiepe an der Leine an anderen Hunden vorbeizulotsen. Find ich schon mal toll Im Wald Leine ich ihn nach ein paar Übungseinheiten ab, verstecke ich mich häufig, wechsel die Richtung etc, Hund hat immer ein Auge auf mich, bleibt auf dem Weg und in einem Radius von wenigen Metern. Wir üben immer wieder "Hier", manchmal Leine

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gesucht: Zuverlässiger Gassigeher/geherin in Hamburg-Nord

      Hallo, ich bin so langsam am verzweifeln. Bereits seit über 3/4 Jahr versuche ich jemanden zuverlässiges zu finden der Mittags mit meinen beiden Rabauken einmal raus geht. Angemeldet bin ich auch bei einigen einschlägigen Diensten bzw. habe die Kleinanzeigen, gelbe Seiten etc. durchsucht. Eine Tagesbetreuung für 25 € pro Hund ist zu teuer und auch nicht das Gewünschte. Da ich immer mal wieder auf Geschäftsreise muss und natürlich auch mal Termine habe die ich nur direkt nach der Arbeit wahr

      in Hundebetreuung & Hundesitting

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.