Jump to content
Hundeforum Der Hund
Südamerika

Zuverlässiger Abruf bei begonnener Jagdsequenz - ist das noch möglich?

Empfohlene Beiträge

Ich war schon in einem Wildpark und hatte hinterher fast keine Haut mehr an den Fingern so hab ich mit meinem Hund "gekämpft". Sie ist komplett ausgetickt und hing nur noch in der Leine. Wir haben sicher 2 h dort verbracht und am Ende haben wir ein mageres "Sitz" in einiger Entfernung zu den Rehen hinbekommen. Einmal und nie wieder sag ich da bloß. Der Zaun war ihr wurscht den hätte sie wahrscheinlich umgerannt oder sich durchgebissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

@ Arrabiata: Hilfe, dein Hund sieht aus wie meiner! Hoffentlich ist bei ihr nicht auch ein Podi drin :D:D:D:D

Stimmt, deine ist doch auch aus Spanien, nicht wahr? Vielleicht Cousin und Cousine :-) Man kann ja nicht alles auf den Podenco schieben, Belgier mit Jagdtrieb kenn ich auch nicht wenige...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja auch aus Spanien!

Ist aber ansonsten schon arg belgisch die Gute.

Aber Mäuse suchen liebt sie auch über alles - nur buddeln tut sie nicht, ist ihr zu anstrengend :D

Sehr hübsch ist deiner!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, dass es nicht immer vermeidbar ist, sehe ich ein. Kann echt jedem passieren, da sage ich auch nichts.

Doch sollte mein Hund nur einmal im Wald, auf den Geschmack der Jagt/Hatz gekommen sein, wird der den Rest seines Lebens angeleint im Wald laufen.

Zu seinem, meinem und des Wildiers Schutzes.

Gut ich hab natürlich nur ne kleine Französische Bulldogge, doch auch die könnte ein Karnickel zu Tode erschrecken (wobei dieser Gedanke sogar lustig ist wenn man sich das bildlich vorstellt :zunge: )

Finde echt, dass man da nicht ein zweites mal Probieren muss.

Hier in der Gegend weiss ich von einem, dessen Hund abgeschossen wurde, weil er ein Reh gehetzt hatte.

Und ratet mal wie das in einer kleinen Ortschaft die Runde macht. Natürlich ist ja heute in dem ach so Tollen "BIO, Grün, Umwelt, Vegetarier" Zeitalter, der Jäger wieder das kaltblütige Ar*Zensiert*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja um einen Hund abschießen zu dürfen oder zu müssen, müssen schon gewisse Grundvorraussetzungen vorhanden sein!

Und was das mit Bio und Vegetarier zu tun haben soll, wenn der Jäger eventuell mal zu voreilig abgedrückt hat wees ick och nich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte nicht hier auch noch über Jäger und geschossene Hunde streiten :(

Ist zwar noch keiner, aber ich bitte trotzdem schon mal...

b015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ja hier auch einen Turbojäger sitzen...

Das Thema hatte ich hier auch schon mal vor einiger Zeit angesprochen und dann diese Bild hier dazu eingestellt :

http://www.polar-chat.de/topic_66379.html

Benno und Wildpark - die volle Lachnummer :D

Wenn ich da jemandem erzähle, dass er unkontrollierbar am Wild ist, der hält mich für völlig bescheuert :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei mir ist das auch schwierig, aber nicht unmöglich. Muss schon 2 oder 3 mal abrufen.

Aber ich nutze dann eigentlich das der Hund eh kommt wenn ich "weiter" rufe und mich umdrehe.

Beim jagen gehts zwar nicht ganz so schnell, aber es geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Naja, dass es nicht immer vermeidbar ist, sehe ich ein. Kann echt jedem passieren, da sage ich auch nichts.

Doch sollte mein Hund nur einmal im Wald, auf den Geschmack der Jagt/Hatz gekommen sein, wird der den Rest seines Lebens angeleint im Wald laufen.

Zu seinem, meinem und des Wildiers Schutzes.

Gut ich hab natürlich nur ne kleine Französische Bulldogge, doch auch die könnte ein Karnickel zu Tode erschrecken (wobei dieser Gedanke sogar lustig ist wenn man sich das bildlich vorstellt :zunge: )

Finde echt, dass man da nicht ein zweites mal Probieren muss.

Hier in der Gegend weiss ich von einem, dessen Hund abgeschossen wurde, weil er ein Reh gehetzt hatte.

Und ratet mal wie das in einer kleinen Ortschaft die Runde macht. Natürlich ist ja heute in dem ach so Tollen "BIO, Grün, Umwelt, Vegetarier" Zeitalter, der Jäger wieder das kaltblütige Ar*Zensiert*

Schau und bei mir waren es beide Male eine andere Wiese auf denen ich in 26 Jahren niemals auch nur einen hasen o.ä. gesehen habe. Waren wir in wildreichem Gebiet hatte ich anfangs immer ein Auge auf dem Hund, aber auf den Wiesen nicht..

Sie durfte trotz der Vorfälle immer frei laufen und war dann auch wirklich absolut verlässlich.

Wenn jemand aber weiß, dass sein Hund wirklich jagt, nicht unter Kontrolle ist und den Hund wissentlich in wildreichem Gebiet ableint. Ja da könnt ich auch flippen!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Erfahrung nach ist es kein Problem einen Hund der auch schon Erfolg hatte beim Wildern es ihm wieder ab zu gewöhnen,es ist nur ein bisschen Erfahrung und das richtige Equipment ;) nötig und alle sind glücklich ( einschließlich des Hundes) !!!

Grüße Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.