Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jackson

Appell an die Vernunft ...

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr,

wie mache ich das? Ich war ja ende März mit Jackson beim Arzt, wegen der Prellung. Ist alles auch wieder gut geworden, doch kaum war es verheilt und ich habe nicht richtig aufgepaßt, springt und rennt er wieder rum. Er hatte dann wieder gehumpelt, dann war es weg und seit Sonntag ist es wieder da, er sprang aus dem Auto und wieder rein, morgen wollte ich zum Arzt, weil er wieder humpelt. Ich hatte ihm in der Zwischenzeit Distorsal gegeben, das humpeln war weg und dann ist mein Mann mit ihm gegangen und hat nicht aufgepaßt und schon humpelt er wieder stärker. Gerade wenn er meint, der Schmerz ist nicht mehr da, dann vergißt er es. Nachdem er sich eingelaufen hat, geht es auch wieder.

Wie bringe ich es ihm denn bei, nicht immer so wild zu sein, oder könnte es doch was anderes wie Arthrose sein? Der Schmerz ist ja eigentlich immer nur dann, wenn er umknickt beim wilden laufen und springen. Paßt man einmal nicht richtig auf und schon wieder so etwas. Es ist schon irgendwie nervig!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist z.B. ein Grund, aus dem wir im akuten Fall dem Hund kein Schmerzmittel geben.

(Anders bei chronischen Sachen!).

Ist der Hund aus Verletzungsgründen noch instabil, hat vielleicht noch latent Schmerzen.. dann wird er schonen!

Gibst du Schmerzmittel... schont er nicht.

Ich hoffe, ihr findet zurück zur Gesundheit :) .

Daumendrück.

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist es ja, er hatte ja Schmerzmittel bekommen und nun wieder dieses. Du hast recht, so wird er dies schonen und es kann besser heilen. Ja das hoffe ich, das wir zurück zur Gesundheit finden.

Dabei sollte ich auch mal zum Arzt gehen, ich habe mir vor Wochen das Handgelenk irgendwie verdreht, ich habe einen schweren Sack auf eine Schubkarre schmeißen wollen, weil ich dachte Du bist ja stark, weil Du ins Fitness Studio gehst und nun kann ich es nicht richtig drehen. Ich bin echt unvernünftig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähnliche Story habe ich erst vor kurzem mit Shelly durch.

Sie lief einen Deich runter, muss sich dabei irgendwie die Schulter verdreht haben o.ä.

Nach ein paar Tagen und täglich eine Traumeel-Tablette war auch wieder alles gut. Ich habe sie trotzdem etwas länger noch "geschont". Ein-zwei Wochen später humpelt sie ohne ersichtlichen Grund noch stärker als vorher. Auch bei ihr war es so, dass sie sich nach einer Zeit etwas "eingelaufen" hat. Trotzdem ging das bestimmt 2 Wochen so.

Irgendwann hatte ich die Faxen dicke und ging zum TA. Es gab Schmerzmittel und 2 Wochen absolte Ruhe verordnet. *aaaargh* Shelly und Ruhe... ah ja. Kein Rennen, kein Beschleunigen, kein Zerren.... NIX.

Gut, wir haben es dann durchgezogen, auch wenn ich das mit den Schmerzmittel nicht so toll fand. Eben wie Antje schrieb: Dann schonen sie auch nicht.

Obwohl das bei Shelly egal ist... auch mit den Schmerzen tobte sie, als gäbe es kein morgen und wäre das Humpeln nicht offensichtlich gewesen, hätten wir auch nichts gemerkt.

Dann war ich ja die eine Woche in Vechta bei Birgit. Die 2 Wochen waren rum und ich wollte mal antesten. D.h. bissl rennen und schauen, wie es läuft und vor allem auch, wie es am nächsten Tag aussieht. Tja... und da war wieder plötzlich alles okay.

Ich hatte auch erst auf Athrose o.ä. getippt. Und wäre es nach den 2 Wochen nicht besser gewesen, wär ich auch zum Tierarzt und hätte sie röntgen lassen, um endlich Sicherheit zu haben.

Wenn es nicht besser wird, rate ich dir auf jeden Fall dazu. Bringt ja nix, immer nur Schmerzmittel zu geben und nicht der Ursache auf den Grund zu gehen. ;)

Ansonsten: Auch wenns schwer fällt (hab ja selber so ein Exemplar hier daheim) -> HALTE DURCH!!! :D Und sei wirklich konsequent.

Nimm den Hund an die Leine (hoffe, er zieht nicht) wenn er nicht ruhig laufen kann. Vermeide es, ihn hochzupuschen (bei uns z.B. irgendwelches Spielzeug rausholen). Mache mehr "langsame" Beschäftigung. Leckerchen suchen und Kopfarbeiten.

Drücke die Daumen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, Ricky das hast Du recht und Antje ebenso (Schmerzmittel). Dann ist es ja das gleiche wie mit meinem, Schmerzmittel an sich habe ich nicht hier nur dieses Distorsal und Traumeel seit neuestem, seit gestern genauer gesagt. Nur für alle Fälle.

So am toben ist er auch nicht mehr, sondern einfach nur wild und rennt wie ein Irrer. Ich habe ihn ja schon nur noch an der Leine, das schlimme ist, wenn ich einmal abgelenkt bin, springt er hoch auf eine kleine Anhöhe, oder anders gesagt so ein kleines Ufer wo Blumen wachsen. Tse und vorgestern bin ich extra woanders lang gegangen und was macht er? Er hat Rehe gewittert und so schnell konnte ich nicht reagieren, wie er an der Leine rumzog. Danach war wieder humpeln angesagt, oder dieses wilde ausflippen, wenn ich die Gänse rauslasse. Mensch, dabei paße ich schon auf, aber immer noch nicht gut genug. Auf Arthrose hatte ich ihn ja schon röntgen lassen, allerdings nur an den Hinterbeinen, da war es negativ. Komischerweise geht er ruhiger, wenn ich keine Schmerzmittel gebe, da ist er nicht so wild. Ich hatte vom Tierarzt Athrisel bekommen und die meinte ich sollte die ersten 2 Tage je 6 Tabletten geben, das fand ich irgendwie etwas viel, ich habe es so gemacht wie ich es schon einmal gemacht habe. War diese Not-TÄ, wo ich damals war.

Nun ja, ziehen tut er nicht mehr, ;-), ist ja auch schon ein Oldie und ruhiger geworden.

Hmmm, heute bin ich schwach geworden, meine Schwägerin war mit ihrem Hund da, ein kleiner süßer Welpe 12 Wochen und ein Australien Shepard- Border Mix.

Ist der süß und wahnsinnig ruhig, zwar verspielt aber ein ruhiger Welpe. Die beiden haben sich gut vertragen, nur Jackson paßte das nicht so, weil alle an dem kurzen dran waren und ja, ich habe mir in diesem moment überlegt, ob ich nicht noch einen hole. Aber das muß ich wirklich noch überdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.